Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Crouton: Linux-Distributionen im…

Unnötig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unnötig

    Autor: PaytimeAT 05.01.15 - 15:24

    Irgendwie verschwindet hier der Sinn hinter Chrome OS und wieso dann nicht gleich ein normales Linux(oder sogar Windows) drauf packen???

  2. Re: Unnötig

    Autor: LH 05.01.15 - 16:06

    Weil du mit dieser Variante den Support von Google bezüglich Treiber und co. behältst.
    Bei einer eigenen Installation müsste man sich alleine darum kümmern. Zwar ist dies nicht sonderlich oft ein Problem unter Linux, wenn die Hardware erstmal läuft. Bis dahin kann es aber leider auch heute noch des öfteren im Detail Probleme geben.

    Mit dieser Lösung umgeht man solcherlei Ärger.

  3. Re: Unnötig

    Autor: Anonymer Nutzer 05.01.15 - 17:36

    Du gehst aber davon aus das man mit "Linux drauf packen" gleichzeitig auch Chrome OS löscht. Aber das muss ja garnicht unbedingt der Fall sein.

  4. Re: Unnötig

    Autor: janoP 05.01.15 - 18:10

    ChromeOS startet deutlich schneller als herkömmliche Linuxdistributionen oder gar Windows. Wenn man also nur surfen will, macht das am meisten Sinn. Wenn man hingegen mehr als nur diese kastrierte Funktionsvielfalt der Chromebooks genießen möchte, indem man weitere Programme startet etc., dann kann man sich nun halt ein richtiges Linux im Fenster starten. Das braucht dann vermutlich auch nicht lang zum starten, da es ja den Kernel und anderen Kram von ChromeOS mitbenutzt, und bietet halt die volle Funktionsvielfalt. Ich fänd es trotzdem sinnvoller, einfach ChromeOS mit einer gewöhnlichen Softwareverwaltung und einem gewöhnlichen Anwendungsmenü auszustatten, in denen man dann herkömmliche Linuxsoftware installieren und starten könnte. Denn ich mag das UI von ChromeOS, nur nicht die fehlenden Funktionen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OSRAM GmbH, Berlin
  2. EUROIMMUN AG, Dassow
  3. Consors Finanz, München
  4. Eurowings Aviation GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 2,99€
  3. (-69%) 12,50€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go
  2. Testlabor-Leiter 5G bringt durch "mehr Antennen weniger Strahlung"
  3. Sindelfingen Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

  1. iPhone: Apple warnt Trump vor Einfuhrzöllen auf China-Produktion
    iPhone
    Apple warnt Trump vor Einfuhrzöllen auf China-Produktion

    Apple wehrt sich gegen Einfuhrzölle für seine Produkte, die zum großen Teil von Foxconn in China montiert werden. Zugleich arbeitet Apple an einer Verlagerung nach Südostasien. Foxconn beginnt zeitgleich die Vorbereitungen für die Fertigung neuer iPhones in China

  2. Dunkle Energie: Deutsches Röntgenteleskop Erosita ist startklar
    Dunkle Energie
    Deutsches Röntgenteleskop Erosita ist startklar

    Das Universum dehnt sich immer schneller aus. Der Motor dafür wird - mangels besseren Wissens - als Dunkle Energie bezeichnet. Ein deutsch-russischer Satellit mit einem in Deutschland entwickelten Röntgenteleskop an Bord soll Erkenntnisse über die Dunkle Materie liefern.

  3. Smartphones: Huawei will Android Q für 17 Smartphones bringen
    Smartphones
    Huawei will Android Q für 17 Smartphones bringen

    Der US-Boykott dauert weiter an, Huawei verspricht aber auch künftig Android-Updates für seine Smartphones anbieten zu wollen. Auch das neue Android Q soll für eine Reihe von Geräten erscheinen - Huaweis aktuelle Mitteilung bleibt an einigen Stellen aber vage.


  1. 19:16

  2. 19:02

  3. 17:35

  4. 15:52

  5. 15:41

  6. 15:08

  7. 15:01

  8. 15:00