Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Crytek: Linux-Port der Cryengine…

Echt großes Interesse hier daran

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Echt großes Interesse hier daran

    Autor: Hotohori 11.05.15 - 13:48

    ******

    Ich frage mich ja ob CryTek noch mal die Kurve kriegt, aktuell scheinen sie mir unter den Entwicklern nicht den besten Ruf zu haben. Die Meisten greifen schon automatisch lieber zu Unity oder UE4. CryTek hat da nicht nur mit der Engine noch viel Arbeit vor sich, auch PR mäßig müssen sie mal was für ihren Ruf tun, wobei sie hier eher regelmäßig mit gewissen Aussagen ja was für ihren Ruf tun... nur nicht im positiven Sinne.

    Bin jedenfalls gespannt was aus dem Linux Port wird, bzw. welche Projekte dadurch entstehen oder ob sie damit nur ihre Grafikblender portieren wollen. Na mal sehen ob sie auf der E3 was anzukündigen haben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.05.15 14:03 durch ap (Golem.de).

  2. Re: Echt großes Interesse hier daran

    Autor: quadronom 11.05.15 - 14:19

    Naja, soweit man das so mitbekommt, müssten die nur mal ihre API auf die Reihe bekommen und vereinfachen – und die gesamte Doku gleich mit!
    Ich denke, wenn die das schaffen und auch beim Support nicht mehr so schlecht sind, dann brauchts auch keine PR... Die Qualität spricht für sich.

    %0|%0

  3. Re: Echt großes Interesse hier daran

    Autor: DY 11.05.15 - 14:44

    Darum auch Linux, da hat man ein gewisses Alleinstellungsmerkmal.

  4. Re: Echt großes Interesse hier daran

    Autor: Christian Bohm 11.05.15 - 15:01

    Ich mache zur Zeit einen mehrwoechigen Vergleich der drei Grossen Engines in Bezug auf pipeline, Dokumentation, workflow usw. und kann nur zustimmen - aktuell ist die cryengine mit Abstand die umstaendlichste, am schlechtesten dokumentierte und verbuggteste (Wie weit die hinterher hinken sieht man sehr gut am VR support, der bei den beiden anderen fast anstandslos funktioniert. Cryengine? Fehlanzeige.).
    Hoffentlich machen die sich mit der frischen Geldspritze von Amazon schleunigst dran das zu aendern.

  5. Re: Echt großes Interesse hier daran

    Autor: DerMartin71 11.05.15 - 15:27

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Darum auch Linux, da hat man ein gewisses Alleinstellungsmerkmal.

    Das haben sie doch jetzt schon als einzige Engine, die unter Linux nicht läuft

  6. Re: Echt großes Interesse hier daran

    Autor: Bibbl 11.05.15 - 15:58

    DerMartin71 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das haben sie doch jetzt schon als einzige Engine, die unter Linux nicht
    > läuft

    Wow, gleich mal den Port der Frostbite-Engine suchen.
    oh…

  7. Re: Echt großes Interesse hier daran

    Autor: TTX 11.05.15 - 16:30

    Wen interessiert den Frostbite bitte?

  8. Re: Echt großes Interesse hier daran

    Autor: Cyberlion 11.05.15 - 16:49

    Ist die Frostbite nicht nur was EA-internes?

    Von den großen, für Dritte zur Verfügung stehenden Engines ( Source,Unity,unreal und Cryengine) läuft nur die Cryengine nicht unter Linux.

  9. Re: Echt großes Interesse hier daran

    Autor: manitu 11.05.15 - 16:54

    hoffe crytek ist so schlau vulkan zu implementieren, auch wenn sie nicht mitwirken

  10. Re: Echt großes Interesse hier daran

    Autor: xVipeR33 11.05.15 - 17:05

    Mal locker bleiben, einen weiteren Renderpath hinzufügen macht man auch nicht mal eben über Nacht, bei keiner so großen und komplexen Engine.

  11. Re: Echt großes Interesse hier daran

    Autor: burzum 11.05.15 - 23:43

    Bibbl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wow, gleich mal den Port der Frostbite-Engine suchen.
    > oh…

    Dein Google-Fu ist ziemlich bescheiden.

    http://www.tweaktown.com/news/33438/dice-says-it-will-support-linux-could-see-battlefield-4-on-steamos/index.html

    Da das von 2013 ist nehme ich an das sie das inzwischen hinbekommen haben aber wohl noch keinen Titel damit rausgebracht haben. Und selbst wenn nicht: Unity3D und die Unreal Engine, beides große Nummern am Markt supporten Linux. Ich bezweifel das Frostbite auch nur in die Nähe der Verbreitung von denen kommt.

    Ich habe jetzt keine Lust extra für Dich zu suchen aber ich bin mir recht sicher das ein Sack voll weniger bekannter Engines auch Linux supported.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  12. Re: Echt großes Interesse hier daran

    Autor: Hotohori 12.05.15 - 00:22

    Christian Bohm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich mache zur Zeit einen mehrwoechigen Vergleich der drei Grossen Engines
    > in Bezug auf pipeline, Dokumentation, workflow usw.

    Genau diese Punkte hört man seit vielen Monaten von den Leuten, die sich die Engine mal auf Steam angesehen haben.

    Das ist eine riesen Baustelle, das wird nicht von heute auf Morgen wirklich großartig besseren werden, da haben sie extrem viel Arbeit vor sich. Nur die Konkurrenz schläft in der Zeit eben auch nicht.

  13. Re: Echt großes Interesse hier daran

    Autor: Hotohori 12.05.15 - 00:25

    quadronom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, soweit man das so mitbekommt, müssten die nur mal ihre API auf die
    > Reihe bekommen und vereinfachen – und die gesamte Doku gleich mit!
    > Ich denke, wenn die das schaffen und auch beim Support nicht mehr so
    > schlecht sind, dann brauchts auch keine PR... Die Qualität spricht für
    > sich.

    "nur", der war gut, das sind nicht gerade kleine Baustellen. ;)

    Was nützt einem Qualität, wenn man für ein Projekt, das man mit Unity/UE4 in ein paar Wochen umsetzen könnte Monate mit der CryEngine braucht und dafür geht der Großteil nur für das lernen und rumärgern mit der Engine drauf.

  14. Re: Echt großes Interesse hier daran

    Autor: DASPRiD 12.05.15 - 02:04

    Cyberlion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist die Frostbite nicht nur was EA-internes?
    >
    > Von den großen, für Dritte zur Verfügung stehenden Engines (
    > Source,Unity,unreal und Cryengine) läuft nur die Cryengine nicht unter
    > Linux.

    idTech 5 vergessen, die läuft im Vergleich zu all ihren Vorgängern nämlich nicht (nativ) auf Linux ;)

  15. Re: Echt großes Interesse hier daran

    Autor: exxo 12.05.15 - 07:27

    Wer nutzt den id tech 5 außer den paar Studios die an Bethesda gebunden sind?

    Ob die Cryengine auf Linux läuft oder nicht, es wird die Geschäftsergebnisse von Crytek nicht sonderlich beeinflussen. Dafür ist der Marktanteil von Linux einfach zu klein.

    Das Qualität ohne Marketing irgendetwas bewirkt wage ich zu bezweifeln, die Vergangenheit hat genau das Gegenteil gezeigt

  16. Re: Echt großes Interesse hier daran

    Autor: Bibbl 12.05.15 - 09:15

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dein Google-Fu ist ziemlich bescheiden.
    >
    > www.tweaktown.com
    >
    > Da das von 2013 ist nehme ich an das sie das inzwischen hinbekommen haben
    > aber wohl noch keinen Titel damit rausgebracht haben.

    Verdammt, da habe ich tatsächlich die seriöseste Quelle aller Quellen übersehen. Wenn das da steht, muss es natürlich stimmen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. Hochschule Heilbronn, Heilbronn-Sontheim
  3. Systemhaus Scheuschner GmbH, Hannover
  4. hubergroup Deutschland GmbH, Kirchheim bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, Space Huilk Tactics, Rainbow Six Siege)
  2. 24,99€
  3. (-68%) 8,99€
  4. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

  1. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
    Apple
    Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

    Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

  2. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
    ISS
    Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

    Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

  3. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
    Raumfahrt
    Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

    Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.


  1. 14:15

  2. 13:19

  3. 12:43

  4. 13:13

  5. 12:34

  6. 11:35

  7. 10:51

  8. 10:27