Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Crytek: Linux-Port der Cryengine…

würde alles kaufen, was unter Linux laufen würde

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. würde alles kaufen, was unter Linux laufen würde

    Autor: Bosancero 11.05.15 - 14:33

    Ich hab bereits über 100 Games für Steam. Warte nur noch auf die großen Games unter Linux. Als Danke alleine würde ich alles kaufen.

  2. Re: würde alles kaufen, was unter Linux laufen würde

    Autor: nille02 11.05.15 - 15:11

    Bosancero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab bereits über 100 Games für Steam.

    Aktuell sind es doch über 1100 Spiele für Linux ;)

  3. Re: würde alles kaufen, was unter Linux laufen würde

    Autor: Anonymer Nutzer 11.05.15 - 17:05

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aktuell sind es doch über 1100 Spiele für Linux ;)

    Die meisten davon waren schon in den 80er Jahren nicht mehr cool.

  4. Re: würde alles kaufen, was unter Linux laufen würde

    Autor: xVipeR33 11.05.15 - 17:09

    Muss @DTF da zustimmen, und das meiste sind "leider" Indie-Games. Darunter gibts zwar für jeden ein paar Perlen die man viele Stunden zocken kann.. aber das meiste prallt doch an einem als "Schrott" ab. So große AAA-Titel deren Story einen richtigen mitreißen kann ist halt doch was anderes.

  5. Re: würde alles kaufen, was unter Linux laufen würde

    Autor: fragmichnicht 11.05.15 - 17:28

    > Die meisten davon waren schon in den 80er Jahren nicht mehr cool.

    Werden auch gute Spiele mit der Zeit uncool?

  6. Re: würde alles kaufen, was unter Linux laufen würde

    Autor: Anonymer Nutzer 11.05.15 - 19:07

    fragmichnicht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Die meisten davon waren schon in den 80er Jahren nicht mehr cool.
    >
    > Werden auch gute Spiele mit der Zeit uncool?

    Ich habe vor einem Monat nochmal "Zelda: A link to the past" auf dem SNES durchgespielt. Das ist gut 25 Jahre alt und wird auch in 100 Jahren noch cool sein.

  7. Re: würde alles kaufen, was unter Linux laufen würde

    Autor: blubberlutsch 11.05.15 - 19:35

    Dass es unter Linux anteilig mehr "Schrott"-Spiele gibt als unter Windows würde ich nicht sagen, eher das Gegenteil.. So den großen Unterschied wird es aber wohl nicht machen.

    Bei den bestbewerteten Spielen sieht es doch aber mit Linux-Unterstützung gar nicht schlecht aus:
    http://store.steampowered.com/search/?term=&sort_by=_ASC&page=1#sort_by=Reviews_DESC&category1=998&page=1



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 11.05.15 19:41 durch blubberlutsch.

  8. Re: würde alles kaufen, was unter Linux laufen würde

    Autor: SelfEsteem 11.05.15 - 21:58

    fragmichnicht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Die meisten davon waren schon in den 80er Jahren nicht mehr cool.
    >
    > Werden auch gute Spiele mit der Zeit uncool?

    Nun, ich denke mal er meinte damit einfach ganz allgemein "Muell".
    Davon gibt es bei Steam wirklich mehr als genug.
    Gerade irgendwelche "Webseiten-Spiele", die aus weissem hintergrund, ein paar daemlichen Fragen und multiple-Choice-Antworten bestehen und 10 Euro / Dollar kosten, sind eher nicht wirklich erwaehnenswert ;)

  9. Re: würde alles kaufen, was unter Linux laufen würde

    Autor: Anonymer Nutzer 12.05.15 - 06:37

    DTF schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > fragmichnicht schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Die meisten davon waren schon in den 80er Jahren nicht mehr cool.
    > >
    > > Werden auch gute Spiele mit der Zeit uncool?
    >
    > Ich habe vor einem Monat nochmal "Zelda: A link to the past" auf dem SNES
    > durchgespielt. Das ist gut 25 Jahre alt und wird auch in 100 Jahren noch
    > cool sein.

    Emulatoren sind aber idR Multiplattform ;-) ;-)
    Übrigens schön das du mich daran erinnert hast,was ich mittlerweile schon für ein alter Sack bin :-[

  10. Re: würde alles kaufen, was unter Linux laufen würde

    Autor: Kakiss 12.05.15 - 07:01

    ROMS sind aber illegal wenn man sie nicht von dem eigenen Modul erstellt hat :P

    Ich denke Schrottspiele gibt es Systemunabhängig schon seit immer unverhältnismäßig viele.
    Das war auf dem C64 so, dem Super Nintendo und zieht sich weiter.

    Kann sich keiner mehr an die ganzen Klone und CDs/Disketten mit zig Spielen erinnern?
    Ich komm mir mit den ganzen Indie/Earlyacces/Kickstarter-Spielen genau in die Zeit erinnert :>

  11. Re: würde alles kaufen, was unter Linux laufen würde

    Autor: exxo 12.05.15 - 07:18

    Ich halte es für fragwürdig auf einem Open Source OS proprietäre Software wie AAA Games von Gewinnorientieren und an der Börse gelisteten Publishern laufen zu lassen.

    Das entspricht nicht dem Gedanken der GPL und schränkt die Freiheit der User in einem Maße ein das diese Spiele eigentlich unbenutzbar macht weil weder der Sourcecode noch die Markenrechte frei sind.

    Da AAA Spiele Über Plattformen wie Steam vertrieben werden und auf Wunsch der Publisher mit einem DRM versehen werden können, gehe ich davon aus das nur Idealisten diese Spiele kaufen werden.

    /Ironie off

  12. Re: würde alles kaufen, was unter Linux laufen würde

    Autor: violator 12.05.15 - 08:02

    blubberlutsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass es unter Linux anteilig mehr "Schrott"-Spiele gibt als unter Windows
    > würde ich nicht sagen, eher das Gegenteil..

    Nur fallen die bei Windows ja eben nicht auf, weil man genug gute andere Spiele hat. Bei Linux muss man sich halt mit dem begnügen was da ist. ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  2. Hays AG, Großraum München
  3. CLUNO GmbH, München
  4. Rational AG, Landsberg am Lech

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  2. 199,90€
  3. 344,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

  1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
    Spielestreaming
    200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

    Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen.

  2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
    Kolyma 2
    Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

    Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

  3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
    Germany Next
    Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

    Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 17:49

  4. 16:42

  5. 16:05

  6. 15:39

  7. 15:19

  8. 15:00