1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cubox-i4Pro im Test: Viel Gefummel…

Kein 23.976fps! Und auch etliche andere Probleme

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kein 23.976fps! Und auch etliche andere Probleme

    Autor: noodles 21.05.15 - 15:25

    Hier verstaubt die Box mittlerweile, weil sie als Mediaplayer einfach zu viele Probleme macht.
    1. Das bei Blu-ray übliche 23.976fps kann die Hardware(!) nicht. HDMI sieht hier 23.976 und 24.000fps vor, die cubox spielt aber alles bei 24.000fps ab. Folge: Ständige Ruckler, Asynchronitäten etc.
    2. Wg. immer 24.000fps funktioniert DTS-MA/TrueHD-passthrough nicht ordentlich. Man hat immer wieder mal Audio-Aussetzer, weil die PLL-clock nicht angepasst werden kann.
    3. GBit-Ethernet ist mehr oder weniger ein Witz. Man kann über zig Probleme lesen, wo die box mit üblichen switches einfach nicht richtig läuft - auch nicht mit 470Mbps. bei vielen hilft einfach nur zurückschalten des NICs auf 100Mbps.
    4. IR-Empfänger ist sehr schlecht. Niedrige Reichweite (~3m), außerdem ziemlich begrenzt auf 38kHz-Protokolle. Darüber hinaus geht die Empfangsqualität bei Belastung zurück, d.h. also bei schwierigem BD-Film: Keine Fernsteuermöglichkeit mehr.
    5. Es gibt bei DVB und BD übliches, wenn auch eher seltenes PAFF-interlacing, was der binary-blob einfach nicht decodieren kann. Der blob braucht hier einfach mal doppelt Zeit, was für das rendering aber zu lange dauert => Ruckler. Hier sind übrigens 29.97fps schon zuviel.
    6. Untertitel kann das Teil auch nicht richtig. Vor jedem (einzelnen) Untertitel friert das Bild ein paar frames ein. Hat auch etwas mit dem binary-blob-rendering zu tun, was bisher nicht nicht gelöst wurde.

    Darüber hinaus:
    Nach anfänglichen intensiven Entwicklerfortschritten von unbezahlten(!) Leuten tut sich nun gar nichts mehr. Die Plattform scheint auch etliche unlösbare Restriktionen zu haben. Die Hersteller wiegeln entweder ab, oder reagieren einfach nicht.
    Eine Plug'n'play-Lösung für einen Heim-Mediaplayer? Niemals! Nicht mal als Bastler kriegt man die üblichen Anforderungen hin.

  2. Re: Kein 23.976fps! Und auch etliche andere Probleme

    Autor: Gormenghast 21.05.15 - 17:25

    Welche Alternative empfiehlst Du?

  3. Re: Kein 23.976fps! Und auch etliche andere Probleme

    Autor: angrydanielnerd 21.05.15 - 18:07

    Mein Tipp: Wie schon so oft hier erwähnt: RPi2 mit OpenELEC.

  4. Re: Kein 23.976fps! Und auch etliche andere Probleme

    Autor: fritsch 21.05.15 - 18:35

    Stimmt alles was du schreibst - leider :-(

    Wir werden versuchen 3D zu reparieren für v15, haben wir kaputt gemacht beim neuen Render-Pfad und dann mit viel Glück geht noch Decoder Dropping. Das hilft gerade bei 1080i50 mit doubleRate und 1080p50. Hier ist der Render thread sowas von stalled, dass kein einziges Bild mehr über den Bus kommt. Da hilft es nur noch frames im decoder wegzuwerfen. Leider erzeut das Non-Ref-Frame dropping gerade noch Artefakte ... nuja, voll out of sync oder ein kaputtes Bild (kurzfristig) ;-) was will man mehr.

    Aber das war`s dann auch. Bei fractional modes sehe ich ehrlich gesagt gar keine Chance. Ich hoffe, dass ich noch mithelfen kann die obigen zwei Sachen nach v15 zu bringen. Dann kommt das Ding mit ner SATA Platte als mini server irgendwo hin, wo die clients keine 100MB/s ziehen wollen.

  5. Re: Kein 23.976fps! Und auch etliche andere Probleme

    Autor: spiderbit 22.05.15 - 06:29

    Ich versteh nicht so ganz von was ihr redet v15 gehts um kodi fuer android oder was genau openelec ist mal bei v. 6.

    Also gehts hier um android only probleme oder um "echte" (hardware) probleme?

    Rpi 2 gibts noch nicht so lang das ding sehr wohl.

    Rpi 1 war der horror spezielle distros brauchte es weil sie den arm standard nicht einhalten konnten auch musste man codecs nachkaufen ist der bloedsinn beim 2er beseitigt gibt leute die noch dvds benutzten nicht ich aber mein bruder z.b.

  6. Re: Kein 23.976fps! Und auch etliche andere Probleme

    Autor: fritsch 22.05.15 - 09:34

    Es geht um echte Hardware-Probleme. Ich schreibe Code für kodi für das Teil. Und die von noodles aufgezählten Probleme sind zum einen: Hardware - Limitierungen. Selbst wenn man den chip mit welchen hacks auch immer dazu bringt mit 23.976 fps zu laufen, hat man immer noch nicht die Audio-Clock überlistet => Bitstream passthrough für nicht europäische blurays (23.976 fps) droppen halt alle paar Sekunden etwas Audio, das hört man dann als "pssscht" Geräusch.

    Das zweite ist die Performance. Das Ding kann 1080p30 decodieren, so sagt das Datenblatt. Wir "takten" es etwas höher (immer noch in der Spec), so schaffen wir grade so 1080p50, wobei hier das decodieren + Rendern sehr schwierig ist.

    Das sieht man auch bei 1080i50 LiveTV, möchte man hier "Double-Rate" nutzen, also ein Bobbing auf 50 fps - dann verliert man auch wieder ne Menge frames und es stottert ohne Ende.

    Der RPi2 schafft das um Längen besser. Der spielt das Zeug mühelos, hat eine Display-Clock an die er sich hängen kann (smooth playback), es gibt sogar eine PLL clock, die "live" dafür sorgt, dass der Audio treiber "schneller" oder langsamer wird - das ist ein super feature, gibt es so nirgendwo anders (<- vereinfacht dargestellt).

    Zudem kann der Pi 3D, sogar mit Mode-switching on the fly, ohne Nutzerinteraktion. Hier laufen auch ein paar Arbeiten auf IMX, vor allem leidiges und lange dauerndes Kernel gepatche, weil die Infrastruktur schlicht nicht da ist.

    Das meiste aufgezählte sind Performance Probleme der HW. Da wird ein neuer Treiber vielleicht 1 oder 2 % noch bringen können, aber das löst die Probleme nicht im Allgemeinen.

    Um es zusammenzufassen:
    - Wer nur Blurays abspielen will, keine Audio passthrough benötigt, d.h. resamplen kann - der kann sich den "netten Würfel" kaufen. In OE6 wird der dcadec enthalten sein, der kann dann DTS-HD MA decodieren und man bekommt auch so 8 channels auf die heimische Anlage.
    - Wer LiveTV schauen will (DVB-C / DVB-S) mit HD Sendern, der soll die Finger davon lassen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.05.15 09:37 durch fritsch.

  7. Re: Kein 23.976fps! Und auch etliche andere Probleme

    Autor: spiderbit 22.05.15 - 14:39

    hmm ginge bei mir in erster Linie um mkvs weiss nicht in wieweit da 50fps relevant sind oder 23.9 und im zusammengefassten sagst du ja das solange man kein audio passthrough nutzt alles in ordnung ist? (dvb mal ab gesehen)

    DVB ist dann ein interessanter Punkt, das waere ein Punkt der theoretisch fuer meinen Bruder interessant gewesen waere. Aber hat sich eh erledigt da er eh wohl lieber die TV funktionen benutzt fuer online zeug und aufnahmen etc.

    Btw muss man nun mpeg2 fuer dvds noch frei schalten oder ist das beim neuen RPi bei?

    Finde es halt komisch, das man es jetzt mit dem rpi 2 verkauft mag so sein, aber man muss sich doch schon noch dran erinnern, November 2013 kamen die aktuellen versionen raus, den rPi2 gibts seit anfang Jahres also fast 1.5 Jahre spaeter.

    Und der rpi2 ist eben auch nicht problemlos wird ja offenbar stark am lahmen sdkartenslot limitiert auch wenn das vielleicht unter Kodi kein problem ist.

    Auch ist der Lan mit 100mbit lahmer aber hier wird ja 500mb/s als negativ an gesehen kann mir das nur in relation zum Preis denken wie man das als negativ sehen kann.

    Und ja die ramlimitierung ist ein thema, daher braucht man nunmal nen 2. rechner. also noch ne art NAS oder sowas. Die teils auch sehr teuer sind und oft noch weniger ram haben.

    Halte daher fuer Leute die das technische Knowhow haben ein x86 htpc mit server integriert fuer die bessere Loesung, speziel wenn man passende hardware eh im einsatz hatte fuern desktop.

    Ja man verbraucht ein paar watt mehr aber ersetzt 2 so boxen braucht keine komprommise ein gehen mit menu speed oder aehnlichem, und fuer owncloud sind die meisten nas-systeme eh viel zu lahm, wie ich fest stellen musste.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Gameforge AG, Karlsruhe
  3. Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Freiburg im Breisgau
  4. medavis GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB 86,00€)
  3. (u. a. externe SSD 500 GB für 89,99€, externe Festplatte 6 TB für 99,00€ externe Festplatte 8...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  2. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor
  3. Micro-LED-Bildschirm Samsung erweitert The Wall auf 583 Zoll

Galaxy-S20-Serie im Hands-on: Samsung will im Kameravergleich an die Spitze
Galaxy-S20-Serie im Hands-on
Samsung will im Kameravergleich an die Spitze

Mit der neuen Galaxy-S20-Serie verbaut Samsung erstmals seine eigenen Isocell-Kamerasensoren mit hoher Auflösung, auch im Zoombereich eifert der Hersteller der chinesischen Konkurrenz nach. Wer die beste Kamera will, muss allerdings zum sehr großen und vor allem wohl teuren Ultra-Modell greifen.
Ein Hands on von Tobias Költzsch, Peter Steinlechner und Martin Wolf

  1. Nach 10 kommt 20 Erste Details zum Nachfolger des Galaxy S10
  2. Vorinstallierte App Samsung-Smartphones schicken Daten an chinesische Firma
  3. LG und Samsung Neue schlaue Kühlschränke haben Kameras

  1. WhatsOnFlix: Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
    WhatsOnFlix
    Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

    Bei einem Netflix-Abo kommen ständig neue Inhalte dazu, dafür verschwinden andere. Netflix informiert Abonnenten darüber nur unzureichend. Hier soll die App WhatsOnFlix aushelfen, die außerdem eine Suche nach Inhalten mit etlichen Filtermöglichkeiten bietet.

  2. In eigener Sache: Die offiziellen Golem-PCs sind da
    In eigener Sache
    Die offiziellen Golem-PCs sind da

    Leise, schnell, aufrüstbar: Golem.de bietet erstmals eigene PCs für Kreative und Spieler an. Alle Systeme werden von der Redaktion konfiguriert und getestet, der Bau und Vertrieb erfolgen über den Partner Alternate.

  3. Elektromobilität: Bill Gates kauft Porsche Taycan und kritisiert Elektroautos
    Elektromobilität
    Bill Gates kauft Porsche Taycan und kritisiert Elektroautos

    Der Microsoft-Mitgründer Bill Gates hat sich einen Porsche Taycan gekauft - obwohl er große Probleme bei der Elektromobilität sieht, wie er in einem Interview sagt.


  1. 09:20

  2. 09:01

  3. 08:27

  4. 08:00

  5. 07:44

  6. 07:13

  7. 11:37

  8. 11:10