Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cubox-i4Pro im Test: Viel Gefummel…

Nicht für den Preis

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht für den Preis

    Autor: kaymvoit 21.05.15 - 14:51

    Sorry, aber für den Preis sicher nicht. Für etwas über 200¤ (da ist man bei 160$ plus Versand und Steuern auch fast) kann man sich z.B. ein AM1 Gerät inklusive SSD anschaffen. Unser so gebautes Mediacenter spielt auch H265 (4k nicht getest) und verbraucht <20W mit externem Netzteil. ITX-Gehäuse ist zwar größer, sieht dafür aber, wenn das das richtige nimmt, auch viel wertiger aus als ein Bastelwürfel mit raushängenden Kabeln. VESA-Mounts gibt es auch.

    Läuft bei uns auf KDE 5.3, mit der Mele F10 Deluxe kann man auch schön vom Sofa aus surfen und per Knopfdruck zwischen Arbeitsflächen mit Browser und Kodi hin- und herwechseln.

  2. Re: Nicht für den Preis

    Autor: Sil53r Surf3r 21.05.15 - 15:17

    kaymvoit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry, aber für den Preis sicher nicht.

    Richtig. Ich besitze noch zwei von insgesamt vier der Vorläufermodelle und würde sie nicht noch einmal kaufen. Wenn sie laufen, laufen sie zuverlässig, aber der Support ist bescheiden, die Community klein und ihr Preis an beidem gemessen viel zu hoch.

    Die Miniaturisierung wirkt zuerst hübsch. Bis man eine eSATA-Platte anschließt und die USB-Ports benutzt. Dann hängt das allzu leichte Würfelchen am Ende von fünf Kabeln, und der Effekt ist dahin.

    Wenn es kompakt und leicht sein soll, Raspberry Pi oder Cubietruck. Letztlich habe ich ihre Funktion aber durch einen Intel NUC ersetzt und dadurch viel Bastelzeit gespart.

  3. Re: Nicht für den Preis

    Autor: dEEkAy 21.05.15 - 15:28

    kaymvoit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry, aber für den Preis sicher nicht. Für etwas über 200¤ (da ist man bei
    > 160$ plus Versand und Steuern auch fast) kann man sich z.B. ein AM1 Gerät
    > inklusive SSD anschaffen. Unser so gebautes Mediacenter spielt auch H265
    > (4k nicht getest) und verbraucht <20W mit externem Netzteil. ITX-Gehäuse
    > ist zwar größer, sieht dafür aber, wenn das das richtige nimmt, auch viel
    > wertiger aus als ein Bastelwürfel mit raushängenden Kabeln. VESA-Mounts
    > gibt es auch.
    >
    > Läuft bei uns auf KDE 5.3, mit der Mele F10 Deluxe kann man auch schön vom
    > Sofa aus surfen und per Knopfdruck zwischen Arbeitsflächen mit Browser und
    > Kodi hin- und herwechseln.


    Was ist denn ein AM1 Gerät? Ehrlich gefragt.

  4. Re: Nicht für den Preis

    Autor: strik0r 21.05.15 - 15:43

    AM1 ist ein AMD Sockel

  5. Re: Nicht für den Preis

    Autor: kaymvoit 21.05.15 - 15:58

    AM-1 ist ein AMD Socket für APU-Prozessoren, derzeit für die Kabini-Generation. Keine Ahnung, ob die die neuen auch nochmal auf den Sockel bringen. Ich habe mich dafür entschieden, weil sie ziemlich günstig und stromsparend sind und außerdem, im Gegensatz zu einigen billigen Intels, AES an Bord haben.

    CPU + Board mit DC/DC-Netzteil etwas über hundert Euro. Ohne Netzteil weniger, aber das kostet sonst ja auch.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.05.15 15:59 durch kaymvoit.

  6. Re: Nicht für den Preis

    Autor: dEEkAy 21.05.15 - 16:08

    kaymvoit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AM-1 ist ein AMD Socket für APU-Prozessoren, derzeit für die
    > Kabini-Generation. Keine Ahnung, ob die die neuen auch nochmal auf den
    > Sockel bringen. Ich habe mich dafür entschieden, weil sie ziemlich günstig
    > und stromsparend sind und außerdem, im Gegensatz zu einigen billigen
    > Intels, AES an Bord haben.
    >
    > CPU + Board mit DC/DC-Netzteil etwas über hundert Euro. Ohne Netzteil
    > weniger, aber das kostet sonst ja auch.


    Ach Gott ja, danke.
    Hab ja selbst ne AMD APU Zuhause. War jetzt irgendwie zu naheliegend =)

  7. Re: Nicht für den Preis

    Autor: Transistoreffekt 21.05.15 - 16:44

    kaymvoit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry, aber für den Preis sicher nicht. Für etwas über 200¤ (da ist man bei
    > 160$ plus Versand und Steuern auch fast) kann man sich z.B. ein AM1 Gerät
    > inklusive SSD anschaffen. Unser so gebautes Mediacenter spielt auch H265
    > (4k nicht getest) und verbraucht <20W mit externem Netzteil.
    Also ungefähr Faktor 10 mehr als der Cubox, wobei der im Idle mit weniger als 1W angegeben ist.

    Da ich so meinen HTPC dauerhaft laufen lassen kann, wäre mir so ein AM1 viel zu teuer auf Dauer.

  8. Re: Nicht für den Preis

    Autor: angrydanielnerd 21.05.15 - 18:05

    Wozu auf dauer? Suspend to Ram + IR Fernbedienung klappt bei mir seit Jahren einwandfrei. Das Ding ist in 2 Sekunden wieder wach und fast genau so schnell wieder schlafend und das per Fernbedienung.

    Davon mal abgesehen, die paar Watt im Dauerbetrieb kosten auch nicht die Welt.

  9. Re: Nicht für den Preis

    Autor: F4yt 21.05.15 - 20:51

    Naja, jedes Watt weniger ist ein Watt weniger. Das läppert sich.

    Nun ist halt die spannende Frage: Einmalig ~200¤ ausgeben und durch die niedrigen Stromkosten auf dauer einfach nur sparen können oder einmal ~40¤ für einen Odroid C1 oder ähnliches ausgeben, auf lange Zeit gesehen aber nur teurer werden (aufgrund des höheren Stromverbrauchs).

    Das Aussehen ist aber durchaus ein Argument. Ich hätte am liebsten was im HiFi-Format mit Steuerungsmöglichkeiten direkt am Gerät (für den Musikbetrieb, als vollwertigen CD-Player Ersatz), aber die Auswahl wird immer rarer und/oder teurer… ist eben leider ein Nischenmarkt...

  10. Re: Nicht für den Preis

    Autor: Ovaron 21.05.15 - 21:17

    kaymvoit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry, aber für den Preis sicher nicht. Für etwas über 200¤ (da ist man bei
    > 160$ plus Versand und Steuern auch fast) kann man sich z.B. ein AM1 Gerät
    > inklusive SSD anschaffen.

    Ja, wäre auch meine erste Wahl. Wenn yATX nur nicht so verdammt groß wäre.
    Im Vergleich zu dem Würfelchen ist yATX geradezu gigantisch..

  11. Re: Nicht für den Preis

    Autor: Anonymer Nutzer 22.05.15 - 04:30

    Transistoreffekt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kaymvoit schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sorry, aber für den Preis sicher nicht. Für etwas über 200¤ (da ist man
    > bei
    > > 160$ plus Versand und Steuern auch fast) kann man sich z.B. ein AM1
    > Gerät
    > > inklusive SSD anschaffen. Unser so gebautes Mediacenter spielt auch H265
    > > (4k nicht getest) und verbraucht <20W mit externem Netzteil.
    > Also ungefähr Faktor 10 mehr als der Cubox, wobei der im Idle mit weniger
    > als 1W angegeben ist.

    Die Kiste verbraucht bei 5V,laut TÜV Zertifikat,genau 10 Watt. Und mit dem Standard Netzteil liegt die Ausgangsspannung auch immer bei genau 5V. Und die deep idle states sind bestimmt nicht um den Faktor zehn weniger. Was soll das überhaupt sein,ein Faktor 10?

    > Da ich so meinen HTPC dauerhaft laufen lassen kann, wäre mir so ein AM1
    > viel zu teuer auf Dauer.

    Was kostet dich denn die Cubox im Jahr?

  12. Re: Nicht für den Preis

    Autor: gaelic 22.05.15 - 08:45

    Was genau ist jetzt teuer?

    Ich hab das Ding um 130¤ gekauft, es ist alles bereits dabei: Netzteil, Speicherkarte
    Openelec flashen und das Ding läuft.
    Der Verbraucht ist optimal (im Gegensatz zu anderen Vorschlägen hier) und ich muss nicht erst herumbasteln bzw. noch ein Gehäuse kaufen wie beim Raspberry. Dort bin ich dann auch gleich mal auf 80¤ oder 90¤ mit allem zusammengerechnet und hab um einiges weniger Leistung.

  13. Re: Nicht für den Preis

    Autor: p00chie 22.05.15 - 13:15

    kaymvoit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry, aber für den Preis sicher nicht. Für etwas über 200¤ (da ist man bei
    > 160$ plus Versand und Steuern auch fast) kann man sich z.B. ein AM1 Gerät
    > inklusive SSD anschaffen. Unser so gebautes Mediacenter spielt auch H265
    > (4k nicht getest) und verbraucht <20W mit externem Netzteil. ITX-Gehäuse
    > ist zwar größer, sieht dafür aber, wenn das das richtige nimmt, auch viel
    > wertiger aus als ein Bastelwürfel mit raushängenden Kabeln. VESA-Mounts
    > gibt es auch.
    >
    > Läuft bei uns auf KDE 5.3, mit der Mele F10 Deluxe kann man auch schön vom
    > Sofa aus surfen und per Knopfdruck zwischen Arbeitsflächen mit Browser und
    > Kodi hin- und herwechseln.

    Die CuBox bietet direkt einen optischen Ausgang.
    Ist sehr klein und kann hinter einem Regal verschwinden.
    Benötigt selbst bei hoher Auslastung <5W

    Das sind schon erhebliche Vorteile. Die billigeren Alternativen bieten keinen optischen Ausgang. Hier darf man ebenso basteln was nicht umsonst ist. Der Preis ist nicht wirklich überteuert.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schenck Process Europe GmbH, Darmstadt
  2. Gemeinde Grasbrunn, Grasbrunn bei München
  3. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  4. K & P Computer Service- und Vertriebs-GmbH, deutschlandweit (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 75,90€ + Versand
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. auf ausgewählte Corsair-Netzteile


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  2. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren
  3. Autonomes Fahren Ubers Autos sind wieder im Einsatz - aber nicht autonom

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

  1. Joint Venture: United Internet will mit Telekom FTTH für Millionen ausbauen
    Joint Venture
    United Internet will mit Telekom FTTH für Millionen ausbauen

    United Internet kann das Angebot nicht ausschlagen, mit der Telekom einige Milliarden Euro für Glasfaserausbau auszugeben. Doch ein 50:50-Joint-Venture traut sich Ralph Dommermuth denn doch nicht zu.

  2. IMP: Neues Fach für Digitalisierung an deutschen Oberschulen
    IMP
    Neues Fach für Digitalisierung an deutschen Oberschulen

    In Deutschland sollen Schüler besser auf die Digitalisierung der Gesellschaft vorbereitet werden. Dazu wird es ab dem kommenden Schuljahr ein neues Fach an Gymnasien geben: IMP steht für Informatik, Mathematik und Physik.

  3. Analogisierung: Googles Fotobücher sind in Deutschland erhältlich
    Analogisierung
    Googles Fotobücher sind in Deutschland erhältlich

    Über ein Jahr nach der Ankündigung auf der Google I/O 2017 bringt Google seine Fotobuch-Funktion nach Deutschland. Nutzer können die Bücher einfach über Google Fotos bestellen und sich bei der Auswahl der Bilder helfen lassen. Die Preise für ein Buch starten bei 13 Euro.


  1. 16:50

  2. 16:36

  3. 16:14

  4. 15:53

  5. 15:35

  6. 14:45

  7. 14:35

  8. 14:22