1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dateisystem: OpenZFS soll…

Es wächst zusammen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es wächst zusammen...

    Autor: don.redhorse 06.11.19 - 12:53

    Das ist doch mal ne richtig Klasse Meldung. Bin mal gespannt welche Lizenz das ganze bekommt, vielleicht kommt ZFS ja doch noch vernünftig in den Linuxkernel.

    Was ist dann eigentlich mit dem Original ZFS aus OpenSolaris, jetzt Illumos -> OpenIndiana (gibts das noch), OmniOS (gibts noch, gestern noch Patches installiert).

    Wäre ja echt toll wenn man mit nem Stapel Platten einfach zu nem anderen System umziehen kann, den Pool einmal einlesen und weiter gehts. Derzeit muss ja ein OmniOS Pool nicht mit einem ZOL System einlesbar sein.

  2. Re: Es wächst zusammen...

    Autor: oYa3ema5 06.11.19 - 13:48

    ssh omnios "zfs send" | zfs recv

    Das ist ja das Schöne daran, dass die physikalischen Platten wegabstrahiert werden. Und eine gemeinsame Lösung für Migration des logischen Pools, des Betriebssystems UND der Hardware zu haben ist schon echt schick.
    Da ist es fast schon ein Luxusproblem, dann auf das lahme Gbit-LAN zu warten…

  3. Re: Es wächst zusammen...

    Autor: GAK 06.11.19 - 14:38

    don.redhorse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist doch mal ne richtig Klasse Meldung. Bin mal gespannt welche Lizenz
    > das ganze bekommt, vielleicht kommt ZFS ja doch noch vernünftig in den
    > Linuxkernel.
    Die Lizenz ist (und bleibt) CDDL, in-Kernel wird daher wohl nie passieren.

    > Was ist dann eigentlich mit dem Original ZFS aus OpenSolaris, jetzt Illumos
    > -> OpenIndiana (gibts das noch), OmniOS (gibts noch, gestern noch Patches
    > installiert).
    Läuft schon alles unter them Thema OpenZFS. Was jetzt im Laufe der Zeit passieren soll ist die Vereinheitlichung der Repositories, sowohl um Featuregleichheit auf allen Zielsystemen herzustellen als auch die Entwicklung deutlich zu vereinfachen (mit nur noch einer Codebase wird so manches viel einfacher).

    > Wäre ja echt toll wenn man mit nem Stapel Platten einfach zu nem anderen
    > System umziehen kann, den Pool einmal einlesen und weiter gehts. Derzeit
    > muss ja ein OmniOS Pool nicht mit einem ZOL System einlesbar sein.
    Muss nicht, ist aber recht warscheinlich dass es klappt da ZoL von den Features her recht weit vorne liegt. Oder hast Du was OmniOS spezielles im Kopf das bei ZoL fehlt?

  4. Re: Es wächst zusammen...

    Autor: don.redhorse 06.11.19 - 21:33

    ZFS in OmniOS ist halt näher am originalem ZFS von SUN, ZOL ist ja noch relativ jung, wenn es also hart auf hart geht würde ich OmniOS als System einsetzen und kein Linux, wenn es eben um ein dickes ZFS Storage System geht. Ein Punkt der interessant sein kann, OmniOS bietet echtes SMB, welches schneller als SAMBA unter Linux ist. Dazu kommen die Unterschiede von echtem System V und eben Linux zu tragen, so gefühlt wurde ich sagen das die Vorteile für eine Storage bei OmniOS Linux gegenüber überwiegen. Als ich mich mit ZOL beschäftigt hatte war es aber noch recht jung und da es damals nicht ganz klar war ob man einfach die Platten umstecken kann bin ich gleich auf BSD gegangen, weiß nicht, kam auch nen bisschen aus dem Bauch die Entscheidung. Ich habe mich da aber auch nur im ZFS Thread beim HardwareLUXX eingelesen, mehr Anwender und kein Profi. Ich weiss nur, seitdem ich ZFS für meine Datensammlung verwende ich noch nicht eine korrupte Datei hatte. In der Zeit vom ATARI ST über einige Macs, Mac Clone und Hackis sind auf jeden Fall einige Dateien dem Bitrott anheimgefallen. Seitdem diese Archive auf einem Selbstbau NAS mit ZFS liegen ist das nicht wieder passiert. Erst war es ein NAS4free (BSD), nach Plattentausch und Hardware Wechsel auf einen HP DL320e napp-it unter OmniOS. Derzeit werden die Platten gerade gegen größere getauscht, auch das läuft bisher problemfrei.

  5. Re: Es wächst zusammen...

    Autor: scroogie 08.11.19 - 23:05

    Ich bin mir garnicht so sicher ob ich mich über die Meldung freuen soll. Meine subjektiver Eindruck war, dass die ZFS Entwicklung auf FreeBSD in den letzten paar Jahren eher stagniert ist, während ZoL nicht nur unheimlich stabil geworden ist, sondern auch eine große aktive Community auf GitHub gesammelt hat und auch Feature-technisch vorne lag. Die Zusammenführung bedeutet für Linux vermutlich Mehraufwand in Zukunft, dass man z.B. APIs und Constraints berücksichtigen muss, die für Linux garkeine Rolle spielen. Man hat mehr Testaufwand, andere Releasezyklen, andere Bugs, etc. Wenn die Entwicklercommunity dadurch nicht massiv wächst, und das ist mein Eindruck, sonst hätte FreeBSD die Entscheidung nicht getroffen, ist es für die Linux-Community erstmal kein großer Vorteil.

  6. Re: Es wächst zusammen...

    Autor: don.redhorse 08.11.19 - 23:36

    Ist aber doof wenn es zwei verschiedene Zweige gibt die auch noch Unterschiedlich weiterentwickelt werden. Das zusammenführen macht Sinn. Wichtig ist dabei natürlich das auch Solarish mit einbezogen ist. Was Oracle dann macht ist eh nicht beeinflussbar, die verdongeln ja alles...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Goldbeck GmbH, Bielefeld
  2. VRS Media GmbH & Co. KG, Bremen
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Aachen
  4. SCHOTT AG, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 65,99€
  3. 3,61€
  4. 53,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

  1. Datenschmuggel: US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
    Datenschmuggel
    US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein

    US-Grenzbeamte dürfen nicht mehr so einfach die Smartphones und Laptops von Einreisenden untersuchen. Es muss ein begründeter Verdacht auf Datenschmuggel vorliegen.

  2. 19H2-Update: Microsoft veröffentlicht Windows 10 v1909
    19H2-Update
    Microsoft veröffentlicht Windows 10 v1909

    Das November-Update ist da: Bei Microsoft steht Windows 10 v1909 zum Download bereit. Laut Hersteller handelt es sich um ein Feature Update, die Installation geht schnell und die Neuerungen sind überschaubar.

  3. Sparvorwahlen: Tele2 feiert Rettung von Call-by-Call
    Sparvorwahlen
    Tele2 feiert Rettung von Call-by-Call

    Verbände und die Deutsche Telekom haben sich auf die freiwillige Weiterführung von Call-by-Call und Pre-Selection verständigt. Es gibt immer noch Nutzer dieser Sparvorwahlen.


  1. 17:23

  2. 17:00

  3. 16:45

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:15

  8. 15:00