1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dav1d: Netflix nutzt VLC-Decoder…

DRM?

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. DRM?

    Autor: SchrubbelDrubbel 06.02.20 - 10:19

    Sehe ich das richtig, der Stream wäre dann DRM-los?

  2. Re: DRM?

    Autor: Tijuana 06.02.20 - 10:43

    Der drm Schutz von Netflix und Prime video ist längst geknackt macht also keinen Unterschied.

  3. Re: DRM?

    Autor: Anonymer Nutzer 06.02.20 - 10:47

    SchrubbelDrubbel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehe ich das richtig, der Stream wäre dann DRM-los?

    Es geht um die Videokompression, nicht um die Verschlüsselung. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

  4. Re: DRM?

    Autor: Muhaha 06.02.20 - 10:52

    SchrubbelDrubbel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehe ich das richtig,

    Nicht ganz :)

    > der Stream wäre dann DRM-los?

    Es geht hier um Algorithmen zur Videokompression. DRM ist wieder ein anderes System, welches man dann oben drauf klatscht.

  5. Re: DRM?

    Autor: wurstdings 06.02.20 - 11:28

    Wie sieht denn dann eine DRM-Implementierung aus, soweit ich weis sind die einzigen Container für AV1 MKV und WebM, welche Beide kein DRM unterstützen.

    Also ohne weiteres können die da nicht einfach DRM implementieren, es sei denn, sie verwenden einen proprietären Videoplayer aber da wird im Hintergrund auf VLC gesetzt ...

  6. Re: DRM?

    Autor: krakos 06.02.20 - 11:58

    SchrubbelDrubbel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehe ich das richtig, der Stream wäre dann DRM-los?


    "Die Haustür aus Aluminium wurde durch eine andere Haustür aus Holz ausgetauscht" - "Sehe ich das richtig, die Türe wäre dann Schlüssellos?"

  7. Re: DRM?

    Autor: elgooG 06.02.20 - 12:53

    Den einzigen Container den man braucht ist der für DRM. Jeder Stream (Audio, Video, Untertitel) dürfte von der App sowieso separat abgeholt werden. Die Verwendung von MKV würde zB bedeuten, dass alle Sprachspuren und alle Untertitel gestreamed werden würden, unabhängig davon ob sie verwendet werden. Sowohl für das Streaming als auch für Updates der Streams bzw. die Speichereffizienz ist es deutlich wirtschaftlicher jeden Stream separat auf den Servern zu haben.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  8. Re: DRM?

    Autor: wurstdings 06.02.20 - 14:40

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den einzigen Container den man braucht ist der für DRM.
    Welchen DRM-Container gibt es denn, das höre ich gerade zum ersten Mal. Und dann würde es immer noch an VLC scheitern, da man aufgrund von OpenSource dort kein DRM implementieren kann.
    > Jeder Stream
    > (Audio, Video, Untertitel) dürfte von der App sowieso separat abgeholt
    > werden. Die Verwendung von MKV würde zB bedeuten, dass alle Sprachspuren
    > und alle Untertitel gestreamed werden würden, unabhängig davon ob sie
    > verwendet werden.
    Und wie wird das alles synchronisiert, wenn man Die einzeln herunterlädt?
    Wenn ich auf Youtube z.B. ein Video anschaue/runterlade, dann ist das genau eine Version mit einem Audio- und einem Videoteil in einem passenden Container, ob die live vom Server zusamengebastelt werden oder bereits so vorliegen ist eigentlich auch egal.
    > Sowohl für das Streaming als auch für Updates der Streams
    > bzw. die Speichereffizienz ist es deutlich wirtschaftlicher jeden Stream
    > separat auf den Servern zu haben.
    Was genau ist denn bei dir ein Stream? Meinst du nicht etwa die Audio/Video/Subtitle-Daten oder den Container? Streaming bezeichet eigentlich nur die (echtzeit) Übertragung von (Media)Daten.

  9. Re: DRM?

    Autor: elgooG 07.02.20 - 07:44

    wurstdings schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > elgooG schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Den einzigen Container den man braucht ist der für DRM.
    > Welchen DRM-Container gibt es denn, das höre ich gerade zum ersten Mal. Und
    > dann würde es immer noch an VLC scheitern, da man aufgrund von OpenSource
    > dort kein DRM implementieren kann.
    DRM wird während der Verarbeitung nur bis zu dem von VideoLAN verwendeten AV1-Decoder benötigt. Den Stream in eine verschlüsselte und signierte Schicht zu verpacken und live zu decoden ist jetzt kein Hexenwerk. Schließlich wird auch kein VLC verwendet, sondern der Decoder.

    Source-Code-Änderungen sind nicht nötig, aber selbst wenn man Anpassungen vornehmen möchte um ihn in eine sichere Sandbox zu bringen, ginge das problemlos, da dieser unter der BSD-Lizenz steht: https://code.videolan.org/videolan/dav1d

    > > Jeder Stream
    > > (Audio, Video, Untertitel) dürfte von der App sowieso separat abgeholt
    > > werden. Die Verwendung von MKV würde zB bedeuten, dass alle Sprachspuren
    > > und alle Untertitel gestreamed werden würden, unabhängig davon ob sie
    > > verwendet werden.
    > Und wie wird das alles synchronisiert, wenn man Die einzeln herunterlädt?
    > Wenn ich auf Youtube z.B. ein Video anschaue/runterlade, dann ist das genau
    > eine Version mit einem Audio- und einem Videoteil in einem passenden
    > Container, ob die live vom Server zusamengebastelt werden oder bereits so
    > vorliegen ist eigentlich auch egal.

    Multiplexer? Wie glaubst du kommen die Datenströme in deine MKV-Container? Die separaten Streams für Audio/Video müssen doch auch erst mit einem Multiplexer synchronisiert werden. Das geht auch live im Arbeitsspeicher und muss nicht in einer Datei landen.

    Lade doch mal mit YouTube-DL etwas von Youtube herunter. Du wirst feststellen, dass erst eine Videodatei (F137.mp4) und dann separat eine Audiodatei (.F251.WEBM) geladen wird, die dann zusammen in einen Container verpackt werden.

    Willst du etwa für jeden Film, für jede Audiospur und jeden Untertitel eine eigene Containerdatei auf dem Server haben? Wie soll der Wechsel der Audiospur denn funktionieren, wenn du schon am Server alles in MKV-Container packst? Auf deinem Rechner macht das Sinn weil der File-Pointer einfach Stellen überspringen kann, aber das wäre beim Streaming eben nicht möglich.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  10. Re: DRM?

    Autor: wurstdings 10.02.20 - 11:28

    Ah, macht Sinn, wenn sie tatsächlich nur den reinen Decoder verwenden, können sie natürlich die Daten über proprietäre Container versenden und sich mit einem proprietären demuxer auch DRM vorschalten.

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lade doch mal mit YouTube-DL etwas von Youtube herunter. Du wirst
    > feststellen, dass erst eine Videodatei (F137.mp4) und dann separat eine
    > Audiodatei (.F251.WEBM) geladen wird, die dann zusammen in einen Container
    > verpackt werden.
    Du irrst dich, die genannten Dateien sind bereits Container und enthalten dann jeweils nur Audio oder Video aber eben mit allen nötigen Timing Informationen. Wenn z.B. die Audiospur erst 5 Sec. später als das Video startet wäre diese Information in F251.WEBM enthalten und kann dann bei der Vereinigung berücksichtigt werden, würde man nur die reinen Video und Audio-Daten übertragen fehlt diese Verzögerung und das resultierende Video hat dann ein zu frühes Audiosignal.
    > Willst du etwa für jeden Film, für jede Audiospur und jeden Untertitel eine
    > eigene Containerdatei auf dem Server haben?
    Wäre möglich, ich würde das aber aus den einzelnen Dateien live zusammen backen, dazu kann auch ein mkv auf dem Server liegen, welches alle Audio und Video-Varianten enthält und beim streaming werden halt nur bestimmte Versionen rausgepickt.
    > Wie soll der Wechsel der
    > Audiospur denn funktionieren, wenn du schon am Server alles in
    > MKV-Container packst?
    Wie funktioniert der Audiospurwechsel denn überhaupt? Es wird ein neuer Stream an der aktuellen Abspielposition gestartet (so zumindest bei Youtube) und das steuert der Player, indem er den entsprechenden Container anfordert.
    Ich kann mir nicht vorstellen, wie das funktionieren soll, wenn der Stream läuft und ich auf eine (im aktuellen Container) nicht vorhandene Audiospur umschalte. Das muss zwangsläufig über einen anderen Container gelöst werden, zumindest kenne ich keinen Container, bei dem man live den Video/Audiocodec austauschen kann und der Player das unterbrechungsfrei wiedergibt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Lörrach
  2. unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  3. über QRC Group AG, Düsseldorf, Köln, Frankfurt, Hamburg, München, Berlin (Home-Office)
  4. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme