Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DBAN: Festplatten sicher löschen

Einmal mit dem Hammer drauf hauen reicht aus!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Einmal mit dem Hammer drauf hauen reicht aus!

    Autor: Datenlöscher 05.07.10 - 15:36

    Einmal mit dem Hammer drauf hauen reicht aus! Das Tool ist damit nur was für jemanden ohne Hammer.

  2. Re: Einmal mit dem Hammer drauf hauen reicht aus!

    Autor: nunjaaa 05.07.10 - 15:39

    Jepp, ich würde auch die Hammer-Methode vorziehen...

  3. Re: Einmal mit dem Hammer drauf hauen reicht aus!

    Autor: ffffffffffffffffff 05.07.10 - 15:40

    nunjaaa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jepp, ich würde auch die Hammer-Methode vorziehen...

    Dann weisst du, das $normaleruser keine daten mehr lesen kann (schwierig bei verbogener plattern), dafuer koennen spezialisten noch daten runterkratzen...

  4. Re: Einmal mit dem Hammer drauf hauen reicht aus!

    Autor: trude 05.07.10 - 15:41

    Wenn die Festplatte erstmal in der Werkstatt ist, haut man nicht nur einmal drauf. Macht auf jeden Fall spaß und sehr kreativ

  5. Re: Einmal mit dem Hammer drauf hauen reicht aus!

    Autor: Commander Barf 05.07.10 - 15:43

    trude schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die Festplatte erstmal in der Werkstatt ist, haut man nicht nur einmal
    > drauf. Macht auf jeden Fall spaß und sehr kreativ

    Schlag mal nach was "kreativ" genau bedeutet :-P

  6. Re: Einmal mit dem Hammer drauf hauen reicht aus!

    Autor: blablub 05.07.10 - 15:48

    Klar, da gehen dann die CIA-Agenten durch alle Flohmärkte weltweit und kaufen sich alte Festplatten, um dann in einem extrem aufwändigen und teuren Verfahren deine 10 Jahre alten Urlaubsbilder zu finden. Das glaubst du hoffentlich nicht.Wenn sich irgendein Geheimdienst für deine Urlaubsbilder interessiert, dann hat er die schon längst, auch ohne deine alte Festplatte.

    Solche Tools sind für Paranoide. Da wo es wirklich (Militär, Geheimdienste, große Firmen, die obersten Regierungsämter, ...) auf Datenschutz ankommt, werden die Festplatten einfach physikalisch vernichtet. Und für den Privatanwender reicht einmal Vollfotrmatieren und/oder Hammer drauf.

  7. Re: Einmal mit dem Hammer drauf hauen reicht aus!

    Autor: Pansenmann 05.07.10 - 15:49

    ffffffffffffffffff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nunjaaa schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Jepp, ich würde auch die Hammer-Methode vorziehen...
    >
    > Dann weisst du, das $normaleruser keine daten mehr lesen kann (schwierig
    > bei verbogener plattern), dafuer koennen spezialisten noch daten
    > runterkratzen...

    Bei uns laufen nicht so viele Spezialisten auf den Müllkippen rum. :)

    Wozu eigentlich noch Festplatten säubern? Meine Kontodaten werden doch eh bald über Google in einer Cloud gespeichert und mein Onanierverhalten auf Facebook protokolliert.

  8. Re: Einmal mit dem Hammer drauf hauen reicht aus!

    Autor: trude 05.07.10 - 15:51

    Man könnte sie auch vierteilen und an gaaanz unterschiedliche Orte verbuddeln *g*

  9. Re: Einmal mit dem Hammer drauf hauen reicht aus!

    Autor: Flying Circus 05.07.10 - 15:52

    blablub schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > für den Privatanwender reicht einmal Vollfotrmatieren

    Wenn dem Privatanwender die Vertraulichkeit seiner Daten nichts bedeutet, ja.

    > und/oder Hammer drauf.

    Wie oben. Du kannst Dir die Maßnahmen auch gleich sparen. Sonderlich wirksam sind sie nicht.

    Am besten ist es eh, die Daten gleich verschlüsselt abzulegen. Dann regt man sich auch nicht über eine abgerauchte Festplatte auf. ;-)

  10. Re: Einmal mit dem Hammer drauf hauen reicht aus!

    Autor: Wulf 05.07.10 - 17:55

    > > Jepp, ich würde auch die Hammer-Methode vorziehen...
    >
    > Dann weisst du, das $normaleruser keine daten mehr lesen kann (schwierig
    > bei verbogener plattern), dafuer koennen spezialisten noch daten
    > runterkratzen...

    Ich hatte auch schon Platten, die sich nicht einfach verbogen haben, sondern sehr fein gesplittert sind. Da gibt auch der Spezialist auf.

  11. Re: Einmal mit dem Hammer drauf hauen reicht aus!

    Autor: dfhdhh 05.07.10 - 17:59

    Gute Methode. Hat nur einen Schönheitsfehler: Die Platte verliert dadurch extrem an Wert. :-)

  12. Re: Einmal mit dem Hammer drauf hauen reicht aus!

    Autor: Kaputti 05.07.10 - 18:05

    Wulf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > > Jepp, ich würde auch die Hammer-Methode vorziehen...
    > >
    > > Dann weisst du, das $normaleruser keine daten mehr lesen kann (schwierig
    > > bei verbogener plattern), dafuer koennen spezialisten noch daten
    > > runterkratzen...
    >
    > Ich hatte auch schon Platten, die sich nicht einfach verbogen haben,
    > sondern sehr fein gesplittert sind. Da gibt auch der Spezialist auf.

    Dem Bohrständer sind sie aber sicher machtlos ausgeliefert gewesen. Drei mal rauf und runter, dann dürfte Schicht im Schacht sein. Eine Schutzbrille sollte man sich aber in jedem Fall aufsetzen.

  13. Re: Besser viele schweinische Bildchen...

    Autor: Anonymer Nutzer 05.07.10 - 18:34

    Datenlöscher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einmal mit dem Hammer drauf hauen reicht aus! Das Tool ist damit nur was
    > für jemanden ohne Hammer.

    drauf und in Berlin auf dem Flohmarkt einem Politiker andrehen.
    So haben alle etwas davon :)

  14. Re: Besser viele schweinische Bildchen...

    Autor: spanther 05.07.10 - 20:11

    firehorse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Datenlöscher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Einmal mit dem Hammer drauf hauen reicht aus! Das Tool ist damit nur was
    > > für jemanden ohne Hammer.

    > drauf und in Berlin auf dem Flohmarkt einem Politiker andrehen.
    > So haben alle etwas davon :)

    LOL xD

  15. Re: Einmal mit dem Hammer drauf hauen reicht aus!

    Autor: Xstream 05.07.10 - 21:19

    platter in festplatten sind sehr spröde, wenn man das gehäuse mit einem spitzen oder scharfen gegenstand durchdringt splittern die meistens ins tausend winzige stücke, die ganz sicher niemand mehr zusammen kriegt, schon allein weil er sie nicht alle findet aber auch weil er sie danach wohl nicht mehr lesen könnte. habe selbst schon mehrere festplatten mit ner axt zerteilt, das klappt sehr gut und zuverlässig.

  16. Re: Einmal mit dem Hammer drauf hauen reicht aus!

    Autor: Schallalala 06.07.10 - 01:15

    Die Platter sind ja heutzutage auch nicht aus Metall sondern beschichtetem Glas. Außer der Brille würde ich auch den Feinstaubmundschutz aufsetzen, denn sonst wird das mentale Backup per Krebs gleich mitgelöscht, wenn auch sehr langsam.

  17. Re: Einmal mit dem Hammer drauf hauen reicht aus!

    Autor: NoBoDyIsPeRfEcT 06.07.10 - 03:12

    Och, ein starker Elektromagnet reicht auch vollkommen aus.

  18. Re: Einmal mit dem Hammer drauf hauen reicht aus!

    Autor: Fuzzi 06.07.10 - 09:21

    Ich leg meine alten Festplatten einmal kurz auf die Eisenbahnschienen hier hinterm Haus.

  19. Re: Einmal mit dem Hammer drauf hauen reicht aus!

    Autor: Maxiklin 06.07.10 - 09:26

    Und da liegen die wahrscheinlich heute noch, da totes Gleis :D

  20. Re: Einmal mit dem Hammer drauf hauen reicht aus!

    Autor: fof 06.07.10 - 10:16

    Maxiklin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und da liegen die wahrscheinlich heute noch, da totes Gleis :D


    wer war der Mörder ?

    137694183752 mal bearbeitet, zuletzt am 01.01.3079 um 13:13 durch Gott

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCHOTT AG, Mainz
  2. Computacenter AG & Co. oHG, Erfurt, Kerpen
  3. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  4. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,74€
  2. (-77%) 11,50€
  3. (-88%) 3,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
    Google Maps in Berlin
    Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

    Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
    Von Andreas Sebayang

    1. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
    2. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich
    3. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps

    1. Nobe 100: Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand
      Nobe 100
      Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand

      Retro ist in: Das estnische Unternehmen Nobe hat ein dreirädriges Elektroauto entwickelt, dessen Design an die 1960er Jahre erinnert. Interessant ist zudem das modulare Konzept der Entwickler sowie die Art und Weise, wie das Auto geparkt werden soll.

    2. 50 Jahre Mondlandung: Die Krise der Raumfahrtbehörden
      50 Jahre Mondlandung
      Die Krise der Raumfahrtbehörden

      Schon die Wiederholung der Mondlandung wirkt 50 Jahre später fast utopisch. Gerade bei der Nasa findet immer weniger Raumfahrt statt. Das liegt am Geld - aber nicht daran, dass die Raumfahrt nicht genug davon hat.

    3. Tiangong-2: Absturz der chinesischen Raumstation steht bevor
      Tiangong-2
      Absturz der chinesischen Raumstation steht bevor

      Die Mission sollte zwei Jahre dauern, am Ende waren es über 1.000 Tage: Die chinesische Raumstation Tiangong-2 wird am Ende ihrer Mission abgesenkt und soll in der Erdatmosphäre verglühen.


    1. 13:05

    2. 12:01

    3. 11:33

    4. 10:46

    5. 10:27

    6. 10:15

    7. 09:55

    8. 09:13