Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DBAN: Festplatten sicher löschen

reicht da nicht ein Lowlevel format?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. reicht da nicht ein Lowlevel format?

    Autor: Waldmeister2010 06.07.10 - 00:55

    ich stehe gerade genau vor diesem problem
    und dachte einfach mit den HD Tools des Herstellers, in meinem Fall Samsung, ein Lowlevel Format durchziehen und gut is.
    Hab ich mich zu früh gefreut oder wie jetzt? bin kein it-profi

  2. Re: reicht da nicht ein Lowlevel format?

    Autor: fuzzy 06.07.10 - 00:58

    Es ist mal wieder Zeit...
    [freepctech.com]

  3. Re: reicht da nicht ein Lowlevel format?

    Autor: makro-chaos 06.07.10 - 01:10

    normalerweise benötigt man keine lowlevel-Formatierung, um eine Festplatte zu löschen - einmaliges überschreiben mit Nullen oder was anderem löscht die Daten unwiederbringlich.

    Der marktführende Datenretter meinte nur "mit Linux überschrieben? Da geht gar nicht mehr. Bei Windows wäre u.U. noch eine Chance..."
    Fazit: Jedes Tool, das die Daten überschreibt, löscht sie damit auch - vorausgesetzt, ich lösche das komplette Dateisystem (einzelne Dateien oder Teile von Dateisystemen sind problematisch wegen der Journaling-Funktion moderner Dateisysteme).

  4. Re: reicht da nicht ein Lowlevel format?

    Autor: Waldmeister2010 06.07.10 - 01:14

    ja und?
    Dein link sagt am ende, Reinitialieren, also mit 0,1 überschreiben=LowLevelFormat.
    was heißt das jetzt? sicher gelöscht oder nicht?

  5. Re: reicht da nicht ein Lowlevel format?

    Autor: fuzzy 07.07.10 - 16:13

    Wenn du mich meinst, dann beantworte auch meinen Beitrag. Und nicht deinen. Einen Low-Level-Format gibt es heute nicht mehr, wie du dem Artikel entnehmen kannst.

  6. Re: reicht da nicht ein Lowlevel format?

    Autor: svvc 07.07.10 - 16:41

    ein z.B. mit knoppix booten und denn mit dd platt machen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ITERGO Informationstechnologie GmbH, Hamburg
  2. BWI GmbH, Bonn
  3. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  4. Concardis GmbH, Eschborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,00€
  2. 999,00€ + Versand
  3. (u. a. GTA 5 12,49€, GTA Online Cash Card 1,79€)
  4. (aktuell u. a. Dell-Notebook 519€, Dell USB-DVD-Brenner 34,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

  1. Ladestation: Tesla eröffnet Supercharger für 1.500 Fahrzeuge täglich
    Ladestation
    Tesla eröffnet Supercharger für 1.500 Fahrzeuge täglich

    Tesla hat in Las Vegas eine Elektrofahrzeug-Ladestation eröffnet, mit der 1.500 Autos täglich geladen werden können.

  2. Indiegames-Rundschau: Von Bananen und Astronauten
    Indiegames-Rundschau
    Von Bananen und Astronauten

    In Outer Wilds erlebt ein Astronaut in Murmeltier-Manier das immer gleiche Abenteuer, in My Friend Pedro tötet ein maskierter Auftragskiller im Auftrag einer Banane, dazu gibt es Horror von Lovecraft: Golem.de stellt die Indiegames-Highlights des Sommers vor.

  3. ADAC: Privaten Tiefgaragen fehlen Lademöglichkeiten
    ADAC
    Privaten Tiefgaragen fehlen Lademöglichkeiten

    In Tiefgaragen von Mehrfamilienhäusern gibt es laut einer Umfrage des ADAC kaum Lademöglichkeiten für Elektroautos - was sich in absehbarer Zeit wohl nicht ändern wird.


  1. 09:13

  2. 09:00

  3. 08:55

  4. 08:19

  5. 07:55

  6. 07:30

  7. 22:38

  8. 17:40