Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Debian: Aus Iceweasel wird wieder…

Ist das auch der Grund warum das Breeze-Icon bei Kubuntu nicht benutzt wird?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist das auch der Grund warum das Breeze-Icon bei Kubuntu nicht benutzt wird?

    Autor: janoP 19.02.16 - 18:08

    Firefox hat von den KDE-Leuten ein ganz wunderschönes Icon gemacht bekommen, das mit den anderen Breeze-Icons einheitlich aussieht, bei Kubuntu wird aber trotzdem das Standard-Icon benutzt. Liegt das auch daran, dass die Firefox-Menschen das so wollen?

  2. Re: Ist das auch der Grund warum das Breeze-Icon bei Kubuntu nicht benutzt wird?

    Autor: Azona 19.02.16 - 20:08

    Ubuntu bzw. Das KDE Ubuntu Kubuntu basiert zwar auf Debian aber in den Repository von Ubuntu ist Iceweasel nicht drinnen sondern der Original Firefox.
    Wenn du Iceweasel neben Firefox in Ubuntu installierte möchtest gib folgendes im Terminal ein:

    sudo add-apt-repository ppa:dirk-computer42/c42-backport

    sudo apt-get update

    sudo apt-get install iceweasel

    Viel Spaß und entschuldigen Tippfehler. Ich habe das am Hsndy geschrieben.

  3. Re: Ist das auch der Grund warum das Breeze-Icon bei Kubuntu nicht benutzt wird?

    Autor: janoP 19.02.16 - 21:47

    Azona schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ubuntu bzw. Das KDE Ubuntu Kubuntu basiert zwar auf Debian aber in den
    > Repository von Ubuntu ist Iceweasel nicht drinnen sondern der Original
    > Firefox.
    > Wenn du Iceweasel neben Firefox in Ubuntu installierte möchtest gib
    > folgendes im Terminal ein:
    >
    > sudo add-apt-repository ppa:dirk-computer42/c42-backport
    >
    > sudo apt-get update
    >
    > sudo apt-get install iceweasel
    >
    > Viel Spaß und entschuldigen Tippfehler. Ich habe das am Hsndy geschrieben.

    Vielen Dank für die Antwort, Tippfehler sind kein Problem, ich kenne neuerdings die Problematik mit kleinen Touchscreens.

    Es ging mir eigentlich gar nicht um Iceweasel, sondern um den rechtlichen Aspekt, dass der Name „Firefox“ nur in Verbindung mit dem originalem Firefoxlogo zu verwenden ist. Und man sich wahrscheinlich deswegen das Breeze-Icon, wenn man es haben will, per Hand einstellen muss. Aber trotzdem danke für die Antwort!

  4. Re: Ist das auch der Grund warum das Breeze-Icon bei Kubuntu nicht benutzt wird?

    Autor: lear 20.02.16 - 19:46

    firefox lädt sich das icon aus (s)einem hardcodierten pfad und setzt das als fenstericon. das breeze icon sollte trotzdem im themeordner liegen und von allem genutzt werden, was das icon über den namen lädt (und nicht das icon, das sozusagen in den metadaten des fensters liegt - und als dynamisches icon präferiert werden sollte)

    firefox lädt irgendwo von /usr/share/firefox/pixmaps oder sowas - vermutlich kann man ihm da ein ge-themetes icon unterschieben. xdg wird von mozilla notorisch nicht unterstützt (was an sich schon mal ein guter grund für einen fork wäre) - und afaik verhält er sich auch unter windows entsprechend eigensinnig (betrifft zb. die auswahl externer programme um dateien zu öffnen)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  2. novacare GmbH, Bad Dürkheim
  3. MACH AG, Berlin, Lübeck
  4. FRITSCH Bakery Technologies GmbH & Co. KG, Markt Einersheim Raum Würzburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. 4,99€
  3. (-75%) 9,99€
  4. (-63%) 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  2. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  3. Smartspeaker: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smartspeaker
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks gelang es Sicherheitsforschern, Apps für Google Home und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps überstanden den Review-Prozess von Google und Amazon.


  1. 18:53

  2. 17:38

  3. 17:23

  4. 16:54

  5. 16:39

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 13:27