Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Debian: Aus Iceweasel wird wieder…

Ist das auch der Grund warum das Breeze-Icon bei Kubuntu nicht benutzt wird?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist das auch der Grund warum das Breeze-Icon bei Kubuntu nicht benutzt wird?

    Autor: janoP 19.02.16 - 18:08

    Firefox hat von den KDE-Leuten ein ganz wunderschönes Icon gemacht bekommen, das mit den anderen Breeze-Icons einheitlich aussieht, bei Kubuntu wird aber trotzdem das Standard-Icon benutzt. Liegt das auch daran, dass die Firefox-Menschen das so wollen?

  2. Re: Ist das auch der Grund warum das Breeze-Icon bei Kubuntu nicht benutzt wird?

    Autor: Azona 19.02.16 - 20:08

    Ubuntu bzw. Das KDE Ubuntu Kubuntu basiert zwar auf Debian aber in den Repository von Ubuntu ist Iceweasel nicht drinnen sondern der Original Firefox.
    Wenn du Iceweasel neben Firefox in Ubuntu installierte möchtest gib folgendes im Terminal ein:

    sudo add-apt-repository ppa:dirk-computer42/c42-backport

    sudo apt-get update

    sudo apt-get install iceweasel

    Viel Spaß und entschuldigen Tippfehler. Ich habe das am Hsndy geschrieben.

  3. Re: Ist das auch der Grund warum das Breeze-Icon bei Kubuntu nicht benutzt wird?

    Autor: janoP 19.02.16 - 21:47

    Azona schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ubuntu bzw. Das KDE Ubuntu Kubuntu basiert zwar auf Debian aber in den
    > Repository von Ubuntu ist Iceweasel nicht drinnen sondern der Original
    > Firefox.
    > Wenn du Iceweasel neben Firefox in Ubuntu installierte möchtest gib
    > folgendes im Terminal ein:
    >
    > sudo add-apt-repository ppa:dirk-computer42/c42-backport
    >
    > sudo apt-get update
    >
    > sudo apt-get install iceweasel
    >
    > Viel Spaß und entschuldigen Tippfehler. Ich habe das am Hsndy geschrieben.

    Vielen Dank für die Antwort, Tippfehler sind kein Problem, ich kenne neuerdings die Problematik mit kleinen Touchscreens.

    Es ging mir eigentlich gar nicht um Iceweasel, sondern um den rechtlichen Aspekt, dass der Name „Firefox“ nur in Verbindung mit dem originalem Firefoxlogo zu verwenden ist. Und man sich wahrscheinlich deswegen das Breeze-Icon, wenn man es haben will, per Hand einstellen muss. Aber trotzdem danke für die Antwort!

  4. Re: Ist das auch der Grund warum das Breeze-Icon bei Kubuntu nicht benutzt wird?

    Autor: lear 20.02.16 - 19:46

    firefox lädt sich das icon aus (s)einem hardcodierten pfad und setzt das als fenstericon. das breeze icon sollte trotzdem im themeordner liegen und von allem genutzt werden, was das icon über den namen lädt (und nicht das icon, das sozusagen in den metadaten des fensters liegt - und als dynamisches icon präferiert werden sollte)

    firefox lädt irgendwo von /usr/share/firefox/pixmaps oder sowas - vermutlich kann man ihm da ein ge-themetes icon unterschieben. xdg wird von mozilla notorisch nicht unterstützt (was an sich schon mal ein guter grund für einen fork wäre) - und afaik verhält er sich auch unter windows entsprechend eigensinnig (betrifft zb. die auswahl externer programme um dateien zu öffnen)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  2. AraCom IT Services AG, Augsburg, München, Stuttgart, Bamberg
  3. alanta health group GmbH, Hamburg-Jenfeld
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 8,49€
  3. (-55%) 17,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

  1. Google Earth: Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren
    Google Earth
    Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren

    Zur Nationalpark-Gedenkwoche in den USA ermöglicht es Google, über Google Earth 31 der 59 Parks kennenzulernen. Über kleine Touren lassen sich die Weite des Grand Canyon, die Hoodoos des Bryce Canyon oder die Bäume des Redwood-Nationalparks anschauen.

  2. Patentstreit: Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm
    Patentstreit
    Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm

    Die Streitigkeiten zwischen Apple und Qualcomm sind beendet, über die Höhe der vereinbarten Zahlungen herrscht allerdings Schweigen. Ein Analyst geht davon aus, dass Apple fünf bis sechs Milliarden US-Dollar zahlt. Dazu kommen noch bis zu neun US-Dollar Lizenzgebühren pro iPhone.

  3. Elektronikhändler: Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen
    Elektronikhändler
    Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen

    Bei Media Markt und Saturn stehen offenbar starke Einschnitte bevor: Wie Insider berichten, sollen Hunderte Stellen abgebaut werden. Besonders betroffen soll die Verwaltung der Kette in Ingolstadt sein.


  1. 16:00

  2. 15:18

  3. 13:42

  4. 15:00

  5. 14:30

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 13:00