Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Debian: Aus Iceweasel wird wieder…

Seit ich neulich von Pale Moon las...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Seit ich neulich von Pale Moon las...

    Autor: demon driver 19.02.16 - 16:48

    ..., gäbe es wenig, was mich noch weniger interessieren würde, als die Frage, ob Firefox bei Debian Firefox oder Iceweasel heißt, selbst wenn ich ein davon betroffenes Linux nutzen würde. Für mich haben die Jahre, in denen die Firefox-Verantwortlichen den Nutzern immer wieder völlig unnötige Veränderungen und klare Usability-Verschlechterungen im Namen eines völlig kontraproduktiven Corporate-Identity-Wahns, der ganz bewusst über die Plattformintegration gestellt wurde, aufs Auge gedrückt haben, das vielleicht Übelste bisher der "Australis"-Unfug, damit endlich ein Ende...

    Cheers,
    d. d.

  2. Re: Seit ich neulich von Pale Moon las...

    Autor: NeoCronos 19.02.16 - 17:37

    Ist bei Iceweasel eigentlich nicht viel anders als bei PaleMoon.
    Ich befürchte zwar, dass nun weniger Code verändert wird um nähere an Mozilla zu bleiben, aber warten wirs erstmal ab. Jessie läuft noch bis 2020 mit IceWeasel.

  3. Re: Seit ich neulich von Pale Moon las...

    Autor: Thaodan 19.02.16 - 17:52

    Plattform Integration ist wirklich ein Problem. Wobei Firefox da noch am besten ist. Chrome(ium) zum Beispiel nutzt zwar auch unter jedem die richtige Anwendung für jeden Mime Type aber passt sich nicht so gut an. Gerade wenn man dunkle Farbschemas nutzt.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  4. Re: Seit ich neulich von Pale Moon las...

    Autor: janoP 19.02.16 - 18:12

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Plattform Integration ist wirklich ein Problem. Wobei Firefox da noch am
    > besten ist. Chrome(ium) zum Beispiel nutzt zwar auch unter jedem die
    > richtige Anwendung für jeden Mime Type aber passt sich nicht so gut an.
    > Gerade wenn man dunkle Farbschemas nutzt.

    Du kannst in den Einstellungen von Chrom(ium) aufs GTK-Toolkit umstellen, dann nutzt er das jeweils eingestellte GTK-Theme und die Icons des Systems und sieht unter GTK-basierten oberflächen quasi voll integriert aus - bei KDE kommt es darauf an, welche Version man benutzt, ob sie ein Oxygen- oder Breeze-GTK-Thema anbieten. Die Icons werden aber auf jeden Fall angepasst.

  5. Re: Seit ich neulich von Pale Moon las...

    Autor: Thaodan 19.02.16 - 22:50

    Nein geht nicht mehr seit dem Aurora als Tolkit genutzt wird.
    Ach ja Keybinds sind auch statisch.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. symmedia GmbH, Bielefeld
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Lemgo
  3. European IT Consultancy EITCO GmbH, Bonn, Berlin, München
  4. ilum:e informatik ag, Mainz, Frankfurt am Main, Berlin, München, Köln, Hamburg, Leipzig, Düsseldorf, Stuttgart, Home-Office

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,75€
  2. 42,99€
  3. (-83%) 2,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

  1. 5G: Swisscom refarmt UMTS-Frequenz bei 2.100 MHz
    5G
    Swisscom refarmt UMTS-Frequenz bei 2.100 MHz

    UMTS bei 2.100 MHz kann man in der Schweiz bald nicht mehr nutzen. Der Bereich geht per Refarming an effizientere 4G- und 5G-Technologien.

  2. Copyright: Nintendo hat offenbar Super Mario Bros für C64 gestoppt
    Copyright
    Nintendo hat offenbar Super Mario Bros für C64 gestoppt

    Sieben Jahre hat ein Programmierer nach eigenen Angaben an einer Umsetzung von Super Mario Bros für den C64 gearbeitet. Wenige Tage nach der Veröffentlichung verschwindet das Spiel nun schon wieder von größeren Portalen - vermutlich wegen Nintendo.

  3. T-Mobile: 5G im Millimeterspektrum bleibt sehr begrenzt
    T-Mobile
    5G im Millimeterspektrum bleibt sehr begrenzt

    Mit 5G im Millimeterspektrum lassen sich nur kleine Bereiche in Städten ausleuchten. Für ein landesweites Netz geht es laut T-Mobile US darum, alle Frequenzbereiche für 5G zu nutzen.


  1. 17:41

  2. 16:20

  3. 16:05

  4. 16:00

  5. 15:50

  6. 15:43

  7. 15:00

  8. 15:00