Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Debian veröffentlicht künftig im…

Vista SuperFetch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vista SuperFetch

    Autor: Jörg Zweier 29.07.09 - 16:05

    Viele haben ja heutzutage Vista SuperFetch aktiviert, damit Programme schneller starten. So etwas geht mittlerweile auch unter Linux. Das Programm dazu nennt sich Preload. Benutzt das jemand von euch? Siehe http://sourceforge.net/projects/preload/
    Wie groß sind die Performancevorteile?

  2. Re: Vista SuperFetch

    Autor: Muh-Freak 29.07.09 - 18:07

    Wenn bei dir Programme nicht schnell genug starten, ist dein System fallsch Konfiguriert, ganz ehrlich. Was hast du für Hard- und Software? nen 800Mhz-Rechner mit 8-MB grafik und KDE 4.2 mit aktiviertem Compiz? Wenn du willst das dein system schnell ist, musst du mal per nano in die config-dateien gucken, aber vorher mal nen paar wikis durchstöbern. Lohnend ist auf jedenfall der blick in die daemon-liste des systems. Wenn du keine cronjobs nutzt, brauchst du auch den daemon nicht, usw.

    Wenn du mit der Config fertig bist, dann wirf nen blick auf die software. Lohnt es sich bspw. einen All-in-one-media-player wie banshee zu nutzen? Oder ist es vielleicht besser Rhythmbox und Mplayer (oder vlc) zu nutzen? Brauch ich wirklich KDE? Oder haben gnome, xfce oder lxde nicht auch ihre vorteile?

    Klar, wenn du nen Dualcore und ne Nvidia-Karte mit 512MB hast, brauchst du auf sowas nicht zu achten, aber wenn dein rechner nen bissel in die Jahre gekommen ist, solltest du darauf achten was für software du nutzt. Das ist unter windows nicht anders, wenn nicht sogar schlimmer.

    Und zu guter letzt, konfigurierst du deine software. Je mehr funktionen du abstellst, die du nicht brauchst, desto schneller wird das ganze. Firefox is da nen schönes beispiel. Wer viel surft, aber nie in die chronik guckt, der sollte die Chronik abstellen. Das spart bis zu 500MB ram (je nach System und Surfverhalten). Auch brauchen die plugins ressourcen, auch hier gucken: was brauche ich, und was nicht.

  3. Re: Vista SuperFetch

    Autor: hobel 29.07.09 - 18:20

    Jörg Zweier schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Viele haben ja heutzutage Vista SuperFetch
    > aktiviert, damit Programme schneller starten. So
    > etwas geht mittlerweile auch unter Linux.
    ???????????
    was heisst hier mittlerweile?

    preload erste Oeffentliche Version September 2005.
    Vista Release Datum war 2006.


  4. Re: Vista SuperFetch

    Autor: Jörg Zweier 29.07.09 - 18:23

    Danke für deine Mühe, aber ich habe bereits ein sehr schnelles System (Sidux KDE4). Programme starten sofort.

    Aber ich habe hier auch noch einen Computer mit 500 MHz stehen. Auf dem ist Arch Linux mit KDE4 installiert. Leider ist der so langsam, dass man den gar nicht richtig benutzen kann. Mittlerweile nutze ich auf dem dwm mit xterm (URxvt ist auf alten Computern sehr langsam im Aufbau). Dann kann man noch ganz gut arbeiten.

    Ich bezweifele, dass Compiz mit einer 8 MB Karte überhaupt funktionieren würde.

    Daemons laufen bei mir fast gar keine und Cronjobs vermeide ich grundsätzlich, weil ich das Konzept dahinter nicht gefällt.

    Kann Banshee wirklich Videos abspielen? Mir gefällt MPlayer am besten, weil er klein und schnell ist. VLC nutze ich zwar auch, braucht aber deutlich länger zum Starten und sehe keine großen Vorteile. MPlayer kann ich kinderleicht ohne Oberfläche über SSH bedienen und selbst 5.1-Ton klappt perfekt. VLC ist mir etwas zu kompliziert. Es hat so viele Funktionen, die sowieso nur ein paar audiophile Leute wirklich nutzen.

    XFCE ist auch nicht mehr das, was es mal war. Die Programme werden zunehmend langsamer. Es ist kann aber auch nicht bei der Benutzerfreundlichkeit mit anderen Umgebungen mithalten.

    GNOME verwende ich gar nicht mehr, weil die Performance zu schlecht ist und manchmal sogar Mono-Anwendungen zum Einsatz kommen. Ich habe nichts gegen Mono. In der Tat ist diese Sprache sehr schön, aber die Programme sind leider sehr langsam auf meinen Computern.

    KDE4 ist die Umgebung meiner Wahl. Auch die Geschwindigkeit ist jetzt komplett mit KDE3 vergleichbar, vielleicht sogar etwas schneller. Auf jeden Fall ist es schneller als GNOME und viel benutzerfreundlicher. Es gibt auch mehr KDE-Programme, die sich perfekt in die Umgebung integrieren. Allein dieses neue Widget-Konzept ist genial. Früher konnte ich mich damit nicht anfreunden. Heute bin ich davon wirklich begeistert.

  5. Re: Vista SuperFetch

    Autor: Jörg Zweier 29.07.09 - 18:29

    Danke für die Daten. Ich hatte zuvor einen TecChannel-Artikel über Linuxs Prefetching gelesen, in dem stand: "Unter Vista werden diese Techniken bereits unter dem Namen Superfetch eingesetzt. [...]" Das klang so, als hätte Linux dieses Feature erst seit Kurzem und somit von Vista abgeschaut.

    Aber bisher kenne ich keine Distribution, die das wirklich aktiv einsetzt. Scheint also wohl eher ein Marketing-Gag zu sein. In dem Test bei TecChannel kann das Programm auch nur einen Geschwindigkeitsvorteil von einer Sekunde bewirken, also nichts Atemberaubendes.

  6. Re: Vista SuperFetch

    Autor: Hello_World 29.07.09 - 19:01

    Muh-Freak schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn bei dir Programme nicht schnell genug
    > starten, ist dein System fallsch Konfiguriert,
    > ganz ehrlich.
    Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten.

  7. Re: Vista SuperFetch

    Autor: hobel 29.07.09 - 20:46

    Suse scheints zu verwenden, project SUPER
    http://en.opensuse.org/SUPER

    keine Ahnung obs was bringt....

  8. Re: Vista SuperFetch

    Autor: Muh-Freak 29.07.09 - 21:35

    Ich hatte Gnome + Arch Linux auf ner Kiste mit nem Intel Celeron (1,2 ghz), 512 MB SD-Ram und 128 MB Ati-Radeon (kp welches modell genau, aber sehr alt). Trotz des lahmen Rechners hatte ich hatte Nie probleme mit der performance!

    Auch wenn ich nen relativer Linux-Neuling bin (seit ca. 1,5 bis 2 Jahren dabei), weiß ich eigentlich was ich schreibe und warum.

    Und da ich mitbekommen hab wie viel rechenleistung man mit konfiguration und wahl der software sparen kann, halte ich von "system-tuning" in form irgentwelcher programme / tools garnichts mehr.

    Im übrigen gibt es sogar spezielle distributionen für die ältere Rechner-generation, allerdings weiß ich nicht wie diese zu bewerten sind.

  9. Re: Vista SuperFetch

    Autor: Brain 29.07.09 - 22:04

    Prefetch beschleunigt lediglich den ersten Start eines Programms, ich hab vor einer Weile mal damit rumgespielt, aber Wunder sind da nicht zu erwarten.

  10. Re: Vista SuperFetch

    Autor: jubelpinguine 30.07.09 - 01:51

    "Aber ich habe hier auch noch einen Computer mit 500 MHz stehen. Auf dem ist Arch Linux mit KDE4 installiert."
    Wie wäre es mit Windows Vista Ultimate? Ne Runde Crysis?
    Häng nen voll beladenen 10t LKW-Anhänger an ein Mofa?
    KDE4 kann mit Sicherheit zügig laufen auf einem 500MHz PC. Wenn ich den Rest deines Posts lese, dann habe ich aber einen Verdacht, warum das in deinem Fall nicht so ist.

    "In der Tat ist diese Sprache sehr schön, ..."
    http://mono-project.com/What_is_Mono

    Bist Du Dir sicher das Linux die richtige Wahl für Dich ist?


  11. Re: Vista SuperFetch

    Autor: Jörg Zweier 30.07.09 - 14:16

    > "Aber ich habe hier auch noch einen Computer mit 500 MHz stehen. Auf dem ist Arch Linux mit KDE4 installiert."
    > Wie wäre es mit Windows Vista Ultimate? Ne Runde Crysis?

    Wo ist das Problem mit KDE4 auf einem 500 MHz Computer? Das war nur ein Experiment, wie benutzbar KDE4 auf alten Computern ist und ich muss sagen, dass ich wirklich Schlimmeres erwartet hatte.
    Windows Vista kannst du gar nicht mit KDE4 vergleichen. Vista ist ein komplettes Betriebssystem, dass selbst auf neuen Computern viel zu langsam läuft. Wieso sollte ich mir so etwas auf einen alten Computer installieren, ganz zu schweigen von den Einschränkungen in der Freiheit.

    > KDE4 kann mit Sicherheit zügig laufen auf einem 500MHz PC. Wenn ich den Rest deines Posts lese, dann habe ich aber einen Verdacht, warum das in deinem Fall nicht so ist.

    Warum? Natürlich kann auch KDE4 einigermaßen zügig laufen, aber wenn selbst der Computer nur 128 MB RAM hat und KDE ca. 250 MB auf der Sidux Live CD auf einem schnelleren Computer verbraucht, wie soll das dann auf einem langsamen Computer schnell funktionieren ohne den Swap massiv zu belasten.

    > "In der Tat ist diese Sprache sehr schön, ..."

    Deinen Link hättest du dir sparen können. Natürlich weiß ich, dass Mono nur eine Implementierung von .NET ist. Deshalb habe ich ja auch "Sprache" geschrieben. Normalerweise hätte es man es aus dem Kontext erfahren, dass ich von der Implementierung aber nicht viel halte, weil die Programme hier nur sehr schleppend laufen.

    > Bist Du Dir sicher das Linux die richtige Wahl für Dich ist?

    Ja, wieso nicht? Nur, weil ich KDE4 schön finde und einen alten Computer habe, auf dem nicht mehr als ein Tiled Window Manager mit einigen Terminals läuft. Solange ich mit Linux klarkomme, ist das doch kein Problem?! Außerdem ist es für mich primär der Freiheitsaspekt, den ich bei Linux sehr zu schätzen gelernt habe. Einfach mal ein Linux-Programm herunterladen und den Quellcode überfliegen - Wo geht das denn bei Windows-Programmen? Da gibt es leider nur sehr wenige von.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  2. IHK für München und Oberbayern, München
  3. JDM Innovation GmbH, Murr bei Ludwigsburg
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 49,70€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    Galaxy Fold im Hands on: Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet
    Galaxy Fold im Hands on
    Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet

    Ifa 2019 Samsungs Überarbeitungen beim Galaxy Fold haben sich gelohnt: Das Gelenk wirkt stabil und dicht, die Schutzfolie ist gut in den Rahmen eingearbeitet. Im ersten Test von Golem.de haben wir trotz aller guten Eindrücke Bedenken hinsichtlich der Kratzempfindlichkeit des Displays.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Orbi AX6000 Netgears Wi-Fi-6-Mesh-System ist teuer
    2. Motorola Tech 3 Bluetooth-Hörstöpsel sind auch mit Kabel nutzbar
    3. Wegen US-Sanktionen Huawei bringt Mate 30 ohne Play Store und Google Maps

    1. BSI: iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben
      BSI
      iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben

      Neben Kryptohandys dürfen Behördenmitarbeiter nun auch auf iPhones Vertrauliches miteinander besprechen - vorausgesetzt, sie verwenden eine App der Telekom.

    2. Datenleck: Persönliche Daten von Ecuadors Bürgern ungeschützt im Netz
      Datenleck
      Persönliche Daten von Ecuadors Bürgern ungeschützt im Netz

      Detaillierte persönliche Informationen von Ecuadors Bürgern waren offen zugänglich im Internet. Insgesamt umfasste die Datenbank 20 Millionen Einträge, darunter auch der 2017 eingebürgerte Julian Assange.

    3. Wegen Cloudflare: OpenBSD deaktiviert DoH im Firefox-Browser
      Wegen Cloudflare
      OpenBSD deaktiviert DoH im Firefox-Browser

      Wegen der Kooperation von Mozilla und Cloudflare für DNS über HTTPS (DoH) deaktiviert das Team von OpenBSD die Nutzung des Protokolls für alle Firefox-Nutzer des freien Betriebssystems. Interessierte können die Technik aber weiterhin einsetzen.


    1. 16:08

    2. 15:27

    3. 13:40

    4. 13:24

    5. 13:17

    6. 12:34

    7. 12:02

    8. 11:15