Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Debian: XFCE wird Standard in Wheezy

Verständliche Entscheidung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verständliche Entscheidung

    Autor: IchBinBobbin 09.08.12 - 23:53

    Ich kann die Entscheidung auf den XFCE Desktop zu setzen, sehr gut nachvollziehen. Joey Hess wird damit vielleicht auch möglicherweise auf bereits vorab vorhandene Kritik an der Gnome Shell reagiert haben, denn die meisten Debiannutzer bevorzugen sicherlich den klassischen Desktop.
    Das Argument mit der 700MB Grenze halte ich mittlerweil für auch ein wenig überholt und für den Fall der Fälle gibt es schließlich noch den Netinstaller.

    Ich hoffe einfach mal, dass das Gnome Team vielleicht das auch ein wenig als Kritik auffasst und eventuell doch nochmal ihre zukünftige Desktopplanung überdenkt. Alleine schon das Problem mit der zwingenden 3D-Unterstützung ist einfach nicht der richtige Weg, bei Fedora hat man es ja dann mittels Software gelöst, finde ich aber nicht wirklich sinnvoll. Mir persönlich wäre es auch recht, wenn Cinnamon es zum offiziellen Desktop schaffen würde, aber das wird wohl noch ein wenig dauern und XFCE ist auf jedenfall eine gute Alternative.

  2. Re: Verständliche Entscheidung

    Autor: root666 10.08.12 - 00:07

    IchBinBobbin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann die Entscheidung auf den XFCE Desktop zu setzen, sehr gut
    > nachvollziehen. Joey Hess wird damit vielleicht auch möglicherweise auf
    > bereits vorab vorhandene Kritik an der Gnome Shell reagiert haben, denn die
    > meisten Debiannutzer bevorzugen sicherlich den klassischen Desktop.
    > Das Argument mit der 700MB Grenze halte ich mittlerweil für auch ein wenig
    > überholt und für den Fall der Fälle gibt es schließlich noch den
    > Netinstaller.
    >
    > Ich hoffe einfach mal, dass das Gnome Team vielleicht das auch ein wenig
    > als Kritik auffasst und eventuell doch nochmal ihre zukünftige
    > Desktopplanung überdenkt. Alleine schon das Problem mit der zwingenden
    > 3D-Unterstützung ist einfach nicht der richtige Weg, bei Fedora hat man es
    > ja dann mittels Software gelöst, finde ich aber nicht wirklich sinnvoll.
    > Mir persönlich wäre es auch recht, wenn Cinnamon es zum offiziellen Desktop
    > schaffen würde, aber das wird wohl noch ein wenig dauern und XFCE ist auf
    > jedenfall eine gute Alternative.

    Also ich kann den Schritt zu XCFE auch nur begrüßen. Debian spricht einfach eine ganz andere Schicht von Benutzern an, von deren Vorlieben und Bedürfnisse sich Gnome und Unity wegbewegen.

    Ich teste aktuell Mint mit dem Cinnamon Desktop und muss sagen dass der sich doch ganz ordentlich anfühlt man nichts vermisst.

  3. Re: Verständliche Entscheidung

    Autor: Schnarchnase 10.08.12 - 09:04

    IchBinBobbin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Joey Hess wird damit vielleicht auch möglicherweise auf bereits vorab
    > vorhandene Kritik an der Gnome Shell reagiert haben, denn die meisten
    > Debiannutzer bevorzugen sicherlich den klassischen Desktop.

    Ersteres ist schlicht falsch, es ging nur um die Platzproblematik und zweiteres ist doch eher eine gewagte These.

    > Das Argument mit der 700MB Grenze halte ich mittlerweil für auch ein wenig
    > überholt und für den Fall der Fälle gibt es schließlich noch den Netinstaller.

    Das ist aber der einzige Grund, warum XFCE Gnome 3 vorgezogen wird.

  4. Re: Verständliche Entscheidung

    Autor: Schnarchnase 10.08.12 - 09:09

    root666 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Debian spricht einfach eine ganz andere Schicht von Benutzern an, von deren
    > Vorlieben und Bedürfnisse sich Gnome und Unity wegbewegen.

    Nein, Debian möchte das universelle Betriebssystem sein und somit sämtliche Anwender ansprechen. Deine Vermutung über die Vorlieben der Debian-Nutzer ist nichts als wilde Spekulation. Genutzt werden sicherlich alle DEs und auch die ganzen Windowmanager, gerade die Vielfalt ist es was Debian meiner Meinung nach auszeichnet.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BLG Logistics Group AG & Co. KG, Bremen
  2. MTS Sensor Technologie GmbH & Co. KG, Lüdenscheid
  3. Bayerische Versorgungskammer, München
  4. Bundesamt für Kartographie und Geodäsie, Bad Kötzting

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€
  4. 11,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
  3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

  1. Trotz US-Kampagne: Huawei steigert weiter Umsatz und Gewinnmarge
    Trotz US-Kampagne
    Huawei steigert weiter Umsatz und Gewinnmarge

    Gewinn und Umsatz wachsen bei Huawei weiter. Für das Jahr 2019 erwartet der Konzern hohe Gewinne durch 5G-Technologie. 70.000 5G-Basisstationen sind nun ausgeliefert.

  2. 5G: Swisscom refarmt UMTS-Frequenz bei 2.100 MHz
    5G
    Swisscom refarmt UMTS-Frequenz bei 2.100 MHz

    UMTS bei 2.100 MHz kann man in der Schweiz bald nicht mehr nutzen. Der Bereich geht per Refarming an effizientere 4G- und 5G-Technologien.

  3. Copyright: Nintendo hat offenbar Super Mario Bros für C64 gestoppt
    Copyright
    Nintendo hat offenbar Super Mario Bros für C64 gestoppt

    Sieben Jahre hat ein Programmierer nach eigenen Angaben an einer Umsetzung von Super Mario Bros für den C64 gearbeitet. Wenige Tage nach der Veröffentlichung verschwindet das Spiel nun schon wieder von größeren Portalen - vermutlich wegen Nintendo.


  1. 19:00

  2. 17:41

  3. 16:20

  4. 16:05

  5. 16:00

  6. 15:50

  7. 15:43

  8. 15:00