Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Debian: XFCE wird Standard in Wheezy

Warum ich die Grösse auf 700MB beschränken gut finde

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum ich die Grösse auf 700MB beschränken gut finde

    Autor: teleborian 09.08.12 - 17:30

    So eine Grössenbeschränkung zwingt die System Entwickler ob nun Debian oder Ubuntu sich genau zu überlegen was sie anbieten, wie sie es anbieten und worauf man verzichten kann. Bloat kann so vermieden oder zumindest reduziert werden.

  2. Re: Warum ich die Grösse auf 700MB beschränken gut finde

    Autor: Iceman2010 09.08.12 - 21:36

    Dem kann ich nur zu einem gewissen Grad zustimmen, sicher würden 3-4 Email-Programme auf der CD wenig Sinn ergeben, trotzdem möchte ich nicht das Software ausgewählt wird, weil sie noch auf die CD passt, sondern weil sie gut ist und stimmig zum Rest der Software passt.

  3. Re: Warum ich die Grösse auf 700MB beschränken gut finde

    Autor: root666 10.08.12 - 00:01

    Iceman2010 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dem kann ich nur zu einem gewissen Grad zustimmen, sicher würden 3-4
    > Email-Programme auf der CD wenig Sinn ergeben, trotzdem möchte ich nicht
    > das Software ausgewählt wird, weil sie noch auf die CD passt, sondern weil
    > sie gut ist und stimmig zum Rest der Software passt.

    Dem kann ich zustimmen. In zeiten wo selbst schon die DVD am aussterben ist halte ich diese Beschränkung langsam für überholt.

  4. Re: Warum ich die Grösse auf 700MB beschränken gut finde

    Autor: lisgoem8 10.08.12 - 00:43

    root666 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Iceman2010 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dem kann ich nur zu einem gewissen Grad zustimmen, sicher würden 3-4
    > > Email-Programme auf der CD wenig Sinn ergeben, trotzdem möchte ich nicht
    > > das Software ausgewählt wird, weil sie noch auf die CD passt, sondern
    > weil
    > > sie gut ist und stimmig zum Rest der Software passt.
    >
    > Dem kann ich zustimmen. In zeiten wo selbst schon die DVD am aussterben ist
    > halte ich diese Beschränkung langsam für überholt.

    Ich bin da andere Meinung. So klein wie möglich. CD ist noch zuviel. Aber bei Debian wurde daran wenigsten gedacht :-) diese 60-180 Images. Die vollkommend für jeden Server ausreichen. Und die Files die fehlen sind immer fix nachgeladen :-)

    Im Rechenzentrum ist oftmals der Direkte Download schneller als eine CD. Aber auch zu hause inzwischen. Die Zugriffszeiten von CD/DVD/BlueRay sind einfach zu langsam.

  5. Re: Warum ich die Grösse auf 700MB beschränken gut finde

    Autor: elgooG 10.08.12 - 08:01

    lisgoem8 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > root666 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Iceman2010 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Dem kann ich nur zu einem gewissen Grad zustimmen, sicher würden 3-4
    > > > Email-Programme auf der CD wenig Sinn ergeben, trotzdem möchte ich
    > nicht
    > > > das Software ausgewählt wird, weil sie noch auf die CD passt, sondern
    > > weil
    > > > sie gut ist und stimmig zum Rest der Software passt.
    > >
    > > Dem kann ich zustimmen. In zeiten wo selbst schon die DVD am aussterben
    > ist
    > > halte ich diese Beschränkung langsam für überholt.
    >
    > Ich bin da andere Meinung. So klein wie möglich. CD ist noch zuviel. Aber
    > bei Debian wurde daran wenigsten gedacht :-) diese 60-180 Images. Die
    > vollkommend für jeden Server ausreichen. Und die Files die fehlen sind
    > immer fix nachgeladen :-)
    >
    > Im Rechenzentrum ist oftmals der Direkte Download schneller als eine CD.
    > Aber auch zu hause inzwischen. Die Zugriffszeiten von CD/DVD/BlueRay sind
    > einfach zu langsam.

    Die CD-Variante ist doch schlichtweg überflüssig. Auch der Theorie die Distributoren würden dann aufpassen was sie dazugeben und was nicht ist schlichtweg falsch. Erstmal ist ein Debian auf CD mit genau der selben Software ausgestattet wie die DVD-Variante. Das Repository ist immer noch das Selbe, im Internet sowieso.

    Also, wieso noch auf CD setzen? Kein noch so alter Rechner der noch lebt unterstützt ein aktuelles Debian und hat dennoch kein DVD-Laufwerk.

    Ich finde Debian sollte sich auf Mini-DVD, DVD und USB-Stick konzentrieren. Alles Andere ist doch unnötiger Overhead an verschendeter Arbeit/Zeit. Mini-DVD und USB-Stick können sogar identisch sein.

    Die DVD-Variante kann dann die einzige vollständige Offline-Variante (Schon alleine zum Sammeln und Archivieren toll) bleiben. Mini-DVD und USB-Stick haben das Nötigste bereits dabei und laden den Rest aus dem Netz.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  2. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  3. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring
  4. inovex GmbH, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 12,99€
  2. 2,22€
  3. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Webbrowser: Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking
Webbrowser
Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking

Die großen Browserhersteller Apple, Google und Mozilla versprechen ihren Nutzern Techniken, die das Tracking im Netz erschweren sollen. Doch das stärkt Werbemonopole im Netz und die Methoden verhindern das Tracking nicht.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Europawahlen Bundeszentrale will Wahl-O-Mat nachbessern
  2. Werbenetzwerke Weitere DSGVO-Untersuchung gegen Google gestartet
  3. WLAN-Tracking Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    1. Videostreaming: Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden
      Videostreaming
      Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden

      Der Videostreamingmarkt in Deutschland wächst weiter. Vor allem Netflix und Amazon Prime Video profitieren vom Zuwachs in diesem Bereich.

    2. Huawei: Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen
      Huawei
      Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen

      Besitzer von Huawei-Smartphones sollten keine Werbung mehr auf dem Sperrbildschirm sehen. Der chinesische Hersteller hatte kürzlich Werbebotschaften auf seinen Smartphones ausgeliefert - ungeplant.

    3. TV-Serie: Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite
      TV-Serie
      Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite

      Der Pay-TV-Sender Sky hat die Serie Chernobyl in der Schweiz mit Untertiteln ausgestrahlt, die von einer Fan-Community erstellt wurden. Wie die inoffiziellen Untertitelspur in die Serie gelangt ist, ist unklar.


    1. 12:24

    2. 12:09

    3. 11:54

    4. 11:33

    5. 14:32

    6. 12:00

    7. 11:30

    8. 11:00