Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deep Speech 0.2: Mozillas…

Warum nutzt Mozilla nicht Rust für ihre eigenen Projekte?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum nutzt Mozilla nicht Rust für ihre eigenen Projekte?

    Autor: 1e3ste4 19.09.18 - 22:46

    Bisher nur für Servo. Erschließt sich mir überhaupt nicht.

  2. Re: Warum nutzt Mozilla nicht Rust für ihre eigenen Projekte?

    Autor: Proctrap 19.09.18 - 23:01

    naja, "nur" ist eine starke Untertreibung
    allein dafür wurden Unmengen Bibliotheken in Rust geschrieben, servo selbst besteht aus sehr vielen Komponenten, eine davon: stylo, ist der aktuelle css renderer im aktuellen Firefox
    abgesehen davon: für alles das richtige tool & leute zu zwingen bringt auch nix
    ich denke außerdem dass sie schlicht bestehende Systeme für deep learning nutzen

    ausgeloggt kein JS für golem = keine Seitenhüpfer

  3. Re: Warum nutzt Mozilla nicht Rust für ihre eigenen Projekte?

    Autor: tundracomp 20.09.18 - 01:34

    Bei DeepSpeech ist vom relevanten Code wahrscheinlich sowieso 90%+ von Googles TensorFlow Machine-Learning-Framework − und das ist in C++. Die Arbeit bei DeepSpeech besteht ja „nur“ darin dasrichtige neuronale Modell mit den richtigen Daten vollzupumpen. Ob die Parameter dafür jetzt in C++, Python oder Rust gesetzt werden ist dann ziemlich egal. Wenn sie unbedingt Rust wollten, dann müssten sie halt ein Rust ML-Framework nehmen, aber nimmt halt Zeit weg (kleinere Community, weniger Konfigurierbarkeit, …) in der man auch am Modell arbeiten hätte können.

    “We all know, once you connect something to the Internet — magic happens.”

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, München
  2. Bayerische Versorgungskammer, München
  3. NTI Kailer GmbH, Villingen-Schwenningen, Wendlingen, Lahr
  4. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

  1. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  2. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  3. Smartspeaker: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smartspeaker
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks gelang es Sicherheitsforschern, Apps für Google Home und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps überstanden den Review-Prozess von Google und Amazon.


  1. 18:53

  2. 17:38

  3. 17:23

  4. 16:54

  5. 16:39

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 13:27