1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Desktops: Unnötige…

Postscript ist für euch ein obskures Format?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Postscript ist für euch ein obskures Format?

    Autor: picaschaf 05.10.18 - 06:38

    Danke Golem, damit habt ihr euch im Bezug auf Fachkompetenz nun endgültig disqualifiziert.

  2. Re: Postscript ist für euch ein obskures Format?

    Autor: koelnerdom 05.10.18 - 09:48

    [ ] Du hast verstanden, was ein Kommentar ist ...

  3. Re: Postscript ist für euch ein obskures Format?

    Autor: Kelran 05.10.18 - 17:40

    +1

  4. Re: Postscript ist für euch ein obskures Format?

    Autor: ratti 06.10.18 - 12:45

    koelnerdom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [ ] Du hast verstanden, was ein Kommentar ist ...


    Sorry, aber die Kritik trifft nunmal fachlich zu.

    Auch, wenn es sich um einen Meinungsartikel handelt, der m.E. in der Tendenz nicht so falsch liegt, ist diese Aussage ein fachlich harter Ausreisser ins Falsche.

    Zum einen ist PostScript unverändert ein weit verbreitetes Format in den Bereichen Design und Druck, ausserdem unter Mac OS nach wie vor der Standardweg, um Drucker anzusprechen. Lasdt but not least ist der Postscript-Standard über die Jahre immer weiter erweitert worden, und umfasst heutzutage nicht nur Dateien in Formaten wie .ps, .eps oder .ai, sondern auch, Trommelwirbel: .pdf — ich weiss nicht, wie viele Nutzer davon begeistert wären, wenn man von PDF-Dateien keine Vorschau mehr hätte. Es ist leider ein zeitgeistiger Effekt, wenn Leute nicht mehr unterscheiden können zwischen „ICH brauch das nicht“ und „MAN braucht das nicht“. Ich brauche zum Beispiel keine Vorschau von RAW-Fotos, oder von SVG-Dateien, bin aber sicher, dass das für ANDERE wichtig ist und deswegen da reingehört.

    Grundsätzlich bin ich beim Autor, wenn es darum geht, dass man obsolete Formate so langsam mal vom Thumbnailing auszuschliessen. Beispielsweise eine PCX-Bilder habe ich seit den 90ern nicht mehr gesehen, ARJ-Archive oder dergleichen. Gern darf Anwendungssoftware die weiterhin öffnen, ich bin definitiv ein erklärter Feind von Feature-Entfernung, aber brauchen wir davon einen Thumbnail im Dateimanager? Nicht wirklich.

    Der Autor schiesst hier meiner Meinung nach in die falsche Richtung. PostScript-Thumbnailing ist m.E. immer noch aktuell und sollte auch aktiv sein. Die Frage ist eher, was beim Ghostscript-Projekt los ist, wenn die als zentrale Komponente des Grafikstacks ihre Bude nicht dicht kriegen. Es kann doch an sich nicht so schwer sein, dass man global alle Datei- und Netzwerk-Kommandos totlegt.

    Ich nutze beruflich Macs und möchte einfach noch mal darauf hinweisen: Apple nutzt das doch auch, zum einen für die Spotlight-Indizierung, zum anderen für Thumbnails und QuickView in Emails — und die kriegen das doch auch hin. (Notiz: Ich entwickle zwar am Mac, aber in Headless Linux VMs und bin bestimmt kein Apple-Fanboy)

    Das „entrümpeln“ zahlreicher „Alleskönner“-OpenSource-Bibliotheken ist mehr als überfällig, Stichworte: ImageMagick, OpenSSL. Es scheint leider seinen Grund zu haben, dass große Firmen wie Apple oder Google oftmals nach Prüfung von Freier Software dann doch lieber komplett neu implementieren, was eigentlich schon da ist, obwohl z.B. Google durchaus aufgeschlossen gegen Freie Software ist.

  5. Re: Postscript ist für euch ein obskures Format?

    Autor: bombinho 06.10.18 - 12:55

    Lange Rede, kurzer Sinn. Ich nehme an mit dem Hinweis auf den "man vs ich" Konflikt willst Du ausdruecken, dass es gut waere, wenn es optional zuschaltbar waere bei Bedarf und deswegen nicht aus der Entwicklung fallen sollte?

    Ich persoenlich bin ja eher gegen Zwangsvorschau von Seiten des OS, wenn ich eine Vorschau moechte, dann nur dort, wo ich es auch brauche. Alles andere frisst Ressourcen und reisst potentiell Loecher auf. Dann ist es witzlos, wenn man auf andere Software setzt oder diese abaendert, um Luecken auszubuegeln, wenn dann via Standardbibliotheken die Luecken nicht nur verbleiben sondern sogar standardmaessig aktiv gesetzt werden.

  6. Re: Postscript ist für euch ein obskures Format?

    Autor: ratti 06.10.18 - 16:35

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lange Rede, kurzer Sinn. Ich nehme an mit dem Hinweis auf den "man vs ich"
    > Konflikt willst Du ausdruecken, dass es gut waere, wenn es optional
    > zuschaltbar waere bei Bedarf und deswegen nicht aus der Entwicklung fallen
    > sollte?

    Nein. Eine Grafik-Library hat sicher zu sein. Wenn sie nicht sicher ist, muss sie gefixt werden. Es kann nicht sein, dass Thumbnails einer Risikoeinschätzung bedürfen.

    Es macht ja auch keinen Sinn. Die gleichen Tools kommen zum Einsatz, wenn es auf Webservern darum geht, hochgeladene Daten zu konvertieren. Ghostscript muss einfach funktionieren, auch in „feindlichen“ Umgebungen.



    > Ich persoenlich bin ja eher gegen Zwangsvorschau von Seiten des OS, wenn
    > ich eine Vorschau moechte, dann nur dort, wo ich es auch brauche.

    Sehe ich anders, kann ich nachvollziehen, kein Problem. Kriegste dein Häkchen in den Präferenzen. ;-)

    Nun ist es aber so: Die Verwendung dieser Bibliotheken hängt nicht nur an Desktop-Thumbnails. Auf den Web-Einsatz hatte ich ja schon hingewiesen. Es geht aber weiter: Erstellung von Suchindizes für Desktop-Suche. Vorschau von Email-Anhängen. Konversion. Und was passiert überhaupt, wenn ich an eine verseuchte PS-Datei einfach mal „.jpg“ anhänge? Kann man davon ausgehen, das jede Software das „bemerkt“, bevor sie die Datei blind am ImageMagick übergibt, welches wiederum „blind“ an gs weiterleitet?

    Auch wenn Du das für dich zunächst lösen kannst, indem Du thumbnails deaktivierst, kommen wir nicht um einen Fix für gs herum.

  7. Re: Postscript ist für euch ein obskures Format?

    Autor: bombinho 06.10.18 - 17:59

    Ja, ich muss zugeben, ich bin hier keine Referenz. Wer meint, mir Emails schicken zu muessen, die sich nicht als Text parsen lassen, kann es auch gleich unterlassen. Bei 99.9% davon mache ich mir noch nicht einmal die Muehe mir anzuschauen, warum das so war.

    Wenn sich eine Datei anders verhaelt als erwartet, dann ist mein erster Reflex der Griff zum Hexeditor.

    Mir persoenlich waere es am liebsten, wenn ich eine Hex + ASCII - Vorschau bekaeme. Bildchen kann ich mir dann immer noch ansehen, bei Bedarf.

    Aber mir ist voellig klar, dass ich bei einem UI fuer Andere genau den umgedrehten Weg gehen muss.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Soest
  2. Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, Berlin
  3. Stiegelmeyer GmbH & Co. KG, Herford
  4. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Xbox Wireless Controller Robot White für 59,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeitsschutzverordnung: Corona macht Homeoffice für Bildschirmarbeiter zur Regel
Arbeitsschutzverordnung
Corona macht Homeoffice für Bildschirmarbeiter zur Regel

Das Bundesarbeitsministerium hat eine Verordnung erlassen, die pandemiebedingt Homeoffice für viele Arbeitnehmer zur Folge haben soll.

  1. Corona Beamtenbund fordert klare Regeln für Telearbeit
  2. Homeoffice in der Coronapandemie Ministerien setzen auf Wechselmodelle
  3. Homeoffice FDP fordert klare Regeln für mobiles Arbeiten

Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer


    Elektromobilität: Diese E-Autos kommen 2021 auf den Markt
    Elektromobilität
    Diese E-Autos kommen 2021 auf den Markt

    2020 war ein erfolgreiches Jahr für die Elektromobilität. Dieser Trend wird sich fortsetzen: ein Überblick über die Neuerscheinungen 2021.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Prototyp vorgestellt VW-Laderoboter im R2D2-Style kommt zum Auto
    2. E-Auto VDA-Chefin fordert schnelleren Ausbau von Ladesäulen
    3. Dorfauto im Hunsrück Verkehrswende geht auch auf dem Land