Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Die Nextcloud Box im Kurztest: Die…

"Als Backup-Device kommt die Nextcloud Box hingegen nicht in Frage"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Als Backup-Device kommt die Nextcloud Box hingegen nicht in Frage"

    Autor: uli42 14.11.16 - 11:16

    " für dieses Szenario fehlt schlicht eine zweite Festplatte."

    Das will mir nicht so recht einleuchten. Warum braucht man für Backup mehrere Platten/ein RAID? Das würde lediglich den (zusätzlichen) Fall abdecken, dass das gebackupte System + eine Platte im Backupsystem selbst (nahezu) gleichzeitig sterben.

    Viele Leute backuppen auf eine einzelne externe Platte. Solange man deren Sterben rechtzeitig mitbekommt, ist das kein Problem.

    Uli

  2. Re: "Als Backup-Device kommt die Nextcloud Box hingegen nicht in Frage"

    Autor: Niaxa 14.11.16 - 11:25

    Und ich weis gar nicht, wie vielen ich dann sagen musste... Tja pech gehabt, keine 2te Platte und keine weitere Backupstelle... Die Daten sind wohl futsch, bzw. nur mit erheblichem Aufwand zu retten.

    Sogar privat würde ich nicht auf nur eine Platte sichern. Bei mir ist es ein Linux Homeserver und eine Synology NAS. Das NAS ist im Raidverbund und der Server Synct geänderte Daten von NAS zu Server rüber. Das ist weder eine teure, noch eine sonderlich schwere Lösung. Kommt eben immer darauf an, wie wichtig einem Daten sind. Mit über 5000 Bildern und Videos von unseren Kindern, ist mir mein Backup mehr wert als alle anderen Systeme in unserem Haushalt.

  3. Re: "Als Backup-Device kommt die Nextcloud Box hingegen nicht in Frage"

    Autor: RicoBrassers 14.11.16 - 11:34

    Als private Lösung, um regelmäßig seine Dateien vom PC auf ein NAS zu sichern, sollte das hier aber durchaus ausreichen und sorgt schonmal für einen nicht-Totalverlust im Falle eines Kryptotrojaners, Festplattenausfall, etc.

    Natürlich kann es nicht gegen ein vernünftiges RAID-Backupsystem mit mehreren Festplatten & professionellen Controllern antreten, aber das soll es auch nicht.

  4. Re: "Als Backup-Device kommt die Nextcloud Box hingegen nicht in Frage"

    Autor: Bautz 14.11.16 - 11:38

    Das Problem ist aber immer noch "Datenverlust durch feuer". Da nützt ein Backup im eigenen Haus einfach nix. Ich hab auch einfach meinen alten Rechner innen Keller gestellt, große Platte rein und los. Gesynct für unterwegs und außer Haus wird über Onedrive. Das MS ausfällt, mein Server daheim, mein Surface und alles drei gleichzeitig, das Risiko gehe ich ein ;-)

    Zwei Festplatten im Raid helfen da aber auch nicht.

  5. Re: "Als Backup-Device kommt die Nextcloud Box hingegen nicht in Frage"

    Autor: nille02 14.11.16 - 11:42

    uli42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das will mir nicht so recht einleuchten. Warum braucht man für Backup
    > mehrere Platten/ein RAID? Das würde lediglich den (zusätzlichen) Fall
    > abdecken, dass das gebackupte System + eine Platte im Backupsystem selbst
    > (nahezu) gleichzeitig sterben.

    Ich kann mir schlecht vorstellen, dass das nur als Backup genutzt werden soll. Also brauchst du auch eine gewisse Ausfallsicherheit wenn da ein Backup vom Rechner und noch zusätzliche Daten wie Kalender, Kontakte etc gespeichert werden soll.

  6. Re: "Als Backup-Device kommt die Nextcloud Box hingegen nicht in Frage"

    Autor: Niaxa 14.11.16 - 11:43

    Muss es auch nicht, aber ich hatte eben auch den Fall das PC und Synology verbunden waren und Cryptowall sich durch alles gefressen hatte. Da konnte ich meinem Bekanntem nur noch sagen, wie sehr ich diesen umstand bedauere :-).

    Dann hatte ich noch einen Fall wo das NAS mit 2 Platten gleichzeitig ausfiel nach einem Stromausfall oder was auch immer da war. Auf beide Platten konnte (zumindest mit einfachen Mitteln) nicht mehr zugegriffen werden.

    Klar richtig gemacht und im Normalfall passiert da nichts. Ich sehe das halt so... Ein Backup hat diese Bezeichnung erst dann verdient, wenn dieses auch minimal sicher ist. Und das ist es erst, wenn es in 2 Ausführungen auf getrennten Systemen existiert. Wobei sogar eine externe HDD am NAS schon mal ein Anfang ist. Zumindest für die wichtigsten Daten.

    Und wie gesagt, sonderlich teuer ist eine minimal Lösung hier auch nicht.

  7. Re: "Als Backup-Device kommt die Nextcloud Box hingegen nicht in Frage"

    Autor: Niaxa 14.11.16 - 11:46

    Mein Server steht auch im Keller ^^. Kam mir ebenfalls als der Sicherste Ort vor. Online Backups nutze ich nicht, aber wer sich daran nicht stört, erhöht die Datensicherheit ohne Aufwand natürlich enorm.

  8. Re: "Als Backup-Device kommt die Nextcloud Box hingegen nicht in Frage"

    Autor: elgooG 14.11.16 - 12:22

    Bei einer Private Cloud wie bei Nextcloud braucht man auch selten eine zweite Backup-Platte. Die ganzen Geräte halten allesamt Kopien der Dateien und sind immer aktuell. Das sollte für die meisten Fälle reichen. Bei einem Angriff durch bösartige Software bringt eine zweite Platte sowieso nichts, schon gar nicht, wenn dann das Laufwerk noch auf dem befallenen Rechner gemounted ist.

    Besser man setzt statt auf eine zweite Platte, auf ein Offline-Backup, oder setzt gleich ein Gerät ein, dass sich selbsständig die zu sichernden Daten holt und selber keine Freigaben bietet.

    Was Feuer betrifft reicht es wohl die wichtigsten Daten alle 6 Monate auf BluRay zu brennen und dann außer Haus zu lagern, oder einen verschlüsselten Container in eine Cloud zu laden. Es sei denn man ist Raucher, Pyromane oder hat einen Versicherungsbetrug geplant.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  9. Re: "Als Backup-Device kommt die Nextcloud Box hingegen nicht in Frage"

    Autor: RicoBrassers 14.11.16 - 12:33

    Bautz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist aber immer noch "Datenverlust durch feuer". Da nützt ein
    > Backup im eigenen Haus einfach nix.

    Als Privatperson, die da "nur" Fotos/Videos drauf abgelegt hat, hat man bei einem Hausbrand aber vermutlich erstmal andere Sorgen. ;)
    Wie gesagt, natürlich ist das hier keine 100%ige, perfekte Backup-Lösung. Aber für den Otto-Normal-Bürger, der seine Urlaubsfotos nicht dem Zufall des "Festplattenlottos" überlassen möchte, reicht das (einfache (Quantität & Schwierigkeit) Sicherung) vollkommen aus.

    Aber ja, wenn die zu sichernden Daten tatsächlich beruflich wichtig sind (Fotograf, wichtige Dokumente für die Firma, oder sogar Backupsystem einer Firma), dann ist diese Lösung nicht geeignet. Aber die geben dann vermutlich auch Summen dafür aus, für die unser "normaler" Endkunde sich einen schönen Urlaub von bezahlen würde. ;)

  10. Re: "Als Backup-Device kommt die Nextcloud Box hingegen nicht in Frage"

    Autor: Bautz 14.11.16 - 14:35

    Sehe ich nicht so. Haus, Möbel und Krams kann man einfach ersetzen. Erinnerungen an den letzten Urlaub ... unbezahlbar.

  11. Re: "Als Backup-Device kommt die Nextcloud Box hingegen nicht in Frage"

    Autor: kaymvoit 14.11.16 - 17:20

    Sehe ich genauso. Unser Sohn ist zwei, und ich merke jetzt schon, wie viele Erinnerungen nicht ohne Hilfe präsent sind, wenn ich Fotos durchsehe. Alles andere ist versichert.
    Ich habe eine Storagebox bei Hetzner für den Fall.

  12. Re: "Als Backup-Device kommt die Nextcloud Box hingegen nicht in Frage"

    Autor: berritorre 14.11.16 - 22:39

    Ist ja alles richtig, aber die meisten menschen da draussen haben uberhaupt kein backup, fuer waere selbst sowas schon ein riesen fortschritt.

  13. Re: "Als Backup-Device kommt die Nextcloud Box hingegen nicht in Frage"

    Autor: snadir 15.11.16 - 09:35

    > oder einen verschlüsselten Container in eine Cloud zu laden.

    Habe auf meinem NAS das Amazon Glacier Backup eingerichtet, bei dem ich verschlüsselt alle Fotos lagere. Für die aktuell 90 GB zahle ich irgendwie ca. 1,20 $ pro Monat. Ziemlich fair, wie ich finde.

  14. Re: "Als Backup-Device kommt die Nextcloud Box hingegen nicht in Frage"

    Autor: nille02 15.11.16 - 11:05

    berritorre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist ja alles richtig, aber die meisten menschen da draussen haben uberhaupt
    > kein backup, fuer waere selbst sowas schon ein riesen fortschritt.

    Wobei ein sehr großer Teil schon eine Minimalinvestition einer externen HDD scheut. Das erlebe ich regelmäßig, wenn ich Kunden darauf mal anspreche. Das betrifft aber leider auch Kunden, die schon mal einen Totalverlust erlitten haben. Eigentlich sollten die es ja besser wissen.

  15. Re: "Als Backup-Device kommt die Nextcloud Box hingegen nicht in Frage"

    Autor: Niaxa 15.11.16 - 11:26

    Wie gesagt, wenn man es als eine Cloudlösung nimmt und nicht ernsthaft an einem Backup interessiert ist, braucht man keine Platte. Ich seh es eben wie beschrieben. Zu einem geringen Preis, kann man ein Backup so einrichten, das schon fast nichts mehr passieren kann.

    Für mich muss ein Backup im Raidverbund ala Synology 2 Bay Nas sein und ein extra Backup mindestens auf einer externen Platte, die nicht immer mit dem NAS verbunden ist. Brandschutz plane ich nicht mal mit ein, ich hoffe einfach der Keller überlebt so was. In die Cloud schiebe ich gar nichts, weswegen das für mich auch keine Lösung ist.

    Was man braucht und was nicht muss jeder selbst entscheiden.

  16. Re: "Als Backup-Device kommt die Nextcloud Box hingegen nicht in Frage"

    Autor: manudrescher 17.11.16 - 08:54

    Ich lagere aber doch mein Backup nicht auf dem selben System wie den zu sichernden Datenbestand?

    Naja, jeder hat den für sich gerechtfertigten Backup-Plan nach Anforderung.

    Ich habe mich dafür entschieden, mir einen "Root-Server" bei Netcup anzumieten (vServer mit dedizierten Kernen und weiteres), der synchronisiert mit meinem Datenbestand (Cloud) und erstellt alle 4 Stunden eine Versionierung.
    Dabei lasse ich die Backups bzw. die Versionierungen auch automatisch nach Alter aussortieren, man ist ja frei welche man wie lange behalten möchte.

    Mir ist so ein Moped lieber, welches in einem richtigen Rechenzentrum auf einem entsprechendem Host läuft und in Sachen Ausfallsicherheit, Redundanz und Co. abgesichert und dezentral von daheim plaziert ist.

  17. Re: "Als Backup-Device kommt die Nextcloud Box hingegen nicht in Frage"

    Autor: berritorre 18.11.16 - 00:33

    Klar. Ist eigentlich völlig bescheuert, aber ich kann es nachvollziehen.

    Ging mir selbst so. Kleines Unternehmen, 3 Personen, jeder hat alles auf dem eigenen Rechner abgelegt. Und das am Anfang eine ganze Weile. Irgendwann aber musste dann mal ein Server mit Backup her. Das Ganze lohnt sich auf jeden Fall.

    Damals war aber auch der HP Microserver wesentlich günstiger. Jedenfalls habe ich jetzt ein meiner Meinung nach recht sicheres System für das was wir machen.

    Aktuelle Projekte befinden sich im Normalfall auf dem eigenen Rechner (also mindestens 1 Kopie). Alles wirklich wichtige nochmal auf dem Server.

    Der hat 4 Platten:
    1x Systemplatte
    2x Datenplatte im Raid 1
    1x Datenplatte (alle paar Tage wird das Raid 1 gespiegelt)
    2x externe USB-Platten, die an einem anderen Ort gelagert werden und abwechselend immer Freitags das Raid spiegeln. D.h. alle 2 Wochen wird die Platte angeschlossen.

    Kann was verloren gehen? Ja. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass viele wichtige Daten verloren gehen ist eher gering. Der Aufwand ist auch nicht sehr gross. Ich denke Kosten-Aufwand-Nutzen-Ratio ziemlich gut, meiner Meinung nach.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Enertrag Aktiengesellschaft, Dauerthal, Berlin
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim near Munich
  3. Deloitte, Leipzig
  4. Viessmann Group, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. (-10%) 89,99€
  3. 32,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. Quartalsbericht: Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum
    Quartalsbericht
    Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum

    Netflix kann ein weiteres Mal die selbstgesteckten Ziele bei der Gewinnung neuer Abonnenten nicht ganz erreichen. Doch Gewinn und Umsatz legen stark zu.

  2. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  3. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.


  1. 22:46

  2. 17:41

  3. 16:29

  4. 16:09

  5. 15:42

  6. 15:17

  7. 14:58

  8. 14:43