1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Display-Server: Wayland soll…

Fedora 21: Release 2015 ....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fedora 21: Release 2015 ....

    Autor: horst038 30.04.14 - 15:55

    Ich muss sagen, dass ich wayland recht interessant finde und mich über eine Integration in Fedora freuen würde, allerdings doch nicht in Fedora 21... Das Release hat aufgrund der umstrukturierung schon ein halbes Jahr "Verspätung". Warum glauben da einige Entwickler ernsthaft, dass man unbedingt wayland noch mit reinquetschen muss. Total dumme Idee. Mit Wayland wird Fedora 21 garantiert nicht vor 2015 veröffentlicht werden :( Jemand Lust mit mir zu wetten?


    Aber vielen Dank an die Golem-Redaktion, dass ihr über Themen wie Fedora oder den Linux-Kernel berichtet - obwohl die bashing Themen wie Apple, Android, etc. wohl profitabler sind...

  2. Re: Fedora 21: Release 2015 ....

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 30.04.14 - 18:21

    horst038 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich muss sagen, dass ich wayland recht interessant finde und mich über eine
    > Integration in Fedora freuen würde, allerdings doch nicht in Fedora 21...
    > Das Release hat aufgrund der umstrukturierung schon ein halbes Jahr
    > "Verspätung". Warum glauben da einige Entwickler ernsthaft, dass man
    > unbedingt wayland noch mit reinquetschen muss. Total dumme Idee.

    Die Idee, Fedora 21 mit Wayland auszustatten, ist schon älter und seitens Red Hat wird ebenfalls schon länger darauf hingearbeitet. Ein Blick in den (englischen) Wipedia-Artikel hätte das verraten.
    Gequetscht wird also nichts. Durch die Umstrukturierung sind sogar sechs Monate mehr Zeit (=ein Gnome-Releasezyklus) hinzu gekommen.

    Was jetzt passiert ist, ist dass ein formeller Antrag dafür gestellt wurde. Der Antrag kann genau so gut auch abgelehnt werden.

    > Mit
    > Wayland wird Fedora 21 garantiert nicht vor 2015 veröffentlicht werden :(
    > Jemand Lust mit mir zu wetten?

    Gerne!
    Wayland ist seit Fedora 17 oder so Teil jeder grafischen Fedora-Installation.
    Gewonnen!
    Was kriege ich jetzt von dir?

  3. Re: Fedora 21: Release 2015 ....

    Autor: Anonymer Nutzer 30.04.14 - 22:12

    Version 1.0.0 von Wayland erschien offiziell gegen Ende 2012.

  4. Re: Fedora 21: Release 2015 ....

    Autor: bstea 01.05.14 - 11:37

    Und offiziell sind wir bei 1.4, nächste Monat komm 1.5 raus, finde jetzt mal einen Client der noch auf 1.0 aufsetzt.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  5. Re: Fedora 21: Release 2015 ....

    Autor: spiderbit 01.05.14 - 14:04

    ist ja nicht so das die aus irgendwelchen technischen Problemen heraus so eine lange Releasezeit jetzt haben, sondern das ist nur eine nicht technische entscheidung weil man sich halt mal das Projekt neu zusammen denken wollte und denken wollte wie die Struktur aussehen soll. Man nahm sich quasi ne art künstliche auszeit.

    wärend dessen lebt in Fedora Rawhide bzw ein paar reposen wie für gnome, längst eine inoffizielle Fedora Version 20.5 man macht sich nru nicht die mühe das 2 wochen einzufrieren und isos zu bauen. Daher wird quasi eine Version übersprungen.

  6. Re: Fedora 21: Release 2015 ....

    Autor: ein-schreiberling2011 02.05.14 - 18:37

    Tzven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Version 1.0.0 von Wayland erschien offiziell gegen Ende 2012.

    Bei Wayland sagen die Versionsnummern absolut nicht über den Status des Projektes aus. Die 1.x ist reine Angeberei.

  7. Re: Fedora 21: Release 2015 ....

    Autor: Steffo 02.05.14 - 20:56

    ein-schreiberling2011 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Wayland sagen die Versionsnummern absolut nicht über den Status des
    > Projektes aus. Die 1.x ist reine Angeberei.

    Die Version 1.0 sagt etwas über die Stabilität der Schnittstellen bzw. des Protokolls aus. Der Erfinder von Wayland hat versprochen, dass die API ab Version 1.0 stabil sein wird. 1.x deutet hingegen auf Weiterentwicklungen hin.
    Kurz gesagt: Dein Post ist Angeberei bzw. Prahlerei!

    L. G.
    Steffo

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Etkon GmbH, Gräfelfing
  2. Sprick GmbH Bielefelder Papier- und Wellpappenwerke & Co., Bielefeld
  3. ilum:e informatik ag, Rhein-Main-Gebiet (Frankfurt am Main, Mainz, Wiesbaden)
  4. MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Find X2 Neo 256GB 6,5 Zoll für 439,99€, Watch 41 mm Smartwatch für 179,99€)
  2. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,96€)
  3. 749€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

Zenbook Flip UX371E im Test: Asus steht sich selbst im Weg
Zenbook Flip UX371E im Test
Asus steht sich selbst im Weg

Das Asus Zenbook Flip UX371E verbindet eines der besten OLED-Displays mit exzellenter Tastatur-Trackpad-Kombination. Wäre da nicht ein Aber.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook S14 S433 und S15 S513 Asus bringt Tiger-Lake-Notebooks ab 700 Euro
  2. Asus Expertbook P1 350-Euro-Notebook tauscht gutes Display gegen gesteckten RAM
  3. Asus Zenfone 7 kommt mit Dreifach-Klappkamera

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021