Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Displayserver: Wayland soll in…

Typisch Canonical und Mark, nur BLABLABLA

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Typisch Canonical und Mark, nur BLABLABLA

    Autor: Anonymer Nutzer 10.05.12 - 18:21

    Vor über 1 Jahr schrie Mark noch man werde Wayland pushen/unterstützen und was ist nun?

    Nix, Mark sitzt faul in seinem Sessel und wartet darauf das andere die Arbeit tun und am Ende nimmt man sich Wayland, klatscht es unfertig in Ubuntu rein und zerstört den Ruf oder erntet den Lob, obwohl Canonical genau 0 getan hat!

  2. Re: Typisch Canonical und Mark, nur BLABLABLA

    Autor: AnetteAlliteration 10.05.12 - 18:47

    Canonical muss gar nichts tun, es ist freie Software.

  3. Re: Typisch Canonical und Mark, nur BLABLABLA

    Autor: Klau3 10.05.12 - 19:13

    PyCoder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor über 1 Jahr schrie Mark noch man werde Wayland pushen/unterstützen und
    > was ist nun?
    >
    > Nix, Mark sitzt faul in seinem Sessel und wartet darauf das andere die
    > Arbeit tun und am Ende nimmt man sich Wayland, klatscht es unfertig in
    > Ubuntu rein und zerstört den Ruf oder erntet den Lob, obwohl Canonical
    > genau 0 getan hat!

    Hätte Cononical nicht entschieden in Zukunft Wyland einzusetzen, dann wäre Fedora nicht auch auf den Zug aufgesprungen und die Distributionen würden 2015 immer noch Xorg einsetzen.

    Diesen ganz wesentlichen Punkt scheinen Kritiker gerne zu übersehen → es braucht jemanden (bei Canonical sind es meißtens Teams) der den Mut hat Entscheidungen zu treffen. Ubuntu ist auf den Massenmarkt/Normale-Anwender ausgerichtet und interessiert sich daher traditionell weniger für die tiefligenden Software-Schichten.

    Wenn Mark dafür sorgt, dass die großen GraKa-Hersteller Wyland unterstützen, dann ist das bestimmt auch böse und darf [ironie] auf keinen Fall als Wayland-Beitrag verstanden werden, da er kein Code beigesteuert hat [/ironie].

  4. Re: Typisch Canonical und Mark, nur BLABLABLA

    Autor: heinimueller 10.05.12 - 19:18

    Canonical und Richy Rich machen ihre Sache schon gut. Was soll eine Wayland Unterstützung, wenn die proprietären Treiber noch nicht möglich sind? Alle, denen dies zu lange dauert, können ja Wayland manuelle installieren.

  5. Re: Typisch Canonical und Mark, nur BLABLABLA

    Autor: D-G 10.05.12 - 20:33

    AnetteAlliteration schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Canonical muss gar nichts tun, es ist freie Software.

    Ist es nicht mal an der Zeit, mit diesem Pseudo-Argument aufzuhören? Gerade weil es freie Software ist, die meines Erachtens auch insbesondere moralisch höheren Ansprüchen genügen will, gibt es für Canonical auch eine mindestens moralische Verpflichtung.

  6. Re: Typisch Canonical und Mark, nur BLABLABLA

    Autor: spiderbit 11.05.12 - 00:13

    Gerade für Ati karten ist doch der freie Treiber in 99% der Fälle besser, auch Intel-gpus benutzten doch einige Leute, wieso jetzt also diese fixierung auf closedsourcetreiber, du und canonical tun so als ob 90% der Leute diese buggy blobs benutzen würden, das doch völliger blödsinn.

    Natürlich kanns keinen vollen Ersatz von Wayland als Standardoberfläche für alle ersetzt werden, aber zusätzlich würd das den meisten Usern potentiel nutzen.

  7. Re: Typisch Canonical und Mark, nur BLABLABLA

    Autor: Caracal 11.05.12 - 00:26

    Klau3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PyCoder schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Vor über 1 Jahr schrie Mark noch man werde Wayland pushen/unterstützen
    > und
    > > was ist nun?
    > >
    > > Nix, Mark sitzt faul in seinem Sessel und wartet darauf das andere die
    > > Arbeit tun und am Ende nimmt man sich Wayland, klatscht es unfertig in
    > > Ubuntu rein und zerstört den Ruf oder erntet den Lob, obwohl Canonical
    > > genau 0 getan hat!
    >
    > Hätte Cononical nicht entschieden in Zukunft Wyland einzusetzen, dann wäre
    > Fedora nicht auch auf den Zug aufgesprungen und die Distributionen würden
    > 2015 immer noch Xorg einsetzen.
    >
    > Diesen ganz wesentlichen Punkt scheinen Kritiker gerne zu übersehen →
    > es braucht jemanden (bei Canonical sind es meißtens Teams) der den Mut hat
    > Entscheidungen zu treffen. Ubuntu ist auf den Massenmarkt/Normale-Anwender
    > ausgerichtet und interessiert sich daher traditionell weniger für die
    > tiefligenden Software-Schichten.
    >
    > Wenn Mark dafür sorgt, dass die großen GraKa-Hersteller Wyland
    > unterstützen, dann ist das bestimmt auch böse und darf auf keinen Fall als
    > Wayland-Beitrag verstanden werden, da er kein Code beigesteuert hat .

    Guter Kommentar! +1

  8. Re: Typisch Canonical und Mark, nur BLABLABLA

    Autor: gemue2011 11.05.12 - 05:22

    Klau3 schrieb:

    > Wenn Mark dafür sorgt, dass die großen GraKa-Hersteller Wyland
    > unterstützen, dann ist das bestimmt auch böse und darf auf keinen Fall als
    > Wayland-Beitrag verstanden werden, da er kein Code beigesteuert hat .

    Zumindest nvidia wird das nicht tun. Die haben sich eindeutig positioniert, das Wayland nicht unterstützt wird. Die Unterstützung von Wayland würde erhebliche Änderungen im nvidia-Treiber benötigen. Nun benutzt nvidia für die Treiber aber eine einheitliche Codebasis, dh. die Windows-, Linux- und BSD-Treiber benutzen unter der Haube denselben Code. Würde nvidia Wayland unterstützen wollen, wären aber erhebliche Änderungen an der Codbasis erforderlich. Und nvidia hat wohl verständlicherweise keine Lust, zwei Codezweige zu pflegen.

  9. Re: Typisch Canonical und Mark, nur BLABLABLA

    Autor: bstea 11.05.12 - 08:21

    Die Nvidia Treiber benutzen doch nicht mal die Linux Infrastruktur in Form von KMS/GEM/TTM wieso sollte ausgerechnet Wayland hinzukommen?
    Bei den prop. ATI Treibern sollte das gleiche Problem vorherrschen.

    Aber hey, Canonical wird sicher mehr Einfluss haben als alle anderen Distributoren zusammen, ganz bestimmt.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  10. Re: Typisch Canonical und Mark, nur BLABLABLA

    Autor: Himmerlarschundzwirn 11.05.12 - 08:24

    Dazu hätte ich an der Stelle von Nvidia auch keine Lust. In 3 Jahren merken die Linux-Bastler dann, dass das doch irgendwie doof war und fangen wieder was ganz neues an. Man hat ja keinen Kostendruck, wenn man in seiner Freizeit dran rumschraubt. Dann aber für jedes Bastelprojekt im Alpha-Status wieder alles umzustricken, damit die gefühlten 0,01% der computernutzenden Weltbevölkerung sich ihre Shell in 3D angucken können, kann man doch unmöglich von Nvidia verlangen. Jetzt mal ehrlich...

  11. Re: Typisch Canonical und Mark, nur BLABLABLA

    Autor: mnementh 11.05.12 - 12:09

    gemue2011 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klau3 schrieb:
    >
    > > Wenn Mark dafür sorgt, dass die großen GraKa-Hersteller Wyland
    > > unterstützen, dann ist das bestimmt auch böse und darf auf keinen Fall
    > als
    > > Wayland-Beitrag verstanden werden, da er kein Code beigesteuert hat .
    >
    > Zumindest nvidia wird das nicht tun. Die haben sich eindeutig positioniert,
    > das Wayland nicht unterstützt wird. Die Unterstützung von Wayland würde
    > erhebliche Änderungen im nvidia-Treiber benötigen. Nun benutzt nvidia für
    > die Treiber aber eine einheitliche Codebasis, dh. die Windows-, Linux- und
    > BSD-Treiber benutzen unter der Haube denselben Code. Würde nvidia Wayland
    > unterstützen wollen, wären aber erhebliche Änderungen an der Codbasis
    > erforderlich. Und nvidia hat wohl verständlicherweise keine Lust, zwei
    > Codezweige zu pflegen.
    Hmm, das könnte eine gute Sache sein, wenn dadurch mehr Druck entsteht den freien Treiber weiterzuentwickeln.

  12. Re: Typisch Canonical und Mark, nur BLABLABLA

    Autor: Tom01 11.05.12 - 15:28

    Wozu wird ein neues XWindow-System entwickelt?

  13. Re: Typisch Canonical und Mark, nur BLABLABLA

    Autor: nille02 12.05.12 - 15:37

    gemue2011 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klau3 schrieb:
    >
    > > Wenn Mark dafür sorgt, dass die großen GraKa-Hersteller Wyland
    > > unterstützen, dann ist das bestimmt auch böse und darf auf keinen Fall
    > als
    > > Wayland-Beitrag verstanden werden, da er kein Code beigesteuert hat .
    >
    > Zumindest nvidia wird das nicht tun. Die haben sich eindeutig positioniert,
    > das Wayland nicht unterstützt wird.

    Quatsch die aussage war das man aktuell nicht plane Wayland zu unterstützen. Und das liegt auch schon 1-2 Jahre zurück.

    > Die Unterstützung von Wayland würde
    > erhebliche Änderungen im nvidia-Treiber benötigen.

    Nicht wirklich.

  14. Re: Typisch Canonical und Mark, nur BLABLABLA

    Autor: nille02 12.05.12 - 15:40

    spiderbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gerade für Ati karten ist doch der freie Treiber in 99% der Fälle besser,

    Wenn du eine Mobile GPU oder ein passiv gekühlte GPU hast dann ist er in 99% der Fälle eher schlechter.

    Und wenn du noch auf die Videohardwarebeschleunigung angewiesen bist sogar 100%.

  15. Re: Typisch Canonical und Mark, nur BLABLABLA

    Autor: bstea 12.05.12 - 16:15

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gemue2011 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Klau3 schrieb:
    > >
    > > > Wenn Mark dafür sorgt, dass die großen GraKa-Hersteller Wyland
    > > > unterstützen, dann ist das bestimmt auch böse und darf auf keinen
    > Fall
    > > als
    > > > Wayland-Beitrag verstanden werden, da er kein Code beigesteuert hat .
    > >
    > > Zumindest nvidia wird das nicht tun. Die haben sich eindeutig
    > positioniert,
    > > das Wayland nicht unterstützt wird.
    >
    > Quatsch die aussage war das man aktuell nicht plane Wayland zu
    > unterstützen. Und das liegt auch schon 1-2 Jahre zurück.
    >
    Der Treiber Support für FreeBSD und Solaris läuft weiter, es wurde auch nichts diesbezüglich angekündigt, dass der aufgegeben wird. Siehe unten.
    > > Die Unterstützung von Wayland würde
    > > erhebliche Änderungen im nvidia-Treiber benötigen.
    >
    > Nicht wirklich.
    Wayland setzt zwingend KMS, GEM/TTM Unterstützung voraus. Und rate mal, welcher Treiber nichts davon unterstützt. Da müsste Nvidia schon den Support andere Plattformen, samt Teilen des Windows-/MacOS- Treibercodes aufgeben und eine Linux-Only-Lösung basteln, die Monate in Anspruch nimmt plus zus. Wartungsaufwand. Kann ich mir schwerlich vorstellen das ATI noch Nvidia sich von ihren prop. Treiber verabschieden.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  16. Re: Typisch Canonical und Mark, nur BLABLABLA

    Autor: nille02 12.05.12 - 16:28

    bstea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wayland setzt zwingend KMS, GEM/TTM Unterstützung voraus.

    Natürlich kann Nvidia KMS unterstützen. Bei GEM und TTM sieht das anders aus aber das kann man auch lösen.

    > Da müsste Nvidia schon den
    > Support andere Plattformen, samt Teilen des Windows-/MacOS- Treibercodes
    > aufgeben und eine Linux-Only-Lösung basteln, die Monate in Anspruch nimmt
    > plus zus. Wartungsaufwand.

    Sie müssten nichts aufgeben. Dann gibt es halt etwas mehr im Linux only code im Paket wie es auch BSD, Mac und Windows only Code gibt.

  17. Re: Typisch Canonical und Mark, nur BLABLABLA

    Autor: bstea 12.05.12 - 19:44

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bstea schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wayland setzt zwingend KMS, GEM/TTM Unterstützung voraus.
    >
    > Natürlich kann Nvidia KMS unterstützen. Bei GEM und TTM sieht das anders
    > aus aber das kann man auch lösen.
    >
    Tut es aber nicht. Und deshalb die Frage wieviel Portab. übrig bleibt wenn man Linux KMS Logik integriert. Schwer zu glauben, dass Nvidia nun eine Kehrtwende vollzieht hin zu mehr angepassten Versionen.
    > > Da müsste Nvidia schon den
    > > Support andere Plattformen, samt Teilen des Windows-/MacOS- Treibercodes
    > > aufgeben und eine Linux-Only-Lösung basteln, die Monate in Anspruch
    > nimmt
    > > plus zus. Wartungsaufwand.
    >
    > Sie müssten nichts aufgeben. Dann gibt es halt etwas mehr im Linux only
    > code im Paket wie es auch BSD, Mac und Windows only Code gibt.
    Nochmal ich glaube nicht, dass Nvidia seinen Treiber umbaut um voll auf die Linux Infrastruktur zu setzen. Vorallem dann nicht, wenn absehbar ist, das an DRM ständig herumgeschraubt wird. Bisher ist der Linux-Treiber mehr oder weniger eine günstige Zweitverwertung die kaum Wartung nach sich zieht.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. EDAG Engineering GmbH, Ingolstadt
  3. Hays AG, Berlin
  4. Lebensversicherung von 1871 a. G. München, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
    Garmin Fenix 6 im Test
    Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

    Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
    Ein Test von Peter Steinlechner

    1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
    2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

    MX Series im Hands on: Logitechs edle Eingabegeräte
    MX Series im Hands on
    Logitechs edle Eingabegeräte

    Beleuchtet, tolles Tippgefühl und kabellos, dazu eine Maus mit magnetischem Schweizer Präzisionsrad: Logitech hat neue Eingabegeräte für seine Premium-Reihe veröffentlicht - beide unterstützen USB Typ C. Golem.de konnte MX Keys und MX Master 3 unter Windows und MacOS bereits ausprobieren.
    Ein Hands on von Peter Steinlechner

    1. Unifying Sicherheitsupdate für Logitech-Tastaturen umgangen
    2. Gaming Logitech bringt mechanische Tastaturen mit flachen Schaltern
    3. Logitacker Kabellose Logitech-Tastaturen leicht zu hacken

    1. Elektromobilität: Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
      Elektromobilität
      Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen

      Verkehrsminister Scheuer will günstige Elektroautos stärker fördern, Vizekanzler Olaf Scholz fordert "so was wie ein Eine-Million-Ladesäulen-Programm". Doch die Stromversorger warnen vor einer "überdimensionierten Ladeinfrastruktur".

    2. Saudi-Arabien: Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm
      Saudi-Arabien
      Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm

      Drohnen aus dem Jemen sollen die wichtigste Erdölraffinerie Saudi-Arabiens in Brand gesetzt haben. Die USA beschuldigen den Iran, die Huthi-Rebellen mit der Waffentechnik ausgerüstet zu haben.

    3. Biografie erscheint: Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab
      Biografie erscheint
      Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab

      US-Whistleblower Edward Snowden hätte weiterhin nichts dagegen, Russland in Richtung Deutschland zu verlassen. Doch Schutz vor einer Auslieferung in die USA kann er hierzulande nicht erwarten.


    1. 14:21

    2. 12:41

    3. 11:39

    4. 15:47

    5. 15:11

    6. 14:49

    7. 13:52

    8. 13:25