1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Document Foundation: Das Projekt…

Fast ALLE Commits kommen von Oracle/Sun. LibreOffice fehlen die Entwickler. Punkt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fast ALLE Commits kommen von Oracle/Sun. LibreOffice fehlen die Entwickler. Punkt.

    Autor: sadkasöfjkj 01.11.10 - 16:13

    s. http://people.gnome.org/~michael/images/2008-09-29-active-both.png
    Wie man sieht, kommen fast alle Entwicklungsbeiträge von fest angestellten Entwicklern, die nun für Oracle arbeiten. LibreOffice fehlen also Entwickler ohne Ende. Um OOo konnte sich bisher noch keine wirkliche Entwicklergemeinde bilden...

    Weitere Hintergünde: http://www.c0t0d0s0.org/archives/6946-A-thought-about-the-recent-development-at-OpenOffice.html
    "I don't think that this foundation can ensure the further development of OpenOffice without help of Oracle, but they just said "Give us the control, give us the code, give us your manpower and give us the trademark". Sorry that i have to ruin the party, but it sounds a little bit impudent to me. "

    Der Typ arbeitet in Hamburg für Oracle/Sun (also ganz hilfreich)...

  2. Re: Fast ALLE Commits kommen von Oracle/Sun. LibreOffice fehlen die Entwickler. Punkt.

    Autor: sadkasöfjkj 01.11.10 - 16:17

    Mist, der Archivlink scheint irgendwie temporär tot zu sein. Man kommt aber auch über http://www.c0t0d0s0.org/archives/P3.html an den Beitrag...

  3. Re: Fast ALLE Commits kommen von Oracle/Sun. LibreOffice fehlen die Entwickler. Punkt.

    Autor: vcv 01.11.10 - 16:56

    Abwarten. Sun bzw. Oracle haben es für externe Entwickler auch sehr unattraktiv gemacht code beizutragen. Ich bin optimistisch das sich LibreOffice gut weiterentwickeln muß. Und wenn es jetzt erst mal zwei Jahre nur kleinere Neurungen und bugfixe gibt, bis LibreOffice richtig Fahrt aufnimmt, ist es auch nicht so dramatisch, die Software hört ja deswegen nicht auf zu funktionieren.

  4. Re: Fast ALLE Commits kommen von Oracle/Sun. LibreOffice fehlen die Entwickler. Punkt.

    Autor: sadkasöfjkj 01.11.10 - 17:05

    Ich kann nur hoffen, dass du Recht hast. Aber zwei Jahre muss man da schon einrechnen - denn selbst wenn IBM und Google jetzt auf LibreOffice-Unterstützung setzen, brauchen auch deren Entwickler ganz schön viel Einarbeitung. Die Code-Basis von OOo ist nicht gerade die am besten dokumentierteste.

    Vllt. ist das aber auch die große Chance für Refactoring im großen Stil.

  5. Re: Fast ALLE Commits kommen von Oracle/Sun. LibreOffice fehlen die Entwickler. Punkt.

    Autor: bazzz 02.11.10 - 13:25

    LibreOffice ist d.o.a.

    Eine ausgewachsene Office-Suite kann man ohne festangestellte Mitarbeiter nicht weiterentwickeln. Gleiches gilt für zB. für den Linux Kernel (FSF, RedHat & Co) und zahllose der sehr erfolgreichen Apache-Projekte (vom httpd bis zum Tomcat, von Lucene bis ActiveMQ) hinter denen eigentlich immer festangestellte Mitarbeiter eines Sponsors stehen.

  6. Re: Fast ALLE Commits kommen von Oracle/Sun. LibreOffice fehlen die Entwickler. Punkt.

    Autor: martin7 02.11.10 - 19:30

    vcv schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Abwarten. Sun bzw. Oracle haben es für externe Entwickler auch sehr
    > unattraktiv gemacht code beizutragen.

    dafür aber bei go-oo sehr leicht, seit Jahren bereits.
    Jetzt zu behaupten es hätte LibreOffice gebraucht um Code beizutragen ist Unsinn.

    > Ich bin optimistisch das sich
    > LibreOffice gut weiterentwickeln muß.

    na sicher, wenn sich ein gerade gegründetes Projekt nicht weiterentwickeln müßte wärs schlicht komisch.

    > Und wenn es jetzt erst mal zwei Jahre
    > nur kleinere Neurungen und bugfixe gibt, bis LibreOffice richtig Fahrt
    > aufnimmt, ist es auch nicht so dramatisch,

    doch, ist es, weil über die Marktposition heute entschieden wird. Spätenstens nächstes Jahr wird OOo deen jetzigen Personalverlust wettgemacht haben und wenn dann LibO immer noch nicht weiter ist wirds wohl insgesamt schwer

  7. Re: Fast ALLE Commits kommen von Oracle/Sun. LibreOffice fehlen die Entwickler. Punkt.

    Autor: ghj 03.11.10 - 10:15

    martin7 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > vcv schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Abwarten. Sun bzw. Oracle haben es für externe Entwickler auch sehr
    > > unattraktiv gemacht code beizutragen.
    >
    > dafür aber bei go-oo sehr leicht, seit Jahren bereits.
    > Jetzt zu behaupten es hätte LibreOffice gebraucht um Code beizutragen ist
    > Unsinn.
    go-oo war aber wie prOObox weniger ein echter Fork als eine sammlung von Extensions und verbesserungen, die nicht in OpenOffice org aufgenommen wurden, entweder weil sun/Oracle nicht wollten oder weil die Entwickeler nicht die rechte am Code abtreten wollten. Eine wirklich unabhänige entwicklung war nicht ziel dieser Projekte.
    > > Ich bin optimistisch das sich
    > > LibreOffice gut weiterentwickeln muß.
    >
    > na sicher, wenn sich ein gerade gegründetes Projekt nicht weiterentwickeln
    > müßte wärs schlicht komisch.
    Mein Fehler, ich meinete es wird sich gut weiterentwickeln
    > > Und wenn es jetzt erst mal zwei Jahre
    > > nur kleinere Neurungen und bugfixe gibt, bis LibreOffice richtig Fahrt
    > > aufnimmt, ist es auch nicht so dramatisch,
    >
    > doch, ist es, weil über die Marktposition heute entschieden wird.
    Für die Marksituation ist die Namensänderung sicher von Nachteil, allerdings sind die Marktanteile von LibreOffice auch nicht so entscheidend wie bei einem rein kommerziellen Produkt. Viel wichtiger ist, das eine zukunftssichere, zuverlässige freie und standardkonforme Office Lösung dabei rauskommt. Dafür haben sich schon jetzt viele Sponsoren gefunden und werden sich auch in Zukunft welche finden, da bin ich fest von überzeugt. Und diese Punkte sind bei Oracle eben nicht sicher. Die Koordination der Entwicklung durch eine unabhänige Foundation, und damit die Garantie, das das Projket auch zukünftig frei bleibt, dürfte für viele Entscheider durchaus Gewicht haben.
    > Spätenstens nächstes Jahr wird OOo deen jetzigen Personalverlust
    > wettgemacht haben und wenn dann LibO immer noch nicht weiter ist wirds
    > wohl insgesamt schwer
    Eine Personalverlust hat Oracle doch gar nicht zu beklagen, soweit ich weiß hat bisher keiner der angestellten Entwickler gekündigt. Was fehlen wird, sind die vielen unbezahlten Entwickler und Fördere. Die Entwicklung von OpenOffice.org wird dadurch für Oracle kostpieliger und aufwändiger werden, auch der Markenname kann leiden (oder hat das schon). Und auch wenn die Kernentwicklung bisher von Sun/Oracle geleistet wurde, sollte man die vielen extensions, bugfixes und vor allem die übersetzung in dutzende Sprachen und die kostenlose Werbung durch die Community auch nicht als belanglos abtun.

    Solange OpenOffice OpenSource bleibt, ist es im übrigen für LibreOffice problemlos möglich, Entwicklungen von OpenOffice zu übernehmen, falls sich die codebasis nicht zuweit außeinander entwicklet. Umgekehrt ist es schwieriger, da Oracle vermutlich keine fremdem Code integrieren wollen wird, wenn die Rechte nicht komplett an OpenOffice abgetreten werden.

    Für LibreOffice habe ich Sorge, das es durchaus Patente geben könnte, die Oracle besitzt und die die Verbreitung von LibreOffice behindern könnten.

    Ich hoffe daher trotzdem, das beide Office teams auch in Zukunft einen Weg zur Zusammenarbeit finden werden. Ein "Krieg" der Office Suits kann wirklich nicht im Interesse der Nutzer liegen. Natürlich müßten dabei auch die Interessen von Oracle als Hauptsponsor berücksichtigung finden. So wie der Dialog bisher von Oracle geführt - oder besser nicht geführt - wurde, habe ich da allerdings wenig Hoffnungen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftsmanager*in Forschungsberichtswesen (w/m/d)
    Deutsche Sporthochschule Köln, Köln Ehrenfeld
  2. (Junior) IT Consultant - Security Operations (m/w/d)
    Melitta Gruppe, Minden
  3. Solution Architect digital Health (m/w/d) Schwerpunkt Online-Check-in
    Helios IT Service GmbH, Berlin
  4. Datenanalystin / Datenanalyst (w/m/d) im gehobenen informationstechnischen Dienst
    Polizeipräsidium Reutlingen, Esslingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. (u. a. Rocksmith für 8,99€, Star Trek Bridge Crew für 9,50€, Tales of Berseria für 6,99€)
  3. 18,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de