Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Document Foundation: Libreoffice 6…

Horizontale Tool-, Ribbon-, oder Menüleisten sind Unfug

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Horizontale Tool-, Ribbon-, oder Menüleisten sind Unfug

    Autor: FaLLoC 11.02.19 - 16:11

    Nachdem sich nach 16:9 Displayformaten sogar 21:9 Formate beginnen zu etablieren, frage ich mich wirklich, warum hier nachwievor an horizontalen Tool- oder Ribbonleisten gearbeitet wird. Oben und unten wird der Platz immer knapper, und der Zusatzraum rechts und links bleibt ungenutzt. Gerade die Bezeichnugn "Notebookbar" ist ziemlich albern. An einem Notebook gelingt es wegen des kleinen Breitformat des Bildschirms eh kaum noch, mehr als 5-10 Zeilen einer Schreibseite anzuzeigen. Und der Bereich wird dann auch noch durch überbreite Ribbon-Fakes verkleinert.

    Dass LOs Toolleisten vertikal nutzbar seien, ist auch mehr ein schlechter Scherz. Nehmt mal die Formatierungs-Toolbar, dockt sie am Rand und vergleicht mal den Unterschied zur horizontalen Version.

    Das für mich einzig sinnvolle Ribbon- oder Toolbar-Äquivalent in LO war für mich die Sidebar. Da die aber sonst anscheinend niemanden interessiert hat, ist das Ding eher im Prototypenstatus hängengeblieben.

    --
    FaLLoC

  2. Re: Horizontale Tool-, Ribbon-, oder Menüleisten sind Unfug

    Autor: eidolon 11.02.19 - 18:26

    FaLLoC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das für mich einzig sinnvolle Ribbon- oder Toolbar-Äquivalent in LO war für
    > mich die Sidebar. Da die aber sonst anscheinend niemanden interessiert hat,
    > ist das Ding eher im Prototypenstatus hängengeblieben.

    Dann machs doch besser, ist doch OpenSource.

  3. Re: Horizontale Tool-, Ribbon-, oder Menüleisten sind Unfug

    Autor: Spiritogre 11.02.19 - 19:03

    Also ich habe einen Monitor mit Pivot-Funktion. Habe ich extra drauf geachtet, als ich nach 4:3 erst zu 16:10 und dann 16:9 umgestiegen bin.

    Für Office und Websurfen ist der Hochkantbetrieb unglaublich praktisch.

  4. Re: Horizontale Tool-, Ribbon-, oder Menüleisten sind Unfug

    Autor: Oktavian 11.02.19 - 19:14

    > Nachdem sich nach 16:9 Displayformaten sogar 21:9 Formate beginnen zu
    > etablieren, frage ich mich wirklich, warum hier nachwievor an horizontalen
    > Tool- oder Ribbonleisten gearbeitet wird. Oben und unten wird der Platz
    > immer knapper, und der Zusatzraum rechts und links bleibt ungenutzt.

    Na kommt, als Word 2010 noch in war mit Menüleiste und Symbolleiste, saßen wir vor 19" Monitoren bei 1024*768. Viel Anwender hatten, da die Menüs so unübersichtlich waren und so vieler Klicks bedurften, die Symbolleisten sogar zwei- oder dreireihig angeordnet. Da war Platz auf dem Schirm tatsächlich knapp.

    Heute sitze ich vor 16:9 oder 16:10, hab mindestens Full-HD-Auflösung, hab 24" oder größer. Ich habe deutlich mehr Text auf dem Schirm trotz Ribbons. Und den Kompromiss gehe ich gerne ein, einfach weil die Anordnung sinnvoll und schneller ist.

    > Das für mich einzig sinnvolle Ribbon- oder Toolbar-Äquivalent in LO war für
    > mich die Sidebar. Da die aber sonst anscheinend niemanden interessiert hat,
    > ist das Ding eher im Prototypenstatus hängengeblieben.

    Seite scheint irgendwie nicht zu funktionieren. Toolbars konnte man in Word schon früher an den Seiten andocken, hab nur sehr selten bei jemandem gesehen, und dann auch nur die Zeichen-Leiste, die bei Grafik-Programmen ja auch meist links ist. Auch die Sidebars in Firefox haben sich nie nennenswert durchgesetzt, ich hab sie zumindest noch nie bei jemandem eingeschaltet gesehen. Ich hab auch nur selten wen gesehen, der die WIndows-Taskbar an der Seite hat.

  5. Re: Horizontale Tool-, Ribbon-, oder Menüleisten sind Unfug

    Autor: ML82 11.02.19 - 19:23



    Du kannst die gewohnten "Symbolleisten" nach wie vor anordnen wie du willst, "In Registern" und "Gruppiert kompakt" sind zwei von fünf Optionen!

  6. Re: Horizontale Tool-, Ribbon-, oder Menüleisten sind Unfug

    Autor: lear 11.02.19 - 19:37

    > Word 2010 … "19" Monitoren bei 1024*768
    Man kann sich Geschichte schönsaufen, aber die Realität nicht.
    2010 war 1920x1200 "standard" und 19" untere Grenze. 19" 1440x900 war "budget".

    Seit wir alle an geschrumpften TVs in 16:10, 16:9 und zukünftig noch breiter arbeiten, ist vertikaler Platz kostbar und Ribbons hin, DAUs her, die Dinger horizontal über das Dokument zu frachten grenzt von der falschen Seite an debil.

    Ja, Pivot ist toll - aber selten und bei Notebooks mal gar nicht.

  7. Re: Horizontale Tool-, Ribbon-, oder Menüleisten sind Unfug

    Autor: Oktavian 11.02.19 - 19:56

    > > Word 2010 … "19" Monitoren bei 1024*768
    > Man kann sich Geschichte schönsaufen, aber die Realität nicht.
    > 2010 war 1920x1200 "standard" und 19" untere Grenze. 19" 1440x900 war
    > "budget".

    Vielleicht bei Dir zuhause, da waren viele um die Zeit gut ausgestattet. Nicht aber großflächig in Büros und weltweit. Und hierauf zielt Office ja, wie der Name schon sagt.

    > die Dinger horizontal über das Dokument zu frachten grenzt von der falschen
    > Seite an debil.

    Das kann deine Meinung sein, und des Menschen Meinung ist sein Himmelreich. Nichts desto trotz haben sich Ribbons halt durchgesetzt, und das aus gutem Grund.

  8. Re: Horizontale Tool-, Ribbon-, oder Menüleisten sind Unfug

    Autor: lear 11.02.19 - 20:08

    Der gute Grund ist MS gut etablierte Geschäftstaktik… als ob die Nutzer hier je gefragt geworden wären.
    Was genau spräche denn aus Nutzersicht gegen die selben Ribbons, aber vertikal, wo ich tonnenweise Platz habe?

    Wohlgemerkt, ich führe hier keine Diskussion über die Frage des begleiteten Schreibens, sondern einzig und allein über die UI Geometrie.

  9. Re: Horizontale Tool-, Ribbon-, oder Menüleisten sind Unfug

    Autor: Tuxgamer12 12.02.19 - 09:53

    Spiritogre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich habe einen Monitor mit Pivot-Funktion. Habe ich extra drauf
    > geachtet, als ich nach 4:3 erst zu 16:10 und dann 16:9 umgestiegen bin.
    >
    > Für Office und Websurfen ist der Hochkantbetrieb unglaublich praktisch.

    Habe auch Pivot-Funktion und habe das auch erst für "ziemlich cool" gehalten. Mittlerweile bin ich ziemlich enttäsucht. Wieso?

    Es ist doch kein Zufall, dass der Fernseher, Monitore und Kinos Querformat haben. Unser natürliches Sichtfeld ist ein Querformat.

    Ein 16:9 oder 16:10 Bildschirm passt quer sehr gut in mein Sichtfeld. Kein Wunder: Das wurde ja auch danach entwickelt. Ich kann also den ganzen Bildschirm mit einem "Blick" überschauen.

    Beim Hochformat muss ich dagegen immer aktiv zwischen oberer und unterer Hälfte hin und herschauen, weil hinten und vorne nicht alles ins Blickfeld passt. Empfinde ich als höchst unangenehm.

    Ist natürlich auch die Frage des Sitzabstandes / Monitorgröße. Umso weiter weg der Monitor bzw. umso kleiner der Monitor, desto weniger Prozent des Blickfeldes füllt er aus. Und damit relaitiviert sich natürlich dieser Effekt. Bis hin zum Smartphone, das so klein ist, dass es auch als Hochformat bequem ins Blickfeld passt.

    Ich sitze natürlich auch sehr nah an meinem Monitor - das ist durchaus so gewollt. Ich habe mir den 4K Monitor gekauft, weil ich mehr Text anzeigen können will. Nicht um den Monitor so weit wegzuschieben zu müssen, dass ich den 4K-Unterschied nicht einmal mehr sehen kann ;).

  10. Re: Horizontale Tool-, Ribbon-, oder Menüleisten sind Unfug

    Autor: Spiritogre 12.02.19 - 11:39

    Gut, wenn du auf einem 4k Monitor alles winzig darstellen lässt und nah dran bist passt natürlich auch jede Menge auf den Schirm, dann kann man sich aber nicht beschweren, dass die Ribbons zu viel Platz klauen.

    Ich finde es persönlich einfach nervig, wenn ich im Breitformat auf Webseiten bin, wo der Inhalt schmal in der Mitte mal gerade 1/3 der Bildfläche einnimmt und der Rest ist entweder weiß oder mit Werbung zugemüllt. Das(!) ist Platzverschwendung.
    Da nützt auch das natürliche Blickfeld nichts, weil es links und rechts eh nichts zu sehen gibt.
    Gleiches bei Textverarbeitung, klar kann ich ein DIN A4 Dokument auf volle Breite ziehen aber dann sehe ich nur einen kleinen Ausschnitt (auch ohne Ribbons) und der Text ist riesig. Im Hochkant-Format habe ich dafür die ganze Seite auf einen Schlag im Blick.

    Aber du hast Recht, viel natürlich vom Sitzabstand und vor allem auch der Höhenposition des Monitors abhängig, beim Hochkantbetrieb muss man ihn in meinem Fall z.B. tiefer stellen, sonst muss ich auch den Kopf nach oben recken um den oberen Rand gut zu sehen.

    Außerdem wichtig ist naturgemäß ein gutes VA oder IPS Panel, bei TN wird man wegen der schlechten Blickwinkelstabilität nicht wirklich glücklich.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.02.19 11:41 durch Spiritogre.

  11. Re: Horizontale Tool-, Ribbon-, oder Menüleisten sind Unfug

    Autor: Tuxgamer12 12.02.19 - 16:41

    Spiritogre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde es persönlich einfach nervig, wenn ich im Breitformat auf
    > Webseiten bin, wo der Inhalt schmal in der Mitte mal gerade 1/3 der
    > Bildfläche einnimmt und der Rest ist entweder weiß oder mit Werbung
    > zugemüllt. Das(!) ist Platzverschwendung.
    > Da nützt auch das natürliche Blickfeld nichts, weil es links und rechts eh
    > nichts zu sehen gibt.
    > Gleiches bei Textverarbeitung, klar kann ich ein DIN A4 Dokument auf volle
    > Breite ziehen aber dann sehe ich nur einen kleinen Ausschnitt (auch ohne
    > Ribbons) und der Text ist riesig. Im Hochkant-Format habe ich dafür die
    > ganze Seite auf einen Schlag im Blick.

    Muss ja nicht sein - man könnte ja den Platz auch verwenden. z.B. durch intelligent platzierte Button oder man teil den großen 4K-Monitor - rechts Browser, links Textverarbeitung. Dann hat man effektiv sogar 2 vertikale Monitore nebeneinander ;).



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.02.19 16:44 durch Tuxgamer12.

  12. Re: Horizontale Tool-, Ribbon-, oder Menüleisten sind Unfug

    Autor: wgvdl 12.02.19 - 22:43

    Spiritogre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Office und Websurfen ist der Hochkantbetrieb unglaublich praktisch.

    Excel 2003 auf 1600x1200 oder 1920x1200 hochkant ist einfach genial.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.02.19 22:47 durch wgvdl.

  13. Re: Horizontale Tool-, Ribbon-, oder Menüleisten sind Unfug

    Autor: Spiritogre 13.02.19 - 01:23

    Tuxgamer12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Muss ja nicht sein - man könnte ja den Platz auch verwenden. z.B. durch
    > intelligent platzierte Button oder man teil den großen 4K-Monitor - rechts
    > Browser, links Textverarbeitung. Dann hat man effektiv sogar 2 vertikale
    > Monitore nebeneinander ;).

    Sicher, mache ich auch häufig, ein Fenster links andocken, eines rechts.
    Aber wozu hat man dann zwei Monitore ... ^^

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln, München
  2. M-net Telekommunikations GmbH, München
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199€ + Versand
  2. 469,00€
  3. 94,90€ + Versand mit Gutschein QVO20
  4. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

  1. Geschäftszahlen: Sony hat 96,8 Millionen Playstation 4 verkauft
    Geschäftszahlen
    Sony hat 96,8 Millionen Playstation 4 verkauft

    Gerüchte über GTA 6 als Exklusivspiel sind vermutlich Unsinn, dennoch: Die Vorbereitungen für die nächste Playstation laufen - jedoch wird die neue Konsole frühestens im April 2020 erscheinen, wie Sony nun offiziell bestätigt hat.

  2. Javascript: NPM-Registry soll Konkurrenz bekommen
    Javascript
    NPM-Registry soll Konkurrenz bekommen

    Nach einem Managementwechsel beim Unternehmen NPM und einigen Kündigungen sollen sich mehrere Konkurrenz-Produkte zur NPM-Registry in Entwicklung befinden. Das könnte der Open-Source-Community eine freie alternative Quelle für Javascript-Pakete ermöglichen.

  3. Deutschland: Telefónica Deutschland konzentriert sich auf LTE-Ausbau
    Deutschland
    Telefónica Deutschland konzentriert sich auf LTE-Ausbau

    Das Netz der Telefónica Deutschland soll in zahlreichen Regionen mit zusätzlichen LTE-Frequenzen aufgerüstet werden, "um höhere Kapazitäten und Geschwindigkeiten bereitzustellen."


  1. 16:55

  2. 16:34

  3. 16:19

  4. 13:50

  5. 13:30

  6. 13:10

  7. 12:38

  8. 12:20