Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Document Foundation: Zweite Beta…

Bin neugierig wo letztendlich die Unterschiede zwischen den Beiden sein werden...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bin neugierig wo letztendlich die Unterschiede zwischen den Beiden sein werden...

    Autor: zzz 15.10.10 - 09:46

    Bin neugierig wo letztendlich die Unterschiede zwischen den Beiden sein werden. Ich weiss ja nicht einmal wie sich Goo und Oo unterscheiden. Werden die Ergebnisse aus der Design Überarbeitung ebenfalls in Lo einfliessen?

  2. im laufe der zeit immer mehr

    Autor: t_e_e_k 15.10.10 - 10:00

    im ersten moment ist nicht angedacht, das die beiden sich unterscheiden, nur das man es aus dem Einflussbereich einer Firma, die OpenSource nicht so wohl gesonnen ist entziehen möchte. Bzw. sicherstellen möchte, das es auch in 3 Jahren noch weiter entwickelt wird und nicht durch eine spontane eingebung von Larry eingestampft wird.

    Goo und Oo -> das eine muss man installieren, das andere verzichtet auf ein paar features, kann dafür aber von einem USB stick ohne Installation starten.

  3. Re: Bin neugierig wo letztendlich die Unterschiede zwischen den Beiden sein werden...

    Autor: zweistrichobenunten 15.10.10 - 10:04

    zzz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bin neugierig wo letztendlich die Unterschiede zwischen den Beiden sein
    > werden.


    Ja ich frag mich auch, ob die bei LibreOffice jetzt OpenOffice kopieren oder MS-Office, so wie sie es vorher gemacht haben.

  4. Re: im laufe der zeit immer mehr

    Autor: FossGuy 17.10.10 - 19:41

    t_e_e_k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > im ersten moment ist nicht angedacht, das die beiden sich unterscheiden,
    > nur das man es aus dem Einflussbereich einer Firma, die OpenSource nicht so
    > wohl gesonnen ist entziehen möchte. Bzw. sicherstellen möchte, das es auch
    > in 3 Jahren noch weiter entwickelt wird und nicht durch eine spontane
    > eingebung von Larry eingestampft wird.
    Aha und wie soll der gute Larry den ein OpenSource Projekt Einstampfen? Es ist kein Unterschied angedacht? Das klingt doch für mich als soll Oracle weiter die ganze Arbeit haben aber ein paar Andere sonnen sich in der Öffentlichkeit.

    Ist wie in jedem Verein, da sind Menschen die gern im Verein sind und ein paar Nasen die Oben rumhocken und gern die Vereinsführer sind.

    Für alle die OpenSource nicht verstehen, Oracle kann nur wegnehmen was sie aktuell dazugeben. Alles was sie schon dazu gegeben haben können sie nicht weggeben. Also wenn Oracle OpenOffice 'einstampft' ändert sich für OpenOffice nichts außer das von Oracle kein Geld mehr rein gesteckt wird. Wenn man Oracle das übel nimmt kann man auch gleich jede andere Firma anpöbeln das sie kein Geld in OpenOffice steckt. Nach der Logic Stampft Microsoft gerade OpenOffice ein :-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Jetter AG, Ludwigsburg
  2. WERTGARANTIE Group, Hannover
  3. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  4. hkk Krankenkasse, Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Powerbanks ab 22,49€, 5-Port-Powerport für 26,39€)
  2. 53,99€ (Release am 27. August)
  3. ab 349,00€ (für 49-Zoll 4K UHD)
  4. ab 49,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Das andere How-to: Deutsch lernen für Programmierer
Das andere How-to
Deutsch lernen für Programmierer

Programmierer schlagen sich ständig mit der Syntax und Semantik von Programmiersprachen herum. Der US-Amerikaner Mike Stipicevic hat aus der Not eine Tugend gemacht und nutzt sein Wissen über obskure Grammatiken, um Deutsch zu lernen.
Von Mike Stipicevic

  1. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  2. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

  1. Kroah-Hartman: Linux 3.18 wandert von der Kernel-Community zu Android
    Kroah-Hartman
    Linux 3.18 wandert von der Kernel-Community zu Android

    Eigentlich sollte die Pflege für Linux 3.18 längst enden. Weil immer noch sehr viele Android-Geräte den mehr als vier Jahre alten Kernel verwenden, wird diese Version jedoch im Android-Repository weiter gepflegt.

  2. Lancehead: Razer bringt drahtlose Maus mit 16.000-DPI-Sensor
    Lancehead
    Razer bringt drahtlose Maus mit 16.000-DPI-Sensor

    Mit der Lancehead hat Razer ein Eingabegerät speziell für Spieler vorgestellt, das mit einen empfindlichen Sensor arbeitet. Außerdem wird die neue Synapse-3-Beta bereits von der Maus unterstützt.

  3. Mercedes-Sicherheitsstudie: Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
    Mercedes-Sicherheitsstudie
    Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt

    Mit vielen kleinen Details will Mercedes-Benz den Verkehr sicherer machen. Ein neues Studienfahrzeug zeigt die Herausforderungen beim autonomen Fahren.


  1. 10:34

  2. 10:21

  3. 10:09

  4. 09:40

  5. 08:46

  6. 08:13

  7. 07:48

  8. 00:03