Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Document Foundation: Zweite Beta…

Unterschied zu OpenOffice?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unterschied zu OpenOffice?

    Autor: Fragenstehler333 15.10.10 - 10:25

    Alles schön und gut, aber wo ist der Unterschied zu OpenOffice? Den einzigen Unterschied, den ich aus den News herauslese, ist, daß jetzt tonnenweise Firmen beteiligt sind. Ehrlich gesagt schreckt mich das eher ab. Wenn etwa Google mit an Board ist, so würde es mich nicht wundern, wenn ich während ich ein Dokument schreibe, die passende Werbung dazu angezeigt bekäme...

  2. Re: Unterschied zu OpenOffice?

    Autor: ibinswieda 15.10.10 - 10:40

    1) Angst vor Goolge

    Würd nicht funktionieren da OSS. Grund lässt sich in Wikipedia finden.

    2) Unterschied

    Der Fork ist nicht alt. Die sind dabei einen wirksamen Comunitygesteuerten Entwicklungsprozess einzuführen. Das braucht Zeit. ==> Anderer Splashscreen und About Dialog.

  3. Re: Unterschied zu OpenOffice?

    Autor: nargh 15.10.10 - 12:57

    Fragenstehler333 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alles schön und gut, aber wo ist der Unterschied zu OpenOffice?

    Die Integration der Go-OO-Patches.

    > Den einzigen Unterschied, den ich aus den News herauslese, ist,
    > daß jetzt tonnenweise Firmen beteiligt sind.
    > Ehrlich gesagt schreckt mich das eher ab.

    Ja, schon schlimm wenn konstruktiv zusammengearbeitet wird.

  4. Re: Unterschied zu OpenOffice?

    Autor: Peter Altmann 17.10.10 - 19:36

    Aktiv beteiligt sich bisher nur die Firma Novell. Alle anderen haben nur einen 2-3 Zeiler zum besten gegeben das sie es theoretisch ganz dufte finden. Also ist LibreOffice doch eher nur ein neuer go-oo versuch und go-oo war ja auch eher so ein Rohrkrepierer.

    Spannend das die ganzen LibreOffice Nasen immer noch um OpenOffice.org rumschwänzeln... Die scheinen dem ganzen selber nicht zu trauen :-)

    PS: Wann gibt eigentlich Novell die Namensreche an Suse an die OpenSource Leutz? *höhöhö*

  5. Re: Unterschied zu OpenOffice?

    Autor: profitistalles 18.10.10 - 00:12

    Peter Altmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spannend das die ganzen LibreOffice Nasen immer noch um OpenOffice.org
    > rumschwänzeln... Die scheinen dem ganzen selber nicht zu trauen :-)

    Sehe ich auch so. Es sind auch die genau gleichen Leute an Bord, die zum ganzen OpenOffice.org Projekt mit der ganzen lizenzrechtlichen Nachteilen oder Gängelungen einerseits und der proprietär und liberal offenerer Lizenz (LGPL) anderseits, voll und ganz einverstanden waren und es heute immer noch sein müssen. Ansonsten sind sie nicht glaubwürdig und zeigen KEIN Rückgrat! Wären es Politiker oder Firmenchefs, sie hätten mein Vertrauen verloren und man würde sie zum Rücktritt auffordern. Aber in der LibreOffice-Community gelten wohl andere Gesetze, wo niemand abstimmen kann, wo Mitläufer gefragt sind und wo sich die Leader nach dem aktuellen Wind ausrichten.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ista International GmbH, Essen
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Bremen, Magdeburg, Rostock
  3. htp GmbH, Hannover
  4. Heymanns IT-Solutions GmbH, Willich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 299,00€
  2. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  3. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

  1. Asus Zenscreen Touch: Zweiter Bildschirm für Notebook und Smartphone zum Mitnehmen
    Asus Zenscreen Touch
    Zweiter Bildschirm für Notebook und Smartphone zum Mitnehmen

    Computex 2019 Asus wird 30 Jahre alt und zeigt auf einer Pressekonferenz den Zenscreen Touch. Das ist ein tragbarer zweiter Bildschirm, an den per USB Typ-C ein Smartphone oder ein Notebook angeschlossen werden kann. Ein integrierter Akku soll deren Energiereserven schonen.

  2. Netzausbau: Telekom nimmt 300 neue LTE-Mobilfunkstandorte in Betrieb
    Netzausbau
    Telekom nimmt 300 neue LTE-Mobilfunkstandorte in Betrieb

    Die Telekom verdichtet ihr LTE-Netz. Die Bundesnetzagentur macht sich dennoch Sorgen um das Tempo des Mobilfunkausbaus in Deutschland.

  3. Mastercard: Apple-Card-System wird auch anderen angeboten
    Mastercard
    Apple-Card-System wird auch anderen angeboten

    Das von Mastercard zusammen mit Goldman Sachs entwickelte digitale Kartenschema für die Apple Card wird nach einer Frist auch anderen Anbietern zur Verfügung stehen. Damit sind weitere Kreditkarten ohne CVC-Nummer möglich.


  1. 14:45

  2. 14:30

  3. 14:15

  4. 14:00

  5. 13:45

  6. 13:30

  7. 13:15

  8. 13:00