Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Document Foundation: Zweite Beta…

Warum steigt Oracle aus?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum steigt Oracle aus?

    Autor: Textverarbeiter 15.10.10 - 09:46

    bzw. ist im Artikel nicht rübergekommen, warum die andern aus OpenOffice aussteigen?

  2. Re: Warum steigt Oracle aus?

    Autor: zzz 15.10.10 - 09:48

    Ich Persönlich denke es geht ihnen um diese angebliche Cloud Entwicklung von der ich mal gehört habe. Könnte sein, dass die sowieso auf ein anderes Pferd setzen wollen.

  3. Re: Oracle ist nicht ausgestiegen, sondern nicht eingestiegen

    Autor: Anonymer Nutzer 15.10.10 - 09:54

    Teils verständlich. Allerdings nach den letzten Meldungen nicht ganz nachvollziehbar. Aber ich kenne Oracle nicht als Arbeitgeber. Insofern könnte es seine Berechtigung haben, zumal Oracle keine eindeutige Bekenntnis zu OpenSource abgelegt hat.

  4. oracle möchte profit machen

    Autor: t_e_e_k 15.10.10 - 10:03

    sie haben sun gekauft um produkte wie OpenOffice zu besitzten. Das dies bei OpenSource nicht so einfach ist, ist denen mittlerweile wohl klar. Aber garantiert finden sie noch ein paar Patente mit denen sie alle anderen kamputt klagen. Mit google fangen sie ja gerade an :)

  5. Re: Warum steigt Oracle aus?

    Autor: André Schnabel 15.10.10 - 10:08

    Hi,

    > warum die andern aus OpenOffice aussteigen?

    Wir haben nicht vor, bei OpenOffice.org auszusteigen, wir sind nur der Meinung, dass es für die Weiterentwicklung des OOo-Projektes ganz natürlich ist, dieses unter der Schirmherrschaft einer Foundation anstatt einzelner Großsponsoren zu stellen.

    Mit dieser Meinung sind wir nicht alleine, große Teile der Community sehen das genauso. Dummerweise hat aber nur der momentane Hauptsponsor des OOo-Projektes das Recht, zu definieren, was "OpenOffice.org" genannt werden darf - und scheint auch nicht nicht bereit zu sein, über einige grundlegende Änderungen zu reden. Also - müssen wir einen anderen Namen benutzen, auch wenn wir uns als "OpenOffice.org" fühlen.

  6. Re: Warum steigt Oracle aus?

    Autor: taudorinon 15.10.10 - 10:20

    Es war wohl schon zu Sun-Zeiten geplant das die Community von OpenOffice ein von Sun unabhängiges Projekt für die Entwicklung der Software gründet.

    Nachdem der Übernahme von Oracle wurde kaum noch Informationen über die Zukunft von OpenOffice herausgegeben. Deshalb hat sich die Comuntiy entschlossen die Document Foundation zu gründen um die Entwicklung der Software unabhängig von einer Firma fortzuführen. Es bestand die Hoffnung das sich auch Oracle der Foundation anschließt und die Namensrechte für OpenOffice übergibt.

    Da Oracle entschlossen hat sich nicht der Foundation anzuschließen, sondern selbst an OpenOffice weiterzuarbeiten und auch die Namensrechte zu behalten, gibt es nun zwei Projekte.

    Nun heißt es abwarten, wie sich beide Projekte entwickeln. Durch die Namensrechte hat Oracle aber sicher schon mal einen Vorteil was die Bekanntheit betrifft.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.10.10 10:23 durch taudorinon.

  7. Re: Warum steigt Oracle aus?

    Autor: RoKa 15.10.10 - 11:11

    taudorinon schrieb:
    -------------------------------------------------------------
    > Nachdem der Übernahme von Oracle wurde kaum noch Informationen über die
    > Zukunft von OpenOffice herausgegeben.

    Was doch mitnichten heißt, dass etwas keine Zukunft hat, nur weil darüber nicht wöchentliche neue Lobeshymnen und Sonstiges verbreitet werden.


    > Deshalb hat sich die Comuntiy
    > entschlossen die Document Foundation zu gründen um die Entwicklung der
    > Software unabhängig von einer Firma fortzuführen. Es bestand die Hoffnung
    > das sich auch Oracle der Foundation anschließt und die Namensrechte für
    > OpenOffice übergibt.

    Dem Hauptförderer in den Allerwertesten zu treten war sicher eine total kluge Idee.

  8. Re: Warum steigt Oracle aus?

    Autor: RoKa 15.10.10 - 11:15

    André Schnabel schrieb:
    --------------------------------------------------------------

    > Wir haben nicht vor, bei OpenOffice.org auszusteigen, wir sind nur der
    > Meinung, dass es für die Weiterentwicklung des OOo-Projektes ganz natürlich
    > ist, dieses unter der Schirmherrschaft einer Foundation anstatt einzelner
    > Großsponsoren zu stellen.

    Ja, einem der oder gar dem Hauptförderer in den A..... zu treten ist klug. Und einen natürlichen Zwang dazu sehe ich hinten und vorne nicht, allen falls dass es ganz natürlich war, Oracle eine reinwürgen zu wollen. Sehr erwachsen. Vielleicht hätte es einen Schlichter gebraucht....

  9. Re: Warum steigt Oracle aus?

    Autor: nargh 15.10.10 - 12:54

    RoKa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dem Hauptförderer in den Allerwertesten zu treten war sicher eine total
    > kluge Idee.

    Wenn der "Förderer" bereits so grandiose "Förderungen" aufweisen kann wie bei Solaris… dann sollte man sich nicht bloß damit begnügen.

  10. Re: Warum steigt Oracle aus?

    Autor: André Schnabel 15.10.10 - 13:25

    Du bist der einzige, der hier was von "in den A... treten" oder "reinwürgen" schreibt. Darum geht es nicht - auch wenn du das noch 100mal behauptest.

    Sun und auch Oracle - insbesondere die Laute in Hamburg haben meinen höchsten Respekt, dass aber eine Firma allein bestimmen kann, was genau "OpenOffice.org" genannt wird, obwohl doch viele tausend beitragen entspricht nicht gerade dem, was man von einem Offenen Projekt erwarten würde.

  11. Re: Sorry, mein Schieter

    Autor: Anonymer Nutzer 15.10.10 - 13:35

    Arschkriechen oder den Hof vollschleimen ist schlimmer. Dann lieber eine klare Meinung vertreten. Zu Gesprächen war die andere Seite ja bereit. Was Sie mit dem Beitritt zur Foundation getan haben kann auch eine Schutzentscheidung gewesen sein, bevor OOo den Bach runter geht.

    Die genauen Hintergründe kennen weder du noch ich. Allerdings habe ich mal auf die Startseite von Oracle geschaut und da wurde mir als OO-Nutzer auch etwas Bange.

    Einen Schlichter? So wie der alte Mann und Stuttgart 21 ? :D




    RoKa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > André Schnabel schrieb:
    > --------------------------------------------------------------
    >
    > > Wir haben nicht vor, bei OpenOffice.org auszusteigen, wir sind nur der
    > > Meinung, dass es für die Weiterentwicklung des OOo-Projektes ganz
    > natürlich
    > > ist, dieses unter der Schirmherrschaft einer Foundation anstatt
    > einzelner
    > > Großsponsoren zu stellen.
    >
    > Ja, einem der oder gar dem Hauptförderer in den A..... zu treten ist klug.
    > Und einen natürlichen Zwang dazu sehe ich hinten und vorne nicht, allen
    > falls dass es ganz natürlich war, Oracle eine reinwürgen zu wollen. Sehr
    > erwachsen. Vielleicht hätte es einen Schlichter gebraucht....

  12. Re: Warum steigt Oracle aus?

    Autor: Anonymer Nutzer 15.10.10 - 13:40

    Klar doch.... Im Interesse der Ationäre kostenlos entwickeln. Das ist doch wohl das mindeste was man bei der deutsch-amerikanischen Freundschaft erwarten kann. Oder was glaubst Du warum wir das einzige Land sind - abgesehen von den Entwicklungsländern - in denen noch über einen menschenwürdigen Mindestlohn diskutiert wird?

    :D

  13. Re: Warum steigt Oracle aus?

    Autor: knaxx 15.10.10 - 15:52

    Textverarbeiter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bzw. ist im Artikel nicht rübergekommen, warum die andern aus OpenOffice
    > aussteigen?

    Das stand schon vor ein paar Tagen auf Golem....
    https://www.golem.de/1009/78259.html

    (wer suchet, der findet)

  14. Re: Warum steigt Oracle aus?

    Autor: JanMax M. 15.10.10 - 22:22

    André Schnabel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hi,
    >
    > > warum die andern aus OpenOffice aussteigen?
    >
    > Wir haben nicht vor, bei OpenOffice.org auszusteigen, wir sind nur der
    > Meinung, dass es für die Weiterentwicklung des OOo-Projektes ganz natürlich
    > ist, dieses unter der Schirmherrschaft einer Foundation anstatt einzelner
    > Großsponsoren zu stellen.

    Nein, denn es handelt sich um keine "Weiterentwicklung" im Sinne Evolution, sondern um eine Neuorientierung im Sinne einer Revolution.
    Solange versucht wird das Gegenteil glauben zu machen wird letztlich nur LibreOffice und die Foundation verlieren.

    Oder ist die Foundation so naiv noch nicht erkannt zu haben wer, in ihren Reihen, Freund oder Feind ist und wer von Dritten 'gesponsert' wird?

  15. Innovation

    Autor: Trex 16.10.10 - 01:58

    Ich habe OpenOffice schon seit Längerem nicht mehr genutzt, weil es sich nur minimal weiterentwickelte. Insbesondere eine gut bedienbare Gliederungsansicht hat mir gefehlt.

    Ich hoffe, daß die neue Unabhängigkeit dazu beiträgt, daß die Entwicklung wieder innovativer wird und sich eine größere Gemeinschaft einbringen kann und wird.

    Aber das neue Logo!? Ich assoziiere da Eselsohr. Hoffentlich ist das nur provisorisch.

    Mit dem Namen LibreOffice kann ich leben. Vom Hocker reißt er mich aber auch nicht. OfficeLibre würde etwas cooler klingen, sowas von Cuba Libre.

  16. Re: Warum steigt Oracle aus?

    Autor: unwissender 16.10.10 - 06:02

    RoKa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Deshalb hat sich die Comuntiy
    > > entschlossen die Document Foundation zu gründen um die Entwicklung der
    > > Software unabhängig von einer Firma fortzuführen. Es bestand die
    > Hoffnung
    > > das sich auch Oracle der Foundation anschließt und die Namensrechte für
    > > OpenOffice übergibt.
    >
    > Dem Hauptförderer in den Allerwertesten zu treten war sicher eine total
    > kluge Idee.

    das hast gut erkannt. wenn ein konzern so mit einer open-source gemeinschaft umgeht und die leute so lange im unklaren läßt hat nichts anderes verdient. was heißt hier verdient? oracle profitiert ja sogar von diesem cut. ja, dann sind ja alle zufrieden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Berlin, Berlin
  2. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg
  3. Arburg GmbH & Co. KG, Loßburg
  4. dSPACE GmbH, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  3. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Killer trifft Gans
Indiegames-Rundschau
Killer trifft Gans

John Wick Hex ist ein gelungenes Spiel zum Film, die böse Gans sorgt in Untitled Goose Game für Begeisterung und in Noita wird jeder Pixel simuliert: Die Indiegames des Monats sind abwechslungsreich und hochwertig wie selten zuvor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  2. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
  3. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten

Star Wars Jedi Fallen Order: Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten
Star Wars Jedi Fallen Order
Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Ein Roboter mit Schublade im Kopf, das Lichtschwert als Multifunktionswerkzeug und ein sehr spezielles System zum Wiederbeleben: Golem.de stellt zehn ungewöhnliche Elemente von Star Wars Jedi Fallen Order vor.


    Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
    Elektromobilität
    Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

    Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
    2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
    3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

    1. Quartalsbericht: Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig
      Quartalsbericht
      Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig

      Microsoft hat wie erwartet starkes Wachstum bei Umsatz und Gewinn verzeichnet. Der Softwarekonzern erreichte eine Marktkapitalisierung von 1,056 Billionen US-Dollar. Das Cloudgeschäft legt wieder massiv zu.

    2. Kongress-Anhörung: Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten
      Kongress-Anhörung
      Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten

      Mark Zuckerberg muss den US-Abgeordneten Rede und Antwort zur Digitalwährung Libra stehen. Der Facebook-Chef warnt vor einem Bedeutungsverlust der US-Finanzwirtschaft bei einer Blockade des Projekts.

    3. Mikrowellen: Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten
      Mikrowellen
      Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten

      Verizon kündigt sein 5G Ultra Wideband für Stadien an. Doch nur ein Teil der Besucher kann das Netz auch nutzen, da der Betreiber ein Problem mit der Ausleuchtung hat.


    1. 22:46

    2. 19:16

    3. 19:01

    4. 17:59

    5. 17:45

    6. 17:20

    7. 16:55

    8. 16:10