Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Durchblick im Linux-Dschungel
  6. Them…

Zig Distributionen und trotzdem

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Zig Distributionen und trotzdem

    Autor: linux-macht-glücklich 01.01.10 - 00:25

    Labertasche schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Erstposter hat leider völlig Recht. Für den Normalnutzer ist Linux,
    > wenn man nicht auf die bekannten aufgeblähten Distributionen setzen will,
    > unbrauchbar.

    Wo ist das Problem, dann setzt man eben auf die bekannten aufgeblähten Distris, lahmer als Win 7 oder Vista sind sie auch nicht.

    Ich hab gerade Mandriva (Mainstream Distribution in den Top 10 bei Distro Watch) auf einem AMD Duron 1300 mit OnBoard Grafik und 640MB Ram installiert, die KDE 4.x Version wohlgemerkt und das läuft überraschend flott.
    Überraschend für mich, weil ich dies Mandriva (20120 One CD) vorher auf 3 HW mässig deutlich stärkeren Rechnern installiert hatte und da eher nicht viel erwartet hatte bei der ollen Kiste.

    > Was macht es für einen Sinn wenn man Software nicht
    > installieren kann weil es für eine bestimmte Distribution erst kompiliert
    > werden muss

    Das letzte mal das ich was kompiliert habe ist ewig her, war ein Kernel, aus Neugier und in der Hoffnung auf Geschwindigkeitsgewinne.

    Wer umsteigt, erkundige sich klugerweise vorher ob für ihn lebenswichtige Programme auch in der Distri der Wahl enthalten sind, verfügbar sind.

    Ich hab schon einige Leute im privaten Umfeld auf Linux umgestellt und vor der kompilier Problematik stand ich noch nie.

    > Ein Betriebssystem hat nunmal nicht den Selbstzweck das man daran nur
    > herumbastelt und sonst weiter nix.

    Da kann ich nur voll zustimmen, als Linuxer seit ca. 10 Jahren wohlgemerkt! Und da ich auch immer wieder an Windows Kisten frickle, kann ich nur sagen an Linux frickeln ist mir lieber und nervt mich weit weniger.

    Bei wem es anders herum ist, der nimmt halt nicht Linux :-)

    > Das sollte so sein wie mit einem neuen
    > Auto, da ist das Gaspedal, die Kupplung und Bremse auch am selben Platz, da
    > muss man nicht erst von Grundauf neu lernen.

    Möglicherweise ist Linux kein PKW sondern ein Formel 1 Bolide, da müsste man dann als Golf Fahrer auch umlernen ;-)

  2. Re: Zig Distributionen und trotzdem

    Autor: Newbei 01.01.10 - 01:55

    So ist es.

  3. Re: Zig Distributionen und trotzdem

    Autor: Newbe 01.01.10 - 01:55

    So ist es!

  4. Re: Zig Distributionen und trotzdem

    Autor: Newbe 01.01.10 - 02:04

    Nach allem was du schreibst, sehe ich mich ebenfalls bestärkt. Ich will nicht voreingenommen sein, denke aber, dass Ubuntu oder OpenSuse allen Ansprüchen im privaten Bereich weit besser genügt als jede Windows-Version. Seit ca. 5 Jahren oder länger bin ich am evaluieren und letztendlich zum Jahreswechsel vollständig auf Ubuntu umgestiegen. Speziell der Video- und Java-Support waren entscheidend. Unter Windows ständig löhnen unter Ubuntu kostenlos.

  5. Du hast NULL Plan!

    Autor: Gentoo User since 2002 01.01.10 - 02:09

    t43 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nichts! Linux tritt auf der Stelle. Serverkram für Shell-Fetischisten
    > (schön und gut - das war schon immer Unix/Linux) dazu ein wenig Office
    > Klimbim (der genauso beknackt ist wie Microsoft Office, weil man jene die
    > das Benutzen zu Linux ziehen will - was aber nicht klappt) ansonsten popelt
    > man an Eyecandy für die GUI rum. Sonst seit 15 Jahren tote Hose! Eigentlich
    > echt lächerlich. Jahrzehnte fummelt man an Linux rum und es erscheint
    > Software für Linux - aber nichtmal 5% dessen was Windows oder MacOS bietet
    > schafft man zu ersetzen (Videobearbeitung, Audiobearbeitung, Layou,
    > Bildbearbeitungm Illustration - da gibt es nur ein paar Kinderapplikationen
    > die maximal als Gimmick in einer Office Suite zu ertragen wären, sonst aber
    > absolut lächerlich sind).


    Videobearbeitung:

    Kino
    Cinepaint
    Cinelerra
    Kdenlive
    Lives
    pitivi
    index
    Jahshaka
    CineFX
    OpenShot Video Editor
    avidemux
    usw usf.

    Audiobearbeitung:

    audacity
    Ardour
    Jokosher
    LMMS
    Qtractor
    usw usf.

    Bildbearbeitung:

    GIMP
    Kpaint
    Inkscape
    Photoshop (Wine)
    usw usf


    Junge du hast NULL Plan!

  6. Re: Zig Distributionen und trotzdem

    Autor: nurmalsoimvorbeigehen 01.01.10 - 02:46

    Leute, wer sich hier derart kloppt, kann mit beiden augen gleichzeitig durchs schlüsselloch gucken, so engstirnig ist der oder die. Kann man denn nicht einfach allen ihre daseinsberechtigung lassen?
    Falls es noch irgendjemand interessiert: Ja, viele distributionen sind schrecklich aufgebläht, aber immer noch kleiner als die meisten windowse und trotzdem mit deutlich mehr im gepäck. Und ja, ich habe bisher auch noch kein videoschnittprogramm gefunden, das mir unter linux genügt, obwohl jahshaka schon recht nahe ran kam. Und um noch mehr öl ins feuer zu gießen: Ich nutze zum videoschnitt magix video pro x. Nix premiere oder schiessmichtot.irgendwas.
    Gehabt euch wohl.

  7. Re: Zig Distributionen und trotzdem

    Autor: Linuxgarten 01.01.10 - 12:38

    nabuko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Labertasche schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es sind solche einfachen Dinge die dazu führen das Linux für den Desktop
    > > auch heute nicht wirklich nutzbar ist.
    >
    > Die Erde ist eine Scheibe. 640k sind genug für jedermann. Ich sehe einen
    > Weltmarkt für 2 bis maximal 3 Computer.

    Bäääh, selber doof!

  8. Re: Zig Distributionen und trotzdem

    Autor: Michael Linuxmacher 01.01.10 - 12:43

    linux-macht-glücklich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Möglicherweise ist Linux kein PKW sondern ein Formel 1 Bolide, da müsste
    > man dann als Golf Fahrer auch umlernen ;-)

    Das ist das Problem. Linux ist ein Formel1-Wagen und hat in vielen Dingen deutliche Vorteile zu Windows.

    Aber was bringt mir das, wenn die Arbeit in der Realität normale Straßen benötigt und keine Rennstrecken und der Formel1-Wagen da nicht kompatibel ist? (der kann ja nichtmal rückwärts fahren, wie will man da einparken?) ;)

    Und auf ne Wohnung an ner Rennstrecke und in Alternativläden im Nürburgring-Einkaufszentrum einzukaufen haben auch die wenigsten Bock. ^^

  9. Re: Zig Distributionen und trotzdem

    Autor: Basement Dad 01.01.10 - 14:16

    Amen. Dem ist nichts hinzuzufügen.

  10. Re: Zig Distributionen und trotzdem

    Autor: Basement Dad 01.01.10 - 14:22

    Adobe Premiere ^^. Schon fast ein eigenes Betriebssystem wie Nero 9.

  11. Re: Zig Distributionen und trotzdem

    Autor: 01.01.10 - 15:51

    hä?

  12. Re: Alles falsch

    Autor: oder nicht 01.01.10 - 23:34

    kerl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja muss man sich mal vorstellen, da gibts ein OS was auf dem Papier toll
    > ist und was sogar kostenlos ist - und keine Sau interessierts...

    OS/2 war auch besser als Windows 95

    > Liegt wohl daran dass Vorteile auf dem Papier nicht das sind was man
    > braucht, sondern das was in der Praxis am besten ist. Und das ist nicht
    > immer das was in der Theorie am besten ist.

    Schon mal von Marketing und OEM Verträgen gehört ? Nicht das beste System setzt sich durch, eher das System was das beste Marketing im Rücken hat.

  13. Re: Zig Distributionen und trotzdem

    Autor: GodsBoss 02.01.10 - 01:34

    > Der Erstposter hat leider völlig Recht. Für den Normalnutzer ist Linux,
    > wenn man nicht auf die bekannten aufgeblähten Distributionen setzen will,
    > unbrauchbar.

    Was ist denn deine Definition von „Normalnutzer“? Wenn das jemand ist, der sein System nur nutzen möchte und dabei surfen, mailen, chatten und seiner Hobby-Fotografie frönen möchte, sowie ab und zu mit Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Präsentationssoftware mehr oder weniger zentiprofessionell arbeiten möchte, ist mit jeder simplen Distribution bedient, die eine grafische Oberfläche mitbringt und einen leicht bedienparen Paketmanager hat.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  14. Re: Zig Distributionen und trotzdem

    Autor: 6andalf 02.01.10 - 02:03

    Die Definition von Betriebssystem find ich komisch. ''An OS makes never any on its own. Users use programs.And the only misson in life of an OS is help those programs run'' Linus Torvalds

  15. Re: Zig Distributionen und trotzdem

    Autor: Labertasch 02.01.10 - 12:21

    Schon allein das man Programme erst kompilieren muss damit sie auf einer Distribution laufen zeigt doch das da was nicht stimmt.

    Man kann eben nicht einfach ein Paket neben das z.B. für Ubuntu ist und dann einfach auf einer Distri installieren die auf Ubuntu basiert.

    Solche Typen wie Ihr sind dafür mit verantwortlich das sich nix bewegt. Ich frage mich wenn das alles so einfach ist oder gar nicht nötig, warum hat sich dann nicht Linux schon längst als alternative auf dem Deskto durchgesetzt?

    Solange man viele Sachen nur über die Konsole regeln kann ist Linux nichts für den Desktop, da könnt ihr peinlichen Frickler soviel reden wie ihr wollt.

    Oder belehrt mich eines besseren: Zeigt mir eine universelle Anleitung mit der ich ein Programm kompilieren kann, egal welche Distribution, die auch funktioniert, bitte ohne Konsole, das ist Schnee von Gestern.

  16. Re: Zig Distributionen und trotzdem

    Autor: Labertasch 02.01.10 - 12:22

    Schon allein das man Programme erst kompilieren muss damit sie auf einer Distribution laufen zeigt doch das da was nicht stimmt.

    Man kann eben nicht einfach ein Paket neben das z.B. für Ubuntu ist und dann einfach auf einer Distri installieren die auf Ubuntu basiert.

    Solche Typen wie Ihr sind dafür mit verantwortlich das sich nix bewegt. Ich frage mich wenn das alles so einfach ist oder gar nicht nötig, warum hat sich dann nicht Linux schon längst als alternative auf dem Deskto durchgesetzt?

    Solange man viele Sachen nur über die Konsole regeln kann ist Linux nichts für den Desktop, da könnt ihr peinlichen Frickler soviel reden wie ihr wollt.

    Oder belehrt mich eines besseren: Zeigt mir eine universelle Anleitung mit der ich ein Programm kompilieren kann, egal welche Distribution, die auch funktioniert, bitte ohne Konsole, das ist Schnee von Gestern.

  17. Re: Zig Distributionen und trotzdem

    Autor: Labertasche 02.01.10 - 12:41

    rabbelrauser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Was wollt ihr Windowsheinis eigentlich immer alles kompilieren (und dann
    > auch noch mit nem grafischen Frontend?!?)? Ist das sowas wie ein Fetisch -
    > Unter Windows war es nur den reichen vergönnt jemals nen Compiler anwerfen
    > zu dürfen?
    >

    Vielleicht weil es nicht immer schon fertig kompilierte Software für die jeweilige Distri gibt du Schnarchnase. Ich beziehe mich da besonders auf Browser, die vielen Distris enthalten oftmals veraltete Versionen der Browser und wenn die aktuelle Version des Browsers von der jeweiligen Distri nicht vorhanden ist dann bleibt einen wohl nichts anderes übrig als zu kompilieren, denn Linux ist eben nicht einfach Linux. Aber wem erzähle ich das, oh Meister Linix.

  18. Re: Zig Distributionen und trotzdem

    Autor: linux-macht-glücklich 02.01.10 - 12:43

    Labertasch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Schon allein das man Programme erst kompilieren muss damit sie auf einer
    > Distribution laufen zeigt doch das da was nicht stimmt.

    Solange ich als Endanwender nicht der bin der dies machen muss, kann mir das eher egal sein, oder?

    > Man kann eben nicht einfach ein Paket neben das z.B. für Ubuntu ist und
    > dann einfach auf einer Distri installieren die auf Ubuntu basiert.

    Was aber geht manchmal, hab ich schon gemacht, ich hab ein Paket von Ubuntu das ja auf Debian basiert, mal bei Debian verwendet ohne Probleme.

    > warum hat sich dann nicht Linux schon längst als alternative auf dem Deskto
    > durchgesetzt?

    Bist du völlig neu in dieser Diskussion? Wäre jetzt etwas viel zu schreiben, aber nur mal als kleiner Hinweis Microsoft hatte sich schon den Markt erobert und es sich dort bequem gemacht und Abhängigkeiten geschaffen als es Linux noch nicht gab und schau mal nach wo Windows war in seiner Verbreitung als bei Linux KDE & Gnome auftauchen.

    Ich weiß nicht wie viele Jahre Linux Distributionen Entwicklung du überblickst, ich überblicke ca. 11 Jahre aus eigener Erfahrung und da hat sich sehr viel getan, meine Ansicht!

    > Oder belehrt mich eines besseren:

    Ehrlich gesagt hab ich bei deinem Ton den du drauf hast Zweifel ob dies überhaupt möglich ist. ;-)

    > Zeigt mir eine universelle Anleitung mit
    > der ich ein Programm kompilieren kann, egal welche Distribution, die auch
    > funktioniert, bitte ohne Konsole, das ist Schnee von Gestern.

    So was kann ich dir aus dem einfachen Grunde nicht zeigen, weil ich das noch nie benötigt habe, bin übrigens Home Desktop User.

  19. Re: Zig Distributionen und trotzdem

    Autor: linux-macht-glücklich 02.01.10 - 12:49

    Veraltete Browserversion? Sollte man die neusten nicht eh immer wegen Bugfixes & Sicherheitspatches bekommen?

    Ich hab das bei Mandriva die letzte Zeit jedenfalls so erlebt. Bin neu bei Mandriva, als Nutzer einer Rolling Release (Sidux) hab ich dies Problem normalerweise eh nicht, deswegen ist es mir ja aufgefallen das die üblichen Updates (Bugs & Sicherheit) mir auch eine neue Browserversion beschert haben bei Mandriva.

  20. Re: Alles falsch

    Autor: fogel 02.01.10 - 14:38

    oder nicht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Schon mal von Marketing und OEM Verträgen gehört ? Nicht das beste System
    > setzt sich durch, eher das System was das beste Marketing im Rücken hat.

    Es geht eben nicht um das "beste" System von seinen eigenen Theoriewerten her, sondern um das "am besten nutzbare" System wenn man alles zusammenrechnet.

    Und dazu gehört auch Verbreitung und Unterstützung durch Benutzer. Ohne das bringt das beste System nichts. Vor allem wenn es noch ein Konkurrenzsystem gibt.

    Betamax war auch besser als VHS, aber das alles bringt nix, wenn alle Welt VHS nutzt und es eine VHS-Infrastruktur gibt. Oder nicht-x86-CPUs. Die haben auch Vorteile, werden dir im normalen Leben aber nichts bringen, weil eben alle Welt x86 nutzt und dafür programmiert.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SV Informatik GmbH, Stuttgart
  2. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover
  3. Evangelische Kirche im Rheinland, Düsseldorf
  4. Fachhochschule Südwestfalen, Meschede

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 2,22€
  3. 26,99€
  4. 4,60€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

  1. Fortnite: Epic Games streicht Unterstützung für DirectX 9
    Fortnite
    Epic Games streicht Unterstützung für DirectX 9

    Ab Season 10 läuft Fortnite endgültig nicht mehr mit DirectX 9, stattdessen muss die Grafikkarte mit DirectX 11 kompatibel sein. Von der Änderung dürften vor allem Spieler mit älteren Laptops betroffen sein.

  2. Microsoft: Neues Windows Terminal als Vorschau verfügbar
    Microsoft
    Neues Windows Terminal als Vorschau verfügbar

    Microsoft hat eine erste Vorschau auf das neue Windows Terminal für Windows 10 veröffentlicht. Die Open-Source-Anwendung bietet viele moderne Funktionen und eine einheitliche Oberfläche für mehrere Shells.

  3. Bose Frames im Test: Sonnenbrille mit Musik
    Bose Frames im Test
    Sonnenbrille mit Musik

    Bose bringt seine Sonnenbrille Frames pünktlich zum Sommeranfang auf den Markt: Sie hat eingebaute Lautsprecher, die überraschend gut klingen, für Musikgenuss ist sie dennoch nur eingeschränkt nutzbar. Interessant sind auch einige der Audio-AR-Apps.


  1. 10:42

  2. 09:56

  3. 09:30

  4. 08:50

  5. 08:37

  6. 08:00

  7. 12:22

  8. 11:49