1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Mail-Client: Mozilla will für…

Trennung von Mozilla ist vielleicht ganz gut..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Trennung von Mozilla ist vielleicht ganz gut..

    Autor: evilk666 26.04.16 - 17:08

    Guckt euch doch mal Firefox an: ja, den nutze ich, noch. Seit dem letzten API-"UPdate" gehen halt einige AddOns nicht mehr. Und auch sonst wirft man da ja gerade alles weg und greift zur Standard-Engine (Chrome) und stülpt dem dann die Firefox-GUI über.

    Aber Browser sind eben das Mio-Geschäft. Ein Email-Client wirft nichts ab.

    Und bevor Mozilla sich womöglich dazu entscheidet, Outlook-Express herzunehmen (jetzt einfach mal gesponnen) und da ein Thunderbird-GUI drüberzustülpen, ist es vielleicht doch besser, dass Thunderbird diesen undankbaren Haufen verlässt...

  2. Re: Trennung von Mozilla ist vielleicht ganz gut..

    Autor: ikhaya 27.04.16 - 22:10

    Du wirst in jeder Software Änderungen erleben die eben nicht abwärtskompatibel sind.
    Manchmal muss man eben alte Zöpfe abschneiden und Dinge neu machen.
    Wenn die Funktion des Addons wichtig war und der Autor es aktiv pflegt , kein Problem.
    Wenn es nicht aktiv gepflegt wird, wird jemand ein neues Addon mit der Funktion bauen.
    Man kann nicht erwarten dass Sachen von vor zig Jahren noch reibungslos laufen wenn sie nicht gepflegt werden.

    Firefox verwendet seine eigene Engine, und baut sogar mit Servo etwas von Grund auf neu entworfenes das moderner Hardware und aktuellen Anforderungen gerecht wird.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Ravensburg
  3. Stadt Tuttlingen, Tuttlingen
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Computer Vision: Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen
Computer Vision
Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen

Mit den Services von Amazon, IBM, Microsoft und Google kann jeder recht einfach Bilder analysieren, ohne die genauen Mechanismen dahinter zu kennen. Die Anwendungen unterscheiden sich aber stark - vor allem im Funktionsumfang.
Von Miroslav Stimac

  1. Überwachung Bündnis fordert Verbot von Gesichtserkennung
  2. Videoüberwachung SPD-Chefin gegen Pläne für automatische Gesichtserkennung
  3. China Bürger müssen für Mobilfunkverträge ihre Gesichter scannen

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  2. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad
  3. Apex Pro im Test Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

  1. Stuttgart: Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn
    Stuttgart
    Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn

    Stuttgart erhält besseres Netz in der U-Bahn durch LTE bei 2.100 MHz. Vodafone hat hier die Projektführung. Der Bereich war eigentlich für den UMTS-Betrieb vorgesehen.

  2. Gegen Huawei: Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur
    Gegen Huawei
    Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur

    Auch wenn Telefónica Deutschland Huawei verteidigt, will man gerne unabhängig werden. Dafür will der Konzern auch in Deutschland Open RAN einsetzen.

  3. 10-nm-Prozessor: Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand
    10-nm-Prozessor
    Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand

    Eigentlich wollte Intel demonstrieren, wie viel besser die eigenen Ultrabook-Chips verglichen mit AMDs (alten) Ryzen-Modellen abschneiden. Dabei zeigt sich aber auch, dass die 10-nm-Ice-Lake-Prozessoren zumindest CPU-seitig langsamer sind als ihre 14-nm-Comet-Lake-Pendants.


  1. 19:02

  2. 18:14

  3. 17:49

  4. 17:29

  5. 17:10

  6. 17:01

  7. 16:42

  8. 16:00