1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Mail-Client: Thunderbird bleibt…

Thunderbird entwicklung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Thunderbird entwicklung

    Autor: Lajka 09.05.17 - 17:49

    wird da dann wirklich mal weiter entwickelt? Momentan sieht mir das Programm so aus als ob es schon längst von seinen machern aufgegeben wurde. Leider total altbacken und umständlich..

  2. Re: Thunderbird entwicklung

    Autor: jones1024 09.05.17 - 17:54

    Also ich bin froh, dass einen offenen und kostenlosen Email Client gibt. Er funktioniert.

  3. Re: Thunderbird entwicklung

    Autor: regiedie1. 09.05.17 - 17:58

    Da wird schon entwickelt, aber nicht von bezahlten Mozilla-Entwicklern. Ohne Bezahlung setzt sich da kein Designer ran und führt die UI mal in die (späten!) 10er-Jahre. Thunderbird ist einfach nicht hip genug für Mozilla, da sponsert man lieber mit eigenem Inkubator Web-Startups im teuren San Francisco.

    EDIT: Oh, da tut sich was, wieder außerhalb Mozillas: https://www.pro-linux.de/news/1/24690/neue-farben-für-thunderbird.html



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 09.05.17 18:08 durch regiedie1..

  4. Re: Thunderbird entwicklung

    Autor: Sharra 09.05.17 - 18:00

    Ich weiss nicht, was man da groß entwickeln soll.
    Finger weg von der UI, die ist gut, wie sie ist. Mehr Funktionen? Was denn bitte?
    Ansonsten werden Bugs gefixt.

    Thunderbird kann man durchaus als gut bezeichnen, wie es ist.
    Mozilla neigt im Allgemeinen dazu, Bloatware zu generieren. Ich finde es gut, dass Thunderbird davon weitestgehend verschont blieb.

  5. Re: Thunderbird entwicklung

    Autor: blubberlutsch 09.05.17 - 18:01

    Es gibt ein Theme, mit dem man das UI etwas aufmotzen kann

    https://github.com/spymastermatt/thunderbird-monterail

  6. CardDAV!

    Autor: Ojemine 09.05.17 - 18:07

    Das Einbinden von Adressbüchern per CardDAV gehört in den Mail Client und nicht als Plugin rausgeführt.
    Das ist das was mir als erstes einfällt :-)

  7. Re: Thunderbird entwicklung

    Autor: FreiGeistler 09.05.17 - 18:07

    regiedie1. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da wird schon entwickelt, aber nicht von bezahlten Mozilla-Entwicklern.
    > Ohne Bezahlung setzt sich da kein Designer ran und führt die UI mal in die
    > (späten!) 10er-Jahre.

    Dochdoch. Zum Beispiel auf userstyles.org. Gibt auch "flat" styles für Thunderbird auf Windows 10.

    > Thunderbird ist einfach nicht hip genug für Mozilla,
    > da sponsert man lieber mit eigenem Inkubator Web-Startups im teuren San
    > Francisco.

  8. Re: CardDAV!

    Autor: Sharra 09.05.17 - 18:10

    Ojemine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Einbinden von Adressbüchern per CardDAV gehört in den Mail Client und
    > nicht als Plugin rausgeführt.
    > Das ist das was mir als erstes einfällt :-)


    Wieso? Wo liegt der praktische Unterschied? Solange es funktioniert ist es doch egal. Das ist z.B. ein Feature, das im Privatbereich kaum jemand brauchen wird. Folglich gehört es nicht zwingend in den Kern. Wenn es dafür ein Plugin gibt, und es funktioniert, sehe ich da kein Problem. Würde mich freuen, wenn du deine Aussage entsprechend begründen könntest.

  9. Re: Thunderbird entwicklung

    Autor: deefens 09.05.17 - 18:19

    Lajka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wird da dann wirklich mal weiter entwickelt? Momentan sieht mir das
    > Programm so aus als ob es schon längst von seinen machern aufgegeben wurde.
    > Leider total altbacken und umständlich..

    Die Frage ist doch eher wozu man heutzutage noch einen Mailclient benötigt...

  10. Re: Thunderbird entwicklung

    Autor: Sharra 09.05.17 - 18:22

    deefens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lajka schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > wird da dann wirklich mal weiter entwickelt? Momentan sieht mir das
    > > Programm so aus als ob es schon längst von seinen machern aufgegeben
    > wurde.
    > > Leider total altbacken und umständlich..
    >
    > Die Frage ist doch eher wozu man heutzutage noch einen Mailclient
    > benötigt...

    Wenn man seine Mails gerne zentral verwaltet? Wenn man nicht so wirklich drauf steht, diese unsäglichen Webseiten der Mailanbieter zu benutzen, die mit Werbung und anderem Müll förmlich überladen sind? Dazu kommt ein sicherer, verschlüsselter Transport der Mails, was auf vielen Webseiten immer noch nicht gegeben ist.
    Ich habe z.B. keine Lust, mich ständig in 3-4 Webclients einloggen zu müssen, um auch nur die wichtigsten Adressen abzufragen. Wenn man jeden Rotz über ein und die selbe Adresse macht, dann ist das natürlich weniger der Aufwand, da geben ich dir recht.
    Kann man machen...

  11. Re: CardDAV!

    Autor: matok 09.05.17 - 18:26

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist z.B. ein Feature, das im Privatbereich kaum jemand
    > brauchen wird.

    Henne-Ei-Problem. Wenn es integriert wäre, könnte man den Komfort darum optimieren. Optimierter Komfort ist notwendig, damit es bei vielen Leuten überhaupt ankommt.
    Zudem ein offener Kontaktestandard sollte per se ein Kernfeature einer Kommunikationssoftware sein.

  12. Re: Thunderbird entwicklung

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 09.05.17 - 18:27

    regiedie1. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ohne Bezahlung setzt sich da kein Designer ran und
    > führt die UI mal in die (späten!) 10er-Jahre.

    Dann wünscht sich eine sicherlich nicht unbeträchtliche Anzahl von Nutzern, dass es auch weiterhin keine Bezahlung gibt.

    Der UI-Stil der letzten Jahre geht mir jedenfalls tierisch auf den Senkel: Auf Krampf minimalistisch, daher oft zu wenig strukturiert; nur allzu oft ohne jedes Verständnis visueller Hierarchisierung designt, klobig und Bildschirmplatz vergeudend.

  13. Re: Thunderbird entwicklung

    Autor: blubberlutsch 09.05.17 - 18:40

    Wenn man es mit Outlook vergleicht, könnte man noch so einige Features einbauen...

  14. Re: Thunderbird entwicklung

    Autor: Sharra 09.05.17 - 18:44

    blubberlutsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man es mit Outlook vergleicht, könnte man noch so einige Features
    > einbauen...


    Oder man benutzt Outlook...

  15. Re: CardDAV!

    Autor: blubberlutsch 09.05.17 - 18:45

    Warum sollte man privat keine Kontaktverwaltung benötigen? Ich finde die Adressbuchverwaltung in TB ziemlich grütze, zumal man sich das Carddav Plugin usw auf irgendeiner privaten Drittanbieterseite herunterladen muss...

  16. Re: Thunderbird entwicklung

    Autor: blubberlutsch 09.05.17 - 18:47

    1. Benutze ich Linux und 2. Würde ich auch lieber auf offene Standards setzen. 3. ist es nicht kostenlos



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.05.17 18:49 durch blubberlutsch.

  17. Re: CardDAV!

    Autor: Sharra 09.05.17 - 18:48

    blubberlutsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollte man privat keine Kontaktverwaltung benötigen? Ich finde die
    > Adressbuchverwaltung in TB ziemlich grütze, zumal man sich das Carddav
    > Plugin usw auf irgendeiner privaten Drittanbieterseite herunterladen
    > muss...


    Ich sage ja nicht, dass es niemand braucht. Ich sage nur, dass es herzlich egal ist, ob im Kern, oder per Plugin, solange es funktioniert. Und zumindest ein Plugin kann man direkt im Thunderbird-Pluginbrowser finden. Ob das was taugt, kann ich natürlich so nicht beurteilen.

  18. Re: Thunderbird entwicklung

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 09.05.17 - 18:49

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man jeden Rotz über ein und die selbe Adresse
    > macht, dann ist das natürlich weniger der Aufwand,
    > da geben ich dir recht.

    Selbst wenn ich nur eine Adresse abrufe, ist das mit einem Client effizienter. Nach einmaliger Einrichtung ist das genau ein Klick, nämlich der zum Öffnen des Clients.
    Ansonsten: Browser öffnen, Webmailer aufrufen, ggf. Werbebanner wegklicken oder im Blickfeld erdulden, Passwort eingeben oder zumindest bestätigen und sich dann durch ein Struktur arbeiten, die man bestenfalls geringfügig beeinflussen kann.

    In der Regel gibt's auch keine umfassenden Sortierungsoptionen, kein intuitives Drag&Drop und keine (individuell konfigurierbaren) Schnellfunktionen. Die Verwaltung verschiedener Identitäten, Signaturen etc. bietet auch kaum ein Webmailer. Eine Offline-Archivierung ist, wenn überhaupt möglich, umständlich und das Archiv kann nicht aktiv genutzt werden.

    Und überhaupt, wie komme man an den Webmailer, wenn man offline ist? Der Client hingegen funktioniert auch ohne Internetverbindung, man kann in seinem Mail-Fundus (umfassend!) recherchieren, bereits abgerufene in aller Ruhe bearbeiten und Geschriebenes verschicken, wenn man wieder online ist.

    Das sind alles Vorteile, die ab der ersten genutzten Adresse gelten und die sich mit jeder weiteren potenzieren.

    Meines Erachtens sind Webmailer das, was überholt ist. Die waren nötig, als man sich abseits der eigenen Infrastruktur noch fremder Geräte bedienen musste, um seine Kommunikation zu erledigen. Heutzutage hat jeder mindestens ein mobiles Gerät dabei, auf dem man den individuell bevorzugten Client einrichten kann. Nicht nur für eMail.

  19. Re: Thunderbird entwicklung

    Autor: Sharra 09.05.17 - 18:51

    Ja aber auf dem Smartphone ist das doch kein Mailclient. Das ist ne APP! Das muss man doch wissen....

  20. Re: Thunderbird entwicklung

    Autor: css_profit 09.05.17 - 18:53

    blubberlutsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. Benutze ich Linux und 2. Würde ich auch lieber auf offene Standards
    > setzen. 3. ist es nicht kostenlos

    Also wenn es Outlook für Linux zu kaufen gebe (nicht nur mieten) würde ich es vermutlich sogar kaufen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  2. Arconic Fastening Systems / Fairchild Fasteners Europe - Camloc GmbH, Kelkheim (Taunus)
  3. über duerenhoff GmbH, St. Pölten (Österreich)
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. (-70%) 2,99€
  3. (-80%) 7,99€
  4. 12,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Pathfinder 2 angespielt: Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
Pathfinder 2 angespielt
Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon

Das erste Pathfinder war mehr als ein Achtungserfolg. Mit dem Nachfolger möchte das Entwicklerstudio Owlcat Games nun richtig durchstarten. Golem.de konnte eine frühe Version des Rollenspiels bereits ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  2. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

  1. Elenion Technologies: Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik
    Elenion Technologies
    Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik

    Nokia kauft ein New Yorker Unternehmen, das im Bereich Siliziumphotonik aktiv ist. Die Produkte sind für 5G-, Cloud- und Rechenzentrumsnetzwerke einsetzbar, es geht um die tiefere Integration bei der Umwandlung von Licht zu elektrischen Signalen.

  2. Spielestreaming: Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung
    Spielestreaming
    Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung

    Der Spielestreamingdienst Stadia von Google unterstützt künftig auch einige Smartphones von Razer und Asus, vor allem aber viele neuere Geräte von Samsung - inklusive der gerade erst vorgestellten Galaxy-S20-Reihe.

  3. EU-Kommission: Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas
    EU-Kommission
    Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas

    Die EU-Kommission unter Ursula von der Leyen will mit einer neuen Digitalstrategie europäische Daten besser nutzbar machen. Wie die vollmundigen Ankündigungen konkret umgesetzt werden, ist aber noch offen.


  1. 19:08

  2. 17:21

  3. 16:54

  4. 16:07

  5. 15:43

  6. 15:23

  7. 15:00

  8. 14:45