1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elementary OS Loki im Test…

I love it

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. I love it

    Autor: Stiffler 25.07.16 - 17:02

    Nach fast einem Jahr arbeiten mit elementary OS kann ich nur sagen - SPITZE!
    Hatte mir ein MacBook Air als transportables Gerät angeschafft und wollte das schon entsorgen. Soviele Bugs (WLAN, Abstürze,...) , gegängle von Apple (nicht abschaltbare Tastenkombination <AltGr-Q>, fehlerhafte Programme, welche nicht gepatcht werden (CardDav Bugs bei mehreren Adressbüchern), fehlende Tastenbeschriftung und Tasten, wo man immer ert gogglen muß, wo sich jetzt das Zeichen befindet weil es in der virt. Tastaur nicht zu finden war,... war nicht zum aushalten!
    Habe dann mal irgendwo Elementary OS gefunden getestet und installiert. Läuft jetzt wunderbar, so muss "Computern gehen"! Zugegeben hat die Installation etwas länger gedauert, weil für den Mach einige Patches nachinstalliert werden mussten (Facetime webcam, Backlight nach wakeup, powermgnt, Tastaturanpassungen)

    Aber es läuft! Danke an das Team

    Stiffler

  2. Re: I love it

    Autor: profi-knalltüte 26.07.16 - 10:24

    der "finder" schmiert nicht mehr sporadisch ab? hat mich echt genervt damals, hab dann eine alternative installiert.

    kurztherapie für trolle: https://www.youtube.com/watch?v=wRX6uYeM1gk

  3. Re: I love it

    Autor: sedremier 26.07.16 - 10:28

    Kann ich nur zustimmen. Elementary ist einfach sowas wie 'Der Linux desktop, wie er für NUTZER sein sollte'.

    Klar, adobe und windows-Spiele brauchen immer noch den überteuerten Games-Launcher von MS, aber für 'normale Nutzung' ist linux hervorragend.

    Fiesestes Manko an elementary ist eigentlich nur, dass man "die obligatorische Zeile" immer noch tippen sollte - für mich sieht die so aus:
    sudo apt-get update; sudo apt-get upgrade -y; sudo apt-get install ubuntu-restricted-extras vlc libreoffice-gtk build-essential git vim gimp inkscape transmission-gtk -y

    Damit ist die Sache dann auch für mich gegessen und das system kann genutzt werden. Ein paar exotischere Vorlieben habe ich dann noch, ich finde zB gnome-calendar besser als maya, da arbeiten halt auch einfach zu wenige dran (siehe Midori) und ich ersetze IMMER auch meine hosts datei mit der von dan pollok ( http://someonewhocares.org/hosts/ ) für noch mehr adblocking, Sicherheit und weniger Anfragen nach irgendwo.

    Elementary ist imho, wenn man nicht am zocken ist und den Rechner einfach und schick haben will, einer der besten verfügbaren Desktops überhaupt. Und da schließe ich Windows und OSX ein: Es läuft und macht einfach im Hintergrund keinen Mist oder zwingt einen in eine Produkt-Zwangsjacke. Es hat eine große, hilfsbereite Community (und kann auch auf 90% der ubuntu oder debian Informationen zurück greifen). Und es hat den großen Vorteil von Linux: Es gibt für jeden erdenklichen Mist eine Lösung. Die ist nicht immer einfach, aber wer heute mal versucht hat jemandem zu erklären, warum sie ihren passwortgeschützten Kalender nicht in Windows 10 Kalender haben KANN... "aber das ging doch immer!!!" - "Ja, aber das geht schon seit windows 8 nicht." - "Das kann doch gar nicht sein! Recherchieren Sie gefälligst mal ordentlich!" *SEUFZ*

    Und mal abgesehen davon sieht elementary auch echt saugut aus.

    Kleiner tip für Leute mit Leidenschaft:
    https://github.com/horst3180/arc-theme

    Und auf einmal will sogar die Frau ein Linux haben...

  4. Re: I love it

    Autor: Stiffler 26.07.16 - 13:57

    > Fiesestes Manko an elementary ist eigentlich nur, dass man "die
    > obligatorische Zeile" immer noch tippen sollte - für mich sieht die so
    > aus:
    > sudo apt-get update; sudo apt-get upgrade -y; sudo apt-get install
    > ubuntu-restricted-extras vlc libreoffice-gtk build-essential git vim gimp
    > inkscape transmission-gtk -y

    Das verstehe ich nicht ganz - nach Updates schaut er doch automatisch und popt dann ein Fenster auf?!

    Noch so nebenbei, Mail und Browser sind nicht wirklich brauchbar, da tut's Firefox und Thunderbird ;-)

    Stiffler

  5. Re: I love it

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 28.07.16 - 03:01

    sedremier schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Elementary ist einfach sowas wie 'Der Linux
    > desktop, wie er für NUTZER sein sollte'.

    Ein von einem winzigen Team schlecht gewarteter Clone einer Plattform, die 90% der Computer-Nutzer nicht verwenden?

  6. Re: I love it

    Autor: prise 28.07.16 - 09:09

    Nutze eOS neben W10, Ubuntu & Backbox Linux
    Mir gefällt das schlanke Konzept/Design aufgebaut auf Ubuntu wirklich sehr gut!

    Gewisse Standardprogramme wurden jedoch gleich ausgetauscht.
    (NEU: Firefox, Thunderbird, VLC, Libre Office, Nemo,... usw...)
    eOS Tweak Tool ist ebenfalls sehr nützlich!

    Nach diesen Änderungen läuft alles wie es sein sollte - inkl. tollem Design!

    Sollte man vorher bereits Debian/Ubuntu benutzt haben, ist es absolut Empfehlenswert einen Blick in diese Distro zu werfen!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Security Manager/in (w/m/d)
    Investitionsbank Schleswig-Holstein, Kiel
  2. Software Entwickler PHP (m/w/d)
    NPO Applications GmbH, Oberhausen
  3. ERP-Anwendungsentwickler und -betreuer (m/w/d)
    Th. Geyer GmbH & Co. KG, Höxter
  4. SAP Inhouse Consultant (m/w/d)
    LEICHT Küchen AG, Waldstetten

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 479€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Team Group Cardea Zero Z440 1TB PCIe-4.0-SSD für 152,90€, Dicota Skin Base Notebookhülle...
  3. Rabatte auf Monitore, Tablets, Notebooks uvm.


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Roku Express im Test: Die Fire-TV-Konkurrenz hat ein paar Schwächen zu viel
Roku Express im Test
Die Fire-TV-Konkurrenz hat ein paar Schwächen zu viel

Die ersten Roku-Geräte für den deutschen Markt sind vor allem eine Konkurrenz zum Fire TV Stick. Die Neulinge bieten Besonderheiten - nicht nur positive.
Von Ingo Pakalski

  1. Roku Streambar Soundbar mit Streamingfunktionen kostet 150 Euro
  2. Konkurrenz zu Fire-TV-Sticks Roku bringt Streaming-Gerät für 30 Euro
  3. Roku TV-Stick mit angepasstem Linux kommt nach Deutschland

Bosch Nyon im Test: Die dunkle Seite des Tachos
Bosch Nyon im Test
Die dunkle Seite des Tachos

Connected Biking nennt Bosch seine Lösung für aktuelle Pedelecs - wir sind mit dem Fahrradcomputer Nyon geradelt und nicht vom Weg abgekommen.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Electrom Liege-E-Bike mit Allrad und Stromlinien-Hülle
  2. VanMoof V Vanmoof kündigt S-Pedelec an
  3. Tiler E-Bikes kabellos über den Fahrradständer laden

Fairphone 4 im Test: Innen modular, außen schickes Smartphone
Fairphone 4 im Test
Innen modular, außen schickes Smartphone

Das vierte Fairphone sieht kaum aus wie ein modulares Smartphone - aber auch hier lassen sich wieder viele Bauteile leicht tauschen. Die Qualität ist so gut wie nie zuvor.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Preise und Fotos zum Fairphone 4 geleakt
  2. Smartphone Verkauf des Fairphone 3 wird eingestellt
  3. Green IT Fairphone macht wieder Gewinn