Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ersteindruck: Nokias N900 mit neuer…

Wann kommt iPhone mit Tastatur?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wann kommt iPhone mit Tastatur?

    Autor: Apple Experte 03.09.09 - 15:37

    Dann würde ich mir auch eines kaufen. Dieses gescmiere auf dem Screen und die unpräzise Eingabe während z.B. einer UBahn fahrt halten mich davon ehrlich gesagt ab.

    Das dauert einfach zu lange :-(

  2. Re: Wann kommt iPhone mit Tastatur?

    Autor: Alex Keller 03.09.09 - 15:51

    Wer ein logisches und vernetztes Denkvermögen hat, erahnt dass Apple nie eines mit einer Tastatur anbieten würde. Eher eines mit einem Feedback...

  3. Re: Wann kommt iPhone mit Tastatur?

    Autor: Apple Experte 03.09.09 - 15:55

    Alex Keller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer ein logisches und vernetztes Denkvermögen hat, erahnt dass Apple nie
    > eines mit einer Tastatur anbieten würde. Eher eines mit einem Feedback...

    JAJA sowas hörte ich öfter: Apple baut nie eine Maus mit mehr als einer Taste, Apple baut nie Intel CPUs ein, Apple baut nicht mehr Non-Glossy Displays etc etc.

    Früher oder später wird wich auch bei Apple die Erkenntnis durchsetzen dass Haptik durchaus sinnvoll ist.

  4. Re: Wann kommt iPhone mit Tastatur?

    Autor: 3GS User 03.09.09 - 22:34

    Ne, eben nicht.

    Dafür gibt es viele Gründe, doch hier siehst du, das Steve sowas nicht leiden kann!

    Genau ab Minute 5!

    http://www.youtube.com/watch?v=ftf4riVJyqw

    Es wird nie eine Tastatur fürs das iPhone geben! Aber wenn du unbedingt eine willst, du kannst dir eine an den Dock Connector anschließen. -_-

  5. Re: Wann kommt iPhone mit Tastatur?

    Autor: Carl Weathers 04.09.09 - 04:06

    Na, wenn der Apfel-Messias das gesagt hat, dann wird das wohl stimmen.

  6. Re: Wann kommt iPhone mit Tastatur?

    Autor: Experte 04.09.09 - 10:44

    3GS User schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ne, eben nicht.
    >
    > Dafür gibt es viele Gründe, doch hier siehst du, das Steve sowas nicht
    > leiden kann!
    >
    > Genau ab Minute 5!


    Das ist das Problem: Steve ist wie ein Fähnchen im Wind.

    Ich kann mich noch erinnern wie man damals großspurig über Intel hergezogen hat und wahnwitzige "Beweise" aus dem Boden gestampft hat warum die PPC Architektur zwar langsamer ist aber doch irgendwie überlegen sein soll.

    So wird es auch mit dem iPhone sein. Aber du scheinst eines nicht zu kapieren: Warum sollte Steve eines mit Tastaur bauen wenn er erst mal 4-5 Phones ohne verkaufen kann und sich dann trotzdem sicher sein kann dass auch das 5. blind gekauft wird :-)

  7. Re: Wann kommt iPhone mit Tastatur?

    Autor: humpa 06.09.09 - 14:33

    Apple Experte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alex Keller schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wer ein logisches und vernetztes Denkvermögen hat, erahnt dass Apple nie
    > > eines mit einer Tastatur anbieten würde. Eher eines mit einem
    > Feedback...
    >
    > JAJA sowas hörte ich öfter: Apple baut nie eine Maus mit mehr als einer
    > Taste, Apple baut nie Intel CPUs ein, Apple baut nicht mehr Non-Glossy
    > Displays etc etc.
    >
    > Früher oder später wird wich auch bei Apple die Erkenntnis durchsetzen dass
    > Haptik durchaus sinnvoll ist.


    Guck dir doch mal zum Spaß die Keynote von der Macworld 2007 an, wo das iPhone vorgestellt wird. Da wird dir schön erklärt, warum das iPhone eben KEINE Tastatur hat.
    Die Begründung in Kurzform ist, dass jedes Programm ein etwas anderes Userinterface, genau auf jenes Programm zugeschnitten benötigt. Manche Apps brauchen einfach keine Tastatur sondern andere Steuerungen. Bei diesem Apps wäre die Tastatur nur störend und nutzlos, sprich Platzverschwendung, die man für ein großes Display mit angepassten on screen controls verwenden kann. Sollte man sich jetzt entscheiden, in der Zukunft ein Feature nachzurüsten, müsste man im schlimmsten Fall auch eine neue Art der Tastatur einfüren. Mit einer Touchscreen Eingabe ist man da flexibler. Auch wenn man nach fernost guckt. Ein Keyboard mit chinesischen, japanischen, koreanischen, russischen Zeichen ist einfach utopisch. Mit einem on screen keyboard kann man aber genau all diese Länder erreichen und man muss kein lokalisiertes Telefon auf den Markt bringen.

  8. Re: Wann kommt iPhone mit Tastatur?

    Autor: iguy 26.10.09 - 12:45

    humpa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple Experte schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Alex Keller schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Wer ein logisches und vernetztes Denkvermögen hat, erahnt dass Apple
    > nie
    > > > eines mit einer Tastatur anbieten würde. Eher eines mit einem
    > > Feedback...
    > >
    > > JAJA sowas hörte ich öfter: Apple baut nie eine Maus mit mehr als einer
    > > Taste, Apple baut nie Intel CPUs ein, Apple baut nicht mehr Non-Glossy
    > > Displays etc etc.
    > >
    > > Früher oder später wird wich auch bei Apple die Erkenntnis durchsetzen
    > dass
    > > Haptik durchaus sinnvoll ist.
    >
    > Guck dir doch mal zum Spaß die Keynote von der Macworld 2007 an, wo das
    > iPhone vorgestellt wird. Da wird dir schön erklärt, warum das iPhone eben
    > KEINE Tastatur hat.
    > Die Begründung in Kurzform ist, dass jedes Programm ein etwas anderes
    > Userinterface, genau auf jenes Programm zugeschnitten benötigt. Manche Apps
    > brauchen einfach keine Tastatur sondern andere Steuerungen. Bei diesem Apps
    > wäre die Tastatur nur störend und nutzlos, sprich Platzverschwendung, die
    > man für ein großes Display mit angepassten on screen controls verwenden
    > kann. Sollte man sich jetzt entscheiden, in der Zukunft ein Feature
    > nachzurüsten, müsste man im schlimmsten Fall auch eine neue Art der
    > Tastatur einfüren. Mit einer Touchscreen Eingabe ist man da flexibler. Auch
    > wenn man nach fernost guckt. Ein Keyboard mit chinesischen, japanischen,
    > koreanischen, russischen Zeichen ist einfach utopisch. Mit einem on screen
    > keyboard kann man aber genau all diese Länder erreichen und man muss kein
    > lokalisiertes Telefon auf den Markt bringen.


    Hier, Ladies and Gentlemen, können Sie ein Vorzeigeexemplar eines Apple-Jüngers betrachten. Bitte beachten Sie explizit seine totale unterwürfigkeit gegenüber dem Alphamännchen Steve Jobs, ebenfalls scheint er sein eigenes Gehirn auszuschalten um so nicht wagen zu müssen, dem Alpha Männchen zu widersprechen. Die Gattung der Apple-Jünger ist geschützt weil sie droht, durch mangelndes Reflektieren und der dadurch hervorgehenden Unterlegenheit sich selbst auszurotten...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung, Berlin
  2. Zentiva Pharma GmbH, Berlin
  3. alanta health group GmbH, Hamburg-Jenfeld
  4. ip-fabric GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 225€
  2. 119,90€
  3. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
  3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

  1. Faltbares Smartphone: Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab
    Faltbares Smartphone
    Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab

    Samsung steht vor einem Foldgate: Der südkoreanische Hersteller hat den Marktstart des faltbaren Smartphones Galaxy Fold vorerst abgesagt. Nachdem die Testgeräte einiger Journalisten auch ohne ihr Zutun kaputt gegangen sind, soll das Gerät noch einmal gründlich untersucht werden.

  2. Joe Armstrong: Der Erlang-Erfinder ist gestorben
    Joe Armstrong
    Der Erlang-Erfinder ist gestorben

    Der Informatiker Joe Armstrong gilt als Erfinder der Programmiersprache Erlang und war Experte für verteilte und fehlertolerante Systeme. Armstrong erlag nun den Folgen einer Lungenerkrankung.

  3. Tchap: Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs
    Tchap
    Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs

    Kurz nach dem Start ist es einem Sicherheitsforscher gelungen, sich unberechtigt bei der Whatsapp-Alternative der französischen Regierung anzumelden. Der Forscher fand weitere vermeintliche Fehler, die laut den Entwicklern der Matrix-Software aber keine sind.


  1. 21:11

  2. 12:06

  3. 11:32

  4. 11:08

  5. 12:55

  6. 11:14

  7. 10:58

  8. 16:00