Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fedora 14: Sicheres System durch…

Fragen über Fragen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fragen über Fragen

    Autor: Auskenner 03.11.10 - 09:47

    Hallo,

    ich verfolge den Linux Distro Dschungel schon recht lange. Nun stellt sich mir die Frage, wo nun die Existenzberechtigungen der ganzes Distris liegt...

    Ein Beispiel:
    openSuSE: Pro: YAST; Kontra: RPM, nur relativ alter Softwarestand

    Ubuntu: Pro: Stabil, einfach, Debian Basis, Modern; Kontra: tiefgreifende Konfiguration nur per Kommandozeile, Userbevormundung, Scheiß Meta Pakete

    Fedora: Pro: schönes Wallpaper / Plymouth Theme; Kontra: bleeding Edge, starker Fokus auf NON Restricted, RPM / YUM, schlechter Treibersupport, unstable und..und..und

    Im Endeffekt ist dies sehr Kontraproduktiv. Ein Ansatz gemeinsam an einem soliden und brauchbaren Linux zu arbeiten fände ich besser...

  2. Re: Fragen über Fragen

    Autor: Bullet No. 1 03.11.10 - 09:50

    Tja, die Qual der Wahl ist der Preis der Freiheit, wählen zu können/dürfen.

  3. Re: Fragen über Fragen

    Autor: Himmerlarschundzwirn 03.11.10 - 09:52

    Der entscheidende Faktor sind halt der verschiedene Geschmack und die unterschiedlichen Vorlieben der Benutzer.

    Man kann nich pauschal sagen Bleeding Edge ist schlecht, das Wallpaper ist schön, RPM ist doof, Kommandozeilen-Konfiguration ist unpraktisch, ...

    Was du aufgezählt hast, sind eben deine Eindrücke, der nächste sieht das wieder völlig anders und genau DA finden wir die Daseinsberechtigung für jede einzelne Linuxdistribution, die es gibt. Dass Themen wie Stabilität und Treibervielfalt gemeinsam angegangen werden sollten, ist völlig korrekt, wird aber größtenteils auch gemacht.

  4. Re: Fragen über Fragen

    Autor: Fenrin 03.11.10 - 10:25

    zu Fedora: Pro: relativ neue Packete, fühlt sich schneller an als Ubuntu, nicht viel schwieriger zu installieren und zu warten als Ubuntu, besserer Hardwaresupport als Suse Linux.

    Contra: Catalysttreiber läuft manchmal nicht auf releaseden Versionen. Aber Catalyst 10.10 läuft nun immerhin auf Fedora 14 bereits.


    Wenn man keinen Fokus auf NON Restricted haben möchte muss man sich halt das RPMFusion-Repo -free und -nonfree installieren. Und wenn man stable möchte sollte man eben keine neuesten Packete aus dem Rawhide repo testen. Fedora hat erst vor wenigen Wochen seine Updates Policy etwas konservativer gestalten wollen, wobei Updates in den einzelnen stable releases nur eingepflegt werden um Bugs zu beheben, aber nicht um neue Features verfügbar zu machen. Nichtsdestotrotz kann man ohne Probleme Packete aus dem Rawhiderepo installieren, wenn jemanden der Stable Release zu langweilig ist.

  5. Re: Fragen über Fragen

    Autor: Bullet No. 1 03.11.10 - 10:41

    Inhalt ist sicherlich richtig, aber bitte beim nächsten mal: "Packete" --> Pakete
    Danke

  6. Re: Fragen über Fragen

    Autor: linuxnutzergruppe 06.11.10 - 19:06

    Mal ne andere Aufstellung:

    Ubuntu: Gut geeignet für den Desktop und den durchschnittlichen Benutzer, die mit dem PC einfach und schnell arbeiten möchten und eher wenig daran rumspielen.

    Fedora: Besonders interessant für Entwickler und Technikbegeisterte, die immer das neueste haben möchten.

    Suse: Für alle, die zwar gerne rumspielen und konfigurieren aber das Terminal fürchten.

    Spezielle Distributionen: Fix und Fertige Systeme für einen ganz bestimmten Zweck. Machen das wofür sie gedacht wurden sehr gut und alles andere eher schlecht.

    Viele Andre Distributionen: Haben mal mehr mal weniger überschneidende Ziele. Fördern Innovation, da unterschiedliche Ansätze und Ideen ausprobiert unabhängig voneinander ausprobiert werden können.

    Ich hab mein Baumhaus auf in meinem Liebligsbaum des Dschungels eingerichtet und bin da sehr zufrieden. Trotzdem beobachte ich immer wieder mit Neugierde, was es sonst noch gibt und was so alles mit Linux möglich ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Berlin
  2. OEDIV KG, Bielefeld
  3. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld
  4. BWI GmbH, Nürnberg, Bonn, Berlin, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 3,20€
  2. 4,19€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

  1. Kartellverfahren: EU-Kommission verhängt Millionenstrafe gegen Qualcomm
    Kartellverfahren
    EU-Kommission verhängt Millionenstrafe gegen Qualcomm

    Die EU-Wettbewerbshüter haben wegen illegaler Geschäftspraktiken eine Strafe von 242 Millionen Euro gegen den Chiphersteller Qualcomm verhängt. Qualcomm will Widerspruch einlegen.

  2. Elektroauto: Audi will E-Tron GT erst Ende 2020 bauen
    Elektroauto
    Audi will E-Tron GT erst Ende 2020 bauen

    Audi hat mit dem Bau einer Fabrik für seine erste große Elektroauto-Limousine E-Tron GT begonnen. Ab Ende 2020 soll das Auto im Werk Böllinger Höfe in Heilbronn entstehen. Es nutzt den Antriebsstrang des Porsche Taycan.

  3. Tracking: Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
    Tracking
    Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten

    Forscher haben mehr als 22.000 Pornowebseiten auf Trackingdienste untersucht - und dort auch Google und Facebook gefunden. Diese geben jedoch an, die Daten nicht zu verwenden.


  1. 08:19

  2. 07:55

  3. 07:30

  4. 22:38

  5. 17:40

  6. 17:09

  7. 16:30

  8. 16:10