Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ffmpeg: Programmierer setzen…

Verständlich

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verständlich

    Autor: DerTürke- 20.01.11 - 12:02

    ffmpeg verliert an Qualität, sie verspricht mehr als sie einhält (beispielsweise das Streamen von H264 Video, was aber nicht funktioniert - habe mich ausgiebig damit an den ffmpeg 0.5 Tools beschäftigt (ok, mittlerweile gibt es 0.6, aber versprechen sollte man nichts, was man nicht einhält).

    Abgesehen davon zeigen sich ffmpeg-Entwickler ziemlich unkooperativ, wenn es ums Bugfixing geht - beispielsweise das H264 Streaming Problem (bei 0.5). Man müsse einen Auftrag mit Entlohnung aufgeben, wenn man etwas wünsche.

    Was ich eigentlich nur wünsche ist, dass sie nichts versprechen sollen, was sie nicht halten. Das Dekodierung und Enkodieren ist aber klar eine respektable Leistung für sich.

  2. Re: Verständlich

    Autor: DerTürke- 20.01.11 - 12:06

    Es kosten einen einfach Unmengen an Zeit, wenn man ein angeblich funktionierendes Feature nutzen möchte. Wenn es nicht funktioniert, liegt es meist an einem selbst. Mit diesem Ansatz geht man dann stundenlang recherchieren. Irgendwann beschäftigt man sich mit dem Quellcode, um den Fehler einzugrängen, usw.

    1-2 Wochen habe ich mit dem Mist verloren, andere in den Mailinglists kamen auch nicht weiter. Anmerkungen von den Entwicklern in den Mailinglists kann man auch nicht erwarten.

    Daher meine Meinung, lieber weniger versprechen. Nur meine Ansicht einmal zu begründen...

  3. Re: Verständlich

    Autor: DerTürke- 20.01.11 - 12:07

    DerTürke- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es kosten einen einfach Unmengen an Zeit, wenn man ein angeblich
    > funktionierendes Feature nutzen möchte. Wenn es nicht funktioniert, liegt
    > es meist an einem selbst. Mit diesem Ansatz geht man dann stundenlang
    > recherchieren. Irgendwann beschäftigt man sich mit dem Quellcode, um den
    > Fehler einzugrängen, usw.
    >
    > 1-2 Wochen habe ich mit dem Mist verloren, andere in den Mailinglists kamen
    > auch nicht weiter. Anmerkungen von den Entwicklern in den Mailinglists kann
    > man auch nicht erwarten.
    >
    > Daher meine Meinung, lieber weniger versprechen. Nur meine Ansicht einmal
    > zu begründen...


    Laute Rechtschreibfehler, einzugrenzen* sollte es heißen, usw. Ach scheiß drauf...

  4. Re: Verständlich

    Autor: Gast12345 20.01.11 - 12:22

    haha! Du hast scheiß gesagt!

  5. Re: Verständlich

    Autor: __tom 20.01.11 - 12:37

    > Abgesehen davon zeigen sich ffmpeg-Entwickler ziemlich unkooperativ, wenn
    > es ums Bugfixing geht - beispielsweise das H264 Streaming Problem (bei
    > 0.5). Man müsse einen Auftrag mit Entlohnung aufgeben, wenn man etwas
    > wünsche.


    naja, warum sollten sie dir auch deine wünsche erfüllen? die leute entwickeln sowas weil es ihnen spass macht, deine fehler zu beheben gehört scheinbar zu den weniger spassigen sachen. entweder du behebst das problem selbst, oder du legst eben einen gegenleistung auf den tisch.

    das mag jetzt vielleicht gemein klingen, aber du stehst ja auch nicht 2 stunden früher auf nur um jemanden auf der anderen seite der welt einen gefallen zu tun, wenn er aber geld auf den tisch legt würdest du dir das vielleicht überlegen...

  6. Re: Verständlich

    Autor: KaiB 20.01.11 - 12:53

    __tom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja, warum sollten sie dir auch deine wünsche erfüllen? die leute
    > entwickeln sowas weil es ihnen spass macht, deine fehler zu beheben gehört
    > scheinbar zu den weniger spassigen sachen. entweder du behebst das problem
    > selbst, oder du legst eben einen gegenleistung auf den tisch.

    Mit der Einstellung sollte man dann aber nicht Open Source Software entwickeln und veröffentlichen. Bugfixing ist sicher der nervigste Teil, gehört aber trotzdem dazu.
    Ich bin selbst Entwickler, und genau DAS hält mich davon ab, mehr zu veröffentlichen.

  7. Re: Verständlich

    Autor: __tom 20.01.11 - 13:05

    > Ich bin selbst Entwickler, und genau DAS hält mich davon ab, mehr zu
    > veröffentlichen.

    ja, die etwas überspannten erwartungen der nutzer halten mich auch davon ab... man entwickelt was aus spass und hat danach vielleicht nicht mehr die zeit was zu pflegen weil zahlende kunden die zeit in anspruch nehmen, dann muss man sich sowas anhören...

  8. Re: Verständlich

    Autor: DerTürke- 20.01.11 - 13:17

    Ich verstehe es ganz und gar, da ich auch selbst entwickle. Aber, das, was man verspricht, sollte auch laufen.

    Wieso zählt man etwas als Feature auf, was eh kaum oder gar nicht geht aufgrund von Bugs? Das ist doch die Sache und das finde ich blöd. Wenn mans eh nicht nutzen kann, sollte man es dann nicht einspeisen ins öffentliche Repository bzw. später einspeisen.

  9. Re: Verständlich

    Autor: DerTürke- 20.01.11 - 13:21

    Du hast auch Recht, dass man es selbst fixen könnte. Ja und nein. Es kostet nämlich immens viel Zeit sich ersteinmal in solch ein großes und spezialisiertes Projekt einzuarbeiten - geb offen zu, habe wenig Codingerfahrung, wenn es um Codecs geht.

    Aber dann kommt die Zeit- und Nutzungsfrage ins Spiel. Macht es Sinn soviel Zeit zu investieren? Gibt es Alternativen? Beispielsweise klingen die live555 Bibliotheken doch vielversprechender. Und dass H264 Streaming damit auch geht, zeigen Erfolgsmeldungen diesbezüglich in den Mailinglists.

  10. War ne Antwort an Tom Re: Verständlich

    Autor: DerTürke- 20.01.11 - 13:22

    Bin heute etwas durcheinander ^^

  11. Re: Verständlich

    Autor: Michael Hasenstein 20.01.11 - 13:22

    Hört ihr vielleicht mal zu vorm Antworten?

    Die Beschwerde des urspr. Autors war NICHT (so sehr), dass sie nicht für ihn springen. Vielmehr ging es ihm darum, dass Sachen versprochen wurden, die der Code nicht leistete - und DAS verschwendet Zeit der Nutzer. Das ist ungefähr so, als ob du in der Lokalzeitung eine Werbung reinsetzt, dass es bei dir super billig oder gar kostenlos ... gibt, und wenn dann hunderte Leute bei dir auftauchen und feststellen, dass du gar nichts hast und sich lautstark beschweren, sagst du ihnen "Ihr habt ja nichts bezahlt, also was wollt ihr?". Bloss weil es nichts kostet, kannst du dir trotzdem nicht einfach alles erlauben. Wenn du etwas veröffentlichst WILLST du ja, dass sich Leute damit beschäftigen (wozu sonst veröffentlichen?), und wenn sie das tun und dann nicht das erwartete (versprochene) erhalten, sondern sich mit fehlenden Funktionen und/oder Bugs rumschlagen müssen, dann ist das NICHT IN ORDNUNG. "Kostet euch ja nichts" ist eine sau blöde Aussage - es kostet mich/uns ZEIT und Anstrengung.

  12. Re: Verständlich

    Autor: Abschieber 20.01.11 - 13:22

    Was machst Du hier?

  13. Re: Verständlich

    Autor: Michael Hasenstein 20.01.11 - 13:24

    Michael Hasenstein schrieb:
    ---------------------------------------------------------------
    ...


    Vergessen:

    PS: Ich kenne ffmpeg nicht. In meiner Replik geht es mir nicht darum, ob die Aussagen zu genau diesem Projekt stimmen oder nicht (dazu macht ja auch keiner weitere Aussagen).

  14. Re: Verständlich

    Autor: __tom 20.01.11 - 13:39

    > Hört ihr vielleicht mal zu vorm Antworten?

    ja, tue ich, "dertürke" schrieb:

    > Abgesehen davon zeigen sich ffmpeg-Entwickler ziemlich unkooperativ, wenn
    > es ums Bugfixing geht



    > "Kostet euch ja nichts" ist eine sau blöde Aussage - es
    > kostet mich/uns ZEIT und Anstrengung.

    mag sein, mich ärgert auch immer wenn es nicht geht - aber es ist einfach persönliches pech wenn die software nicht den persönlichen ansprüchen genügt. wenn man was haben will bei dem man später jemanden die hölle heiss machen kann, dann muss man sowas in auftrag geben. das steht übrigens auch in der lizenz, z.b. steht in der gpl dazu:

    Es besteht keinerlei Gewährleistung für das Programm, soweit dies gesetzlich zulässig ist. Sofern nicht anderweitig schriftlich bestätigt, stellen die Urheberrechtsinhaber und/oder Dritte das Programm so zur Verfügung, „wie es ist“, ohne irgendeine Gewährleistung, weder ausdrücklich noch implizit, einschließlich – aber nicht begrenzt auf – die implizite Gewährleistung der Marktreife oder der Verwendbarkeit für einen bestimmten Zweck. Das volle Risiko bezüglich Qualität und Leistungsfähigkeit des Programms liegt bei Ihnen. Sollte sich das Programm als fehlerhaft herausstellen, liegen die Kosten für notwendigen Service, Reparatur oder Korrektur bei Ihnen.

  15. Re: Verständlich

    Autor: antares 20.01.11 - 13:55

    DerTürke- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe es ganz und gar, da ich auch selbst entwickle. Aber, das, was
    > man verspricht, sollte auch laufen.
    >
    > Wieso zählt man etwas als Feature auf, was eh kaum oder gar nicht geht
    > aufgrund von Bugs? Das ist doch die Sache und das finde ich blöd. Wenn mans
    > eh nicht nutzen kann, sollte man es dann nicht einspeisen ins öffentliche
    > Repository bzw. später einspeisen.


    Siehst du, das ist dein Problem. Man verspricht dir NICHTS. Du glaubst nur, dass dir etwas versprochen wird, aber wenn du deine Kopie der GPL, die auch ffm beiliegt durchliest, dann steht da ganz fett drüber:
    For the developers' and authors' protection, the GPL clearly explains that there is no warranty for this free software

    Für eine weitere Einschränkung siehe GPL v3 Sektion 15.
    Diese behandelt insbesondere den Punkt benutzbarkeit von aufgezählten features.

    Und nein - Die GPL schliesst code4cash ausdrücklich NICHT aus

  16. Re: Verständlich

    Autor: klops3 20.01.11 - 13:59

    An dem Thema Bugfixing zerbrechen oft reihenweise "Hobby-Projekte", Freeware-Produkte usw. Aber grad bei etwas größeren (oft von professionellen Entwicklern geführten) OS-Projekten erwartet man doch mehr als das Frickelwerk von daheim.

    Den Anspruch sollten sich die Herren von FFMPEG selbst auf die Fahne schreiben, ohne das Anwender dazu aufrufen müssen. Das Motto "Friss oder stirb" funktioniert nur begrenzt - bis der Ruf ruiniert ist oder man potente Mitbewerber in dem Bereich angelockt hat.

    Und wenn man HD-Streaming anpreist wie im obigen Beispiel aufgeführt, muss sowas laufen. Das ist ja keine sehr spezielle Sonderfunktion, sondern klingt nach einem durchaus gewünschten Feature zahlreicher Anwender.

  17. Re: Verständlich

    Autor: DerTürke- 20.01.11 - 14:04

    Und was ist mit Code4Crash du Dreimalschlau?

  18. Re: Verständlich

    Autor: meganothing 20.01.11 - 14:11

    __tom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > in der lizenz, z.b. steht in der gpl dazu:
    >
    > Es besteht keinerlei Gewährleistung für das Programm,

    Die Lizenz als Begründung zu bringen ist ja wohl weit hergeholt. Die wird von Juristen für Juristen verfasst und hat den Zweck, jegliche mögliche Haftung auszuschliessen. Zeig mir mal eine reale Softwarelizenz, die sagt, daß sie alles hält, was sie verspricht und für Schäden aufkommt, falls das nicht passiert.

    Generell ist es auf jeden Fall schlechte Form, unausgereifte Funktionen in einem Programm als Features anzugeben, ohne den beta-status zu erwähnen. Das ist zwar übliche Methode bei kommerzieller Software (schlicht deshalb, weil da der Haftungsausschluss so weitreichend möglich ist), bei open-source ist das aber eher verpönt, da gehört das zum 'open' mit dazu

  19. Re: Verständlich

    Autor: DerTürke- 20.01.11 - 14:13

    Und wenn dir deine GPL sagt, spring aus dem Fenster tust dus wohl auch. Rechtlich gesehen schließt man als Entwickler soundso alles aus, gemäß: "Ich verkaufe ein Auto, wenn die Bremsen aber nicht funktionieren und du stirbst, was solls."

    Also, man sollte als Entwickler etwas programmieren, was zuverlässig läuft. Bei der 0.5 Version hatten Andere und auch ich selbst Probleme das Streamen von H264 Video (mit ffserver+ffmpeg) hinzubekommen.

    Streiche lieber ein Feature und konzentriere dich auf etwas Anderes, wenn du keine Lust hast. Das ist ja nicht das Problem.


    Ich sage übrigens nicht, dass ffmpeg nicht gut ist. Wie gesagt muss man vor der Leistung bez. der Dekodierens und Enkodierens respekt haben. Es bildet für viele Anwendungsprogramme den Background, sprich, anscheinend läuft es zuverlässig. Es gibt hier NUR ums Streamen von H264 Video !

    Weiterhin nutze ich auch ffmpeg für von mir geschriebene Programme.

  20. Re: Verständlich

    Autor: meganothing 20.01.11 - 14:14

    Korrektur: "da gehört Offenheit zum 'open' mit dazu."

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Oldenburg
  2. JENOPTIK AG, Jena
  3. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Berlin
  4. Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz, Koblenz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Inno3D Geforce RTX 2070 X2 OC für 399,00€, Zotac Gaming Geforce RTX 2080 AMP Extreme...
  2. 199,90€ (Bestpreis!)
  3. ab 794,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)
  4. ab 1.144,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger


    Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
    Elektrautos auf der IAA
    Die Gezeigtwagen-Messe

    IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
    2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
    3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

    Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
    Innovationen auf der IAA
    Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

    IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. IAA 2019 PS-Wahn statt Visionen
    2. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

    1. Mobilfunkpakt: Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei
      Mobilfunkpakt
      Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei

      In Hessen geht es jetzt zügig weiter. Vodafone hat drei Standorte früher freigeschaltet. Auch die Telekom ist in dem Bundesland schon mit 5G aktiv.

    2. Creative Assembly: Das nächste Total War spielt im antiken Troja
      Creative Assembly
      Das nächste Total War spielt im antiken Troja

      Viele Gerüchte gab es bereits um das nächste Total-War-Spiel. Jetzt ist es offiziell: A Total War Story: Troy erzählt die Sage um Achilles, Hector, Odysseus und die antike Stadt Troja. Der Titel soll 2020 erscheinen.

    3. Facebook-Urteil: Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen
      Facebook-Urteil
      Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen

      Die Grünen-Politikerin Renate Künast will die Verfasser von Hasskommentaren auf Facebook gerichtlich belangen. Doch das soziale Netzwerk muss die Nutzerdaten nicht herausgeben.


    1. 17:55

    2. 17:42

    3. 17:29

    4. 16:59

    5. 16:09

    6. 15:59

    7. 15:43

    8. 14:45