Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Firefox 26: Mozilla schaltet…

IMHO: Flash ist das größte Einfallstor...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. IMHO: Flash ist das größte Einfallstor...

    Autor: Anonymer Nutzer 01.11.13 - 09:23

    ... und auch der mit Abstand größte Ressourcenfresser. Adobe Flash ist derart inperformant, buggy und nicht unabhängig davon relativ unsicher, was sich durch die große Verbreitung noch potenziert...

    Es bleibt nur zu hoffen, dass das viele - noch Flash nutzende - Seitenbetreiber endlich mal merken und entsprechend auf HTML5 umstellen, wo dies möglich ist (und ich behaupte mal, es ist fast überall mit entsprechendem Initialaufwand möglich).

  2. Re: IMHO: Flash ist das größte Einfallstor...

    Autor: SoniX 01.11.13 - 09:34

    Ich mag Flash ja auch nicht und mir ist auch bewusst dass es durchsetzt von Lücken ist. Allerdings habe ich noch nie eine Infektion aufgrund von Flash gesehen. Da spielen weit eher Scripte und Java mit als Flash. Ob html5 dafür die Lösung ist bezweifle ich auch; klar Flash ist damit mal weg, aber was sich da noch für Lücken auftun werden steht in den Sternen wenn ich bedenke wie oft sich Mediaplayer als Einfallstor erweisen.

  3. Re: IMHO: Flash ist das größte Einfallstor...

    Autor: Sammie 01.11.13 - 10:39

    Der Kommunist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... und auch der mit Abstand größte Ressourcenfresser. Adobe Flash ist
    > derart inperformant, buggy und nicht unabhängig davon relativ unsicher, was
    > sich durch die große Verbreitung noch potenziert...
    >

    Das ist das gleiche Geschwätz wie vor 5 Jahren. Inzwischen haben fast alle Browserhersteller eine enge Kooperation mit Adobe. Flash selbst unterliegt starken Systembeschränkungen und läuft zusätzlich in der Regel auch komplett in der Sandbox des Browsers und kann so gar keinen Schaden auf dem System anrichten, ganz im Gegenteil zu anderen Plugins wie zB Java, die volle Systemrechte haben können.

    "Inperformant" ist es im Vergleich zu Javascript auch nicht, in direkten Benchmarks wird es sogar einen Tick schneller interpretiert - das lässt sich aber aufgrund diverser Javascript-Engines in den verschiedenen Browsern auch gar nicht pauschalisieren und ist zudem auch davon abhängig was man testet. Zwischen 1-30% Performancedifferenz zugunsten von Flash ist je nach Browser drin, besonders beim Rendering - Javascripts Canvas ist dagegen ne regelrechte Krücke. Javascript selbst kann auch nicht schneller sein als Actionscript. Vom mangelnden Funktionsumfang von Javascript brauchen wir gar nicht erst reden.

    Und wenn es "inperformant" oder "buggy" läuft, dann liegt das nicht an Flash selbst, sondern am unfähigen Programmierer des jeweiligen Videoplayers, Gameherstellers usw, der seine selbsteingebauten MemoryLeaks nicht beseitigt. "Inperformant" oder "buggy" kann man auch in Javascript problemlos scripten. ;)

  4. Re: IMHO: Flash ist das größte Einfallstor...

    Autor: Deff-Zero 01.11.13 - 11:09

    Flash hat trotzdem keine Zukunft, weil es für Mobilplattformen kein Plugin gibt. Der Druck der Browser- und OS-Hersteller gilt auch nur vordergründig Adobe. In Wirklichkeit zielt er auf Seitenbetreiber, Flash endlich wegzuwerfen. Apple installiert Falsh schon seit Jahren nicht mehr auf Systemen vor, Safari und Firefox aktivieren Plugins nur noch per Click und Google ist sowieso für alles, was reines HTML nach vorne bringt.

  5. Re: IMHO: Flash ist das größte Einfallstor...

    Autor: Mandrake0 01.11.13 - 11:16

    was mich immer überrascht ist das flash als ressourcen fresser angeprisen wird. wenn ich das gui für ein game mache mit scaleform erstaunt es mich immer wieder wie schnell flash sein kann. was noch beachtet werden sollte ist das flash datein verdammt klein sein können wenn man ahnung hat und dadurch ein sehr schnelles laden ermöglicht im browser.

    mein wunsch wäre wenn adobe flash komplett öffnet und auch den player frei gibt dadurch ergibt sich schneller den freiraum wo man bei html5 noch jahre warten muss.

  6. Re: IMHO: Flash ist das größte Einfallstor...

    Autor: Groundhog Day 03.11.13 - 20:21

    Deff-Zero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Flash hat trotzdem keine Zukunft, weil es für Mobilplattformen kein Plugin
    > gibt.

    Unsinn! Nur für Apples iOS gibt's kein Flash, weil es Steve nicht wollte und Apple den Kurs weiterfährt...

  7. Re: IMHO: Flash ist das größte Einfallstor...

    Autor: Plany 03.11.13 - 22:04

    Groundhog Day schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deff-Zero schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Flash hat trotzdem keine Zukunft, weil es für Mobilplattformen kein
    > Plugin
    > > gibt.
    >
    > Unsinn! Nur für Apples iOS gibt's kein Flash, weil es Steve nicht wollte
    > und Apple den Kurs weiterfährt...

    Mit den ersten teil hat er nicht unrecht.
    Flash hat keine Zukunft! ... es geht immer mehr zu Mobile'n / Portable'n Systemen und Flash ist einer der größten, nicht unbedingt notwendige, Stromfresser.

    PS: für viele ist die Batterie Laufzeit nur ein Minor Problem aber es ist in Wahrheit ein Major

    IMHO: genau so wie Android ... Ich habe Jeden Tag android Systeme auf mein Schreibtisch die ungelogen Mehr Strom verbrauchen als sie über ein Netzteil laden in Aktivieren Zustand.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.11.13 22:06 durch Plany.

  8. Re: IMHO: Flash ist das größte Einfallstor...

    Autor: Moe479 04.11.13 - 00:47

    korrekt windows liefert auch kein flash aus, linux distros meist (ich kenne afaik keine) auch nicht, es ist derzeit faktisch überall nachzuinstallieren.

    flash ist auch nicht das einfallstor für infektionen ... aber es es ist atm das beste trackingtool schlechthin, es erlaubt defakto, auch weil kaum jemand es bei flash deaktiviert, 99,99% zutreffende "fingerprints" von nutzern zu erstellen damit ihre bewegung über web-seiten zu tracken, das ist voallem im sinne von kommerziellen 'arangements' gern gesehen um nutzern möglichst gezieht 'produktinformationen' zu geben, und darauf hin entstandene käufe zuordnen zu können, ohne dass die meist technisch unversierten nutzer davon irgendetwas etwas merken, ein schwenk auf html5+js alleine würde diese möglichkeit stark einschränken, es wird kein komerzieller anbieter daran intressiert sein, seine möglichlichkeiten zu informationsgewinnung einzuschränken, auch deswegen wird kontent in flash bereit gestellt, obwohl es sicherlich auch anders geht, mann will disese, über ein jahrzehnt lang, für einen wertvoll gewordene ressource nicht aufgeben.

    html5/6/7/8...+js muss gerade deswegen sehr viel mehr bieten, und nicht nur gleichziehen, damit flash endlich einen grabstein bekommen kann, als 'not state of the art' in der versenkung verschwindet!



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 04.11.13 01:02 durch Moe479.

  9. Re: IMHO: Flash ist das größte Einfallstor...

    Autor: SoniX 04.11.13 - 08:52

    Unsinn?

    Also hat uns Golem belogen?

    https://www.golem.de/news/adobe-kein-flash-player-fuer-android-4-1-1206-92848.html

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf
  3. Giesecke+Devrient Mobile Security GmbH, München
  4. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  2. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
  3. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

  1. Rohstoffe: Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?
    Rohstoffe
    Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?

    Für den Bau von Elektroautos werden Rohstoffe benötigt, die aus Ländern kommen, in denen oft menschenunwürdige Arbeitsbedingungen herrschen. Einige Hersteller bemühen sich zwar, fair abgebaute Rohstoffe zu verwenden. Einfach ist das aber nicht, wie das Beispiel von Kobalt zeigt.

  2. Fehlerhafter Airbag: Tesla ruft ältere Model S zurück
    Fehlerhafter Airbag
    Tesla ruft ältere Model S zurück

    Ein Airbag soll den Beifahrer bei einem Unfall davor bewahren, mit dem Kopf auf das Armaturenbrett zu knallen. Das geht aber nur, wenn der Airbag funktioniert. Wegen fehlerhafter Airbags müssen Tesla und andere Hersteller wie Toyota nun Autos zurückrufen.

  3. SXFI Air und Air C: Creative will Surround-Anlage in Stereo-Headsets bringen
    SXFI Air und Air C
    Creative will Surround-Anlage in Stereo-Headsets bringen

    Ein spezieller Chip soll die X-Fi-Headsets von Creative besonders immersiv machen. Das SXFI Air gibt es als Bluetooth-Version und kabelgebunden zu kaufen. Der Preis ist gut, Käufer sollten aber keine Wunder erwarten.


  1. 12:02

  2. 11:45

  3. 11:30

  4. 10:51

  5. 10:35

  6. 10:20

  7. 10:02

  8. 09:25