Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Firefox 4.0 für Ende 2010 geplant

64bit wo bleibts?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 64bit wo bleibts?

    Autor: 64bit wo bleibts 02.09.09 - 12:44

    Laufen tut Sie ja ordentlich.

    Doch wann kommt es endlich offizell.

    Ich werde bald auf komplett auf 64bit umsteigen und wenn dann kein FF 64bit auf dem offziellen Markt (und nicht nur als Testversion) werde ich wohl zu IE zurückkehren müssen.

    leider

  2. Re: 64bit wo bleibts?

    Autor: 32bitKrieger 02.09.09 - 13:02

    Macht Sinn! Denn wie wir ja alle wissen ist 64bit doppelt so schnell wie 32bit und die Downloads dauern nur die hälfte!

  3. Re: 64bit wo bleibts?

    Autor: ps 02.09.09 - 13:04

    haha, ja nervt gewaltig. ich lade mir auch jeden tag über 4gb webseiten mit firefox.


    nicht!

  4. Re: 64bit wo bleibts?

    Autor: kasperlitheater 02.09.09 - 15:23

    64-Bit Firefox: http://wiki.mozilla-x86-64.com/Download

    Zur Performance: http://wiki.mozilla-x86-64.com/Performance

  5. Re: 64bit wo bleibts?

    Autor: Starfang 02.09.09 - 15:23

    Es gibt praktisch keine plugins für 64 bit versionen von browsern. Auch wenn Windows eine 64bit version von IE mitgeliefert muß ich immer die 32 bit Version benutzen.

  6. Re: 64bit wo bleibts?

    Autor: GrayScales 02.09.09 - 15:48

    > Zur Performance: wiki.mozilla-x86-64.com

    Also nicht wirklich spürbar in der Anwendung. Ist auch Unfug. Hauptvorteil von 64bit ist die Tatsache, dass mehr Speicher angesprochen werden kann. Einzelne Anwendungen kommen selten über 2GB, die dürfen dann auch weiter 32bit bleiben. Bei Anwendungen wo's wirklich Sinn macht, gibt's einen 64bit-Port.

  7. Re: 64bit wo bleibts?

    Autor: 128-Bit 02.09.09 - 16:51

    Das Problem ist allerdings, dass die neue Tracemonkey-Engine, die seit 3.5 dabei ist nicht unter 64-Bit läuft und daher wohl noch die ältere, langsamere benutzt wird. Ergebnisse für 3.5 und nicht für 3.0 wären daher interessanter.

  8. Re: 64bit wo bleibts?

    Autor: Also wieder Windows 95 02.09.09 - 19:35

    128-Bit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist allerdings, dass die neue Tracemonkey-Engine, die seit 3.5
    > dabei ist nicht unter 64-Bit läuft und daher wohl noch die ältere,
    > langsamere benutzt wird. Ergebnisse für 3.5 und nicht für 3.0 wären daher
    > interessanter.


    Also wieder Windows 95.

    Wo auch noch 16 bit und 32 bit parallel laufen.

    Was sich erst 3 Versionen später endlich erübricht hat.

    Ich bin auf jedenfall für ein 32bit Verbot im Windows 8

  9. Re: 64bit wo bleibts?

    Autor: Gaius Baltar 02.09.09 - 21:23

    16-Bit geht immer noch in Windows7, aber nur in der 32-Bit-Version. Ich schätze mal, es wird noch ne ganze Weile 32-Bit-Programme geben. Leider. Gerade beim Entwickeln führt das zu Problemen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Duisburg
  2. abilex GmbH, Stuttgart, Hechingen
  3. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  4. BWI GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 375€ (Vergleichspreis Smartphone je nach Farbe ca. 405-420€. Speicherkarte über 30€)
  2. 279€ - Bestpreis!
  3. 186,55€ (Vergleichspreis 219,99€)
  4. 154,61€ (Vergleichspreis 163€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

  1. Entwicklerstudio: Telltale Games wird wohl geschlossen
    Entwicklerstudio
    Telltale Games wird wohl geschlossen

    Das Episodenabenteuer auf Basis von Stranger Stings wird nie erscheinen, mehr als 200 Entwickler haben ihren Job verloren: Das Entwicklerstudio Telltale Games (The Walking Dead) steht offenbar vor dem Aus.

  2. Lieferdienste: Amazon enttarnt Paketdiebe mit fingierten Lieferungen
    Lieferdienste
    Amazon enttarnt Paketdiebe mit fingierten Lieferungen

    Wer für Amazon Pakete ausfährt, könnte eine Falle gestellt bekommen. Fahrern der Lieferdienste werden fingierte Lieferungen untergeschoben. Damit sollen einige Langfinger überführt worden sein.

  3. Onlineshops: Verbraucherzentrale bemängelt hohe Speditionskosten bei Ikea
    Onlineshops
    Verbraucherzentrale bemängelt hohe Speditionskosten bei Ikea

    Auf absurd errechnete Speditionskosten ist die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen in Stichproben bei mehreren Onlineshops gestoßen. Die Verbraucherschützer bemängeln, dass unter anderem Ikea sehr hohe Kosten für die Lieferung berechnet - ganz gleich, wie schwer die bestellte Ware ist.


  1. 13:50

  2. 12:35

  3. 12:15

  4. 11:42

  5. 09:03

  6. 19:07

  7. 19:01

  8. 17:36