Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Firefox 4.0 für Ende 2010 geplant

Wo sind die Innovationen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo sind die Innovationen?

    Autor: Sebmaster 02.09.09 - 11:31

    Mal ganz im Ernst was sollen die Versionen bringen? Selbst bei 4.0 sehe ich keine richtigen Innovationen im Gegensatz zu 3er Version. Überhaupt kann ich mich nicht erinnern, dass FF in den letzten Jahren irgendwelche tollen Neuerungen gebracht hat.

    Es wir immer nur gesagt der neue FF ist schneller als der alte. Jaja...der 3,7 ist schneller als 3,6 der ist schneller als 3,5 und der ist schneller als 3,4. Wenn dem so wäre, dann wäre FF der schnellste Browser auf dem Markt. Mittlerweile ist er bei der Performance aber in hintere Mittelfeld gerutscht.

    Und für mich hat Performance nicht mit Benchmarks zutun. es ist mir egal, ob eine Seite 1 sek oder 1,1 sek zum laden braucht. Wichtig ist die performante usuability.

  2. Re: Wo sind die Innovationen?

    Autor: ps 02.09.09 - 13:05

    innovation gibt's derzeit fast ausschliesslich bei Google Chrome

  3. Re: Wo sind die Innovationen?

    Autor: Sebmaster 02.09.09 - 13:24

    Opera 10 hat auch nette neue features :)

  4. Re: Wo sind die Innovationen?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 02.09.09 - 13:37

    Er hat das G-Wort gesagt!

  5. Re: Wo sind die Innovationen?

    Autor: FF user 02.09.09 - 14:10

    Sebmaster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Opera 10 hat auch nette neue features :)


    Die FF allesamt per Plugin seit Ewigkeitn zu bieten hat.

    Was FF mal bräuchte wäre eine halbwegs brauchbare Tastenkürzelkonfiguration für ALLE Aktionen.

  6. Re: Wo sind die Innovationen?

    Autor: Gaius Baltar 02.09.09 - 16:11

    Naja, Opera10 hat eigentlich auch keine tollen Innovationen gebracht. Mal überlegen ... Rechtschreibkontrolle? Gibt's schon seit FF2. Tabs an den Seiten mit Vorschaubildern? Hat FF als Add-On, aber mit behäbiger Geschwindigkeit. Opera Turbo? Naja, wer verpixelte Bilder haben will... man kann in Opera doch auch die Bilder ausschalten oder nur aus dem Cache laden. Bringt deutlich mehr als so ein Proxy aus Norwegen.

    Firefox stellt die Seiten nicht unbedingt langsamer dar als Opera oder Webkit (Chrome, Safari etc.). Merke ich bei meiner langsamen Leitung eh nicht. Aber die gefühlte Performanz ist grauslig auf schwächeren Rechnern. Habe FF durch Opera auf meinem iBook G4 ersetzt. Jetzt öffnen sich neue Tabs _sofort_ und ich kann auch sofort ohne Ruckler durch die Seite scrollen.


    Firefox könnte mit Innovation punkten, wenn sie endlich mal ein natives Interface basteln würden (so wie K-Meleon), d.h. drei verschiedene Versionen für Win, Linux, Mac. Dann würde alles automatisch schneller sein. Außerdem müssen die Funktionen von TabMix+ und Adblock+ integriert werden. Ebenso Greasemonkey und Stylish (bei Opera ja auch drin). Und die FireGestures. Schon wäre der Browser in der Grundversion fast perfekt und würde auch die Funktionen schneller bereitstellen, denn bei Add-Ons geht immer etwas geschwindigkeit verloren.

    Bei FF2 haben sie nicht gesagt, dass er schneller ist. Aus gutem Grund, das Ding war ne Gurke. Habe bisher immer Netscape/Mozilla/Firefox genutzt, aber als es den FF1.5 nicht mehr gab, hab ich Opera genommen, bis FF3 kam.

  7. Re: Wo sind die Innovationen?

    Autor: GodsBoss 02.09.09 - 22:18

    > Es wir immer nur gesagt der neue FF ist schneller als der alte. Jaja...der
    > 3,7 ist schneller als 3,6 der ist schneller als 3,5 und der ist schneller
    > als 3,4. Wenn dem so wäre, dann wäre FF der schnellste Browser auf dem
    > Markt.

    Nö.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  8. Re: Wo sind die Innovationen?

    Autor: Der Kaiser! 03.09.09 - 00:19

    > Er hat das G-Wort gesagt!
    Chrome? o.O xD

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  9. Re: Wo sind die Innovationen?

    Autor: Michael Hasenstein 03.09.09 - 08:46

    Worum geht's der Industrie?

    Es geht schon seit einiger Zeit nicht mehr um das Web, dass es bisher gibt. Für HTML+ein wenig Javascript Webseiten sind schon frühere Browser-Versionen weitgehend ausgereift, da gibt's nur Kleinigkeiten zu verbessern. Das merkt man ja auch an den Kommentaren hier, große Ideen hat niemand.

    Nein, die Zukunft, auf die sich die Browser-Hersteller vorbereiten ist was anderes: Applikationen, die im Browser ablaufen - UND deren Code von verschiedenen Quellen kommt. Also dynamische (Javascript) Mashup-Software, die "on the fly" zusammengestellt wird und zwar vom NUTZER. Das lässt sich in einer funktionalen dynamischen Programmiersprache Javascript - die von 95% aller Leute, die sie z.Zt. benutzen, vollkommen unterschätzt und nur als simple Skriptsprache gebraucht wird - hervorragend erledigen, da man Code beliebig zur Laufzeit hinzufügen kann und auch bestehende Objekte erweitern (beides).

    DESWEGEN muss Javascript immer schneller werden. Nicht, damit ein paar Effekte flüssiger ablaufen. Dahin zielen auch die neuen Javascript-Bibliotheken wie YUI3 - Unterstützung der Programmierung von solchen mashups aus verteilten Quellen, mit Sicherheitsfunktionen zum Schutz der Software durch Kapselung bestimmter JS-Methoden und kein direkter DOM-Zugriff mehr. Siehe Projekte wie Caja (http://code.google.com/p/google-caja/), übrigens arbeiten Yahoo und Google in dem Gebiet sehr eng zusammen, es sind einige Tech-Videos im Netz wo wichtige Yahoo Leute wie Douglas Crockford (Erfinder von JSON und genialer Javascript-Advokat, auch JS Chief Architect bei Yahoo) und Yahoo (YUI) Entwickler bei Google vor deren Leuten (technische) Vorträge halten. YUI3 wird explizit mit dem Ziel der Caja-Unterstützung entwickelt, also DOM-Kapselung in Bibliotheksobjekten.

    Es geht NICHT um das (inzwischen) langweilige Web der Gegenwart mit den (weitgehend) statischen Inhalten. Es geht um DIE neue Plattform der Zukunft für Software, und damit (potentiell) um eine komplett neue Machtverteilung. Betriebssysteme wird's natürlich weiter geben, aber sie werden (kommerziell und im Vergleich der Größenordnung) viel weniger an Bedeutung haben. In 10 Jahren, und das ist *mindestens* der Zeithorizont um den es hier geht (so schnell ist die IT nämlich gar nicht, jedenfalls nicht in der *Masse* an Geräten, Software und GELD), so ist die Erwartung, werden wir Photoshop, Word, Spiele, etc. etc. per URL im Browser aufrufen und nicht mehr installieren (wobei bis dahin die Browser natürlich weitergehende Funktionen zur Integration von (Javascript)-Software mit dem lokalen System haben werden).

    Okay, I could go on but that's long enough I think :-)
    (even though there's more to say)

  10. Re: Wo sind die Innovationen?

    Autor: Michael Hasenstein 03.09.09 - 08:53

    Ach so, zum letzten Absatz dann doch noch: eine (schon erwähnte) SEHR wichtige Änderung wird sein, dass dieses "Photoshop" oder "Word" dann eben nicht nur von einem Hersteller kommt, sondern (auch und gerade während der Laufzeit!) mit beliebigem Code aus anderen Sourcen erweitert werden kann. Das jetzige Mashup-Gelump wie Einbinden von Google Maps in die eigene Homepage ist nur ein ganz, ganz lahmer Vorgeschmack.

    DAS ist der Zug, auf den die Industrie setzt. Und DORT gehen die Browser-Innovationen hin, um die Infrastrktur dafür zu schaffen.

    Es dürfte auch nicht ganz unabsichtlich gemacht sein von Microsoft, dass ihr IE selbst in der kommenden angekündigten Version noch weit hinter Opera, Safari, FF, Chrome hinterherhinken wird, was Javascript-Fähigkeiten und Schnelligkeit angeht. So viel Fortschcritt wie nötig machen sie, klar, aber durch die immer noch sehr weite Verbreitung von IE legen sie die Bremse an, komplexere Javascript-Applikationen bleiben so kommerziell erstmal wenig erfolgreich. Microsoft will Zeit gewinnen, um sich in dem erwarteten Markt besser aufzustellen, und um seine Betriebssystem-Vormachtstellung noch eine Weile auszukosten und Cash zu schaufeln. Ja, die haben sie JETZT und 5 Jahre voraus sowieso noch, wie gesagt, es geht hier um ganz langfristige IT Trends! Und nicht ums Verhindern (geht nicht), sondern um Bremsen.

  11. Re: Wo sind die Innovationen?

    Autor: Kai123 08.09.09 - 21:51

    > innovation gibt's derzeit fast ausschliesslich bei Google Chrome

    Welche denn?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Zühlke Engineering GmbH, München, Hannover, Stuttgart, Hamburg, Frankfurt am Main
  2. VIA Consulting & Development GmbH, Aachen
  3. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  4. WAREMA Renkhoff SE, Marktheidenfeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Struktrurwandel: IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
Struktrurwandel
IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen

In Cottbus wird bald der letzte große Braunkohle-Tagebau zum Badesee. Die ansässige Wirtschaft sucht nach neuen Geldquellen und will die Stadt zu einem wichtigen IT-Standort machen. Richten könnten das die Informatiker der Technischen Uni - die werden aber direkt nach ihrem Abschluss abgeworben.
Von Maja Hoock

  1. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  2. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  3. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

Huawei: Ohne Rücksicht
Huawei
Ohne Rücksicht

Die Regierung von Donald Trump geht auf allen Ebenen gegen den chinesischen Hersteller Huawei vor. Es geht um viel mehr als Finanzbetrug und Spionage.
Von Felix Lee

  1. Großbritannien Huawei zeigt 5G-Videoanruf zwischen drei Netzen
  2. Huawei USA setzen "langen Arm über Grenzen ein"
  3. 5G Großbritannien entscheidet sich gegen Huawei-Verbot

Honor Magic 2 im Test: Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben
Honor Magic 2 im Test
Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben

Ein Smartphone, dessen vordere Seite vollständig vom Display ausgefüllt wird: Diesem Ideal kommt Honor mit dem Magic 2 schon ziemlich nahe. Nicht mit Magie, sondern mit Hilfe eines Slider-Mechanismus. Honor verschenkt beim Magic 2 aber viel Potenzial, wie der Test zeigt.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Honor Neues Magic 2 mit Slider und ohne Notch vorgestellt
  2. Huawei Neues Honor 8X kostet 250 Euro
  3. Honor 10 vs. Oneplus 6 Oberklasse ab 400 Euro

  1. Anti-Temper: Denuvo bei Metro Exodus geknackt
    Anti-Temper
    Denuvo bei Metro Exodus geknackt

    Die PC-Version von Metro Exodus ist offenbar frei im Netz erhältlich, nachdem Denuvo innerhalb von fünf Tagen geknackt wurde. Die umstrittene Veröffentlichung im Epic Game Store dürfte speziell bei diesem Titel das Problem der nicht lizenzierten Downloads verschärfen.

  2. HP Spectre Folio im Test: Der Schnapper aus Nappa
    HP Spectre Folio im Test
    Der Schnapper aus Nappa

    Hape Kerkelings Figur Horst Schlämmer würde das HP Spectre Folio als Modestück herumtragen. Auch wir denken, dass das in echtem Leder eingehüllte Convertible sich gut anfühlt und angenehm riecht. Allerdings zeigt das Material im Test einige Schwächen.

  3. Netzwerktechnik: AVM bringt neue WLAN-Repeater für das Fritz-Mesh
    Netzwerktechnik
    AVM bringt neue WLAN-Repeater für das Fritz-Mesh

    MWC 2019 Zum MWC 2019 wird AVM vier neue Repeater vorstellen. Den Repeater 3000 kennen Nutzer bereits von der Ifa 2018. Neu sind die wandmontierten Modelle, die für verschiedene Preisklassen angelegt und zum Fritz-Mesh kompatibel sind. Nebenbei haben die Produkte jetzt andere Namen.


  1. 12:25

  2. 12:03

  3. 11:49

  4. 11:44

  5. 11:39

  6. 11:29

  7. 11:19

  8. 11:09