Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Firefox: F1 wandert ins URL-Feld

Der letzte Satz...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der letzte Satz...

    Autor: Johnny Cache 25.03.11 - 11:01

    Natürlich wird auch das recht bald in Firefox implementiert werden, schließlich wollten sie ihn ja bald in Bloatfox umbenennen. Auf jeden Fall würde es hervorrangend in deren bisherige Produktpolitik passen, welche das Konzept des modularen Browsers ja mit Firefox 4 wirklich vollständig über Bord geworfen haben.

    Eigentlich wäre das etwas daß in einem Social-Browser wie Flock gehört, aber anscheinend sparen sie sich in letzter Zeit solche Umwege und bauen gleich alles in Firefox ein. So gesehen wird Firefox bald Opera, in dem ja auch schon alles fest drin ist.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  2. Re: Der letzte Satz...

    Autor: lcg 25.03.11 - 11:34

    Johnny Cache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich wird auch das recht bald in Firefox implementiert werden,
    > schließlich wollten sie ihn ja bald in Bloatfox umbenennen.

    Wow, so viele Argumente in einem Satz ...

    > Auf jeden Fall
    > würde es hervorrangend in deren bisherige Produktpolitik passen, welche das
    > Konzept des modularen Browsers ja mit Firefox 4 wirklich vollständig über
    > Bord geworfen haben.

    Was wurde denn in Firefox 4 zusätzlich integriert, was aus deiner Sicht in ein Addon gehört? Das einzige was mir da spontan einfällt wäre "Sync". Da ich das aber nutze, hatte ich davor auch schon das Addon und darum tut mir das nicht so sehr weh.

    Allerdings gebe ich dir recht, mir ist schleierhaft, warum man Sync nicht als Addon behalten hat. Von mir aus auch in der Standardinstallation, wo man dann bei der benutzerdefinierten Installation die Häkchen bei unerwünschten Addons entfernen kann.

    > Eigentlich wäre das etwas daß in einem Social-Browser wie Flock gehört,
    > aber anscheinend sparen sie sich in letzter Zeit solche Umwege und bauen
    > gleich alles in Firefox ein.

    Das ist sicher Geschmackssache. Wenn dafür die Seitenbetreiber aufhören würden, für jeden bescheuerten Dienst einen Button auf ihre Seite zu setzen, dann würde ich das begrüßen. Aber schon allein wegen der vielen anderen Browser ist das sicher ein Wunschtraum.

    > So gesehen wird Firefox bald Opera, in dem ja
    > auch schon alles fest drin ist.

    Ich denke, man sollte zwischen modular und feature-los unterscheiden. Dummerweise ist das eine eher philosophische Frage. (Braucht man Tabs in der Standardinstallation? Oder doch eher als Addon? Und was ist mit der Adresszeile? Bookmarks? -- Nicht lachen, ich kenne Menschen, für die hat Google die Bookmarks ersetzt.) Wo hört Kernfunktionalität auf und wo fängt Bloat an? Darauf werden dir 100 Menschen 100 verschiedene Antworten geben.

    lcg.

  3. Re: Der letzte Satz...

    Autor: blablub 25.03.11 - 11:37

    Und im nächsten Post wird wieder behauptet, Opera wäre schlank, obwohl es viel mehr Funktionen als FF hat, die es bei dem aber als AddOn gibt.

    Kennen wir alles, jaja.

  4. Re: Der letzte Satz...

    Autor: anonym 25.03.11 - 11:43

    das mit opera is garnich so unwahscheinlich, vor allem, da der installer z.b. 7-8mb kleiner ist.

    sowas wie text-to-speech oder unite muss bei opera erst aus dem netz nachgeladen werden beim ersten start.

  5. Re: Der letzte Satz...

    Autor: Johnny Cache 25.03.11 - 11:52

    lcg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was wurde denn in Firefox 4 zusätzlich integriert, was aus deiner Sicht in
    > ein Addon gehört? Das einzige was mir da spontan einfällt wäre "Sync". Da
    > ich das aber nutze, hatte ich davor auch schon das Addon und darum tut mir
    > das nicht so sehr weh.

    Sync ist da nur das prominenteste Beispiel, aber es gibt in Fx 4 etliche dinge die vielen Leuten auf den Zeiger gehen aber dennoch hart implementiert wurde. Was mich gerade in den Wahnsinn treibt ist das elende "switch to tab" welches sich soweit ich weiß nicht deaktivieren läßt. Das harte entfernen der Statusbar ist auch so ne Nummer, dafür braucht man jetzt für diese Standardfunktion ein extra Addon... genau andersrum aber auch saublöd.

    > Allerdings gebe ich dir recht, mir ist schleierhaft, warum man Sync nicht
    > als Addon behalten hat. Von mir aus auch in der Standardinstallation, wo
    > man dann bei der benutzerdefinierten Installation die Häkchen bei
    > unerwünschten Addons entfernen kann.
    >
    > > Eigentlich wäre das etwas daß in einem Social-Browser wie Flock gehört,
    > > aber anscheinend sparen sie sich in letzter Zeit solche Umwege und bauen
    > > gleich alles in Firefox ein.

    Etwas fest zu implemtieren ist eigentlich nur dann sinnvoll wenn dadurch auf entsprechende Addons verzichtet werden kann, was bei Sync aber leider nicht der Fall ist. Da ich grundsätzlich nicht auf fremde Server syncen werde bin ich gezwungen auch weiterhin Xmarks einzusetzen, was bedeutet daß diese Funktion jetzt sogar zweimal auf der Kiste ist.

    > Das ist sicher Geschmackssache. Wenn dafür die Seitenbetreiber aufhören
    > würden, für jeden bescheuerten Dienst einen Button auf ihre Seite zu
    > setzen, dann würde ich das begrüßen. Aber schon allein wegen der vielen
    > anderen Browser ist das sicher ein Wunschtraum.

    Dank ABP und NS konnte ich diesen Quatsch zu einem großteil eindämmen, aber was mich am meisten wurmt ist daß ich bis heute noch nicht verstanden habe wozu dieser Mist überhaupt gut sein soll. Mir mangelt es nun sicher nicht an Phantasie, eher im Gegenteil, aber mir ist jedenfalls noch nicht ein Szenario eingefallen in dem ich mit diesen Diensten einen Vorteil hätte.

    > Ich denke, man sollte zwischen modular und feature-los unterscheiden.
    > Dummerweise ist das eine eher philosophische Frage. (Braucht man Tabs in
    > der Standardinstallation? Oder doch eher als Addon? Und was ist mit der
    > Adresszeile? Bookmarks? -- Nicht lachen, ich kenne Menschen, für die hat
    > Google die Bookmarks ersetzt.) Wo hört Kernfunktionalität auf und wo fängt
    > Bloat an? Darauf werden dir 100 Menschen 100 verschiedene Antworten geben.

    Das mit Google hab ich auch schon erlebt, aber das hat man eben davon wenn man Google als Startseite hat und nicht about:blank. Ob man zwingend Tabs braucht, besonders wenn man bedenkt daß viele Leute ihre Tasks stacken, ist natürlich eine gute Frage, aber was mich betrifft sind Tabs per Addon implementiert, denn das was standardmäßig geliefert wird ist irgendwo auf dem Stand von NetCaptor vor weit über einem Jahrzehnt. Besonders weil die Tabs sogar völlig unlogisch am anderen Ende geöffnet werden und nicht im Kontext neben dem aktiven Tab.

    Was ich nicht verstehe ist warum die meisten Funktionen als Addons entwickelt und dann hart integriert werden. Daß es Firefox explizit auf den Endkunden abgesehen hat ist offensichtlich, denn gerade so Features wie Sync oder eben auch F1 sind Dinge die man in einem professionellen Umfeld niemals dulden würde. Letztendlich zementieren sie mit diesen Entscheidungen die Position von IE im Firmenumfeld nur noch weiter, was schon irgendwie eine gewisse Ironie darstellt.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  6. Re: Der letzte Satz...

    Autor: Johnny Cache 25.03.11 - 11:57

    blablub schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und im nächsten Post wird wieder behauptet, Opera wäre schlank, obwohl es
    > viel mehr Funktionen als FF hat, die es bei dem aber als AddOn gibt.
    >
    > Kennen wir alles, jaja.

    Opera ist ganz klar der dickste Browser am Markt und letztendlich die erste Wahl wenn alles out of the box laufen soll. Wenn alles nach Wunsch konfiguriert werden soll war das bisher noch Firefox, und wenn man in einer Firma sitzt ganz klar IE... und für den Rest gibt es den einfachsten Browser von alle, Chrome.

    Sich jetzt aus seiner überaus erfolgreichen Ecke zu bewegen kann und wird wahrscheinlich auch fürchterlich in die Hosen gehen. Aber da muß man sich nicht auf meine Prognosen verlassen, da reicht es einfach zu schauen was passiert. Das schöne an der Zukunft ist, daß man nur auf sie warten muß. ;)

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  7. Re: Der letzte Satz...

    Autor: lcg 25.03.11 - 12:19

    Johnny Cache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was mich gerade in den Wahnsinn treibt ist das elende
    > "switch to tab" welches sich soweit ich weiß nicht deaktivieren läßt.

    Das finde ich eigentlich relativ praktisch. Ich meine, im schlimmsten Fall rutschen die Dinge halt um eine Zeile nach unten.

    > Das
    > harte entfernen der Statusbar ist auch so ne Nummer, dafür braucht man
    > jetzt für diese Standardfunktion ein extra Addon... genau andersrum aber
    > auch saublöd.

    Da folgt doch Mozilla nur der zunehmenden Verbreitung von Netbooks, bei denen Platz in der Höhe einfach extrem knapp ist. Und selbst auf Notebooks (Nicht-Netbooks) hat man heutzutage doch häufig gerade mal noch 768 Zeilen. Und so wirklich nützlich fand ich die Statusleiste in der Standardinstallation eigentlich nicht. Primär zeigte mir die eigentlich nur, wo ein Link hinging, was jetzt halt auf Bedarf eine kleine Box am unteren Rand tut.

    > Etwas fest zu implemtieren ist eigentlich nur dann sinnvoll wenn dadurch
    > auf entsprechende Addons verzichtet werden kann, was bei Sync aber leider
    > nicht der Fall ist. Da ich grundsätzlich nicht auf fremde Server syncen
    > werde bin ich gezwungen auch weiterhin Xmarks einzusetzen, was bedeutet daß
    > diese Funktion jetzt sogar zweimal auf der Kiste ist.

    Gut, für Xmarks Nutzer ist die Integration von Sync unnötig.

    > > [Share-Buttons]
    >
    > Dank ABP und NS konnte ich diesen Quatsch zu einem großteil eindämmen, aber
    > was mich am meisten wurmt ist daß ich bis heute noch nicht verstanden habe
    > wozu dieser Mist überhaupt gut sein soll. Mir mangelt es nun sicher nicht
    > an Phantasie, eher im Gegenteil, aber mir ist jedenfalls noch nicht ein
    > Szenario eingefallen in dem ich mit diesen Diensten einen Vorteil hätte.

    Full ACK. Wenn ich etwas auf einem solchen Dienst teilen wollte (was selten genug vorkommt), dann hatte ich bisher kein Problem die URL einfach zu kopieren und dort von Hand einzufügen. Leute, die vielleicht pro Tag ihrem sozialen Netz 100+ solche "interessanten" Links zumuten, für die mag das sicherlich unbequem sein.

    > > [Google statt Bookmarks]
    >
    > Das mit Google hab ich auch schon erlebt, aber das hat man eben davon wenn
    > man Google als Startseite hat und nicht about:blank. Ob man zwingend Tabs
    > braucht, besonders wenn man bedenkt daß viele Leute ihre Tasks stacken, ist
    > natürlich eine gute Frage, aber was mich betrifft sind Tabs per Addon
    > implementiert, denn das was standardmäßig geliefert wird ist irgendwo auf
    > dem Stand von NetCaptor vor weit über einem Jahrzehnt. Besonders weil die
    > Tabs sogar völlig unlogisch am anderen Ende geöffnet werden und nicht im
    > Kontext neben dem aktiven Tab.

    Huh? Also zumindest bei mir öffnen sich in Firefox 4 Tabs direkt neben der aktuellen Seite. Alles rechts davon wandert halt weiter nach rechts. Das war in früheren Versionen wohl tatsächlich mal anders, wurde aber gefixt.

    > Was ich nicht verstehe ist warum die meisten Funktionen als Addons
    > entwickelt und dann hart integriert werden.

    Ist halt als Addon eine einfache Spielwiese. Aber du hast schon recht, dass man ein existierendes Addon dann wieder integriert ist schon seltsam. Am sinnvollsten wäre es IMO, diese Dinge als Addon zu belassen und dann eben im Installer eine Standard-, eine Minimal- und eine Benutzerdefinierte Installation zu unterstützen. Meine Vermutung ist nur, dass Mozilla sich die vielen Supportanfragen von Leuten mit Minimal-Installation in der Art von "Habe einen Firefox gesehen, der konnte ..., warum kann meiner das nicht?" ersparen möchte.

    lcg.

  8. Re: Der letzte Satz...

    Autor: Rapmaster 3000 25.03.11 - 12:40

    Johnny Cache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das harte entfernen der Statusbar ist auch so ne Nummer, dafür braucht man
    > jetzt für diese Standardfunktion ein extra Addon...


    Wieso willst du denn die Statusbar permanent eingeblendet haben?

  9. Re: Der letzte Satz...

    Autor: Rapmaster 3000 25.03.11 - 12:42

    blablub schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und im nächsten Post wird wieder behauptet, Opera wäre schlank, obwohl es
    > viel mehr Funktionen als FF hat, die es bei dem aber als AddOn gibt.


    Tja Mozilla kann einem leid tun.

    Machen sie es als Addon heisst es "das ist Scheisse, denn Addons machen die Performance kaputt und sind Sicherheitslücken, warum nicht nativ einbauen?".

    Machen sie es nativ heisst es "das ist Scheisse, das bläht nur unnötig auf, warum nicht als Addon?"

  10. Re: Der letzte Satz...

    Autor: /mecki78 25.03.11 - 13:22

    Rapmaster 3000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Tja Mozilla kann einem leid tun.
    >
    > Machen sie es als Addon heisst es "das ist Scheisse, denn Addons machen die
    > Performance kaputt und sind Sicherheitslücken, warum nicht nativ
    > einbauen?".
    >
    > Machen sie es nativ heisst es "das ist Scheisse, das bläht nur unnötig auf,
    > warum nicht als Addon?"

    Die meiste Funktionalität von Fx ist nicht nativ (also C oder C++ Code), egal ob sie als Add-On oder fester Bestandteil kommt, d.h. das Performance Argument ist völliger Unsinn. Deswegen ist der Browser ja so extrem "crossplatform" und leichter als alle anderen Browser auf beliebige Plattformen zu portieren. Abgesehen davon gibt es zig Add-Ons die auch native Libraries nachladen und daher nicht auf jeder Plattform laufen (sondern eben nur auf unterstützten) oder sie laufen auf jeder Plattform, bieten aber bestimmte Funktionalität nicht an, wenn die Plattform nicht nativ unterstützt wird.

    Der Ausweg aus dem obigen Dilemma ist daher ganz einfach: Die Funktionen als Add-On implementieren und dieses aber fest mit Fx ausliefern, so als ob sie keine Add-Ons wären. Sie tauchen dennoch im Add-On Dialog auf und man kann sie abschalten, wie alle Add-Ons, wenn man will. Sie lassen sich nicht getrennt updaten (Update wird implizit ausgeschaltet für die), d.h. wenn, dann bekommt man nur eine neue Version davon, wenn man Fx selber updated. Macht beide Seiten glücklich.

    /Mecki

  11. Re: Der letzte Satz...

    Autor: Johnny Cache 25.03.11 - 13:32

    lcg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das finde ich eigentlich relativ praktisch. Ich meine, im schlimmsten Fall
    > rutschen die Dinge halt um eine Zeile nach unten.

    Leider nein, bestimmte Domains werden bei mir gar nicht mehr vorgeschlagen sondern müssen jetzt komplett ausgeschrieben werden.

    > Da folgt doch Mozilla nur der zunehmenden Verbreitung von Netbooks, bei
    > denen Platz in der Höhe einfach extrem knapp ist. Und selbst auf Notebooks
    > (Nicht-Netbooks) hat man heutzutage doch häufig gerade mal noch 768 Zeilen.
    > Und so wirklich nützlich fand ich die Statusleiste in der
    > Standardinstallation eigentlich nicht. Primär zeigte mir die eigentlich
    > nur, wo ein Link hinging, was jetzt halt auf Bedarf eine kleine Box am
    > unteren Rand tut.

    Also habe meinen Fx ja massiv mit Addons angepaßt, aber die aktuelle GUI kann deutlich weniger, verbraucht aber auch nicht weniger Platz als meine. Und da ich die Addonbar sowieso für den Status der ganzen Addons brauche hätte man wenigstens gleich auch noch die Target-URL mit einblenden können. Ich klicke doch nicht auf Sachen wo ich nicht weiß wo sie rauskommen.

    > Huh? Also zumindest bei mir öffnen sich in Firefox 4 Tabs direkt neben der
    > aktuellen Seite. Alles rechts davon wandert halt weiter nach rechts. Das
    > war in früheren Versionen wohl tatsächlich mal anders, wurde aber gefixt.

    Kann auch sein daß ich mich irre, aber irgendwas war jedenfalls unlogisch. Oder waren es neue Tabs die immer am Arsch der Welt geöffnet werden?

    > Ist halt als Addon eine einfache Spielwiese. Aber du hast schon recht, dass
    > man ein existierendes Addon dann wieder integriert ist schon seltsam. Am
    > sinnvollsten wäre es IMO, diese Dinge als Addon zu belassen und dann eben
    > im Installer eine Standard-, eine Minimal- und eine Benutzerdefinierte
    > Installation zu unterstützen. Meine Vermutung ist nur, dass Mozilla sich
    > die vielen Supportanfragen von Leuten mit Minimal-Installation in der Art
    > von "Habe einen Firefox gesehen, der konnte ..., warum kann meiner das
    > nicht?" ersparen möchte.

    Angepaßte Installationen sind ja aus unerfindlichen Gründen schon seit vielen Jahren out, aber es spräche ja gar nichts dagegen per default immer eine Vollinstallation zu machen, und nur die Leute die wirklich wissen was sie brauchen könnten sich dann die unerwünschten Features ganz einfach deaktivieren. Aber selbst damit würde ich wohl nicht mehr rechnen.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  12. Re: Der letzte Satz...

    Autor: Johnny Cache 25.03.11 - 13:37

    Rapmaster 3000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso willst du denn die Statusbar permanent eingeblendet haben?

    Zum einen brauche ich sie damit ich den Status der ganzen Addons sehen und anpassen kann, zum anderen möchte ich genau wissen wohin irgendwelche links führen. Wenn ich jetzt wie von Mozilla gewünscht nur die Addonbar einschalte, wird dennoch die URL extra als zappelndes Etwas angezeigt, was bedeutet daß ich noch weniger Platz habe als vorher.
    Man konnte die Statusbar ja schon immer ausblenden wenn einen Sicherheit nicht interessiert hat, aber die vollständig zu entfernen ergibt doch mal überhaupt keinen Sinn.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  13. Re: Der letzte Satz...

    Autor: /mecki78 25.03.11 - 14:29

    Johnny Cache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum einen brauche ich sie damit ich den Status der ganzen Addons sehen und
    > anpassen kann,

    Und warum geht das mit dem neuen Add-On Bar nicht? Abgesehen davon, dass man dort sogar Buttons von Add-Ons ablegen kann, was bisher gar nicht möglich war.

    > zum anderen möchte ich genau wissen wohin irgendwelche links
    > führen.

    Dafür gibt es ja ein Add-On, was genau das macht und im Gegensatz zum bisherigen, hard-coded verhalten sehr customizierbar ist. Wer will, kann das ja installieren und sollte es bisher die neue URL Einblendung nicht abschalten, glaub mir, mit dem nächsten Update bietet es so eine Option an.

    Ich sehe als hier nicht, dass sich großartig was verändert hätte.

    /Mecki

  14. Re: Der letzte Satz...

    Autor: Der Kaiser! 25.03.11 - 20:18

    > Machen sie es als Addon heisst es "das ist Scheisse, denn Addons machen die Performance kaputt und sind Sicherheitslücken, warum nicht nativ einbauen?".
    Wer sagt denn sowas? o.O

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  15. FULLACK! (kwT.)

    Autor: Der Kaiser! 25.03.11 - 20:25

    >> Machen sie es als Addon heisst es "das ist Scheisse, denn Addons machen die Performance kaputt und sind Sicherheitslücken, warum nicht nativ einbauen?".

    >> Machen sie es nativ heisst es "das ist Scheisse, das bläht nur unnötig auf, warum nicht als Addon?"

    > Der Ausweg aus dem obigen Dilemma ist daher ganz einfach: Die Funktionen als Add-On implementieren und diese [..] mit Firefox ausliefern[.]
    Korrekt.

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  16. Re: Der letzte Satz...

    Autor: syntax error 26.03.11 - 10:35

    Der Kaiser! schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Machen sie es als Addon heisst es "das ist Scheisse, denn Addons machen
    > die Performance kaputt und sind Sicherheitslücken, warum nicht nativ
    > einbauen?".
    > Wer sagt denn sowas? o.O


    Sämtliche Operatrolle hier, die sich immer einen darauf rubbeln dass Firefox nur doofe Addons hat und ihr Opera alles was die Menschheit jemals gebraucht hat nativ eingebaut hat? ;)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Consors Finanz, München
  2. Modis GmbH, Köln
  3. RSG Group GmbH, Berlin
  4. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Conan Exiles 12,99€, PSN Card 25 Euro für 21,99€)
  2. 229,99€
  3. 5,55€
  4. (u. a. GRAND THEFT AUTO V: PREMIUM ONLINE EDITION 13,99€, Shadows: Awakening 12,50€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Testlabor-Leiter 5G bringt durch "mehr Antennen weniger Strahlung"
  2. Sindelfingen Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
  3. iPhone-Modem Apple will Intels deutsches 5G-Team übernehmen

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben