1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Firefox für Android: Mozilla…

Prioritäten setzen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Prioritäten setzen

    Autor: S-Talker 29.09.11 - 17:56

    Die Startzeit - obwohl lang - empfinde ich noch als das kleinste Problem. Ich würde gern die 1,5 bis 2 Sekunden warten, wenn es sich denn lohnen würde. Tut es aber nicht, weil:

    - Das Laden von Webseiten und Bildern darin ist langsamer als bei allen anderen Android Browsern.
    - Gleiches gilt für das Rendern - alles sehr behäbig.
    - Die Darstellung von Bildern (schlechte Skalierung) und Schriftarten ist ebenfalls die schlechteste.
    - Generell wirken die Proportionen von Bildern und Schriften irgendwie "falsch".
    - Andere Browser rendern die Fonts während des Zoomens neu - oder zumindest sind sie immer perfekt scharf. Bei Firefox wird es als Raster gezoomt und erst beim loslassen wird neu gerendert. Sicher kein K.O.Kriterium, aber wenn man gesehen hat, dass es auch besser geht, stört es eben.
    - Nochmal Rendern: hin und sieht man "unfertige" Bereiche - also das Karo-Muster, welches normalerweise Transparenz darstellen soll. Und das nicht nur beim neu Laden einer Seite. Das taucht auch schon mal beim Scrollen am Bildrand auf. Wirkt sehr unprofessionell.
    - Wenn ich auf ein Formularfeld drücke - dauert es fast eine halbe Sekunde bis Firefox reagiert und die Tastatur anzeigt. Eine ähnliche Denkpause gibt es wenn man ein Submit-Button drückt.
    - Selbst simple Seiten ruckeln beim Scrollen - auch auf modernen Telefonen wie dem Samsung SII.
    - Speicherverbrauch (ohne Add-ons) von über 50MB direkt nach dem Start und Anzeige der Google-Seite ist für moderne Androiden kein Problem, in der Einsteigerklasse ist dann aber Schluss mit Multitasking. Außerdem wirds ja mehr, wenn man komplexere Seiten läd. Dolphin HD benötigt mit einem halben Dutzend Add-Ons weniger als als die Hälfte.

    Kurz gesagt. Firefox ist in dem meisten Belangen dem Standard-Browser von Android unterlegen - von Dolphin und Opera ganz zu schweigen. Abgesehen von der Sync-Funktion sehe ich für Firefox noch keinen Nutzen. Ich habe Firefox weiterhin drauf und nach jedem Update probiere ich ihn mal aus, aber dauerhaft nutzen werde ich ihn wohl so bald nicht. Auch nicht, wenn er schneller startet.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IHK Reutlingen, Reutlingen
  2. Hays AG, München
  3. Bezirkskliniken Mittelfranken, Ansbach, Erlangen
  4. EUROBAUSTOFF Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. mit 345€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  2. (u. a. Sony Playstation 4 Pro 1TB Limited Death Stranding Edition für 399,98€, Asus TUF Gaming...
  3. (u. a. Gainward GeForce RTX 3060 Ti Phoenix GS für 619€)
  4. 111,11€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars: Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot
Star Wars
Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot

Er war einer der großen Stars der originalen Star-Wars-Trilogie und doch kaum jemandem bekannt. David Prowse ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
Ein Nachruf von Peter Osteried

  1. Spaceballs Möge der Saft mit euch sein
  2. The Mandalorian Erste Folge der zweiten Staffel ist online
  3. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf

Macbook Air mit Apple Silicon im Test: Das beste Macbook braucht kein Intel
Macbook Air mit Apple Silicon im Test
Das beste Macbook braucht kein Intel

Was passiert, wenn Apple ein altbewährtes Chassis mit einem extrem potenten ARM-Chip verbindet? Es entsteht eines der besten Notebooks.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Apple Macbook Air (2020) im Test Weg mit der defekten Tastatur!
  2. Retina-Display Fleckige Bildschirme auch bei einigen Macbook Air
  3. iFixit Teardown Neue Tastatur macht das Macbook Air dicker

IT-Teams: Jeder möchte wichtig sein
IT-Teams
Jeder möchte wichtig sein

Teams bestehen in der IT häufig aus internen und externen, angestellten und freien Mitarbeitern. Damit alle zusammenarbeiten, müssen Führungskräfte umdenken.
Von Miriam Binner

  1. Digital-Gipfel Wirtschaft soll 10.000 zusätzliche IT-Lehrstellen schaffen
  2. Weiterbildung Was IT-Führungskräfte können sollten
  3. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern