1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Firefox OS: Wie Android-Apps auf…

Damit retten sie Firefox OS auch nicht.

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Damit retten sie Firefox OS auch nicht.

    Autor: ocm 05.06.15 - 19:28

    Damit retten sie Firefox OS auch nicht. Wie beschrieben werden nur bestimmte Apps laufen, die Kompatibilitätsschicht wird immer wieder Probleme machen, auch mit Updates von Apps. Die Kunden greifen weiterhin gleich zu Android.

    Als Firefox- und Thunderbird-Benutzer bin ich ratlos und leicht stinkig, dass diese ganzen Ressourcen für so eine Totgeburt verschwendet wurden. Bei den Kernprodukten wäre das viele Geld besser aufgehoben gewesen.

  2. Re: Damit retten sie Firefox OS auch nicht.

    Autor: Wahrheitssager 05.06.15 - 20:13

    Ach die geben Geld dafür aus ?
    oO. Firefox OS sah noch nie danach aus, als ob dafür Geld ausgegeben wurde.
    Zumindest hatte ich immer so den Eindruck einer Hobbyentwicklung, die mehr schlecht als Recht lief.

  3. Re: Damit retten sie Firefox OS auch nicht.

    Autor: zweiohrmensch 05.06.15 - 20:20

    Wer ein Pseudonym wie "Wahrheitssager" wählt, sollte sich nicht als Troll entpuppen, das steht in Widerspruch zueinander. Ein sachlicher Kommentar sieht ganz anders aus.

  4. Re: Damit retten sie Firefox OS auch nicht.

    Autor: Wahrheitssager 05.06.15 - 22:30

    Dann mal sachlich.

    * Eine inhärente Designänderung wie man das System bedient von einem zur anderen Version. (1.x zu 2.x) [viele Anwendungen die für 1.x geschrieben worden sind laufen nicht mehr mit 2.x bzw. bereiten Probleme]

    * Ein Herausgeben einer 1.0er Version die Qualitativ in Sachen Bedienung, Konfiguration und Basis Anwendungen sowie Funktionen ungenügend ist gepaart mit den ersten Geräten die wegen OOM Killer noch nicht mal gescheit als Telefon genutzt werden konnten, da die Telefonapp gekillt wird, zusammen mit der miserablen Update Politik (ok das ist meist Hersteller geschuldet, aber sicherlich hat auch die Software ihren Anteil)

    * Teilweise unsachliche Reaktionen, wenn Kritik geäußert wird ("dann nutzt doch Android") [Die Geschichte rund um die virtuelle Tastatur und ob dort Klein- oder Großbuchstaben angezeigt werden sollen, wenn man die Umschalttaste drückt)

    All das zusammen mit der jetzt um 190° gedrehten Strategie Firefox OS im Markt zu platzieren erweckt bei mir den Eindruck, dass hier Hobbyentwickler am Werk sind und nicht bezahlte Entwickler, die Wissen was sie machen.

  5. Re: Damit retten sie Firefox OS auch nicht.

    Autor: lisgoem8 07.06.15 - 03:47

    In Geld verschwenden sie die wirklich Gut. Im Amerikanischen Fernsehen laufen sogar schon Werbspots für den Browser.
    Echt schlimm.

    Und ein Firefox OS Telefon such ich auch weiterhin vergebens.

    Urspürnglich wollte ich weg von Android zu FirefoxOS. Doch kein Gutes FirefoxOS Handy war beim nächsten Dealer zu finden :-(

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. AKKA, Neu-Ulm
  3. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  4. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 58,48€ (PC), 68,23€ (PS4) 69,99€ (Xbox One)
  2. 36,99€
  3. (-91%) 2,20€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de