Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freie Bildbearbeitung: Gimp erhält…

Genutzt werden soll das Geld für neue Hardware und Party (kT)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Genutzt werden soll das Geld für neue Hardware und Party (kT)

    Autor: Gonzales 06.09.18 - 10:27

    lorem ipsum dolor sit amet

  2. Re: Genutzt werden soll das Geld für neue Hardware und Party (kT)

    Autor: truuba 06.09.18 - 10:29

    Man will auf der Party schliesslich Battlefield 5 mit RayTracing zocken könne!

  3. Re: Genutzt werden soll das Geld für neue Hardware und Party (kT)

    Autor: CrazyNevs 06.09.18 - 11:09

    GZ! Erklärt vieles ;)

  4. Re: Genutzt werden soll das Geld für neue Hardware und Party (kT)

    Autor: confuso 06.09.18 - 12:35

    Gonzales schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lorem ipsum dolor sit amet

    Selbst wenn dem so wäre, fände ich das okay (jaja, wenn es sich im Rahmen hält). Immerhin investieren ein paar wenige Leute einen großen Teil ihrer Lebenszeit um anderen Menschen Zugang zu einer modernen, freien und kostenlosen Bildbearbeitung zu verschaffen.

  5. Re: Genutzt werden soll das Geld für neue Hardware und Party (kT)

    Autor: teenriot* 06.09.18 - 13:26

    So sieht's aus. Wie man für einen drittklassigen Gag mal eben die Leistung anderer für die Allgemeinheit in den Dreck ziehen kann, ist mir ein Rätzel. Die geben sogar einen Teil ihrer Spende weiter!

  6. Re: Genutzt werden soll das Geld für neue Hardware und Party (kT)

    Autor: weberjn 06.09.18 - 13:44

    Man könnte, statt die ehrenamtlichen Entwickler mit Hardware zu unterstützen, auch professionelle Entwickler einkaufen.
    Würde für ungefähr 120 Personentage reichen.

    Also zwei Entwickler 3 Monate. Das würde das Projekt entscheidend weiterbringen.

    Zum Vergleich: die Anpassung (und nicht die Entwicklung) eines SAP Produktes für Lidl hätte schon 500m kosten sollen.

    https://www.golem.de/news/elwis-sap-projekt-mit-lidl-rockt-und-rollt-nicht-mehr-1807-135514.html

  7. Re: Genutzt werden soll das Geld für neue Hardware und Party (kT)

    Autor: stiGGG 06.09.18 - 13:50

    weberjn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man könnte, statt die ehrenamtlichen Entwickler mit Hardware zu
    > unterstützen, auch professionelle Entwickler einkaufen.
    > Würde für ungefähr 120 Personentage reichen.
    >
    > Also zwei Entwickler 3 Monate. Das würde das Projekt entscheidend
    > weiterbringen.

    Nach 3 Monaten haben sich selbst gute Entwickler gerademal halbwegs in die Codebase eingearbeitet bei solch einem Monsterprojekt. Das würde nicht viel bringen.

  8. Re: Genutzt werden soll das Geld für neue Hardware und Party (kT)

    Autor: Ducifacius 06.09.18 - 13:56

    stiGGG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > weberjn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Man könnte, statt die ehrenamtlichen Entwickler mit Hardware zu
    > > unterstützen, auch professionelle Entwickler einkaufen.

    Einkaufen konnte man Menschen im 17. Jahrhundert. Heute kann
    man sie unter Vertrag nehmen. Professionelle Entwickler hat
    das Projekt übrigens schon (immer).

    > > Würde für ungefähr 120 Personentage reichen.
    > >
    > > Also zwei Entwickler 3 Monate. Das würde das Projekt entscheidend
    > > weiterbringen.
    >
    > Nach 3 Monaten haben sich selbst gute Entwickler gerademal halbwegs in die
    > Codebase eingearbeitet bei solch einem Monsterprojekt. Das würde nicht viel
    > bringen.

    Würde ich genauso sehen. Abgesehen davon müssen sie auch eingearbeitet _werden_, d.h. die Zeit der vorhanden Entwickler geht ebenfalls dafür drauf. Dann Dokumentation nachziehen, Code rezensieren, Testen und Mängel ausbessern... Bringt nix mit drei Monaten.

    Dagegen neue Hardware für die Entwickler: Beschleunigt Kompilier- und sonstige Wartezeiten, erhöht Produktivität, macht sich bezahlt. Ist die bessere Investition in dem Fall.

    Die beste Investition wäre aber, einem bestehenden Entwickler von dem Geld ein Einkommen zu bezahlen, so dass er/sie sich 100% auf die Arbeit am Projekt konzentieren kann, zumindest solange das Geld reicht.

  9. Re: Genutzt werden soll das Geld für neue Hardware und Party (kT)

    Autor: FreierLukas 06.09.18 - 14:01

    Ich glaube seine Aussage war einfach nur Sarkasmus. Zwei Entwickler für 3 Monate in ein bestehendes Riesenprojekt einzugliedern ist rein gar nichts. Da ist man wesentlich besser beraten die bestehenden Kern bei Laune zu halten indem man sie mit der neusten hardware bestückt (Nerds stehen auf sowas) und eine LAN-Party schmeißt.

  10. Re: Genutzt werden soll das Geld für neue Hardware und Party (kT)

    Autor: berritorre 06.09.18 - 19:22

    Der Aufwand neue Entwickler einzuarbeiten, die dann nach 3 Monaten sowieso wieder gehen, weil kein Gehalt mehr bezahlt werden kann, dürfte sich nicht wirklich lohnen.

    Das einzige was hilft is ein Ambiente aufzubauen, das langfristig neue OpenSource-Entwickler zum Projekt bringt. Die Fortschritte mit einem 3 monatigem Programmiersprint mit fremden Entwicklern dürfte relativ wenig bringen.

  11. Re: Genutzt werden soll das Geld für neue Hardware und Party (kT)

    Autor: Proctrap 07.09.18 - 00:05

    neue Hardware dürfte eher für Tests sein
    "wieso funktioniert dass so nicht bei meinem dual gpu titan x system mit drei 4k Bildschirmen und wieso nutzt ihr nicht cpu feature x?"
    .. weil wir auf sowas nicht testen können..

    ausgeloggt kein JS für golem = keine Seitenhüpfer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
  2. Landkreis Hameln-Pyrmont, Hameln-Pyrmont
  3. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Berlin
  4. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Epyc 7H12 & Ryzen 5 3500X AMD bringt 280-Watt-CPU und plant günstigen Sechskerner
  2. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  3. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

  1. Beatbox: Das Pappmischpult zum Selberbauen
    Beatbox
    Das Pappmischpult zum Selberbauen

    Kickstarter ist auch eine Plattform für sonderbare Produkte. Die Beatbox ist beispielsweise ein programmierbares MIDI-Mischpult, das von Nutzern zusammengebaut wird. Das Chassis ist aus Pappe konstruiert. Die Buttons stammen von Arcade-Automaten.

  2. iPhone 11 Pro Max: Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku
    iPhone 11 Pro Max
    Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku

    Auch beim iPhone 11 Pro Max lässt sich iFixit eine komplette Demontage nicht entgehen: Das Gerät nutzt wohl tatsächlich 4 GByte RAM. Außerdem waren die Bastler vom wesentlich größeren Akku und gleich zwei Ladekabeln überrascht.

  3. Fairtube: Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein
    Fairtube
    Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein

    Mehr Transparenz, mehr Entscheidungsrecht und eine Anlaufstelle: Fairtube fordert von Googles Videoplattform Youtube bessere Arbeitsbedingungen für Inhalteersteller. Die Parteien werden im Oktober miteinander sprechen. Beide Seiten sind in ihren Ansichten recht weit voneinander entfernt.


  1. 13:29

  2. 13:01

  3. 12:08

  4. 11:06

  5. 08:01

  6. 12:30

  7. 11:51

  8. 11:21