1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freie Bürosoftware…
  6. T…

Das ist nur eine Meinung

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema


  1. Re: Das ist nur eine Meinung

    Autor: User_x 29.03.15 - 17:07

    serra.avatar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > **************************************
    > Jup, Cloud ... super Idee fuer wichtige Dokumente ...
    >
    > Ich muss dir ganz ehrlich sagen: Wuerde jemand das in einem von mir
    > geleiteten Team tun (also beruflich - seine Privatangelegenheiten
    > interessieren mich nicht), so wuerden wir uns von diesem Mitarbeiter wohl
    > kurz darauf "mit beidseitigem Einverstaendnis trennen" und "ihm fuer seine
    > zukuenftige Karriere alles Gute wuenschen".
    > ***************************************
    >
    > +1
    > und das würde nicht nur, das habe ich bereits, zusätzlich teste ich meine
    > Mitarbeiter immer mal wieder per Security Tool Lucy, wer da drauf reinfällt
    > bekommt ne Abmahnung bei der 2ten darf er gehen!

    habt ihr wohl eure it nicht im griff!? ...und wenn der mitarbeiter so schnell gehen darf, handelt es sich wohl um eine kleine klitsche ohne betriebsrat... man müssen eure mitarbeiter es aber nötig haben...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.03.15 17:17 durch User_x.

  2. Re: Das ist nur eine Meinung

    Autor: bremse 29.03.15 - 17:26

    1st1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was mir an Libre-Office nicht so gefällt, ist dass man kürzlich die
    > Importfilter für allerlei alte Dateiformate rausgeschmissen hat. ...

    Ich hingegen finde das sehr verständlich.
    Der Aufwand für so etwas ist wirklich beträchtlich. Zum Teil hat man Formate dabei, die nicht wirklich dokumentiert wurden.
    Wenn man die irgendwie importiert bekommt, meckern die Leute auch wieder rum, wie "bescheiden" die Qualität ist.

    Außerdem verfolgt man aus solchen Gründen einen anderen Ansatz. Nämlich den von offenen Formaten, die zusätzlich standardisiert wurden. DAS gibt langfristig weit mehr Sicherheit.

    Bisher war es doch so, dass man am besten bei jedem Programmversionswechsel die alten Dokumente neu abspeichert, weil früher oder später immer irgendwelche Inkompatibilitäten auftauchen.
    (Und das schaffte auch MS innerhalb von doc.) ;-)

    > Ich habe beruflich ab und zu mit dem Thema zu tun, da
    > muss dann ein uraltes Projekt wieder ausgegraben werden, weil der
    > Kunde/Auftraggeber dieses alte Projekt aktualisieren, erweitern, ersetzen
    > usw. lassen will, und dann sind die Dateien von damals nicht mehr lesbar,
    > weil keine aktuelle Textverarbeitung mehr in der Lage ist, Word für DOS,
    > 1ST-Wordplus, Wordperfect, Amipro oder alte Starwriter-Docs einzulesen.
    > OpenOffice kennt ein paar dieser alten Formate noch, aber es kann dann
    > wiederum nicht als DocX abspeichern, man muss einen weiteren Schritt über
    > Doc gehen.

    S.o. Der Aufwand für die Importfilter wäre beträchtlich und eine 100%ige Umsetzung ist nicht realistisch zu erwarten.

    Selbst für MS scheint DocX nicht ganz unproblematisch zu sein. ;-)
    Abgesehen davon, dass die Spezifikation dazu alles Andere als trivial ist, tauchen doch immer wieder auch Unterschiede zwischen unterschiedlichen Installationen gleicher MSO-Versionen auf.
    Und MS bekommt das mit DocX noch am besten auf die Reihe. Danach folgt m.E. schon SMO. - Aber auch da schon mit genug Einschränkungen.
    (Ob also DocX langfristig überhaupt das Mittel der Wahl ist?)

    Viele der Dokumente, die du oben so aufführtest, habe ich schon vor Jahren nach und nach umgestellt. Gut war, dass wir in der Firma schon immer mit relativ wenigen Vorlagen gearbeitet hatten. Das machte den "Transfer" insgesamt weit einfacher.

    Aber natürlich sahen die "transferierten" Dokumente am Ende nicht 1:1 den alten Dokumenten aus.
    Aus vielen Gründen. Zum Einen hat man heute bessere Möglichkeiten der "Darstellung", zum Anderen verwendet man mittlerweile auch einfach oft andere Fonts.

    Ich selbst finde bspw. Linux Libertine/Biolinum recht gelungen und verwendete diese Fonts schon frühzeitig. Allerdings änderte sich anfangs über einige Jahre recht viel.
    Das bedeutete eben auch, dass u.U. Zeilenumbrüche u.ä. anders ausfallen als noch vor einigen Jahren.
    Im normalen Text ist das nahezu bedeutungslos. Aber z.B. bei Tabellen wird es dann schon ein wenig blöder.

    Man sollte also nicht ganz aus dem Kopf verlieren, dass die vielen Dokumente eher zum arbeiten, aber weniger zum archivieren gedacht sind.
    Und so haben wir schon recht frühzeitig parallel PDF und RTF zur Archivierung erstellt. - Zum Teil war das echt nützlich, weil eine Neuerstellung von bspw. odt aus den PDF-Inhalten nicht so ganz selten schneller vonstatten ging.
    Und RTF als "kleinster gemeinsamer Nenner" war auch nicht zu verachten. - Selbst wenn es selbst da unterschiedliche Varianten gab.

    PS. Ich habe privat noch MSO 2000, SO und eine alte OO-Version in einer VM laufen. Dienstlich sind es noch ein paar mehr Office-Varianten. - Eben genau dafür, dass doch noch jemand mit Uraltdokumenten auftaucht.

    PPS. Was die vielen alten Dateiformate angeht, wurde und wird das ja schon seit Jahren thematisiert. Leider wird das Thema oft zu lange vernachlässigt, was den Aufwand mit der Zeit immer größer werden läßt.

  3. Re: Das ist nur eine Meinung

    Autor: spiderbit 29.03.15 - 19:04

    danke fuer diese differenzierte erklaerung benutze selbst kaum office suites aber schau mir gerne auch mal die changelogs an.

    Hab sogar mal einen Vergleich fuer ne Zeitschrift von LO und OO geschrieben. Kann aber zur stabilitaet wenig sagen da ichs zu wenig nutze aber mein vater kommt gut mit klar seit Staroffice Zeit. Auch mit der Version von Fedora auch mein Bruder und der schreibt auch viel.

    Gut in letzer Zeit habe ich ihn ein wenig von Orgmode und Emacs ueberzeugt da er oft extrem lange dokumente mit zig Ueberschriftsebenen schreibt und da ist das auf und zuklapp feature und ein paar andere Sachen eben Killerfeatures.

    Man kann halt extrem super auch durchs Dokument navigieren und falls man doch mehr rum formatieren will oder jemand schicken will der office benutzt kann mans auch ueber LO als ODF exprotieren.

    Aber das nur am Rande, sein grund warum ich ihm letztens half ein windows in ner VM zu installieren und auch MS Office ist weil er manchmal auch Projekte mit anderen zusammen macht und zeug zu geschickt bekommt. Aber das LO zu schlecht ist war auch bei ihm nie das Argument.

  4. Re: Das ist nur eine Meinung

    Autor: Moe479 29.03.15 - 20:20

    wenn man in einer bude schafft die auch mit sicherheit wirbt sollten die mitarbeiter auch die grundzüge einer solchen verinnerlicht haben, damit das nicht nur hohle phrasen sind, oder nicht?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 29.03.15 20:22 durch Moe479.

  5. Re: Das ist nur eine Meinung

    Autor: pythoneer 29.03.15 - 20:29

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn man in einer bude schafft die auch mit sicherheit wirbt sollten die
    > mitarbeiter auch die grundzüge einer solchen verinnerlicht haben, damit das
    > nicht nur hohle phrasen sind, oder nicht?

    Und? Was willst du uns damit sagen? Dass man besser seine Mitarbeiter terrorisiert, damit man im Golem Forum damit prahlen kann wie skrupellos man ist anstatt sich darum zu kümmern eben jene zu schulen und ein Vertrauensverhältnis zu schaffen in dem man nicht fürchten muss, dass sich Mitarbeiter rächen in dem sie eben jene wichtigen Informationen absichtlich preisgeben?

    Wie schwer es jemandem wohl fällt nen USB-Stick bei der Konkurrenz "liegen" zu lassen weil man gefeuert wurde weil ihm sein eigener verbitterter Vorgesetzter nen phisching Mail untergeschoben hat, damit er sich besser fühlt ...

  6. Re: Das ist nur eine Meinung

    Autor: User_x 29.03.15 - 20:33

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn man in einer bude schafft die auch mit sicherheit wirbt sollten die
    > mitarbeiter auch die grundzüge einer solchen verinnerlicht haben, damit das
    > nicht nur hohle phrasen sind, oder nicht?

    wenn man in einer bude ist die mit sicherheit wirbt, sollte sowas von vornherein klar sein, ohne mitarbeiter aufs glatteis zu führen... denn wenn man die erst aufs glatteis führen muss, hat man das falsche personal und die it eben nicht im griff, sonst kann man sowas von vornherein ausfiltern.

    habe selbst einen kunden (wirtschaftsprüfer) gehabt, die hatten unsägliche angst vor headhuntern gehabt sodass die selbst einen angagiert haben um die leute zu testen. das ende vom lied, die guten mitarbeiter sind von selbst gegangen und der rest darf weiterhin solche spielchen auf sich ergehen lassen... weil die mitarbeiter geziehlt privat angesprochen wurden und dass kann der AG nicht verhindern!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.03.15 20:38 durch User_x.

  7. Re: Das ist nur eine Meinung

    Autor: cry88 29.03.15 - 23:12

    SelfEsteem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natuerlich kann man nicht abstreiten, dass MS Office einfach gut ist, aber
    > man braucht auch nicht in jedem Artikel jegliche Konkurrenz schlecht reden,
    > die fuer den Preis von sage und schreibe mal 0,0000000 Euro (ja, ich habe
    > die Nachkommastellen erfragt - sind wirklich alles Nullen) ein paar weniger
    > Features hat, die ein Normalsterblicher, dessen berufliches Hauptaugenmerk
    > nicht gerade bei einem 8 stuendigen MS Office-Einsatz pro
    > Tag liegt, eher nie vermissen wird.
    Das kannst du aber auch nur sagen, wenn du glaubst Office besteht nur aus Word, Excel und Powerpoint. Office ist aber: Email, Kalender, Kontakte, Voice, Video, Chat, Dokumentenmangement, das gleichzeitige bearbeiten von Dokumenten usw.

    Und das sowohl in der MS Cloud oder in der eigenen Cloud ausm Rechenzentrum auf jeden Endgerät.

    Schon mal AndrOpen Office aufm Handy benutzt? Viel Spaß.

  8. Re: Das ist nur eine Meinung

    Autor: spiderbit 30.03.15 - 00:22

    cry88 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SelfEsteem schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Natuerlich kann man nicht abstreiten, dass MS Office einfach gut ist,
    > aber
    > > man braucht auch nicht in jedem Artikel jegliche Konkurrenz schlecht
    > reden,
    > > die fuer den Preis von sage und schreibe mal 0,0000000 Euro (ja, ich
    > habe
    > > die Nachkommastellen erfragt - sind wirklich alles Nullen) ein paar
    > weniger
    > > Features hat, die ein Normalsterblicher, dessen berufliches
    > Hauptaugenmerk
    > > nicht gerade bei einem 8 stuendigen MS Office-Einsatz pro
    > > Tag liegt, eher nie vermissen wird.
    > Das kannst du aber auch nur sagen, wenn du glaubst Office besteht nur aus
    > Word, Excel und Powerpoint. Office ist aber: Email, Kalender, Kontakte,
    > Voice, Video, Chat, Dokumentenmangement, das gleichzeitige bearbeiten von
    > Dokumenten usw.
    >
    > Und das sowohl in der MS Cloud oder in der eigenen Cloud ausm Rechenzentrum
    > auf jeden Endgerät.
    >
    > Schon mal AndrOpen Office aufm Handy benutzt? Viel Spaß.

    Naja das halt fehlende Geduld immer alles sofort... dann muss man halt zum einen Geld hin legen und alle seine daten gerne mit NSA und amerikanischen Firmen teilen.

    Zumal die meisten leute eh kein Office in der Cloud wollen und auf tablets schauen die meiste office Dokumente (PDF und ODF) eh nur an und dafuer gibts ja genug.

    Man sollte immer bedenken das nur irgend nen laecherlichen anteil an User Microsoft Tablets gekauft haben und nicht alle davon verwenden MS Office. Also ist das thema MS Office fuer Tablets nen grosses Minderheitenthema und bis das fuer mehr Leute interessant wird sind die cloudloesungen fuer ODF auch Released.

    Wobei es fuer die eiligen auch schon Kaufoffice software gibt die ODF als Format verwendet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.03.15 00:23 durch spiderbit.

  9. Re: Das ist nur eine Meinung

    Autor: bremse 30.03.15 - 02:04

    cry88 schrieb:

    > Das kannst du aber auch nur sagen, wenn du glaubst Office besteht nur aus
    > Word, Excel und Powerpoint. Office ist aber: Email, Kalender, Kontakte,
    > Voice, Video, Chat, Dokumentenmangement, das gleichzeitige bearbeiten von
    > Dokumenten usw.

    Mal davon abgesehen, dass gerade Excel ziemlich oft "mißbraucht" wird und dadurch oft keine sauberen Lösungen erzeugt werden, das, was mit Powerpoint meist geleistet wird, läßt sich auch mit LO Impress oder mit SM Presentations umsetzen. (Gibt ja noch ein paar andere Alternativen. OO/LO oder SMO sind ja "nur" die Bekannteren.)

    Email, Kontakte, Kalender läßt sich ebenfalls anders umsetzen, als ausgerechnet über die Office-Suite. (Eine Einbindung anderer Software ist prinzipiell möglich.)

    Was das gleichzeitige Bearbeiten von Dokumenten angeht, kommt das in der Praxis gar nicht so oft so vor, wie gerne angeführt wird. Weit häufiger braucht es eine ordentliche Versionierung und Kommentarfunktionen. Und auch das gibt es anderswo.

    Ich erwähne all das deswegen, weil eine langjährige Bindung an genau ein Produkt ebenfalls nicht ganz unproblematisch ist, v.a. dann, wenn haufenweise Unternehmensanwendungen nur genau darauf ausgelegt sind.

    Mal abgesehen davon, dass der Wechsel auf andere Lösungen mit fortschreitender Dauer immer aufwendiger wird. Auch der Wechsel von einer bestimmten MS-Office-Version auf eine andere, bringt in der Praxis ebenfalls genug Probleme mit sich.

    Insofern bin ich ein Freund von einer breiteren Aufstellung.

    > Und das sowohl in der MS Cloud oder in der eigenen Cloud ausm
    > Rechenzentrum auf jeden Endgerät.

    Da bin ich ebenfalls ein Freund von nicht zu viel Auslagerung. Cloud ist ja im Grunde nichts anderes als Server-Client-Anwendung. Die kann man auch gerne im eigenen Hause halten.
    Und das aus zwei Gründen:

    1. Will ich den großen Anbietern meine oder gar Kundendaten anvertrauen?

    2. Wenn man einen der großen Anbieter ausgewählt hat, macht man sich zu einem gut Teil von genau dem abhängig.

    Letzteres kann(!) ebenfalls schnell problematisch werden. Nämlich schon dann, wenn man selbst den Wechsel neuer Programmversionen oder Änderungen an bestimmten Diensten nicht mehr in der Hand hat.

    Wie ich oben schon schrieb: Eine Migration ist nicht mal eben schnell gemacht. Und wenn man dann ggf. noch weniger Hebel in der eigenen Hand hat ...

    > Schon mal AndrOpen Office aufm Handy benutzt? Viel Spaß.

    Überhaupt schon mal ernsthaft versucht, ein Office auf dem Smartphon zu betreiben?
    Da reicht mir ein Dokumentenviewer und ein einfacher Texteditor, um ein paar Notizen festzuhalten oder maximal noch einen ersten Entwurf zu erstellen, der später an einem ordentlichen Rechner vernünftig "zu Papier" gebracht wird.

    Auf einem Tablet tut dann bspw. SMO ausreichend.

    Ansonsten habe ich für vernünftiges Arbeiten gerne eine anständige Tastatur. ;-)

    PS. Bisher konnte ich mit jeder der größeren Office-Suiten ordentlich arbeiten. Jede hat ihre eigenen Vor- und Nachteile und ganz eigene "Eigenarten". Wenn man die annähernd kennt und auf eine gewisse Interoperabilität achtet, muß man sich nicht zwingend auf genau ein Produkt festlegen.

  10. Re: Das ist nur eine Meinung

    Autor: drsnuggles79 30.03.15 - 07:25

    SelfEsteem schrieb:

    > Sehe ich genauso. Insbesondere wenn ich meiner Tippse stundenlang Briefe
    > diktiere, hat die das ruckzuck alles mitschreiben und waehrend meinen
    > Denkpausen querlesen, korrigeren und um weitere Inhalte (aus
    > Access-Datenbanken, weil das so cool ist) erweitern.

    Ihre sexistischen Ergüsse können Sie bitte woanders abladen, danke.

  11. Re: Das ist nur eine Meinung

    Autor: Coding4Money 30.03.15 - 07:43

    Dem kann ich nur zustimmen. Hier im Büro haben wir alle Ubuntu mit LibreOffice installiert, trotzdem hat jeder eine VM mit Windows damit man MS Office nutzen kann.

  12. Re: Das ist nur eine Meinung

    Autor: Phreeze 30.03.15 - 08:22

    SelfEsteem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dontcare schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > beide bescheiden, ms office und gut ist
    >
    > Sehe ich genauso. Insbesondere wenn ich meiner Tippse stundenlang Briefe
    > diktiere, hat die das ruckzuck alles mitschreiben und waehrend meinen
    > Denkpausen querlesen, korrigeren und um weitere Inhalte (aus
    > Access-Datenbanken, weil das so cool ist) erweitern.
    >
    > Das geht nur mit MS Office vernuenftig!
    >
    > Aber ausser Hochleistungstippsen faellt mir keine Berufsgruppe ein, die das
    > "Mehr" an sicherlich durchdachten Features in MS Office tatsaechlich ohne
    > wenn und aber benoetigt um produktiv zu sein.
    > Meine Vermutung daher: Wer permanent MS Office in den Himmel lobt und in
    > jedem Artikel ueber Konkurrenzprodukte danach schreit, muss eine Tippse
    > sein.
    >
    > PS: Nein, ich habe nicht wirklich eine Tippse, aber anders kann man diesem
    > unsaeglichen Fanboy-Geschwafel wohl nicht mehr begegnen ...

    Oder im Finanzgewerbe arbeiten und tägliche Grafiken erstellen die auch gut aussehen müssen. Allein da fallen die Opens schon weg, weil alles nach 1997 ausschaut....vond er einfachen Bedienung in MS Excel mal abgesehn

  13. Re: Das ist nur eine Meinung

    Autor: violator 30.03.15 - 09:57

    Wo ist jetzt effektiv eigentlich der Unterschied zwischen OO und LO? Ausser dass man bei LO die Icons geändert hat, hab ich keinen feststellen können.

  14. Re: Das ist nur eine Meinung

    Autor: spiderbit 30.03.15 - 13:25

    bremse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > PS. Bisher konnte ich mit jeder der größeren Office-Suiten ordentlich
    > arbeiten. Jede hat ihre eigenen Vor- und Nachteile und ganz eigene
    > "Eigenarten". Wenn man die annähernd kennt und auf eine gewisse
    > Interoperabilität achtet, muß man sich nicht zwingend auf genau ein Produkt
    > festlegen.

    Naja bei aller Kritik hat der Einsatz von einer Software (Gruppe) schon vorteile zumindest sofern sie alle nach den gleichen Prinzipien gemacht sind und gemeinsame Systeme wie Hilfe z.B. verwenden, oder teilweise gleiche Tastenkombinationen ab bieten.

    Das klappt sicher trotzdem nicht immer da sicher die verschiedenen Programme von anderen Teams entwickelt wurden.

    Fuer mich heisst das das ich emacs verwende. Nein das ist kein Texteditor und auch nicht nur ne IDE, das sind nur Anwendungen die standardmaesig mit Emacs mit kommen.

    Ich benutze in Emacs Orgmode als Tabellenkalkulation, Gnus als Email/News Client, Orgmode auch als PDF oder auch Wordpress oder Website Publishing Tool, jabber.el als xmpp client, praesentationen kann man auch exportieren aus Orgmode.

    Es geht praktisch alles ausser Filme anschauen und ja Browser benutz ich conkeror auch wenn es textbasierte browser fuer emacs gibt (eww und emacs-w3m).

    Es ist nicht WYSIWYG sondern Textbasiert, aber das ist mir eh lieber will die 99% der Zeit wo ich Kontent bearbeite nicht jedesmal das Design bearbeiten manuell Element fuer Element, sondern lieber im Zweifel zetral das Layout z.B. eines Briefes bearbeiten.

    Ich lagere das Design sozusagen auf Profies aus wie in Latex (das wird auch im Hintergrund verwendet) nur ist Orgmode deutlich schoener zu bearbeiten wie Latex direkt (ja dafuer wird eber die Darstellungskontrolle weg abstrahiert wobei man immernoch auch ein paar Latex Befehle einfuegen sein sollte man es in seltenen Faellen doch mal genauer definieren wollen).

    Aber ja ich bleibe die ganze Zeit in einem (programmierbaren/scriptbaren) Kontext und kann z.B. aus ner Tabelle Emails generieren.

  15. Re: Das ist nur eine Meinung

    Autor: bremse 30.03.15 - 13:59

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo ist jetzt effektiv eigentlich der Unterschied zwischen OO und LO? Ausser
    > dass man bei LO die Icons geändert hat, hab ich keinen feststellen können.

    Dazu lies dir einfach die Versionshinweise durch, die du dort finden kannst:
    http://de.libreoffice.org/download/libreoffice-still/

    Ansonsten hilft auch:
    https://de.wikipedia.org/wiki/LibreOffice

    Unterschiede gibt es schon und sie werden wohl künftig noch größer. Ob sie für dich relevant sind? Das mußt du selbst rausfinden. ;-)

  16. Re: Das ist nur eine Meinung

    Autor: bremse 30.03.15 - 14:22

    spiderbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bremse schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > PS. Bisher konnte ich mit jeder der größeren Office-Suiten ordentlich
    > > arbeiten. Jede hat ihre eigenen Vor- und Nachteile und ganz eigene
    > > "Eigenarten". Wenn man die annähernd kennt und auf eine gewisse
    > > Interoperabilität achtet, muß man sich nicht zwingend auf genau ein
    > Produkt
    > > festlegen.
    >
    > Naja bei aller Kritik hat der Einsatz von einer Software (Gruppe) schon
    > vorteile zumindest sofern sie alle nach den gleichen Prinzipien gemacht
    > sind und gemeinsame Systeme wie Hilfe z.B. verwenden, oder teilweise
    > gleiche Tastenkombinationen ab bieten.

    Mir ist doch im Grunde völlig egal, welche Software jemand benutzt. ;-)

    Fertige Dokumente gehen hier ausschließlich als PDF raus. Veränderbare Dokumente hingegen sollten ODF sein.
    (Deswegen fallen bei uns MS-Office und Softmaker Office als Standard bei uns raus, weil die ODF-Konformität bei denen doch eher mangelhaft sind. - Die beiden Vorgenannten kommen nur zum Einsatz, wir mal wieder Dokumente in "MS-Standard" bekommen oder verschicken müssen. Letzteres nimmt in der Praxis bei uns aber zunehmend ab.)

    Intern verwenden wir LO. - Funktioniert ja gut und die Grundlage ist gleich.

    Dass ich die meisten großen Dokumente meist einfach in Kate tippe, schnöde als .txt zwischenspeichere und erst später in LO die Formatierungen zuweise, bleibt mir ja völlig belassen.

    Es sei denn, es sind Standarddokumente. Da habe ich reihenweise Vorlagen für LO erstellt, da kann ich dann direkt lostippen und der Rest läuft dann fix.

    Interessant wird die Entwicklung demnächst, wenn noch so einige Änderungen kommen:
    https://de.wikipedia.org/wiki/LibreOffice#Entwicklungspl.C3.A4ne

  17. Re: Das ist nur eine Meinung

    Autor: SelfEsteem 30.03.15 - 19:40

    serra.avatar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > +1
    > und das würde nicht nur, das habe ich bereits, zusätzlich teste ich meine
    > Mitarbeiter immer mal wieder per Security Tool Lucy, wer da drauf reinfällt
    > bekommt ne Abmahnung bei der 2ten darf er gehen!

    Ich hatte mich darauf bezogen, dass jemand ohne jegliche Ruecksprache mit voller Absicht interne Dokumente auf fremdkontrollierte Systeme schiebt, weil das aktuell so cool ist. Man hat es dann also nicht mit einem Fehler eines Menschen zutun, sondern mit einem Idioten.

    Durch dein Verhalten hingegen werden Menschen direkt desensibilisiert, weil man immer den Gedanken hat, dass es "schon wieder der Typ ist". Kurz um: Ich wuerde dich dafuer feuern.

  18. Re: Das ist nur eine Meinung

    Autor: SelfEsteem 30.03.15 - 20:22

    drsnuggles79 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SelfEsteem schrieb:
    >
    > > Sehe ich genauso. Insbesondere wenn ich meiner Tippse stundenlang
    > Briefe
    > > diktiere, hat die das ruckzuck alles mitschreiben und waehrend meinen
    > > Denkpausen querlesen, korrigeren und um weitere Inhalte (aus
    > > Access-Datenbanken, weil das so cool ist) erweitern.
    >
    > Ihre sexistischen Ergüsse können Sie bitte woanders abladen, danke.

    Ernsthaft? Den sarkastischen Part zitieren, sich darauf stuerzen und den ernsthaften ignorieren? Soll ich auf derartigen Mist ernsthaft eingehen?

    Nun gut ...
    "Ihre ignoranten Erguesse, die von fehlendem Textverstaendnis zeugen, koennen Sie bitte woanders abladen, danke."

  19. Re: Das ist nur eine Meinung

    Autor: SelfEsteem 30.03.15 - 20:26

    Phreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder im Finanzgewerbe arbeiten und tägliche Grafiken erstellen die auch gut
    > aussehen müssen. Allein da fallen die Opens schon weg, weil alles nach 1997
    > ausschaut....vond er einfachen Bedienung in MS Excel mal abgesehn

    Das faellt genau unter den von mir mehrfach angemoserten Missbrauch dieser Software.
    Fuer das, was du beschreibst, sollte man Plotting-Systeme benutzen.
    Mir ist dabei bewusst, dass der normale User das allein nicht gebacken kriegt. Nicht weil er zu dumm oder sonstwas ist, sondern weil es eben eher die IT ist, die das notwendige Verstaendnis von "Daten" hat, davon, wie man "Daten" und "Darstellung" trennt und in welche Probleme man mittel- oder langfristig rennen wird, wenn man es nicht tut.

    Im Falle derartigen Excel-Missbrauch muss ich also unterstellen, dass die IT voellig versagt hat.

  20. Re: Das ist nur eine Meinung

    Autor: bremse 31.03.15 - 03:04

    SelfEsteem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das faellt genau unter den von mir mehrfach angemoserten Missbrauch dieser
    > Software.

    Ist das nicht der "Normalfall"?

    Ich hatte für Standarddokumente haufenweise Vorlagen erstellt, damit die wüsten Primitivformatierungen mal nachlassen. (Angefangen in der Firma mit MSO 98.) ;-)
    Später angepaßt für StarOffice, OO, nun LO.

    Und natürlich den Leuten erklärt, warum diese zu verwenden sind. Vorher echter Wildwuchs, wie man ihn andernorts noch laufend vorfindet.
    (Und dabei hatten alle MA angeblich "Officekenntnisse".)

    Bei Excel und CO ähnlicher Wahnsinn, den wir beim Wechsel auf StarOffice auch gleich mal beseitigten.

    Klar, man kann viel mit einem Office anstellen. Aber spätestens bei einem Upgrade oder gar "Systemwechsel" fällt einem der ganze improvisierte Krempel mächtig auf die Füße.

    So eine Office-Suite ist auch "nur" ein Werkzeug und sollte auch genauso, nämlich bestimmungsgerecht, verwendet werden. - Dazu sollte man sich aber mit dem grundlegenden Konzept beschäftigt haben.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) für den Bereich Community Interaction innerhalb ... (m/w/d)
    BAM - Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz
  2. Digitalisierungskoordinator*- in (m/w/d)
    Bundesamt für Auswärtige Angelegenheiten, Bonn
  3. Testingenieure Automotive (m/w/d)
    ServiceXpert Gesellschaft für Service-Informationssysteme mbH, München
  4. Auditor ISO 27001 (m/w/d) Produktmanagement
    DQS GmbH Deutsche Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,99€
  2. (u. a. Switch Sports für 39,99€, Chocobo GP für 26,09€)
  3. (u. a. God of War für 34,99€, Horizon Zero Dawn - Complete Edition für 21,99€, Days Gone für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de