Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freier Desktop: Erste Beta von KDE…

Wie wär’s mal mit ’nem gescheiten Anmeldescreen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie wär’s mal mit ’nem gescheiten Anmeldescreen?

    Autor: BajK 28.05.11 - 21:14

    Ich weiß jetzt nicht, ob das so eine Kubuntu-Krankheit ist, aber der Anmeldebildschirm von KDE ist doch total steinzeitlich (was ja sonst der Part von Gnome ist).
    Man hat keine Benutzerliste, nur zwei Eingabefelder. Eines für den Benutzer und eines für das Kennwort. Das konnte Windows ja schon im Jahre 2000! (mit Neptune) und KDE 3 bzw im klassischen Modus geht das ja auch? Wann kommt endlich mal ein vernünftiges familienfreundliches KDM-Theme? Auch bei Suse hat man nur die zwei Eingabefelder wimni.

  2. Re: Wie wär’s mal mit ’nem gescheiten Anmeldescreen?

    Autor: smurfy 29.05.11 - 00:02

    Man hat ja die Freiheit sich ein anderes KDM-Theme zu Installieren. Die großen Distributionen verwenden ja eh ihr eigenes Theme. Daher kann ich die Kritik an KDE nun nicht ganz nachvollziehen, wenn das Standard-Theme ja eh nicht überall verwendet wird.

    Es soll sich ja aber an KDM auch etwas tun. So gab es schon lange die Idee bei KDM auch auf Plasma zu setzen, so dass man z.B. auch gleich das Networkmanager-Plasmoid bei KDM verwenden kann. Meines wissens nach hat da auch schon jemand mti der Entwicklung angefangen. Ich bin mir aber selbst noch nicht so sicher, ob ich die Idee gut finde.

  3. Re: Wie wär’s mal mit ’nem gescheiten Anmeldescreen?

    Autor: Satan 02.06.11 - 14:01

    Solange KDM nicht ne ganze KDE-Session dafür starten muss wie zum Beispiel GDM, ist mir das herzlich egal, ob die Plasmaparts einbauen oder nicht.

  4. Re: Wie wär’s mal mit ’nem gescheiten Anmeldescreen?

    Autor: BajK 02.06.11 - 14:04

    Im Planetkde gab’s demletzt einen interessanten Blogeintrag zum Thema LightDM-Unterstützung für KDE bzw. den als Standard-DM zu nehmen, was ja Ubuntu 11.10 haben soll.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Helixor Heilmittel GmbH, Rosenfeld bei Balingen
  2. Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV), Berlin
  3. thyssenkrupp System Engineering GmbH, Hohenstein-Ernstthal, Heilbronn
  4. Hays AG, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (-55%) 44,99€
  3. (-80%) 5,99€
  4. 0,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

  1. Quartalsbericht: Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum
    Quartalsbericht
    Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum

    Netflix kann ein weiteres Mal die selbstgesteckten Ziele bei der Gewinnung neuer Abonnenten nicht ganz erreichen. Doch Gewinn und Umsatz legen stark zu.

  2. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  3. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.


  1. 22:46

  2. 17:41

  3. 16:29

  4. 16:09

  5. 15:42

  6. 15:17

  7. 14:58

  8. 14:43