1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freier Desktop: Gnome 3.6 kurz vor…

Linux hat auf dem Desktop keine Chance weil...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Linux hat auf dem Desktop keine Chance weil...

    Autor: Mindbreaker 11.09.12 - 07:27

    In meinen Augen hat Linux auf dem Desktop keine Chance. Ich habe, in unregelmäßigen Abständen seit 2006, immer wieder versucht auf Linux auch auf dem Desktop umzusteigen, da meine Server auch unter Linux laufen und ich das System seit 2000 kennen und auch lieben gelernt haben.

    Für den Sprung auf den Desktop hat es aber nie gereicht, Beim Desktop muss einen klaren Platzhirsch geben, unter dem alles getestet und für den entwickelt werden kann, siehe Android, OSX, Windows etc. Die freie Wahl ist an sich eine gute Sache, nur macht sie Linux damit nie wirklich interessant für Softwareentwickler und Firmen auf die auf dem Desktop ihr Zuhause haben.

    Aber ich gebe nicht auf und werde es vielleicht in zwei Jahren nochmal probieren, aber da ich auch Musik mit VST Instrumenten mache und kein Bock auf irgendwelche fehlende Treiber und Wrapper habe, sehe ich da eher schwarz.

  2. Re: Linux hat auf dem Desktop keine Chance weil...

    Autor: Thaodan 11.09.12 - 08:08

    Mindbreaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In meinen Augen hat Linux auf dem Desktop keine Chance. Ich habe, in
    > unregelmäßigen Abständen seit 2006, immer wieder versucht auf Linux auch
    > auf dem Desktop umzusteigen, da meine Server auch unter Linux laufen und
    > ich das System seit 2000 kennen und auch lieben gelernt haben.
    >
    > Für den Sprung auf den Desktop hat es aber nie gereicht, Beim Desktop muss
    > einen klaren Platzhirsch geben, unter dem alles getestet und für den
    > entwickelt werden kann, siehe Android, OSX, Windows etc. Die freie Wahl ist
    > an sich eine gute Sache, nur macht sie Linux damit nie wirklich interessant
    > für Softwareentwickler und Firmen auf die auf dem Desktop ihr Zuhause
    > haben.
    Ist nicht erforderlich da Gnome Anwendungen auch unter KDE und KDE Anwendungen laufen auch unter Gnome.
    Intern verwenden viele DEs die gleichen Standards und davon wird es mit der Zeit immer mehr geben im Moment zb. Telepathy für IM/Video-Chat.

    Es gibt nur leider das Problem das DEs wie Gnome anscheinend nicht immer Projekte von anderen nutzen obwohl es sehr viel Sinn hätte zb. bei Akonadi.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  3. Re: Linux hat auf dem Desktop keine Chance weil...

    Autor: BasAn 11.09.12 - 09:50

    Desktop-Linux = Android

  4. Re: Linux hat auf dem Desktop keine Chance weil...

    Autor: Thaodan 11.09.12 - 09:53

    BasAn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Desktop-Linux = Android
    Android ist nicht mal = Linux, nicht mal wenn man es auf den Kernel reduziert die werden schon lange in getrennten Trees entwickelt.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  5. Re: Linux hat auf dem Desktop keine Chance weil...

    Autor: Himmerlarschundzwirn 11.09.12 - 09:56

    Abgesehen davon, dass Android mit Linux so viel zu tun hat, wie Gummistiefel mit Handschuhen: Wer benutzt denn Android auf'm Dekstop?

  6. Re: Linux hat auf dem Desktop keine Chance weil...

    Autor: BasAn 11.09.12 - 10:10

    Für mich ist Gnome3 auch nicht mehr Gnome ;)

    Jede GUI die auf einem Linux-Kernel basiert ist für mich Linux.

    Auf den meisten Bildschirmen bis 10" IST Linux installiert, und auf immer mehr Fernsehern(eingebaut oder Android-Box).

  7. Re: Linux hat auf dem Desktop keine Chance weil...

    Autor: LoopBack 11.09.12 - 10:13

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Android ist nicht mal = Linux, nicht mal wenn man es auf den Kernel
    > reduziert die werden schon lange in getrennten Trees entwickelt.
    Achso und deshalb ist es kein Linux kernel mehr? Schauen wir uns mal einige andere Linux-Kernel an: Debian [1], Ubuntu [2], Fedora [3]; sie alle (und eigentlich auch alle anderen distris) verwenden eigene linux kernel in eigenen trees also sind es offensichtlich keine linux-kernel?
    Auch wenn die kollegen bei GNU [4] der Meinung sind des Linux-Systeme erst dann Linux heißen dürfen, wenn sie GNU enthalten (und dann automatisch GNU/Linux heißen müssen - es gibt also keine Linux-Systeme), ist das einfach totaler Schwachsinn. Android ist ein vollwertiges Linux-System (oder, wenn man gewisse Vorraussetzungen an installierten Anwendungen hat kann man es nachrüsten, wobei streng genommen natürlich tools wie bash oder grep keinesfalls für ein linux system nötig sind).

    [1] http://wiki.debian.org/DebianKernel
    [2] https://wiki.ubuntu.com/Kernel/
    [3] http://fedoraproject.org/wiki/Kernel
    [4] http://www.gnu.org/gnu/gnu-linux-faq.html#linuxsyswithoutgnu

  8. Re: Linux hat auf dem Desktop keine Chance weil...

    Autor: Thaodan 11.09.12 - 10:20

    LoopBack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Thaodan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Android ist nicht mal = Linux, nicht mal wenn man es auf den Kernel
    > > reduziert die werden schon lange in getrennten Trees entwickelt.
    > Achso und deshalb ist es kein Linux kernel mehr? Schauen wir uns mal einige
    > andere Linux-Kernel an: Debian [1], Ubuntu [2], Fedora [3]; sie alle (und
    > eigentlich auch alle anderen distris) verwenden eigene linux kernel in
    > eigenen trees also sind es offensichtlich keine linux-kernel?
    > Auch wenn die kollegen bei GNU [4] der Meinung sind des Linux-Systeme erst
    > dann Linux heißen dürfen, wenn sie GNU enthalten (und dann automatisch
    > GNU/Linux heißen müssen - es gibt also keine Linux-Systeme), ist das
    > einfach totaler Schwachsinn. Android ist ein vollwertiges Linux-System
    > (oder, wenn man gewisse Vorraussetzungen an installierten Anwendungen hat
    > kann man es nachrüsten, wobei streng genommen natürlich tools wie bash oder
    > grep keinesfalls für ein linux system nötig sind).
    >
    > [1] wiki.debian.org
    > [2] wiki.ubuntu.com
    > [3] fedoraproject.org
    > [4] www.gnu.org#linuxsyswithoutgnu
    Du hast es nicht verstanden...
    Die Linux Distrubtions die du aufgelistet hast liefern den Linux Kernel nur aus auch wenn mit ein Paar Patches, wenn diese am Kernel mit entwickeln dann am offiziellen Linux Kernel Tree.
    Android hingegen wird nicht dort entwickelt und ist auch der Art stark verändert das die gemeinsame Basis noch ein Paar Jahre dauert siehe:
    Linus Torvalds:
    >"eventually Android and Linux would come back >to a common kernel, but it will >probably not be for four to five years".
    Quelle: http://www.zdnet.com/blog/open-source/linus-torvalds-on-android-the-linux-fork/9426

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  9. Re: Linux hat auf dem Desktop keine Chance weil...

    Autor: LoopBack 11.09.12 - 10:32

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast es nicht verstanden...
    > Die Linux Distrubtions die du aufgelistet hast liefern den Linux Kernel nur
    > aus auch wenn mit ein Paar Patches, wenn diese am Kernel mit entwickeln
    > dann am offiziellen Linux Kernel Tree.
    > Android hingegen wird nicht dort entwickelt und ist auch der Art stark
    > verändert das die gemeinsame Basis noch ein Paar Jahre dauert siehe:
    > Linus Torvalds:
    > >"eventually Android and Linux would come back >to a common kernel, but it
    > will >probably not be for four to five years".
    > Quelle: www.zdnet.com

    Sie alle arbeiten in einem eigenen "Tree" und tun das was android auch tut: die Änderungen der neuen Kernel-Versionen mergen.
    Danke für den informativen Link zu einem Artikel von 2011. Dummerweise kam seitdem Kernel 3.3 (und noch einige weitere) und der hat Android-Linux größtenteils integriert, sodass inzwischen Android mit einem Vanilla-Kernel laufen kann (abgesehen von Gerätespezifischen Anpassungen, aber das jetzt mal außenvor).
    Aber das alles ist total egal, da es sich auch dann um einen Linuxkernel handelt, wenn man etwas verändert oder "in einem eigenen Tree" arbeitet.

  10. Re: Linux hat auf dem Desktop keine Chance weil...

    Autor: Thaodan 11.09.12 - 10:37

    LoopBack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Thaodan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du hast es nicht verstanden...
    > > Die Linux Distrubtions die du aufgelistet hast liefern den Linux Kernel
    > nur
    > > aus auch wenn mit ein Paar Patches, wenn diese am Kernel mit entwickeln
    > > dann am offiziellen Linux Kernel Tree.
    > > Android hingegen wird nicht dort entwickelt und ist auch der Art stark
    > > verändert das die gemeinsame Basis noch ein Paar Jahre dauert siehe:
    > > Linus Torvalds:
    > > >"eventually Android and Linux would come back >to a common kernel, but
    > it
    > > will >probably not be for four to five years".
    > > Quelle: www.zdnet.com
    >
    > Sie alle arbeiten in einem eigenen "Tree" und tun das was android auch tut:
    > die Änderungen der neuen Kernel-Versionen mergen.
    Wo hat bitte Debian/Fedora/Ubuntu ihren eigenen Tree?
    > Danke für den informativen Link zu einem Artikel von 2011. Dummerweise kam
    > seitdem Kernel 3.3 (und noch einige weitere) und der hat Android-Linux
    > größtenteils integriert, sodass inzwischen Android mit einem Vanilla-Kernel
    > laufen kann (abgesehen von Gerätespezifischen Anpassungen, aber das jetzt
    > mal außenvor).
    Aha das ging dann doch so schnell, wo bitte hast du das her?
    > Aber das alles ist total egal, da es sich auch dann um einen Linuxkernel
    > handelt, wenn man etwas verändert oder "in einem eigenen Tree" arbeitet.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  11. Re: Linux hat auf dem Desktop keine Chance weil...

    Autor: LoopBack 11.09.12 - 11:03

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo hat bitte Debian/Fedora/Ubuntu ihren eigenen Tree?
    Die verschiedenen Ubuntu Trees: http://kernel.ubuntu.com/git
    Die anderen habe ich jetzt nicht so schnell gefunden - aber Google solltest du auch selbst benutzen können.

    > Aha das ging dann doch so schnell, wo bitte hast du das her?
    Aus meinem Kopf :) aber zum Glück gibt es auch das Internet: http://www.zdnet.de/41560997/linux-kernel-3-3-integriert-zahlreiche-android-subsysteme/

  12. Re: Linux hat auf dem Desktop keine Chance weil...

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 11.09.12 - 13:51

    Mindbreaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In meinen Augen hat Linux auf dem Desktop keine Chance.
    Macht nichts. Der klassische Desktop-PC stirbt eh aus. Spieler sind längst schon zu ca. 90%–95% auf andere Plattformen abgewandert:

    „Activision have said things like Call Of Duty sell 5% on PC […] in the last full fiscal year PCs made up 7% of [Ubisoft’s] revenue“
    http://www.rockpapershotgun.com/2012/09/05/ubisoft-drm-piracy-interview/

    Microsoft selbst hat kein Interesse an Windows-Spielen und pusht lieber die Xbox.

    Zum Surfen und Medienkonsum nehmen mobile Plattformen immer und immer weiter zu.

    Der Desktop verkümmert weiter und weiter zu einer Nischen-Plattform für Sekretärinnen und Buchhaltern.

    > Aber ich gebe nicht auf und werde es vielleicht in zwei Jahren nochmal
    > probieren, aber da ich auch Musik mit VST Instrumenten mache und kein Bock
    > auf irgendwelche fehlende Treiber und Wrapper habe, sehe ich da eher
    > schwarz.
    Typischer Mainstream-Nutzer also… ;-)

  13. Und wieder sinnlos im Detail verstrickt ...

    Autor: Anonymer Nutzer 11.09.12 - 14:11

    Jede Linux Diskussion endet gleich, In irgendwelchen sinnlosen Mikro-Detail Gesprächen.

    Natürlich könnten 90% der User problemlos Linux auf dem Desktop nutzen. OpenOffice, Chrome, ein Mailprogramm und ein Bildbetrachter ist alles was die Leute brauchen. Nur wird denen tagtäglich eingeredet, es würde nicht klappen. Und dann mit solchen "Argumenten".

    > Aber ich gebe nicht auf und werde es vielleicht in zwei Jahren nochmal
    > probieren, aber da ich auch Musik mit VST Instrumenten mache und kein Bock
    > auf irgendwelche fehlende Treiber und Wrapper habe, sehe ich da eher
    > schwarz.
    Das trifft kein Promille der potentiellen Anwender, aber die Leute glauben jetzt alle für Linux gibt es keine Treiber.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Alexander Binzel Schweisstechnik GmbH & Co. KG, Buseck
  3. ABUS Security Center GmbH & Co. KG, Affing
  4. DAW SE, Ober-Ramstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. 31,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de