Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freier Grafikserver: Fedora plant…

@Golem: Kleine Bitte

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. @Golem: Kleine Bitte

    Autor: Kerstin.Wagner 12.11.10 - 10:34

    Könntet ihr nen Artikel schreiben der Wayland mit Xorg vergleicht. So ne Art "Pro" und "Contra"?

    Das wäre suuuuuuuupii!

    Der Artikel so ist etwas dünn.

  2. Re: @Golem: Kleine Bitte

    Autor: suupi 12.11.10 - 10:38

    +

  3. Re: @Golem: Kleine Bitte

    Autor: borstel 12.11.10 - 10:40

    ++

  4. Re: @Golem: Kleine Bitte

    Autor: birne 12.11.10 - 10:42

    +++

  5. Re: @Golem: Kleine Bitte

    Autor: h4h4 12.11.10 - 10:47

    dann muesste aber einer, ders versteht, recherchieren und nicht nur einfach die fedora-pressemeldung abschreiben. ich mein, wuenschenswert isses, genauso wie der weltfrieden.

    ++++

  6. Re: @Golem: Kleine Bitte

    Autor: i5i5 12.11.10 - 10:50

    h4h4 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dann muesste aber einer, ders versteht, recherchieren und nicht nur einfach
    > die fedora-pressemeldung abschreiben. ich mein, wuenschenswert isses,
    > genauso wie der weltfrieden.
    >
    > ++++


    +++++

  7. Re: @Golem: Kleine Bitte

    Autor: CptGlitter 12.11.10 - 10:50

    +1 von mir für nen super vorschlag

  8. Re: @Golem: Kleine Bitte

    Autor: DrAgOnTuX 12.11.10 - 10:57

    +1 von mir betrf. recherchieren
    und
    +1 für den Pro/Contra-Artikel

  9. Re: @Golem: Kleine Bitte

    Autor: jabiko 12.11.10 - 10:58

    Wir können ja auch hier mal ne Liste zusammentragen:
    Ich hab schonmal ein Kontra:

    (-) Keine Netzwerktransparenz

  10. Re: @Golem: Kleine Bitte

    Autor: Wlan 12.11.10 - 11:08

    jabiko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir können ja auch hier mal ne Liste zusammentragen:
    > Ich hab schonmal ein Kontra:
    >
    > (-) Keine Netzwerktransparenz


    RDP, VNC oder NX

    nächste bitte...

  11. Weltfrieden

    Autor: Lincoln 12.11.10 - 11:09

    +1 für Weltfrieden

  12. Re: Weltfrieden

    Autor: Serge 12.11.10 - 11:11

    +1 Fänd ich auch sehr schön. Aber wie gesagt, bitte mit ordentlicher Recherche

  13. Re: Weltfrieden

    Autor: Colttt 12.11.10 - 11:18

    Hmm meint ihr das dies hier Golem liest? Und selbst wenn die es dann auch machen?

    Nunja ich hoffe es doch, es wäre sehr interessant und ob es evtl sogar noch andere alternativen gibt ausser X und Wayland..

  14. Re: Weltfrieden

    Autor: birne 12.11.10 - 11:19

    was denn jetzt Weltfrieden oder Wayland vs. Xorg ihm müsst euch auch mal entscheiden eins geht nur - der Golem kann nicht hexen.

  15. Re: Weltfrieden

    Autor: Maja 12.11.10 - 11:51

    +1 für Werbung abschalten +scnr

  16. Re: @Golem: Kleine Bitte

    Autor: ChilliConCarne 12.11.10 - 11:54

    Kerstin.Wagner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Könntet ihr nen Artikel schreiben der Wayland mit Xorg vergleicht. So ne
    > Art "Pro" und "Contra"?
    >
    > Das wäre suuuuuuuupii!
    >
    > Der Artikel so ist etwas dünn.


    Eigentlich steht einiges hier: http://wayland.freedesktop.org/architecture.html

    Aber ich mache mal eine grobe und etwas 'theaterische' Beschreibung der Architektur:

    X.org:
    - Du klickst irgendwo hin, machst also ein Event.
    - Linux bekommt das mit.
    - X möchte vom Kernel davon bescheid wissen und der Kernel liefert die Infos (KMS, evdev).
    - X überlegt wo das passiert ist und klassifiziert das Event. War es zum Beispiel nur ein Klick oder ein gedrückt halten.
    - X gibt das dem Client bescheid was, wo und wie passiert ist.
    - Client entscheidet sich nun was zu tun ist. Zum Beispiel einen Button verändern.
    - Client gibt X den Bereich mit was wie verändert werden soll.
    - X gibt das an den Compositor weiter.
    - Der Compositor zeichnet anhand der übergebenen Infos drauf los.
    - Das Ergebnis geht wieder an X.
    - X schmeißt das auf die Bildfläche und gibt ggf. dem Client bescheid.

    Wayland:
    - Du klickst irgendwo hin, machst also ein Event.
    - Linux bekommt das mit.
    - Wayland möchte vom Kernel davon bescheid wissen und der Kernel liefert die Infos (KMS, evdev).
    - Wayland gibt das dem Client mit ein paar zusätzlichen Koordinateninfos mit.
    - Nun zeichnet der Client anhand der Koordinateninfos einen entsprechenden Bereich neu.
    - Wayland bekommt von der Neuzeichnung mit und klatscht das auf den bestehenden Inhalt.


    Nun die Unterschiede:
    Wie man sieht, fehlt bei Wayland ein 'Zwischenman'. Unzwar im Falle von X.org das 'X'. Bei Wayland ist 'X' und 'Compositor' _eine_ Komponente.

    Der Vorteil ist, dass das Zeichnen direkt durch Clients geschieht. Insbesondere kann die 'Compositor' Funktionalität Kernelfunktionen anwenden. Zum Beispiel muss für die Aktualisierung eines Bildbereichs nicht mehr X gefragt werden, was die Anfrage grob gesagt nur an den Kernel weiterleitet.

    Die Vorteile sind, dass die ganze Implementierung erstmal extrem vereinfacht wird. Sowohl für die Autoren des 'Servers' als auch für die Schreiber von Toolkits bzw. den Leuten die 'direkt auf root' zeichnen wollen. Das führt natürlich zu wesentlich weniger Zwischenkommunikation wie unzähligen Roundtrips, was die Darstellung EXTREM beschleunigt.

    Als Nachteil ist erstmal die Netzwerktranzparenz zu erwähnen. Der Einwand von Wlan ist AFAIK(!) falsch. Technisch ist das nicht das Gleiche. Im Falle X.Org hat man X als 'Zwischenman'. Und mit diesem wird über ein Protokoll kommuniziert, nämlich X11. Und so ein Protokoll hat den Vorteil, dass es eben übers Netz gejagt werden kann. Machen VNC, NX usw. auch, ist aber dennoch etwas anderes.

    Um es auf den Punkt zu bringen: Es geht im Grunde genommen um den Tradeoff zwischen 'Abstraktion vs Geschwindigkeit'.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.11.10 11:55 durch ChilliConCarne.

  17. Re: @Golem: Kleine Bitte

    Autor: Wahrheitssager 12.11.10 - 11:59

    Ich kann da wieder mal auf einen meiner Lieblingspodcasts hinweisen, der das gestern in einer Spezialfolge (mit Karnevalistischem Hintergrund) besprochen hat.
    techview.de.vu

  18. Re: @Golem: Kleine Bitte

    Autor: mw88 12.11.10 - 12:31

    Perfekt beschrieben, danke ;-)

  19. Re: @Golem: Kleine Bitte

    Autor: WeeN 12.11.10 - 13:05

    Zumindest einen gewissen Vergleich gibt's schon an anderer Stelle:
    http://www.heise.de/open/artikel/Die-Woche-Das-Ende-von-X11-1134463.html

  20. Re: @Golem: Kleine Bitte

    Autor: Ritter von NI 12.11.10 - 13:33

    Sorry Golem, wenn ich einen Link von der Konkurrenz poste

    http://www.heise.de/open/artikel/Die-Woche-Das-Ende-von-X11-1134463.html

    Ist zwar kein Vergleich zwischen Xorg und Wayland, beschreibt aber die Situation von Xorg ganz gut.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. medavis GmbH, Karlsruhe
  2. Feynsinn, Garching, Fulda, Ingolstadt
  3. Detecon International GmbH, deutschlandweit / internationaler Einsatz
  4. WALHALLA Fachverlag, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€
  2. 7,99€
  3. 19,99€ - Release 19.10.


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Core i9-7980XE im Test: Intel braucht 18 Kerne, um AMD zu schlagen
    Core i9-7980XE im Test
    Intel braucht 18 Kerne, um AMD zu schlagen

    Das wollte Intel nicht auf sich sitzen lassen: AMDs Ryzen Threadripper 1950X ist bisher die schnellste Desktop-CPU. Der neue Core i9-7980XE mit 18 Kernen ändert das Machtgefüge wieder, wenn auch zu einem hohen Preis für Käufer - und für Intel.

  2. Bundestagswahl 2017: Ein Hoffnungsschimmer für die Netzpolitik
    Bundestagswahl 2017
    Ein Hoffnungsschimmer für die Netzpolitik

    Der Bundestagswahlkampf ist von der Debatte über die Flüchtlingspolitik dominiert worden. Die Netzpolitik dürfte jedoch profitieren, sollte es zu einer Jamaika-Koalition kommen. Wenn da nicht die CSU wäre.

  3. iZugar: 220-Grad Fisheye-Objektiv für Micro Four Thirds vorgestellt
    iZugar
    220-Grad Fisheye-Objektiv für Micro Four Thirds vorgestellt

    Das Unternehmen iZugar hat ein kleines, aber bemerkenswertes Objektiv auf den Markt gebracht: Das MKX22 ist ein Fisheye-Objektiv für Micro-Four-Thirds-Kameras, das einen Blickwinkel von 220 Grad bietet.


  1. 09:01

  2. 07:52

  3. 07:33

  4. 07:25

  5. 07:17

  6. 19:04

  7. 15:18

  8. 13:34