1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freier Video-Editor: Kdenlive mit…

Aber nur wieder für Linux...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aber nur wieder für Linux...

    Autor: Jojo34j 17.09.10 - 12:26

    Sehr schade, denn so ist die Nutzerschaar doch sehr eingeschränkt!
    Ich kenne in meinem Umfeln gerade mal einen einzigen, der Linux als Desktopsystem nutzt, und ich kenne viele PC-Nutzer. ;)

    Leider trifft dieses Problem auch auf Digikam zu. :/

    Beides wirklich tolle Projekte die komerziellen Produkten oft einiges voraus haben. Aber große Nutzerzahlen werden ihnen immer verwehrt bleiben, wenn sie nicht andere Plattformen (Windows) ansprechen.

  2. Re: Aber nur wieder für Linux...

    Autor: Smeagol 17.09.10 - 12:32

    Ich kenne in meinem Bekanntenkreis fast keinen mehr, der Windows nutzt. Also heul nicht, und steig um. Der einzige Grund, der dagegen spricht sind Spiele. Und natürlich das Lächerliche Geflame von Kiddies, deren IQ nicht ausreicht, eigenständig zu denken. Natürlich ist Linux nicht 1zu1 Windows. also muss man ab und an mal was neues erlernen.

  3. Re: Aber nur wieder für Linux...

    Autor: Nur mal klarstellen 17.09.10 - 13:25

    Dein Bekanntenkreis besteht wohl aus dir und deinem Spiegelbild...
    Die Anzahl der Linux-User kannst du nicht mit der Anzahl der Win-Fanboys vergleichen, das ist nun mal Fakt.

    Und außerdem, derjenige der hier heult bist du. JoJos Beitrag hat überhaupt keine Absicht einen Streit unter Lunix/Windows-User anzuzetteln. Dein IQ reicht wohl nicht aus Beiträge anderer richtig zu interpretieren...na vielleicht jetzt...

  4. Re: Aber nur wieder für Linux...

    Autor: Smeagol 17.09.10 - 14:23

    Ich heule nicht, ich zeige eine Lösung für sein Problem.

    Und warum sollte mein Bekanntenkreis aus mir und meinem Spiegelbild bestehen? Kannst du dir nicht vorstellen, dass jemand aus der IT hauptsächlich Freunde aus der IT hat? Und kannst du dir evtl. vorstellen, das man der Familie ein Linux auf den Rechner machen kann, und die dann glücklich sind? oder bist du so eingeschränkt in deinen Gedanken?

  5. Re: Aber nur wieder für Linux...

    Autor: Nur mal klarstellen 17.09.10 - 14:46

    Für einen Win-Fanboy ist das keine Lösung. Es kommen nun mal nicht alle aus der IT...wie du es sagst.

    Und natürlich kann ich mir vorstellen, dass du und deine Freunde/Familie Linux benutzt. Wenn du aber ehrlich bist, wirst du mir Recht geben wenn ich sage, dass es deutlich mehr Win-User gibt.
    Deshalb ist es schade (wie JoJo schon sagte), dass diese Tool auf Linux beschränkt sind.

  6. Re: Aber nur wieder für Linux...

    Autor: Smeagol 17.09.10 - 14:49

    Es ist auch schade, dass Tools wie TotalCommander oder PaintShopPro auf Windows beschränkt sind. Aber die Linuxianer haben sich mal den Allerwertesten aufgerissen und Wine ins Leben gerufen.

    Warum nicht mal das umgekehrte?

    und mal Ehrlich. Es gibt sowas wie Dual-boot. Ich habe auch parralel Windows, brauche es aber nur zum Spielen.

    und so kann ich alles einsetzen, was ich will. Wine + Dual-Boot

  7. Re: Aber nur wieder für Linux...

    Autor: march 17.09.10 - 15:43

    > Linuxianer haben sich mal den
    > Allerwertesten aufgerissen und Wine ins Leben gerufen.
    >
    > Warum nicht mal das umgekehrte?


    gibt es schon seit Jahren - nennt sich coLinux http://www.colinux.org/

    funktioniert erstaunlich gut (solange keine hardwarenahen Funktionen gefordert sind)

  8. Re: Aber nur wieder für Linux...

    Autor: THX 1138 17.09.10 - 15:57

    Habe gerade Luftsprünge gemacht. Linux ohne VM unter Windws ausführen..
    Aber dann "coLinux can't run under x64". Mist.

  9. Re: Aber nur wieder für Linux...

    Autor: Wahrheitssager 17.09.10 - 16:50

    Das Problem ist der generelle Status des KDE Windows Portes. Der ist nämlich nicht gerade berauschend.
    Das Interesse hält sich hier doch was in Grenzen gerade was auch die KDEnlive Entwickler und Digikam Entwickler angeht.
    Das UNIX Prinzip "Mach eine Sache und mach sie richtig" greift hier wieder.
    Die Nutzerzahlen sind aber trotzdem recht hoch, jedenfalls was die Nutzer unter Linux angeht.
    Allen anderen sei ein USB Stick mit Linux Live System angeraten, wenn man auf solche Programme nicht verzichten will.
    Oder man spielt sich glatt selbst ein Linux parallel zu Windows drauf. Das ist ja mittlerweile auch keine schwarze Magie mehr.

  10. Re: Aber nur wieder für Linux...

    Autor: foo 18.09.10 - 16:42

    Eine breite Nutzerbasis bringt dem Projekt nun auch nicht wirklich was. Aus den Windows-Usern werden sicher keine Entwickler die dem Projekt helfen würden. Spenden werden die sicher auch nichts. Und es wird auch keine Videocamera Firma die Software mit ihrer Kamera bundeln und dem Projekt Geld oder Benutzer bringen. Also kauft euch doch Software für Windows und lasst den Linuxern auch mal exclusiv Titel :)

  11. Re: Aber nur wieder für Linux...

    Autor: Gandalf 18.09.10 - 20:21

    Smeagol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und mal Ehrlich. Es gibt sowas wie Dual-boot. Ich habe auch parralel
    > Windows, brauche es aber nur zum Spielen.
    >
    > und so kann ich alles einsetzen, was ich will. Wine + Dual-Boot

    Boah bist Du ein Troll, sieht man schon am passenden Nick. Erst Windows-User blöd anmachen und dann Dich auch noch als Zocker outen der auch noch zugibt Windows benutzen zu müssen weil sein ach so tolles Linux dazu nicht in der Lage ist (oder der Troll selbst und Wine könnte es doch).

    Und zum Thema Dual-boot: Ist ja toll wenn man so was hat, hab ich auch und seit dem letzten Update von Kubuntu kann ich mich nicht mehr einloggen: Weder Maus noch Tastatur funktioniert! Mit Windows ist mir so was noch nie passiert und ich nutze Windows schon seit 3.1...

    Und da Du ja so ein Linux-Crack bist: Sag mir woran es liegt damit ich es fixen kann! Oder schafft ein so überzeugter Linuxfanboy das nicht?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Nürnberg
  2. Energie Südbayern GmbH, München
  3. Helmholtz-Zentrum Potsdam Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ, Potsdam
  4. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 12,50€
  2. (-71%) 5,75€
  3. 22,99€
  4. 59,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

  1. SpaceX: Nächster Starship-Prototyp geplatzt
    SpaceX
    Nächster Starship-Prototyp geplatzt

    Neue Technik gibt es nicht ohne Rückschläge: Bei der Entwicklung des neuen Raumschiffs von SpaceX ist ein weiterer Prototyp zerstört worden. Videos zeigen aber, dass der Tank diesmal im unteren Bereich platzte und nicht wie zuletzt am Deckel.

  2. Raumfahrt: Boeing gesteht lückenhafte Tests bei Starliner ein
    Raumfahrt
    Boeing gesteht lückenhafte Tests bei Starliner ein

    Bei der Entwicklung des Starlinerns hat Boeing "offensichtlich in einigen Bereichen noch Lücken zu füllen". Das Unternehmen habe die Software des Raumschiffes nicht gründlich genug getestet, hieß es in einem Pressebriefing. Die Kosten des Projektes seien nicht das Problem gewesen, die Zeit zum Testen dagegen schon.

  3. PC-Cooling: Distributor bekannter CPU-Kühler macht dicht
    PC-Cooling
    Distributor bekannter CPU-Kühler macht dicht

    Das Unternehmen PC-Cooling GmbH stellt den Handel mit Komponenten ein. Neben anderen Marken war der Distributor etwa für Marken wie Scythe und Thermalright verantwortlich - beides bekannte Hersteller von Kühlern. Es ist nicht klar, wer den Verkauf nun übernimmt.


  1. 14:08

  2. 13:24

  3. 12:47

  4. 12:27

  5. 12:07

  6. 01:26

  7. 18:16

  8. 17:56