1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freier Videocodec AV1: Was…

"deutlicher Geschwindigkeitsnachteil beim Encoding"

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "deutlicher Geschwindigkeitsnachteil beim Encoding"

    Autor: Rinecamo 19.12.16 - 09:42

    Ich würde das Thema hier definitiv anders angehen. Die Arbeiten an dem Codec laufen ja anscheinend noch, und trotzdem ist er mit einem Thread fast schon genau schnell wie x265 mit 12. Oder interpretiere ich das Video falsch?

  2. Re: "deutlicher Geschwindigkeitsnachteil beim Encoding"

    Autor: YoungManKlaus 19.12.16 - 10:17

    Nö, der AV1 encoder läuft mit 1 Thread auf 14 fps, der H264 auf n threads mit 18 fps. Das als "langsam" zu bezeichnen finde ich etwas lächerlich von Golem.

  3. Re: "deutlicher Geschwindigkeitsnachteil beim Encoding"

    Autor: sneaker 19.12.16 - 11:21

    14 fps im ersten Pass. Das "eigentliche" Encoding läuft bei AV1 eher <1 fps.

  4. Re: "deutlicher Geschwindigkeitsnachteil beim Encoding"

    Autor: Limit 19.12.16 - 11:24

    Bei dem Vergleich musst du aufpassen. Im Video wird nur der erste Durchgang für AV1 gezeigt (1. pass), in dem das Video nur analysiert wird um die Bitrate für das eigentliche Encoding (2. pass) festzulegen. Beim HEVC / H.265 im Video wurde hingegen eine Single-Pass Einstellung verwendet, die Analyse und Encoding gleichzeitig macht.
    Der Unterschied zwischen den beiden Durchgängen ist sehr groß, beim einem Testclip und x264 beträgt er bei mir >120fps zu 26fps.

    Das Single-Pass Verfahren in Verbindung mit einer festen Bitrate könnte auch der Grund für das eher schlechte Abschneiden von H.265 sein, denn ohne die vorherige Analyse, kann der Encoder die Bitrate nicht optimal verteilen.

  5. Re: "deutlicher Geschwindigkeitsnachteil beim Encoding"

    Autor: Phreeze 19.12.16 - 11:58

    sneaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 14 fps im ersten Pass. Das "eigentliche" Encoding läuft bei AV1 eher <1
    > fps.

    wobei encoding ja eh relativ Wurscht ist, da man dies mit nem 8Kerner macht :)

    Das Resultat soll gut zu schaun sein, und da ist es ja von Vorteil wenn man auf dem kleinsten Tablet oder Handy auch gute Qualität mit wenig CPU-Leistung widergeben kann

  6. Re: "deutlicher Geschwindigkeitsnachteil beim Encoding"

    Autor: Limit 19.12.16 - 21:53

    Phreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wobei encoding ja eh relativ Wurscht ist, da man dies mit nem 8Kerner macht
    > :)

    Naja, ich habe mal selbst getestet. Eine 30s TV-Aufnahme (ZDF HD, 1280x720, 50fps, ~13Mbps) auf meinem Ivy Bridge i5 @ 4GHz kommt mit folgenden Parametern

    aomenc --threads=4 --cpu-used=2 --i420 --width=1280 --height=720 --fps=50/1 --good --webm --target-bitrate=2000 --aq-mode=1 --color-space=bt709 -o aom.webm testsrc.yuv

    auf etwa 75fps im 1. pass und auf 1,3fps im 2. pass. Am Schluss wechselte der Encoder dann sogar von fps auf fpm (frames per minute).

    Bei UHD Material wird dir dann vermutlich auch keine 8-Threads helfen. Der Encoder muss noch sehr sehr viel schneller werden bevor man ihn nutzen kann.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Stiegelmeyer GmbH & Co. KG, Nordhausen
  2. Mitarbeiter First Level Support IT (m/w/d)
    Securiton GmbH Alarm- und Sicherheitssysteme, Achern
  3. Anwendungs- und Systembetreuer*in (m/w/d)
    Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC), Berlin
  4. Software-Entwickler / Developer - SAP ABAP (m/w/d)
    Stiegelmeyer GmbH & Co. KG, Herford

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Greenland für 6,97€, Die zweite Eberhofer Triple-Box für 11,97€)
  2. Bis zu 40 Prozent sparen
  3. (u. a. Crucial Ballistix 16GB Kit DDR4-3600 für 73,99€, Crucial Ballistix Max 32GB Kit DDR4-4000...
  4. 239,99€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Halo Infinite angespielt: Der grüne Typ ist wieder da
Halo Infinite angespielt
"Der grüne Typ ist wieder da"

Lustig kreischende Aliens, eine offene Welt und vertraute Waffen: Golem.de hat als Master Chief die Kampagne von Halo Infinite angespielt.

  1. Microsoft Kampagne von Halo Infinite vorgestellt
  2. Steam Microsoft verrät Systemanforderungen für Halo Infinite
  3. Microsoft Halo Infinite erscheint im Dezember 2021

Ohne Google, Android oder Amazon: Der Open-Source-Großangriff
Ohne Google, Android oder Amazon
Der Open-Source-Großangriff

Smarte Geräte sollen auch ohne die Cloud von Google oder Amazon funktionieren. Huawei hat mit Oniro dafür ein ausgefeiltes Open-Source-Projekt gestartet.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung

20 Jahre Halo: Neustart der Konsolen-Shooter
20 Jahre Halo
Neustart der Konsolen-Shooter

Golem.de hat sich Halo 20 Jahre nach seiner Veröffentlichung noch einmal angeschaut - und war erstaunt, wie gut es immer noch funktioniert.
Von Andreas Altenheimer

  1. Microsoft Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt
  2. 343 Industries Multiplayer von Halo Infinite erneut mit unnötigen Problemen
  3. Master Chief Multiplayer von Halo Infinite mit Bot-Partien veröffentlicht