1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freier Videocodec AV1: Was…

Und wie schnell geht das decodieren?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und wie schnell geht das decodieren?

    Autor: Achranon 19.12.16 - 13:23

    Darüber steht in dem Artikel nichts, oder ich habe es übersehen.

    Wäre ein nicht unwichtiger Punkt, denn wenn dafür sehr viel leistungsfähigere Hardware nötig ist kann das ein zu großer Nachteil im Vergleich zum Vorteil der besseren Kompression sein, da es die Fernseher teurer macht und diese mehr Strom brauchen.

    Wäre zudem auch spannend wie der H265 Codec in die meisten TVs integriert wurde, evtl. mittlerweile per Software oder zumindest soweit modifizierbar das man auf AV1 updaten kann. Wenn das nicht der Fall ist, wird AV1 eh keine Chance haben.

    Daß das Encoden langsam ist wäre für Netflix & Co egal, aber für Youtube spannend.

  2. Re: Und wie schnell geht das decodieren?

    Autor: narea 19.12.16 - 13:38

    Genau das ist einer der Hauptnachteile, warum sich VP9 privat nicht durchsetzt (außer in ein paar webm Schnipseln vielleicht).
    Er ist einfach saumäßig grottenlangsam - extremst langsam.
    Und wenn keine brauchbaren Encoder kommen für die Allgemeinheit (bei VP9 encodiert google soviel ich weiß einfach massivst parallel bei jedem Video, das kann halt kein Privatanwender), dann bleibt es eben eine Nische.

  3. Re: Und wie schnell geht das decodieren?

    Autor: underlines 19.12.16 - 13:55

    Achranon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre zudem auch spannend wie der H265 Codec in die meisten TVs integriert
    > wurde, evtl. mittlerweile per Software oder zumindest soweit modifizierbar
    > das man auf AV1 updaten kann. Wenn das nicht der Fall ist, wird AV1 eh
    > keine Chance haben.

    HEVC und AV1 per software decodieren kann man vergessen. Der Rechenaufwand ist sogar bei HW decodern sehr hoch, das schafft ein SW decoder wohl knapp auf einem Intel Skylake ohne ruckeln, aber auch bestimmt nicht für 4K und 60fps.
    Schau dir zb. mal ein 4K video auf youtube mit 60fps auf nem 4 jahre alten MacBook Pro an. Die Dia-show meiner Oma ist schneller fertig.

  4. Re: Und wie schnell geht das decodieren?

    Autor: Tr1umph 19.12.16 - 13:58

    Vermutlich ist auch dieser Codec ohne Hardwarebeschleunigung unbrauchbar. Ist aber bei x265 und x264 nicht anders.

    Da aber Intel, AMD, Nvidia, AMD und ARM bei AV1 mit von der Partie sind wird die Hardwarebeschleunigung wohl nicht lange auf sich warten lassen.

  5. Re: Und wie schnell geht das decodieren?

    Autor: Limit 19.12.16 - 13:59

    Achranon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Darüber steht in dem Artikel nichts, oder ich habe es übersehen.
    >
    > Wäre ein nicht unwichtiger Punkt, denn wenn dafür sehr viel
    > leistungsfähigere Hardware nötig ist kann das ein zu großer Nachteil im
    > Vergleich zum Vorteil der besseren Kompression sein, da es die Fernseher
    > teurer macht und diese mehr Strom brauchen.

    Implementiert in Hardware macht das kaum einen Unterschied. Der Strombedarf für so eine Hardware-Einheit liegt im niedrigen mW-Bereich. Zudem haben sich die Gründer auch die großen Chiphersteller mit ins Boot geholt. Die können dann noch vor der Finalisierung schauen, dass sich der Codec auch gut in Hardware gießen lässt.

    Achranon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre zudem auch spannend wie der H265 Codec in die meisten TVs integriert
    > wurde, evtl. mittlerweile per Software oder zumindest soweit modifizierbar
    > das man auf AV1 updaten kann. Wenn das nicht der Fall ist, wird AV1 eh
    > keine Chance haben.
    In UHD reicht selbst die Rechenleistung so manchen Desktop-PCs nicht aus. Die Mini-Chips in den TVs wären damit hoffnungslos überfordert. Die Hardware-Unterstützung wird für ältere TVs einfach per HDMI-Stick nachgerüstet und alle zukünftigen TVs bringen sie gleich mit.



    Achranon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Daß das Encoden langsam ist wäre für Netflix & Co egal, aber für Youtube
    > spannend.
    Ich vermute, dass man da mittel-/langfristig auf spezialisierte Hardware-Encoder setzen wird wie es sie auch für die MPEG-Formate gibt. Schon alleine aus Sicht des Stromverbrauchs dürfte sich das schnell rentieren, selbst wenn diese speziellen Encoder extrem teuer sind. Anfangs wird man allerdings auf Software-Encoder bzw. FPGAs zurückgreifen müssen.

    Tr1umph schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vermutlich ist auch dieser Codec ohne Hardwarebeschleunigung unbrauchbar.
    > Ist aber bei x265 und x264 nicht anders.
    >
    > Da aber Intel, AMD, Nvidia, AMD und ARM bei AV1 mit von der Partie sind
    > wird die Hardwarebeschleunigung wohl nicht lange auf sich warten lassen.

    Unbrauchbar ist übertrieben. Ich kann auf meinem Ivy Bridge problemlos UHD Videos im AVC-Format anschauen. Ein Kern schafft zwar nur gerade so 20fps, mit allen vier kernen ist aber selbst 60p Material kein Problem.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.12.16 14:10 durch Limit.

  6. Re: Und wie schnell geht das decodieren?

    Autor: narea 19.12.16 - 14:08

    Tr1umph schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vermutlich ist auch dieser Codec ohne Hardwarebeschleunigung unbrauchbar.
    > Ist aber bei x265 und x264 nicht anders.
    >
    > Da aber Intel, AMD, Nvidia, AMD und ARM bei AV1 mit von der Partie sind
    > wird die Hardwarebeschleunigung wohl nicht lange auf sich warten lassen.

    h264 encodiert mit recht annehmbarer Geschwindigkeit über Software. Hardware natürlich viel schneller aber halt auch mit schlechterer Qualität. h265 ist von der Geschwindigkeit (ist ja das Äquivalent zu VP9) auch wesentlich schneller als VP9.

  7. Re: Und wie schnell geht das decodieren?

    Autor: TC 19.12.16 - 14:20

    10bit HEVC mit 5Mbps konnt ich ausreichend flüssig auf nem N3700 SW-dekodieren

  8. Re: Und wie schnell geht das decodieren?

    Autor: bstrobl 19.12.16 - 14:34

    Hier gibts einen Interessanten Artikel darüber:

    https://blogs.gnome.org/rbultje/2015/09/28/vp9-encodingdecoding-performance-vs-hevch-264/

    Im Endeffekt ist die Performance von VP9 bei der Softwaredekodierung sogar ein wenig besser als H264 und H265 bei gleich bleibender Qualität aufgrund der kleineren Mengen an Koeffizienten und niedrigerer Komplexität als H265.

    AV1 wird wahrscheinlich etwas komplizierter sein, aber aufgrund der Mitarbeit der Halbleiterfirmen wird viel optimiert (vor allem mit SIMD) und viele Bugs beseitigt, die ein paralleles Enkodieren verhindern wie bei VP9. Der Endgültige Encoder muss schließlich auch einigermassen Echtzeitfähig sein (Eine Voraussetzung des IETFs).

  9. Re: Und wie schnell geht das decodieren?

    Autor: niggo23 19.12.16 - 14:36

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 10bit HEVC mit 5Mbps konnt ich ausreichend flüssig auf nem N3700
    > SW-dekodieren

    Sicher, dass es per SW war?
    Der N3700 unterstützt nämlich das decodieren in HW.

  10. Re: Und wie schnell geht das decodieren?

    Autor: sneaker 19.12.16 - 17:27

    Limit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Achranon schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Daß das Encoden langsam ist wäre für Netflix & Co egal, aber für Youtube
    > > spannend.
    > Ich vermute, dass man da mittel-/langfristig auf spezialisierte
    > Hardware-Encoder setzen wird wie es sie auch für die MPEG-Formate gibt.
    > Schon alleine aus Sicht des Stromverbrauchs dürfte sich das schnell
    > rentieren, selbst wenn diese speziellen Encoder extrem teuer sind. Anfangs
    > wird man allerdings auf Software-Encoder bzw. FPGAs zurückgreifen müssen.
    Gerade Netflix dürfte wenig Probleme haben. So viel Content haben die gar nicht. Die machen das alles "in der Cloud". Youtube ist schon aufwendiger, aber die bekommen das auch hin.

  11. Re: Und wie schnell geht das decodieren?

    Autor: tingelchen 19.12.16 - 17:33

    Wenn du schlechte Qualität haben willst, dann ist der Encoder von H264 schnell. Willst du aber gute Qualität wird der sehr schnell sehr langsam ;) Das ist aber kein Problem in heutiger Zeit. Die Codecs können alle in Shader implementiert werden.. GPU Computing lässt grüßen.

  12. Re: Und wie schnell geht das decodieren?

    Autor: tingelchen 19.12.16 - 17:44

    > Darüber steht in dem Artikel nichts, oder ich habe es übersehen.
    >
    ein, hast du nicht. Da der Codec aber noch in der Entwicklung ist, und daher der Fokus mehr auf Funktionalität liegt, sind Geschwindigkeitstests auch noch etwas verfrüht ;) Frag in 4 Monaten noch einmal.

  13. Re: Und wie schnell geht das decodieren?

    Autor: sneaker 19.12.16 - 17:46

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du schlechte Qualität haben willst, dann ist der Encoder von H264
    > schnell. Willst du aber gute Qualität wird der sehr schnell sehr langsam ;)
    > Das ist aber kein Problem in heutiger Zeit. Die Codecs können alle in
    > Shader implementiert werden.. GPU Computing lässt grüßen.
    Gibt eigentlich keine guten Encoder-Implementierungen für GPU-Shader. Die besten laufen als Software auf CPU, die schnellen als ASIC (Nvidia, Intel, AMD). Aber H.264 ist heute eh schon sehr schnell im Vergleich zu HEVC oder gar VP9 und AV1.

  14. Re: Und wie schnell geht das decodieren?

    Autor: Limit 19.12.16 - 21:40

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du schlechte Qualität haben willst, dann ist der Encoder von H264
    > schnell. Willst du aber gute Qualität wird der sehr schnell sehr langsam ;)
    Das mag für den Consumer-Bereich zutreffen, im Profi-Bereich gibt es aber auch gute Hardware-Encoder. Die werden z.B. von den Filmstudios und TV-Sendern genutzt und sind echzeitfähig. Man will ja auch mal 'ne Livesendung machen ;-)

    sneaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt eigentlich keine guten Encoder-Implementierungen für GPU-Shader. Die
    > besten laufen als Software auf CPU, die schnellen als ASIC (Nvidia, Intel,
    > AMD). Aber H.264 ist heute eh schon sehr schnell im Vergleich zu HEVC oder
    > gar VP9 und AV1.
    Gibt es nicht. Der Grund dafür ist einfach. Nur einige Teil des Encoding-Prozesses lassen sich gut auf den Shadern-Einheiten ausführen. Andere Teile hingegen würden nur sehr mäßig darauf laufen. Das würde soweit gehen, dass durch den Stau bei diesen Teilen der Encoder am Ende deutlich langsamer als auf der CPU wäre.

  15. Re: Und wie schnell geht das decodieren?

    Autor: drsnuggles79 20.12.16 - 06:52

    Aber ganz sicher nicht in Software

  16. Re: Und wie schnell geht das decodieren?

    Autor: sneaker 20.12.16 - 10:40

    Limit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tingelchen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn du schlechte Qualität haben willst, dann ist der Encoder von H264
    > > schnell. Willst du aber gute Qualität wird der sehr schnell sehr langsam
    > ;)
    > Das mag für den Consumer-Bereich zutreffen, im Profi-Bereich gibt es aber
    > auch gute Hardware-Encoder. Die werden z.B. von den Filmstudios und
    > TV-Sendern genutzt und sind echzeitfähig. Man will ja auch mal 'ne
    > Livesendung machen ;-)
    Darum sieht TV häufig auch so schlecht aus. Die wären besser beraten, wenn sie x264 einsetzen würden. Das schafft ein moderner PC ohne Spezialhardware heutzutage ganz ordentlich für 720p/1080i. Wobei es wohl Sender geben soll, die das auch tatsächlich machen, wenn auch vielleicht nicht in Deutschland.

  17. Re: Und wie schnell geht das decodieren?

    Autor: Limit 20.12.16 - 11:50

    Das ist kein grundsätzliches Problem der Hardware-Encoder, denn die können sehr gute Qualität liefern. Das Problem sind vielmehr die Encoding-Parameter, die durch den DVB bzw. BluRay Standard vorgeschrieben werden. Durch diese starken Einschränkungen braucht der Encoder sehr viel mehr Bitrate. Bei BluRays ist das in der Regel kein Problem, denn die haben mehr als genug Speicherplatz. Die Bandbreite bei Sat oder Kabel ist teuer, also sparen die Sender daran.

    Es stimmt zwar, dass x264 z.B. bessere Qualität liefert, wenn du das alle Möglichkeiten ausnutzt. Allerdings liegt das zu einem großen Teil daran, dass die Profi-Encoder vieles davon garnicht oder nur unzureichend unterstützten einfach weil es bei DVB, DVD oder BluRay sowieso nicht genutzt werden darf.

  18. Re: Und wie schnell geht das decodieren?

    Autor: sneaker 20.12.16 - 13:22

    Limit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist kein grundsätzliches Problem der Hardware-Encoder, denn die können
    > sehr gute Qualität liefern. Das Problem sind vielmehr die
    > Encoding-Parameter, die durch den DVB bzw. BluRay Standard vorgeschrieben
    > werden. Durch diese starken Einschränkungen braucht der Encoder sehr viel
    > mehr Bitrate.
    >
    > Es stimmt zwar, dass x264 z.B. bessere Qualität liefert, wenn du das alle
    > Möglichkeiten ausnutzt. Allerdings liegt das zu einem großen Teil daran,
    > dass die Profi-Encoder vieles davon garnicht oder nur unzureichend
    > unterstützten einfach weil es bei DVB, DVD oder BluRay sowieso nicht
    > genutzt werden darf.
    Das sehe ich anders. Auch bzw. gerade bei den Einschränkungen von DVB könnte x264 seine Stärken ausspielen. Features wie mbtree oder psy sind reine Encoderfeatures, die nicht durch die Standards beschränkt werden.
    Hat sicher seine Gründe, warum Youtube und Netflix auf x264 setzen. Die sind ja ähnlich begrenzt wie DVB-Sender hinsichtlich der Datenrate und Keyint-Interval. Viel mehr bedeutende Einschränkungen gibt es da eigentlich nicht.

    > Bei BluRays ist das in der Regel kein Problem, denn die haben
    > mehr als genug Speicherplatz.
    Da braucht man ja eh kein Live Encoding, daher sind dort Software-Lösungen üblich.

    Auch halte ich die Ansicht, es gäbe irgendwo "Profi-Hardware-Encoder", die dann wesentlich bessere Qualität als die Heimgeräte liefern können, für sehr sehr fraglich. Wahrscheinlich ist eher, dass die aktuellen Encoder von Intel oder Nvidia das Maß der Dinge sind. Die entsprechenden Entwicklungsbudgets dank hoher Stückzahlen dürften wesentlich höher sein, als alles, was es im "Profi"-Bereich gibt. "Profi" bedeutet meist eher hohe Preise und spezialisiert, z.B. Einbau in die Sendeinfrastrukturen der TV-Sender. Da kann man ja nicht mal eben die x264.exe einwerfen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.12.16 13:26 durch sneaker.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Operations Manager (m/f/x)
    UnternehmerTUM GmbH, Garching bei München
  2. Juristischer Berater (m/w/d) IT
    VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
  3. Digitalisierungsexperte (Smart Factory) und Lean Manager (m/w/d)
    Knauf Gips KG, Iphofen bei Würzburg
  4. Full Stack Java Software-Entwickler (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, verschiedene Standorte (Home-Office möglich)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Microsoft Surface Pro 7+ 12,3 Zoll Convertible + Microsoft 365 Family für 888€)
  2. (u. a. Samsung GQ65QN85A 65 Zoll Neo QLED für 1.299€ inkl. Direktabzug, Asus TUF Gaming A15 15,6...
  3. (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 128GB für 299€, Asus Zenbook 13,3 Zoll OLED i5 16GB 16GB 512GB SSD für...
  4. 39,99€ (statt 59,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de