1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freier Videocodec AV1: Was…

Weichzeichner

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Weichzeichner

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 19.12.16 - 22:06

    On2, der später von Google übernommene Entwickler der VP-Codecs, hat schon immer reichlich Weichzeichner verwendet, um dann gegenüber der MPEG-Konkurrenz zu behaupten, wie viel toller doch das Bild von VP wäre. Das wirkte aber nur auf gezielt ausgewählten Standbildern so. Im Alltag waren die Dinger bei entsprechend niedrigen Bitraten immer matschig und die MPEG-Codecs in Bewegung schärfer.
    Vor der Google-Übernahme gab es außer Skype nie einen relevanten Lizenznehmer.

    Beim im Artikel eingebetteten Video wurde ebenfalls Videomaterial gewählt, das durch seine Comichaftigkeit sehr von einem Weichzeichner profitiert (hoffentlich nur aus Naivität des Autors und nicht um Leser absichtlich einseitig zu informieren – hat die Golem-Redaktion keine Videokamera am Start, mit der sie im Wind wehendes Laub filmen kann – und wenn's die Büropflanze vor einem Ventilator ist?). Seit den frühen 2000ern beschäftige ich mich mit Videocodecs und immer, wenn wer ankam und behauptete ausschließlich aus abgelaufenen Patenten einen besseren Codec auf die Beine zu stellen, wurde ich stets enttäuscht. Bevor von AV1 nicht ein vernünftiger Encoder verfügbar ist, der abgesehen von „Freiheit“ (in Regionen ohne Software-Patente eh irrelevant) auch brauchbare Performance liefert, werde ich diesen Codec nicht mal mit Popo anschauen und weiterhin mein Videomaterial in HEVC kodieren.

  2. Re: Weichzeichner

    Autor: packansack 19.12.16 - 23:58

    Stimmt.

  3. Re: Weichzeichner

    Autor: Kleine Schildkröte 20.12.16 - 05:41

    Seitan-Sushi-Fan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > On2, der später von Google übernommene Entwickler der VP-Codecs, hat schon
    > immer reichlich Weichzeichner verwendet, um dann gegenüber der
    > MPEG-Konkurrenz zu behaupten, wie viel toller doch das Bild von VP wäre.
    > Das wirkte aber nur auf gezielt ausgewählten Standbildern so. Im Alltag
    > waren die Dinger bei entsprechend niedrigen Bitraten immer matschig und die
    > MPEG-Codecs in Bewegung schärfer.
    > Vor der Google-Übernahme gab es außer Skype nie einen relevanten
    > Lizenznehmer.
    >
    > Beim im Artikel eingebetteten Video wurde ebenfalls Videomaterial gewählt,
    > das durch seine Comichaftigkeit sehr von einem Weichzeichner profitiert
    > (hoffentlich nur aus Naivität des Autors und nicht um Leser absichtlich
    > einseitig zu informieren – hat die Golem-Redaktion keine Videokamera
    > am Start, mit der sie im Wind wehendes Laub filmen kann – und wenn's
    > die Büropflanze vor einem Ventilator ist?). Seit den frühen 2000ern
    > beschäftige ich mich mit Videocodecs und immer, wenn wer ankam und
    > behauptete ausschließlich aus abgelaufenen Patenten einen besseren Codec
    > auf die Beine zu stellen, wurde ich stets enttäuscht. Bevor von AV1 nicht
    > ein vernünftiger Encoder verfügbar ist, der abgesehen von
    > „Freiheit“ (in Regionen ohne Software-Patente eh irrelevant)
    > auch brauchbare Performance liefert, werde ich diesen Codec nicht mal mit
    > Popo anschauen und weiterhin mein Videomaterial in HEVC kodieren.

    Vielleicht liegt es auch daran, dass MPEG blockorientiert arbeitet und AV1 nicht? Ansonsten abwarten. Hört sich nach Vorverurteilung an. Auch wären Messungen zur objektiven Fehlerbewertung interessant gewesen.

    Aber selbst wenn die Encoderleistungen nicht so gut sind wie bei den anderen Verfahren, wen interessiert das groß schon (außer bei Echtzeitanwendungen, wo aber die Auflösung in der Regel geringer sind und geringere Kompressionsraten erreicht werden), wenn die Dekodierleistung entsprechend ist?

  4. Re: Weichzeichner

    Autor: AllDayPiano 20.12.16 - 07:35

    Seitan-Sushi-Fan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wirkte aber nur auf gezielt ausgewählten Standbildern so. Im Alltag
    > waren die Dinger bei entsprechend niedrigen Bitraten immer matschig und die
    > MPEG-Codecs in Bewegung schärfer.

    Danke. Ich hatte auch dieses Grummeln in der Magengegend und mir viel auch irgendwie das Schlagwort "Weichzeichner" vor die Füße, konnte damit aber nicht viel anfangen.

    Du bestätigst mich in meiner Annahme.

    Klar - jedes weichgezeichnete Bild ist bei niedriger Bitrate "ansehnlicher" als ein nicht-weichgezeichnetes. Denn dann treten die Artefakte stärker auf, die man ja nicht will - außer, man will Bewegungsschärfe; die durch den Weichzeichner verloren geht.

    Machen wir uns nichts vor: Verlustbehaftet ist einfach immer verlustbehaftet. Und soo viel Unterschied konnte ich zwischen H2.65 und AV1 nicht erkennen. Ganz im Gegenteil - ich hatte teilweise sogar das Gefühl, dass H2.65 besser ist.

    Das wird aber dann schon sehr subjektiv.

  5. Re: Weichzeichner

    Autor: DrWatson 20.12.16 - 07:42

    Kleine Schildkröte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht liegt es auch daran, dass MPEG blockorientiert arbeitet und AV1
    > nicht? Ansonsten abwarten. Hört sich nach Vorverurteilung an. Auch wären
    > Messungen zur objektiven Fehlerbewertung interessant gewesen.

    Laut Wikipedia arbeitet AV1 auch Blockorientiert: [en.wikipedia.org]

  6. Re: Weichzeichner

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 20.12.16 - 16:00

    Kleine Schildkröte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hört sich nach Vorverurteilung an.

    Ich beurteile Leute anhand ihrer bisherigen Arbeit. Die Leute von On2, die nun halt bei Google an AV1 arbeiten, sind bisher ausschließlich durch markige Worte und weniger durch qualitative Leistung aufgefallen. Das hat sich auch unter Google nicht groß geändert als sie erst behauptet hatten, dass die VP-Codecs gar keine Patente Anderer verletzen, Google dann aber doch Geld an MPEG LA abdrücken musste.

    Sollte dir nicht Recht sein, dass ich Leute anhand ihrer bisherigen Arbeit beurteile, dann finde ich den Codec halt doof, weil erstens lahmarchiger Single Core Encoder und zweitens (derzeit) kein Standard, sondern NIH-Kram

  7. Re: Weichzeichner

    Autor: SouThPaRk1991 20.12.16 - 21:45

    Du solltest bei deiner Kritik allerdings bedenken, dass Googles VP10 Codec lediglich EIN Bestandteil des neuen AV1 Codecs ist. Ein weiterer, großer Anteil kommt von Xiph, bzw. aus deren Daala-Projekt (welches wohl auch nach AV1 noch weiterentwickelt wird) und auch Cisco steuert mit ihrem Thor-Codec etwas zu AV1 bei.

    Was die Geschwindigkeit des Encoders angeht, besteht zumindest schon dadurch Hoffnung, dass eigentlich alle große Hardwarehersteller beteiligt sind (AMD, ARM, Intel und Nvidia)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Product Owner (m/w/d) Subscription Billing Cloud
    nexnet GmbH, Berlin
  2. Projektmanager (m/w/d) Digitale Studiotechnik International
    RSG Group GmbH, Berlin
  3. IT-Admin / Windows-Admin (w/m/d)
    profiforms gmbh, Leonberg
  4. SAP Entwickler (m/w/d) als Solutionmanager UI/UX Fiori
    BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. The Walking Dead: The Telltale Definitive Series für 24,99€, Before Your Eyes für 4...
  2. 12,49€
  3. 8,99€
  4. 68,99€ (versandkostenfrei)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de