1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freies Mediacenter: Angepasstes…

Es fehlt vermutlich die Nahtlosigkeit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es fehlt vermutlich die Nahtlosigkeit

    Autor: AndréGregor-Herrmann 12.06.14 - 12:46

    Hi,

    derzeit arbeite ich selber daran ein Fernsehtaugliches Setup auf Basis von KDE hinzubekommen.

    Wenn ich das richtig verstehe, dann läuft der Desktop und Steam auf SteamOS in zwei verschiedenen Accounts. Da dürfte ein einfacher Wechsel zwischen XBMC und BigPicture etwas hakelig sein. Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum Valve Big Picture nicht "App-Fähig" gestaltet, so dass man sich direkt in die UI mit eigenen Programmen einklinken kann.

    Bei XBMC gibt es diese Möglichkeit immerhin, aber es fehlt mir nach wie vor die Möglichkeit Desktop Anwendungen aus XBMC heraus zu starten. Auch über die Extension-API habe ich hier keine Möglichkeit gefunden.

    Wie kann man das nur so gestalten, dass man Steam im Big-Picture-Modus verwenden kann, aber dennoch die Freiheit hat sämtliche andere Anwendungen zu starten.

    Leider ist der Ansatz viel zu häufig ein abgeschottetes MediaCenter zu bauen. Gerade beim Plasma-Media Center regt micht das ein wenig auf. Warum eine neue UI konstruieren, wenn man mit Plasma eine so flexible Umgebung zur Verfügung hat. Es bräuchte hierfür nur entsprechende für die Fernseher-Umgebung angepasste Anwendungen bzw. UI-Wrapper.

  2. Re: Es fehlt vermutlich die Nahtlosigkeit

    Autor: SlightlyHomosexualPandabear 12.06.14 - 13:45

    Der Gedanke mit der Integration kam mir auch schon. Man kann bei Steam doch steamfremde Spiele hinzufügen. Nun hab ich das noch nie gemacht, aber könnte man da nicht einfach die .EXE (oder das Equivalent auf Linux) auswählen? Dann könnte man es wie ein Spiel anwählen und es würde Fullscreen starten.

    Ich könnte mir aber vorstellen, das von Steam da noch eine Möglichkeit kommt. Die werden sehr genau wissen das diese Möglichkeit die Steammachines kräftig pushen wird. Wäre für mich ein äußerst wichtiger Grund mehr, mir sowas zuzulegen.

  3. Re: Es fehlt vermutlich die Nahtlosigkeit

    Autor: Anonymer Nutzer 12.06.14 - 13:54

    Windows 8 würde sich da anbieten. Lässt sich komplett mit dem 360 Controller für Windows bedienen und es gibt zusätzlich die Möglichkeit mit einer virtuellen Tastatur damit Texteingaben zu machen. BigPicture wird einfach über die Kacheln gestartet und eine große Anzahl an Store-Apps schlägt bei der Qualität und der Bedienung selbst einen großen Teil an ähnlichen Diensten von XBMC. Natürlich kann XBMC trotzdem jederzeit aus Windows gestartet werden.

  4. Re: Es fehlt vermutlich die Nahtlosigkeit

    Autor: gadthrawn 12.06.14 - 14:24

    Vergiß die virtuelle Tastatur. das ms chatpad im wireless Controller ist komfortabler..

  5. Re: Es fehlt vermutlich die Nahtlosigkeit

    Autor: wasdeeh 12.06.14 - 14:51

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vergiß die virtuelle Tastatur. das ms chatpad im wireless Controller ist
    > komfortabler..


    Gibts da mittlerweile eine funktionierende Lösung?
    Also eine die
    a) mit dem Wireless-Controller funktioniert
    b) xinput für den Controller nicht zerschießt?

  6. Re: Es fehlt vermutlich die Nahtlosigkeit

    Autor: gelse 12.06.14 - 15:17

    Windows 8 ?
    MS Chatpad ?
    Ihr habts den Sinn nicht ganz verstanden, glaub ich ...
    Ad Win8: Wir reden hier von SteamOS, nicht von Windows. Wenn du ein System willst, das von haus aus schon mal 60% der Ressourcen frisst, bitte, feel free to use Windows.
    Ad Chatpad: Warum nicht gleich Nägel mit Köpfen und eine kleine wireless Tastatur? Die ist nochmal komfortabler und funktioniert sogar mit jedem beliebigen - also auch dem Steam-Gamepad.
    Ad Chatpad2: schon mal die Steam-BigPicture-interne virtuelle Tastatur ausprobiert? Ist das bisher beste System, das ich gefunden hab.

  7. Re: Es fehlt vermutlich die Nahtlosigkeit

    Autor: Anonymer Nutzer 12.06.14 - 16:14

    Aber hier sind auch teilweise Leute die mit ihrem Rechner umzugehen wissen. Wenn dein Windows sich mehr als die Hälfte der zur Verfügung stehenden Ressourcen reinknallt ist das noch längst nicht meine Angelegenheit. Und ich Rede über Steam OS,wenn es mir persönlich irgendeinen gesteigerten Nutzwert zu meiner bisherigen Lösung bietet. Und da ich im Dualboot auch jederzeit SteamOS starten kann,kann ich auch ganz gut selber abschätzen das es aktuell ziemlicher Quatsch wäre meine halbe Spielesammlung in die Tonne zu hauen, nur damit ich ein Linux-Basiertes OS nutzen kann. Und ich fang auch erst dann an über den Steam Controller nachzudenken,wenn er mal veröffentlicht wurde. Was deiner Auffassung nach alles mit dem Pad möglich ist bringt mir nicht das geringste. Und er wird auch dieses Jahr nicht mehr erscheinen und daher ist auch aktuell immernoch das Xbox Joypad zu 99,8% besser unterstützt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. SV Informatik GmbH, Stuttgart
  3. Stadt Bochum, Bochum
  4. Deloitte, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. F1 2019 Anniversary Edition für 26,99€, Jurassic World Evolution Deluxe Edition für 15...
  2. 6,63€
  3. 18,99€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

  1. Snapdragon 8c/7c: Zwei Chips für Chromebooks und Win10 on ARM
    Snapdragon 8c/7c
    Zwei Chips für Chromebooks und Win10 on ARM

    Qualcomm stellt sich breiter auf: Der Snapdragon 8c folgt auf den Snapdragon 8cx und ist für günstigere Notebooks mit Windows 10 on ARM gedacht, der Snapdragon 7c wird in Chromebooks stecken.

  2. Bundeskartellamt: Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen
    Bundeskartellamt
    Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen

    Mit hohen Auflagen hat das Bundeskartellamt wesentliche Teile der Glasfaser-Kooperation zwischen Telekom und Ewe genehmigt. Die Partner haben sich noch nicht dazu geäußert.

  3. Cloud Gaming: Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr
    Cloud Gaming
    Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr

    Nutzer des Spielestreamingdienstes Stadia können über das Gamepad auch den Google Assistant verwenden - allerdings mit Einschränkungen. Außerdem gibt es mit Darksiders Genesis erstmals ein neues Spiel auf der Plattform.


  1. 21:30

  2. 16:40

  3. 16:12

  4. 15:50

  5. 15:28

  6. 15:11

  7. 14:45

  8. 14:29