Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freies Office: Libreoffice 4.0…

Für professionelles Schreiben ...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Für professionelles Schreiben ...

    Autor: matbhm 26.11.12 - 17:48

    ... müsste endlich die Speicher- und Zwischenspeicherfunktion beschleunigt werden. Es kann nicht sein, dass man beim Zwischenspeichern gut 5 Sekunden lang nicht schreiben kann. Für Zehn-Finger-Blind-Tipper im Büro ist das völlig unzumutbar!

    Es bleibt auch rätselhaft, was der Grund für diese Dauer des Speicherns ist! Bei Word, aber auch z. B. Textmaker dauert das Millisekunden!

  2. Re: Nicht nachvollziehbar

    Autor: Anonymer Nutzer 26.11.12 - 18:01

    Dauert bei mir auch nur Millisekunden in der aktuellen, stabilen Version von LibreOffice

  3. Re: Nicht nachvollziehbar

    Autor: __destruct() 26.11.12 - 18:18

    Bei mir geht es auch flott. (Ich nutze LO 3.6.2.2 auf Ubuntu 12.10 64 Bit.)

    Vll. ist das wieder mal ein plattformspezifisches Problem (wie z.B. bei Gimp) oder LO liegt beim TE auf einer weiter innen auf der Festplatte liegenden Partition, die vll. dazu noch fragmentiert ist, während MS-Office auf C:\ (schreibt man das so?) liegt und automatisch von Windows defragmentiert wird.

  4. Re: Für professionelles Schreiben ...

    Autor: NochEinLeser 26.11.12 - 18:35

    Das hab ich mich auch schon gefragt.
    Auf meinem 16 GB RAM, i7, SSD Laptop geht's unmerkbar schnell.
    Auf meinem 4 GB RAM, Turion 64 X2, 7200er HDD Laptop hingegen dauert's auch ~3-5 Sekunden, obwohl der mit diesen Leistungsdaten auch komplett überqualifiziert ist für eine simple Textverarbeitung.

    Selbes Betriebssystem (getestet mit Windows 7 und 8, je 64 Bit, auf beiden Rechnern). Und ja, Systeme sind komplett aktuell, neueste LO, neueste Treiber, HDD defragmentiert (bei SSD ja nicht nötig), außer Virenscanner und LO läuft absolut nichts, etc pp.

    Oder ist das ODT-Format so komplex, dass man da einen High-End-Rchner braucht, um es schnell zu verarbeiten? Wenn ja, kein Wunder wenn Freiburg zurückwechselt. ;)

  5. Re: Für professionelles Schreiben ...

    Autor: tupolew 26.11.12 - 18:45

    Also auf meinm 200¤ Netbook, ich weiß dass sich jetzt einige darüber aufregen werden aber ich bin noch Schüler, läuft es auch flüssig.

    In Anbetracht dieses kranken Spinners aus Helsinki, Finnland habe ich meinem GNU die Schrotflinte gegeben.

  6. Re: Für professionelles Schreiben ...

    Autor: grorg 26.11.12 - 18:56

    Bei mir dauert das auch unverhältnismäßig lange mit teilweise ein paar Sekunden und ich hab X4 945, 8GB RAM und ne 1TB-SATA Platte.

    Das gleiche auf meinem Laptop, beide Windows 7 Professional, einmal 64bit, einmal 32bit.

  7. Re: Für professionelles Schreiben ...

    Autor: Thaodan 26.11.12 - 19:15

    NochEinLeser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder ist das ODT-Format so komplex, dass man da einen High-End-Rchner
    > braucht, um es schnell zu verarbeiten? Wenn ja, kein Wunder wenn Freiburg
    > zurückwechselt. ;)
    Ne das wäre eher OpenXML Document.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  8. Re: Für professionelles Schreiben ...

    Autor: Rulf 26.11.12 - 19:41

    das freiburg zurückwechselt, hat mit dem format nur soweit zu tun, daß die vorgängerregierung im land bw die officeformate zur pflicht gemacht hat...und die neuesten sind unter der dort verwendeten veralteten oo-version eben nicht so gut anzeigbar gewesen...wie auch ein anderer sinngemäß hier schon geschrieben hat...

  9. Re: Für professionelles Schreiben ...

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 26.11.12 - 22:53

    matbhm schrieb:
    ---------------------------------------------
    > ... müsste endlich die Speicher- und Zwischenspeicherfunktion beschleunigt
    > werden. Es kann nicht sein, dass man beim Zwischenspeichern gut 5 Sekunden
    > lang nicht schreiben kann. Für Zehn-Finger-Blind-Tipper im Büro ist das
    > völlig unzumutbar!
    >
    > Es bleibt auch rätselhaft, was der Grund für diese Dauer des Speicherns
    > ist! Bei Word, aber auch z. B. Textmaker dauert das Millisekunden!

    Guter Witz. Als ob man zum professionellen Schreiben ein Office-Paket nutzen würde…

  10. Re: Für professionelles Schreiben ...

    Autor: Freiheit 27.11.12 - 01:01

    Was denn sonst?
    Bin für Anregungen und Tipps gern offen.

  11. Re: Für professionelles Schreiben ...

    Autor: attitudinized 27.11.12 - 01:42

    Kommt auf das Redaktionssystem an das man verwendet und was man genau macht Dokumentation, Übersetzung, Belletristik... alles unterschiedliche Schuhe.

    Gemeinsam ist das sich der Schreiber nicht um das Layout kümmert und den Text mit Informationen anreichert die für die weitere Verarbeitung gebraucht wird.

  12. Re: Für professionelles Schreiben ...

    Autor: grorg 27.11.12 - 02:17

    Ich werd mal LaTeX in den Raum.
    Aber ist halt kein Klick-Klack und fertig, damit entstehen aber 99% der Dinge an der Uni, Diplom/Bachelor/Masterarbeiten/Bücher etc.

  13. Re: Für professionelles Schreiben ...

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 27.11.12 - 02:43

    Freiheit schrieb:
    ----------------------------------------------------
    > Was denn sonst?

    Ein sog. „distraction-free“-Texteditor, in den man einfach nur den Text runterschreibt. Das kann man dann auch mit LaTeX kombinieren, was einem dann so nette Features wie das Schreiben eines Werks in einer Datei pro Kapitel bringt, was bei langen Werken echt praktisch ist.

    Office-Pakete werden so genannt, weil sie für Büroarbeiten sind – (Serien-)Briefe und so.
    Sofern mit „professionelles Schreiben“ also nicht Werbebriefe gemeint sind, sondern wissenschaftliche Arbeiten und Bücher, nimmt man am besten Tools, die speziell dafür entwickelt wurden.

  14. Re: Für professionelles Schreiben ...

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 27.11.12 - 02:47

    grorg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich werd mal LaTeX in den Raum.
    > Aber ist halt kein Klick-Klack und fertig, damit entstehen aber 99% der
    > Dinge an der Uni, Diplom/Bachelor/Masterarbeiten/Bücher etc.

    In den Naturwissenschaften. Irgendwelche Mädchen, die „was mit Medien“ studieren, nutzen LaTeX nicht. Von BWLern brauchen wir gar nicht erst anzufangen.

  15. Re: Für professionelles Schreiben ...

    Autor: tupolew 27.11.12 - 06:14

    Freiheit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was denn sonst?
    > Bin für Anregungen und Tipps gern offen.

    Latex :D

    In Anbetracht dieses kranken Spinners aus Helsinki, Finnland habe ich meinem GNU die Schrotflinte gegeben.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. via Nash direct GmbH, Frankfurt
  3. rhenag Rheinische Energie Aktiengesellschaft, Siegburg
  4. Thomas Sabo GmbH & Co. KG, Lauf an der Pegnitz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,99€ statt 54,99€
  2. 79,99€ statt 99,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ausprobiert: JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent
Ausprobiert
JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent
  1. Google KI erstellt professionelle Panoramen
  2. Bildbearbeitung Google gibt Nik Collection auf

Kryptowährungen: Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
Kryptowährungen
Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
  1. Linux-Distributionen Mehr als 90 Prozent der Debian-Pakete reproduzierbar
  2. Die Woche im Video Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole
  3. Kryptowährung Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

Matebook X im Test: Huaweis erstes Ultrabook glänzt
Matebook X im Test
Huaweis erstes Ultrabook glänzt
  1. Porsche Design Huaweis Porsche-Smartwatch kostet 800 Euro
  2. Smartphone Neues Huawei Y6 für 150 Euro bei Aldi erhältlich
  3. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt

  1. Sicherheitslücke: Caches von CDN-Netzwerken führen zu Datenleck
    Sicherheitslücke
    Caches von CDN-Netzwerken führen zu Datenleck

    Black Hat 2017 Mittels Caches von Content-Delivery-Netzwerken und Loadbalancern lassen sich geheime Daten aus Webservices extrahieren. Dafür müssen jedoch zwei Fehler zusammenkommen. Unter anderem Paypal war davon betroffen.

  2. Open Source: Microsoft tritt Cloud Native Computing Foundation bei
    Open Source
    Microsoft tritt Cloud Native Computing Foundation bei

    Nach Google, IBM und Docker tritt jetzt Microsoft der CNCF bei und setzt damit ein weiteres Zeichen für seinen Fokus auf Open Source. Das Unternehmen bringt gleichtzeitig auch Azure-Container-Instanzen heraus.

  3. Q6: LGs abgespecktes G6 kostet 350 Euro
    Q6
    LGs abgespecktes G6 kostet 350 Euro

    Ab dem 21. August 2017 bringt LG die abgespeckte Variante seines aktuellen Top-Smartphones in Deutschland in den Handel: Das Q6 kommt mit einem Snapdragon 435, einer 13-Megapixel-Kamera und einem Bildschirm im 18:9-Format. Kosten soll das Smartphone 350 Euro.


  1. 18:56

  2. 17:35

  3. 16:44

  4. 16:27

  5. 15:00

  6. 15:00

  7. 14:45

  8. 14:31