Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freies Office: Rob Weir wirft…

AOO kennt erst recht niemand

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. AOO kennt erst recht niemand

    Autor: rangnar 05.11.12 - 23:37

    Da vergisst der IBMler und die unsäglichen Fanbois, dass Ooo tot ist, die Marke bei Oracle ist und Apache AOO nichts mit Ooo zu tun hat. Nicht mal die Lizenz.

    Egal ob es der einfache Installer ist, sinnvolle Erweiterungen, eine inzwischen konsistente Oberfläche. LO ist überall besser als AOO.

    Und falls IBM massiv Geld in AOO steckt, dann führt das bestenfalls dazu, dass LO und AOO weiter auseinander driften. Das ist auch besser so, eine Konzern gesteuerte Entwicklung braucht LO definitiv nicht.

    Doch ein Aspekt kapier ich bei Rob eh nicht. Wenn LO so wenige Entwickler hat, wieso gibt es so viele neue Versionen? Und wenn es so schlecht ist, wieso muss er sich dann um den schlechten Ruf von LO kümmern?

  2. Re: AOO kennt erst recht niemand

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 06.11.12 - 01:35

    rangnar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da vergisst der IBMler und die unsäglichen Fanbois, dass Ooo tot ist, die
    > Marke bei Oracle ist und Apache AOO nichts mit Ooo zu tun hat. Nicht mal
    > die Lizenz.

    Dann geh mal auf http://www.OpenOffice.org (den OOo ist bloß die Abkürzung für OpenOffice.org) und schau noch mal nach, was man dort findet.
    Dass im Logo oben links nun auch noch ein kleines „Apache“ steht, fällt nur denjenigen auf, die darauf achten.
    Die OpenOffice.org-Marke hat Oracle schon lange an Apache übertragen.

  3. Re: AOO kennt erst recht niemand

    Autor: NochEinLeser 06.11.12 - 11:03

    Ich kenne viele Leute, die LO nicht kennen, aber OO.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Mobile Collaboration GmbH, Ettlingen
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden
  4. Landespolizeiamt Schleswig-Holstein, Lübeck, Kiel, Itzehoe, Flensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. 8,99€
  3. 22,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kernfusion: Angewandte Science-Fiction
Kernfusion
Angewandte Science-Fiction
  1. Kernfusion Wendelstein 7-X funktioniert nach Plan

MX Board Silent im Praxistest: Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
MX Board Silent im Praxistest
Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
  1. Patentantrag Apple denkt über Tastatur mit Siri-, Emoji- und Teilen-Taste nach
  2. Kanex Faltbare Bluetooth-Tastatur für mehrere Geräte gleichzeitig
  3. Surface Ergonomic Keyboard Microsofts Neuauflage der Mantarochen-Tastatur

Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2): 4K-Hardware ist nichts für Anfänger
Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2)
4K-Hardware ist nichts für Anfänger
  1. Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 1) 4K-Filme verzeihen keine Fehler
  2. Deutsche Verkaufszahlen Unberechtigter Jubel über die UHD-Blu-ray
  3. 4K Blu-ray Sonys erster UHD-Player kommt im Frühjahr 2017

  1. Megaupload: Dotcom droht bei Auslieferung volle Anklage in den USA
    Megaupload
    Dotcom droht bei Auslieferung volle Anklage in den USA

    Das neuseeländische Recht wird Kim Dotcom in den USA nicht helfen, wenn er ausgeliefert wird. Wir sprachen mit einem Fachanwalt über den Hintergrund der heutigen Entscheidung des Gerichts.

  2. PC-Markt: Unternehmen geben deutschen PC-Käufen einen Schub
    PC-Markt
    Unternehmen geben deutschen PC-Käufen einen Schub

    Nach lang anhaltendem Abwärtstrend ist der PC-Markt in Deutschland laut Gartner-Bericht im vierten Quartal 2016 gewachsen. Grund dafür ist der Umstieg vieler Unternehmen auf Windows 10, der auch Apples Anteil leicht schmälert.

  3. Ungepatchte Sicherheitslücke: Google legt sich erneut mit Microsoft an
    Ungepatchte Sicherheitslücke
    Google legt sich erneut mit Microsoft an

    Schon im November hatte es Ärger zwischen Microsoft und Google um die Offenlegung einer Sicherheitslücke gegeben. Jetzt legt Project Zero nach und veröffentlicht Details zu einer ungepatchten Lücke im Windows Graphics Device Interface.


  1. 18:33

  2. 17:38

  3. 16:38

  4. 16:27

  5. 15:23

  6. 14:00

  7. 13:12

  8. 12:07