Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gallium3D: DirectX doch nicht für…

da beißt sich die Katze in den Schwanz...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. da beißt sich die Katze in den Schwanz...

    Autor: UCNet 11.02.10 - 12:18

    "Das läge nicht an den fehlenden APIs, so Rusin, sondern an der zu kleinen Zielgruppe."

    tja, die Zielgruppe wäre deutlich größer wenn man Linux als Spieleplattform nutzen könnte.

    IMHO: Die Tatsache das Microsoft-Windows immer noch das verbreitetste Produkt im Home-Bereich ist, ist nicht zuletzt der Entscheidung der Hersteller für dieses Betriebssystems geschuldet.

    Ich für meinen Teil würde Windows sofort aus dem Fenster werfen, wenn ich die Möglichkeit hätte unter Linux alle Spiele, die auch unter Windows laufen, zu nutzen. Und zwar zum Zeitpunkt ihres Erscheinens und nicht erst 15 Wine-releases später.

  2. Re: da beißt sich die Katze in den Schwanz...

    Autor: Amiga 11.02.10 - 12:26

    Willkommen in der Realität.

    Deswegen haben sich z.b. in den 90ern viele Spielekonsolen auch nicht durchgesetzt, weils eben schon andere Plattformen gab, die weit verbreitet waren. Und das obwohl diese Konsolen technische Vorteile gegenüber den anderen Systemen hatten.

  3. Re: da beißt sich die Katze in den Schwanz...

    Autor: PeterP1 11.02.10 - 12:27

    UCNet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > tja, die Zielgruppe wäre deutlich größer wenn man Linux als Spieleplattform
    > nutzen könnte.

    Nein. Definitiv nicht. Es wird das benutzt, was als Spieleplattform einfach und schnell nutzbar ist. Davon ist Linux noch weit entfernt. Das lohnt sich nur für kleine Buden, die gefallen an ihren Produkten haben und die überall publizieren möchten. Die großen Firmen rechnen aber da wirtschaftlicher, und da lohnt das nicht.

  4. Re: da beißt sich die Katze in den Schwanz...

    Autor: Ritter von NI 11.02.10 - 12:28

    Deshalb setzen sich nicht die Produkte durch, die gut sind sondern die, bei denen das Marketing am lautesten schreit

    http://www.youtube.com/watch?v=wvsboPUjrGc&feature=related

    War doch schon immer so. Ich sage nur VHS vs. Beta vs. Video 2000. Das schlechteste hat gewonnen

  5. Re: da beißt sich die Katze in den Schwanz...

    Autor: henneeiproblem 11.02.10 - 12:29

    UCNet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Das läge nicht an den fehlenden APIs, so Rusin, sondern an der zu kleinen
    > Zielgruppe."
    >
    > tja, die Zielgruppe wäre deutlich größer wenn man Linux als Spieleplattform
    > nutzen könnte.

    Nein, wie kommst Du darauf? Dafür müßte das FrickelOS erst mal andere Probleme los werden, insbesonders für Softwarehersteller aber auch für Anwender. Linux als Server, ok, wer einen miesen BSD Clone einem echten BSD vorzieht, gleiches gilt für Embedded Geräte, alles noch "ok", aber Linux auf dem Desktop? Nein danke, dazu fehlt es an Standards, genau das womit sich die Frickler immer so gern brüsten gegenüber MS. Aber lieber einen Pseudostandard von MS als irgendwas inkonsistentes wie Linux. Gerade darum wird Linux, so lange sich das nicht ändert, auf dem DEsktop scheitern.

  6. Re: da beißt sich die Katze in den Schwanz...

    Autor: ficken 11.02.10 - 12:38

    schon mal ein modernes Linux benutzt?
    schon mal richtig mit einem modernem Linux gearbeitet?
    und ich meine nicht Suse und schon gar nicht suse 6.irgendwas

    offensichtlich nicht, sonst wüßtest Du was für einen kompletten Schwachsinn Du hier schreibst.

    und das sich Linux hervorragend als Spieleplattform eignet, zeigt sich daran, dass das ID Spiele mit OpenGL engine wie Quake etc. unter Linux in der Regel 20-30 FPS schneller laufen.
    henneeiproblem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > UCNet schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "Das läge nicht an den fehlenden APIs, so Rusin, sondern an der zu
    > kleinen
    > > Zielgruppe."
    > >
    > > tja, die Zielgruppe wäre deutlich größer wenn man Linux als
    > Spieleplattform
    > > nutzen könnte.
    >
    > Nein, wie kommst Du darauf? Dafür müßte das FrickelOS erst mal andere
    > Probleme los werden, insbesonders für Softwarehersteller aber auch für
    > Anwender. Linux als Server, ok, wer einen miesen BSD Clone einem echten BSD
    > vorzieht, gleiches gilt für Embedded Geräte, alles noch "ok", aber Linux
    > auf dem Desktop? Nein danke, dazu fehlt es an Standards, genau das womit
    > sich die Frickler immer so gern brüsten gegenüber MS. Aber lieber einen
    > Pseudostandard von MS als irgendwas inkonsistentes wie Linux. Gerade darum
    > wird Linux, so lange sich das nicht ändert, auf dem DEsktop scheitern.

  7. Re: da beißt sich die Katze in den Schwanz...

    Autor: Gretel Große 11.02.10 - 12:42

    ficken schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > und das sich Linux hervorragend als Spieleplattform eignet, zeigt sich
    > daran, dass das ID Spiele mit OpenGL engine wie Quake etc. unter Linux in
    > der Regel 20-30 FPS schneller laufen.

    Und warum will niemand ausser den Freaks bei iD mit OpenGL arbeiten? Werden die von MS dazu gezwungen? Oder hats nicht vielleicht doch andere Gründe?

  8. Re: da beißt sich die Katze in den Schwanz...

    Autor: bla 11.02.10 - 12:50

    warum es niemand will?
    weil die im management genauso dumm sind wie viele hier bei golem...haben kein plan von linux und schauen sich die zahlen an von windows spieler an...hey, es gibt soviel windowsspieler kein mensch will unter linux spieln...not

    aber was will man erwarten...es werden causel games entwickelt für menschen die das wort linux noch nie gehört haben....
    mensch war das früher schön als noch nicht jeder proletentrottel nen pc bedienen konnte^^

  9. Re: da beißt sich die Katze in den Schwanz...

    Autor: Ritter von NI 11.02.10 - 13:04

    Gretel Große schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und warum will niemand ausser den Freaks bei iD mit OpenGL arbeiten? Werden
    > die von MS dazu gezwungen?

    Im Prinzip? Ja. Ich sag nur Xbox. Vermutlich bekommen sie von MS auch noch kostenlose Lizenzen und PCs, wenn sie DirectX Spiele entwickeln statt OpenGL.

    Kennt man doch, auch von Intel. "Wenn Sie ausschließlich unsere Produkte anbieten bekommen Sie 50% Rabatt". Wenn Sie Konkurrenzprodukte anbieten schlagen wir 50% drauf

  10. Re: da beißt sich die Katze in den Schwanz...

    Autor: würg 11.02.10 - 13:13

    bla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > warum es niemand will?
    > weil die im management genauso dumm sind wie viele hier bei golem...haben
    > kein plan von linux und schauen sich die zahlen an von windows spieler
    > an...hey, es gibt soviel windowsspieler kein mensch will unter linux
    > spieln...not
    >
    > aber was will man erwarten...es werden causel games entwickelt für menschen
    > die das wort linux noch nie gehört haben....
    > mensch war das früher schön als noch nicht jeder proletentrottel nen pc
    > bedienen konnte^^

    Mensch, war das früher schön, als sich noch mehr Menschen zumindest ansatzweise an die deutsche Rechtschreibung gehalten haben.

    Ich könnte kotzen, wenn ich diese ganzen, lieblos hingesauten Beiträge sehe.

  11. Re: da beißt sich die Katze in den Schwanz...

    Autor: Anonymer Nutzer 11.02.10 - 13:17

    ficken schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und das sich Linux hervorragend als Spieleplattform eignet, zeigt sich
    > daran, dass das ID Spiele mit OpenGL engine wie Quake etc. unter Linux in
    > der Regel 20-30 FPS schneller laufen.

    Na klar...

  12. Re: da beißt sich die Katze in den Schwanz...

    Autor: Späher 11.02.10 - 13:23

    Ritter von NI schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gretel Große schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Und warum will niemand ausser den Freaks bei iD mit OpenGL arbeiten?
    > Werden
    > > die von MS dazu gezwungen?
    >
    > Im Prinzip? Ja. Ich sag nur Xbox. Vermutlich bekommen sie von MS auch noch
    > kostenlose Lizenzen und PCs, wenn sie DirectX Spiele entwickeln statt
    > OpenGL.
    >
    > Kennt man doch, auch von Intel. "Wenn Sie ausschließlich unsere Produkte
    > anbieten bekommen Sie 50% Rabatt". Wenn Sie Konkurrenzprodukte anbieten
    > schlagen wir 50% drauf


    Und was sagt Sony dazu?
    Könnten doch alle für die PS3 programmieren und die Xbox und MS ignorieren. Tut aber keiner, eher andersrum.

  13. Re: da beißt sich die Katze in den Schwanz...

    Autor: Elitemensch 11.02.10 - 13:25

    bla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > aber was will man erwarten...es werden causel games entwickelt für menschen
    > die das wort linux noch nie gehört haben....

    Echt mal und dass Fernseher für Leute entwickelt werden, die nichtmal wissen was ein Kondensator oder Infrarotstrahlung ist und von CCFL-Backlights noch nie gehört haben, find ich auch grausam.

    Und bei Autos erst. Sollte man nur für Leute entwickeln, die die chemische Zusammensetzung von Benzin kennen und wissen wie ein V8-Motor funktioniert.

  14. Re: da beißt sich die Katze in den Schwanz...

    Autor: irata_ 11.02.10 - 14:11

    Elitemensch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und bei Autos erst. Sollte man nur für Leute entwickeln, die die chemische
    > Zusammensetzung von Benzin kennen und wissen wie ein V8-Motor funktioniert.

    Ich wär für einen Idioten-Test:
    Man muss das Auto komplett zerlegen und wieder zusammen bauen - natürlich funktionsfähig - ansonsten kriegt man keins.
    :-P

  15. Re: da beißt sich die Katze in den Schwanz...

    Autor: MadDogX 11.02.10 - 15:02

    thenktor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ficken schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > und das sich Linux hervorragend als Spieleplattform eignet, zeigt sich
    > > daran, dass das ID Spiele mit OpenGL engine wie Quake etc. unter Linux
    > in
    > > der Regel 20-30 FPS schneller laufen.
    >
    > Na klar...

    Klingt seltsam, aber er hat vielleicht Recht. Ich hatte auf meinem Rechner damals Windows Vista und Ubuntu 8.04 im Dual Boot. ETQW lief auf letzterem tatsächlich ca. 20fps schneller. Allerdings gab es 1. unter Linux kein Antialiasing und 2. ist Vista nicht unbedingt für die beste Spieleperformance bekannt.

  16. Re: da beißt sich die Katze in den Schwanz...

    Autor: Foxfire 11.02.10 - 17:38

    UCNet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Das läge nicht an den fehlenden APIs, so Rusin, sondern an der zu kleinen
    > Zielgruppe."
    >
    > tja, die Zielgruppe wäre deutlich größer wenn man Linux als Spieleplattform
    > nutzen könnte.

    Oder auch nicht. Eve Online hat es ja eigentlich gut gezeigt. Die hatten fast ein Jahr lang offiziellen Linux Support und Client, dann aber wieder eingestellt. Der Grund war, dass sich kaum eine Hand voll Leute gefunden hat, die den Client auch wirklich benutzen. Dabei war dieser sehr ählich zu dem MAC Client, den es immer noch gibt. Aber nicht mal diese kleine weitere Umsetzung hat sich rentiert.

  17. Re: da beißt sich die Katze in den Schwanz...

    Autor: It's Me 12.02.10 - 08:40

    Ritter von NI schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deshalb setzen sich nicht die Produkte durch, die gut sind sondern die, bei
    > denen das Marketing am lautesten schreit
    >
    > www.youtube.com
    >
    > War doch schon immer so. Ich sage nur VHS vs. Beta vs. Video 2000. Das
    > schlechteste hat gewonnen

    VHS hat gewonnen weil die Pornoindustrie ihre Filmchen dafür rausbrauchte :>

    Just Me.
    It_sMe@jabber.org

  18. Re: da beißt sich die Katze in den Schwanz...

    Autor: Gunman 12.02.10 - 18:12

    Foxfire schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > UCNet schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "Das läge nicht an den fehlenden APIs, so Rusin, sondern an der zu
    > kleinen
    > > Zielgruppe."
    > >
    > > tja, die Zielgruppe wäre deutlich größer wenn man Linux als
    > Spieleplattform
    > > nutzen könnte.
    >
    > Oder auch nicht. Eve Online hat es ja eigentlich gut gezeigt. Die hatten
    > fast ein Jahr lang offiziellen Linux Support und Client, dann aber wieder
    > eingestellt. Der Grund war, dass sich kaum eine Hand voll Leute gefunden
    > hat, die den Client auch wirklich benutzen. Dabei war dieser sehr ählich zu
    > dem MAC Client, den es immer noch gibt. Aber nicht mal diese kleine weitere
    > Umsetzung hat sich rentiert.

    Der Grund dafür lag daran das der Linux client nicht native arbeitete, sondern über das Porgramm von Transgaming, was eine schlechtere Performance lieferte als Wine. Es hätte in dem Fall mehr gebracht mit den Entwicklern von Wine zusammen zu arbeiten.

    Zumal es eh nich zählt da nich native.

  19. Re: da beißt sich die Katze in den Schwanz...

    Autor: nur_linux 26.02.10 - 02:53

    henneeiproblem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > UCNet schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "Das läge nicht an den fehlenden APIs, so Rusin, sondern an der zu
    > kleinen
    > > Zielgruppe."
    > >
    > > tja, die Zielgruppe wäre deutlich größer wenn man Linux als
    > Spieleplattform
    > > nutzen könnte.
    >
    > Nein, wie kommst Du darauf? Dafür müßte das FrickelOS erst mal andere
    > Probleme los werden, insbesonders für Softwarehersteller aber auch für
    > Anwender. Linux als Server, ok, wer einen miesen BSD Clone einem echten BSD
    > vorzieht, gleiches gilt für Embedded Geräte, alles noch "ok", aber Linux
    > auf dem Desktop? Nein danke, dazu fehlt es an Standards, genau das womit
    > sich die Frickler immer so gern brüsten gegenüber MS. Aber lieber einen
    > Pseudostandard von MS als irgendwas inkonsistentes wie Linux. Gerade darum
    > wird Linux, so lange sich das nicht ändert, auf dem DEsktop scheitern.


    Wie schon hier geschrieben zum es gab Zeit da konnte nicht jeder ein Rechner bedienen aber manche haben bis heute noch nicht begriffen was von Linux /BSD alles so drauf hat !
    Bleib bei deinen / euren Redmonder Softwarehaufen und lass dich / euch jeden Tag bevormunden bzw hinstellen als Kleinkind

    Windows ist genauso ein Frickel OS bzw noch 2 Stufen schlimmer , klauen wo es geht und das nicht mal besonders Clever

    Diese sogenannten Update Tage finde ich absolut Lachhaft und schreit nach kompletter Inkompetenz der Maintrainer

    Persönlich bei ich schon seit über 6jahren bei Linux und seit ca 3 Jahren komplett frei von Redmond
    Ja mein Debian /SID ist moderner als man so ein Windows 7 Rechner und brauch für den ganzen Klicki Bunti Geraffel gerade mal 30% der Leistung die Windows 7 verlangt für die komplette *Glasoberfläche*
    Da fragt man sich wirklich der die A*.. Karte gezogen hat ! Der Linux User der sein System selbst wartet oder der Windows User der sich jeden Tag als Kleinkind behandeln lässt ^^

    Gaming hin oder her ist das alles wozu man den Rechner bzw ein OS gebrauche kann ?

    Gruss

  20. Re: da beißt sich die Katze in den Schwanz...

    Autor: FerdL 08.09.10 - 12:04

    Thema gaming:
    Es gibt für Linux durchaus einige Spiele. Ok, die sind grafisch kaum vergleichbar. Aber die sind kostenlos und einige auch Plattformunabhängig. Ich hab einfach die Erfahrung gemacht, dass ich unter Windows (egal welche version) ständig Verbindungsabbrüche habe, wenn ich online spiele. Unter Linux dagegen läuft die Verbindung stabil. Liegt vermutlich an den Netzwerkfähigkeiten von Linux - keine Ahnung. :)

    Aber:
    Wer mit seinem Windows zufrieden ist, soll dabei bleiben.
    Wer mit Windows unzufrieden ist, aber keinen Bock hat umzusteigen, der sollte den PC ausschalten und Enten füttern gehen.

    Und alle anderen sollten sich mal eine der beliebtesten Distris bei Distrowatch.com aussuchen und bei der zur Distri gehörigen Homepage runterladen. Dann mal als Zweitsystem installieren (keine Angst, Windows bleibt nebenan bestehen und bootbar) und für einige Wochen testen.

    __________________________

    WILLKOMMEN IN DEUTSCHLAND!
    __________________________

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  3. ITEOS, Karlsruhe
  4. BWI GmbH, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 219,99€
  2. 279€ (Bestpreis!)
  3. 279€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)
  4. Aktionsprodukt ab 399€ kaufen und Coupon erhalten


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
    Projektorkauf
    Lumen, ANSI und mehr

    Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
    Von Mike Wobker


      Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
      Transport Fever 2 angespielt
      Wachstum ist doch nicht alles

      Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
      Von Achim Fehrenbach

      1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
      2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
      3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

      1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
        Windows 10
        Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

        Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

      2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
        Keystone
        Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

        Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

      3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
        The Witcher
        Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

        Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


      1. 13:00

      2. 12:30

      3. 11:57

      4. 17:52

      5. 15:50

      6. 15:24

      7. 15:01

      8. 14:19